Weltfrieden keine Lösung?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Weltfrieden keine Lösung?

    Hi,
    viele Leute labern ja sowas von Weltfrieden, keinen Hunger mehr in der 3.Welt und so ... blabla.

    ABER:

    das wäre doch meiner Meinung nach völlig unlogisch, denn
    z.B also wenn es überhaupt keinen Krieg mehr auf der Erde geben würde,
    dann wären nicht nur hunderte von millionen menschen arbeitslos, (also es gäbe ja keine soldaten, keine waffenhersteller, keine kampflugzeug- sowie panzer konstrukteure mehr)
    die erde würde auch überbevölkert sein und bald aus allen nähten platzen. Krieg liegt also in der Natur des Menschen und gab es schon immer und wird es auch immer geben. es klingt komisch, aber ohne kriege würde in der welt Chaos ausbrechen.

    Ich finde das wichtigtuerische gelaber von den ganzen heuchlern wirklich nervernd, v.A. G.Bush, der redet von frieden im NahOst und lässt dort alles zubombadieren, nebenbei verdient er sich dabei ne goldene nase.

    Was denkt ihr über dieses Thema? ist es nicht wirklich so?
  • Die halbwegs sinnvolle Aussage in deinem Beitrag war folgende:"Ich finde das wichtigtuerische gelaber von den ganzen heuchlern wirklich nervernd, v.A. G.Bush, der redet von frieden im NahOst und lässt dort alles zubombadieren, nebenbei verdient er sich dabei ne goldene nase."

    alles andere ist ja wohl total der Müll...

    Willst du hier nur provozieren? Ich mein das liegt nahe, da du noch keinen einzigen anderen Beitrag hast, oder meinst du das tatsächlich ernst?

    Ich denke nicht, dass man dazu wirklich was sagen sollte. Natürlich ist es immer gut, wenn sich keiner mehr um irgendnen scheiß bekriegt auch wenn dann erstmal ein paar Arbeitslose entstehen würden, die würden auf dauer gesehen schon wieder was finden. VOr allem aber in den Staaten die bekriegt wurden, bzw. in denen der Krieg stattgefunden hat ist doch dann die Wirtschaft erstmal im Arsch. Ich glaube du würdest darüber anders denken, wenn du Krieg schonmal erlebt hast (die meisten Menschen müssen das nicht um zu wissen, dass Krieg was schlechtes ist, du scheinbar schon)

    Und was noch schlimmer ist, ist dein Darwinistischer Gedanke, dass Krieg das Bevölkerungsproblem lösen sollte.
    Man solle also deiner Meinung nach einfach überall da, wos zu viele Menschen gibt, einfach mal ein paar abknallen?

    Dann bin ich dafür, dass sie, wenn so etwas geschehen sollte bei dir anfangen sollten und danach wieder aufhören, weil erkannt wird, dass es schlecht ist!
    Generell bin ich allerdings auch dagegen, dass du erschossen wirst, denn wahrscheinlich wirst du es noch irgendwann kapieren (ich hoffe für dich, dass du noch sehr jung (so12-14) bist, da das die einzige Entschuldigung wäre, für diese unreifen Ausflüsse)



    Also ich denke, sowas wie dieser Beitrag ist einfach das letzte und gehört eigentlich sofort wieder gelöscht.
    [SIZE=2]Wer Rechtschreibfehler findet, schicke sie bitte ein. Es wird ein Finderlohn von 10% gewährt.[/SIZE]
  • Hi

    Über das Thema hab ich schon oft nachgedacht.
    Meiner Meinung nach wird es immer / gab es schon immer Arm und Reich.
    Welche hatte Glück im Leben, andere nicht.

    Jaja... das Leben ist teilweise ungerecht.

    Da wird man aber nichts gegen machen können.

    Genau so ist es mit den Kriegen.
    Jeder will das beste für sich ( das liegt auch im Menschen ) und daher gibt es auch Kriege.
    Würde jeder den gleichen Besitz haben, so würde das nicht lange aushalten.
    Communismus wäre das. Und das haben wir ja in der vergangengen Zeit gesehen, dass das nicht 100 % ig funktioniert.

    Kriege gab es schon immer (durch verschiedene Gründe wie Recht/Unrecht, Land etc.) und die wird es auch immer geben.
    ´gruß
    [size=1][FONT="Courier New"]###############_###_####_
    #_ __ #___ _ _| |_(_)__(_)__ _ _ _###############new uploads: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8]
    |#'##\/ _ \ '_|##_| / _| / _` | ' \
    |_|_|_\___/_|##\__|_\__|_\__,_|_||_|###############Bis 28. Sept. weg[/FONT][/size]
  • @ martin:
    komm tu nicht so als wärst du der papst persönlich!
    ich hab mir schon öfters diese frage gestellt und würd gern ma ernsthaft über dieses thema diskutieren.

    auf so posts, wie "du bist ein arschloch" und so kann ich verzichten.

    ja aber mir stellt sich auch die frage, wie die welt ohne kriege aussehn würde. denn sowas gab es in unserer menschheit ja anscheinend noch nie.
  • HaNsImGlÜcK schrieb:


    auf so posts, wie "du bist ein arschloch" und so kann ich verzichten.


    Dann zeig mir doch diesen "Post" mal

    Krieg wirds immer geben, weil jeder Mensch anders denkt und andere Ziele hat. Und Es wird immer einen Grund geben, schwarz und weiß, arm und reich, dick und dünn usw...

    Braucht man nicht darüber zu diskutieren weil es ist unmöglich Milliarden Menschen unter einen Hut zu bringen

    grz
    SS
    Wer Angst hat soll nicht leechen, denn wer leecht sollte Ahnung haben und wer Ahnung hat hat keine Angst.
  • HaNsImGlÜcK schrieb:

    (also es gäbe ja keine soldaten, keine waffenhersteller, keine kampflugzeug- sowie panzer konstrukteure mehr)


    richtig. Und man könnte das Geld für sinnvollere Sachen ausgeben. Nahrung, Infrastruktur, Wasser, Bildung, usw.

    Aber mal im ehrlich : Deine These kann doch auf keinen Fall dein Ernst sein oder hab ich da irgendwo Ironie übersehen

    martin123456 schrieb:

    (ich hoffe für dich, dass du noch sehr jung (so12-14) bist, da das die einzige Entschuldigung wäre, für diese unreifen Ausflüsse)


    100 % Zustimmung dafür
  • mortician schrieb:

    Kriege gab es schon immer (durch verschiedene Gründe wie Recht/Unrecht, Land etc.) und die wird es auch immer geben.
    ´gruß

    naja also bis einem einfiel einen krieg wegen recht/unrecht zu führen da verging schon einige zeit. der aspekt land war einer der ersten gründe für krieg. wenn man bedenkt, wie die stämme seinerzeit bereits um land krieg führten, dann kann man die wachsende weltbevölkerung nicht außer acht lassen. macht es nicht der krieg, dann machen es (neue) epidemien/krankheiten.

    und @ martin, dein post ist eigtl. total ohne aussage, außer der, dass du hansimglück nicht sonderlich schätzt. ob der krieg grausam ist oder nicht, darum geht es hier nicht. es gibt auch sonst genug qualvolle tode für einen menschen. dein kommentar zur arbeitslosigkeit ist aller erste sahne. erstma abwarten, wird dann schon hinhaun...

    der mensch strebt eben nach macht und ansehen, andere unterdrücken führt zu mehr macht usw. ich denke krieg führen liegt in der natur des menschen. und ich bin beileibe nicht der erste der sich mit diesem thema befasst ;), aber die meinungen gehen eben auseinander.

    natürlich wäre eine welt ohne krieg besser, aber dann würden eben hungersnöte die welt regieren, der fortschritt würde zu 0 konvergieren.

    just my 27 eurocents
    mfg
    pje
  • martin123456 schrieb:

    Die halbwegs sinnvolle Aussage in deinem Beitrag war folgende:"Ich finde das wichtigtuerische gelaber von den ganzen heuchlern wirklich nervernd, v.A. G.Bush, der redet von frieden im NahOst und lässt dort alles zubombadieren, nebenbei verdient er sich dabei ne goldene nase."


    Naja, also ne wirkliche goldene Nase hat Bush sich nicht verdient. Der Irak-Krieg hat den USA enorme Kosten verursacht, die sie ohne ihn nicht gehabt hätten. Wie kommt ihr auf diese Idee?
    Frisches Gemüse schmeckt am besten, wenn man es vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt!
  • naja da der gute herr gute beziehungen zu der industrie hat, kann ruhig gemutmaßt werden, dass er finanziell unterstützt wurde bei seiner harten entscheidung. dass die politiker amerikas bei der rüstungsindustrie mitmischen dürfte unlängst bekannt sein. die kosten bezahlt er allerdings nicht aus seiner tasche. bush als person ist durch den irak krieger sicher nicht ärmer geworden
  • durch die ölquellen zb..

    zu dem post krieg entstand anfangs durch das habenwollen von land
    zum nachvollziehen
    wenn ich nen kleinen garten hab kann ich nicht viel anpflanzen und verkaufen
    wenn ich hingegen ein feld habe kann ich mir etwas dazuverdienen

    im übertragenen sinne heißt das
    wer mehr land und leute unter sich hat kann die fürf sich arbeiten lassen und ist stärker als einer mit weniger land ...

    soviel dazu krieg entsteht also seitdem es eigentum gibt.
    wer mehr dazu lesen mag sollte texte von russeaou lesen der schreibt genau über dieses thema..

    lg figumari
  • HaNsImGlÜck schrieb:

    Ich finde das wichtigtuerische gelaber von den ganzen heuchlern wirklich nervernd, v.A. G.Bush, der redet von frieden im NahOst und lässt dort alles zubombadieren, nebenbei verdient er sich dabei ne goldene nase.

    Da kann ich dir nur zum Teil recht geben. Heuchlerisch ist es, dass der Herr im Weissen Haus den Krieg für den Frieden führt.
    Krieg für den Frieden zu führen ist wie Poppen für die Jungfräulichkeit
    (weis nicht wo ich das gelesen hab' aber es passt):D

    Aber es stimmt nicht, dass er sich dabei eine goldene Nase verdient, denn durch den Krieg im Nahen Osten hat er das gesamte Land in Schulden gestürzt und noch dazu eine Isolation in der Völkergemeinschaft riskiert, also keine besonders verlockenden Aussichten.. Dies hat wohl auch sein Alter Herr erkannt, als er Kuweit 'befreit' hat und dann an den Grenzen der Irak Halt machte.

    HaNsImGlÜck schrieb:

    dann wären nicht nur hunderte von millionen menschen arbeitslos, (also es gäbe ja keine soldaten, keine waffenhersteller, keine kampflugzeug- sowie panzer konstrukteure mehr)

    Diese Aussage von dir halte ich für absolut gedankenlos. Sollte man diese Aussage als richtig betrachten währe es für einen Arbeitslosen also legitim, einen Arbeitnehmer umzubringen um seinen Job zu bekommen. Kann ja dann wohl nicht dein Ernst sein, Leben opfern für Arbeitsplätze.:rolleyes:

    HaNsImGlÜck schrieb:

    die erde würde auch überbevölkert sein und bald aus allen nähten platzen.

    Also dann währe ich eher dafür endlich die Anschnallpflicht im Auto abzuschaffen, ABS, ESP und Airbag verbieten. Dann ist es auch noch sinnvoll jegliche Personenschutzmassnahme an Maschinen abzuschaffen. Ferner sollte man auch sofort alle Krankenhäuser schliessen. So das sollte dann mal fürs Erste reichen um der Überbevölkerung Herr zu werden...:rolleyes:

    HaNsImGlÜck schrieb:

    Krieg liegt also in der Natur des Menschen und gab es schon immer und wird es auch immer geben.

    In der Natur des Menschen liegt der Ehrgeiz und ob er nun diesen durch Kriege befriedigt oder durch eine bahnbrechende Erfindung zeigt eigentlich nur das der Erfinder Grips hat...

    HaNsImGlÜck schrieb:

    @ martin:
    komm tu nicht so als wärst du der papst persönlich!

    währe Martin der Papst würde er (zumindest in den vergangenen Jahrhunderten) Kriege gutheisen. Ich meine damit z.B. die Kreuzzüge oder andere Kriege im Namen Gottes.

    Der einzige Grund den ich in gewissen Grenzen gelten lasse sind Kriege, die zur Vermeidung eines schlimmeren Krieges dienen. Ein Angriff der Völkergemeinschaft gegen Deutschland hätte vielleicht den 2. Weltkrieg in seinen Ausmassen eingedämmt aber letztlich nicht verhindert sondern nur zu einer Abmilderung des Krieges geführt. Diese Überlegungen währen aber unnötig gäbe es keine Kriegstreiberei.

    Es gibt nur einen Grund weshalb Kriege geführt werden und der ist Wirtschaftsinteresse. Mit diesem Grund hängen direkt die Kriege um Land und Rohstoffquellen zusammen. Äthopien und Eriträa führten jahrelang Krieg um den Grenzverlauf zwischen den beiden Staaten, da vom Grenzverlauf der Besitz von Rohstoffen abhing. Diese beiden Staaten hätten das Geld und die Menschenleben die dieser Krieg forderte besser für eine effektive Bewässerung und die Versorgung ihrer Bevölkerung verwand.
    Deutschland und Frankreich stritten immer wieder um Elsas-Lothringen...

    HaNsImGlÜck schrieb:

    auf so posts, wie "du bist ein arschloch" und so kann ich verzichten.

    Wenn du dich durch Wiederspruch zu deinen Thesen als Arschloch bezeichnet fühlst kannst du mir nur leid tun...
    ich hab' ebenso wie SolidSnake keinen solchen Post entdecken können.

    martin123456 schrieb:

    Willst du hier nur provozieren? Ich mein das liegt nahe, da du noch keinen einzigen anderen Beitrag hast, oder meinst du das tatsächlich ernst?

    Die Frage von Martin ist vollkommen gerechtfertigt. Willst du nur provoziern??

    Meine Anmerkungen zu den Gedanken von HaNsImGlÜck die mit :rolleyes: gekennzeichnet sind habe ich absichtlich überspitzt um auf die enthaltenen Konsequenzen hinzuweisen.

    @armanischlamp[j]e ich finde das der Beitrag von Martin nicht eine Geringschätzung von HaNsImGlÜck darstellt, sondern dass er -ebenso wie ich- versucht durch deutliches Überzeichnen der Thesen die widersinnigkeit der Ansätze von HaNsImGlÜck aufzuzeigen.

    @Martin man muss dabei aber nicht persönlich werden ...

    John Fitzgerald Kennedy schrieb:

    Die Menschheit muß dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.

    Kennedy hat es erkannt aber auch nicht immer Konsequent umgesetzt aber erst solch eine Erkenntniss kann dazu beitragen, dass die Menscheit auch ohne Kriege leben kann.

    Ist es nicht widersinnig das auf der Welt eine solche Menge Waffen existieren, um sie mehr als einmal zu zerstören???

    HaNsImGlÜck schrieb:

    Würde jeder den gleichen Besitz haben, so würde das nicht lange aushalten.
    Communismus wäre das. Und das haben wir ja in der vergangengen Zeit gesehen, dass das nicht 100 % ig funktioniert.


    Kommunissmus ist ein Gedanke und keine Gesellschaftsform. Das was oft als Kommunissmus bezeichnet wird ist praktisch immer ein Despotismus ==> China
    Es ist eben nur einfacher Despotismus unter dem Deckmantel des Kommunissmus zu verkaufen, da viele darin enthaltene Ideen Menschen begeistern können.

    Gruß

    PeterSellers
  • Ich glaube, dass es erst Frieden auf der ganzen Welt geben kann wenn sich alle Menschen und Rassen, ... miteinander gekreuzt haben. Wenn wir alle eine Sprache haben und alle Religionen abschaffen oder alle eine einzige annehmen. Desweiteren eine einzige zentrale Regierung haben, die den Wohlstand auf alle Menschen so gut es geht gleichemaßen verteilt.

    Es müssten auch Geburtskontrollen/-beschränkungen eingeführt werden, sonst haben nicht alle was zu fressen. Die Folge wäre wahrscheinlich Kanibalismus (speckulation)

    Erst wenn wir alle gleich sind kann es den Weltfrieden geben. Dies wird aber nie eintreffen, weil wir Menschen sind und nur an uns selber denken und auf die anderen grobgesagt scheißen!

    Wenn es keine Kriege mehr gäbe, dann gäbe es zwar bestimmt Arbeitslose, aber dann hätte man auf einen schlag unsummen an Geld, weil man ja keine Waffen herstellen muss und keinen sold bezahlen muss. Allein für das Geld, was die USA für Rüstungsgüter in einem Jahr ausgibt, könnte man ganz Afrika Jahrzehnte ernähren
  • Kriege sind allein für die Forschung von großer bedeutung....ohne wären Wir nie so schnell auf dem Mond gelandet......

    mal als ein beispiel am frühen morgen.....

    guten morgen leutz
  • MadCat schrieb:

    Kriege sind allein für die Forschung von großer bedeutung....ohne wären Wir nie so schnell auf dem Mond gelandet


    Dazu kann ich nur sagen: na und???
    Was wäre so schlimm daran, selbst wenn es stimmen würde?

    Selbst wenn wirklich einige technische Erungenschaften dadurch nicht erschienen wären, dafür andere bestimmt umso mehr, da mehr Geld für zivile Forschung ausgegeben worden wäre.

    Wenn man alle Arbeitskraft (von Geld mal abgesehen, denn Geld allein arbeitet nicht), die in Forschung für Krieg und die Durchführung des selbigen in andere Projekte gesteckt hätte, wie zum Beispiel Medizinische Forschung, Umwelttechnik ect. dann hätten wir heute sicherlich einige Probleme weniger.


    Danke an PeterSellers für den guten Beitrag, ich weiß zwar nicht so genau, wo ich im negativen Sinn persönlich geworden bin, aber das sei einfach mal dahingestellt.

    (PS: ich heiße mit Nachnamen übrigens Bischof, ich finde das kommt an Papst schon nah ran^^ (stimmt wirklich, tut aber nix zur Sache))
    [SIZE=2]Wer Rechtschreibfehler findet, schicke sie bitte ein. Es wird ein Finderlohn von 10% gewährt.[/SIZE]
  • Weltfrieden und keine Hungersnot wird es -solange der Mensch lebt- NIE geben!

    Weil es in unsere Natur leigt uns gegenseitig das Leben schwer zumachen! Wir werden uns selber Ausrotten wenn die Menschheit nicht Umdenkt.
    Der Optimist sieht in jedem Problem eine Aufgabe.
    Der Pessimist sieht in jeder Aufgabe ein Problem.
    [SIZE=1]UP22[/SIZE] [SIZE=1]UP23[/SIZE] [SIZE=1]UP24[/SIZE] [SIZE=1]UP25[/SIZE] [SIZE="1"]UP26[/SIZE] [SIZE="1"]UP27[/SIZE] [SIZE="1"]UP28[/SIZE] [SIZE="1"]UP29[/SIZE] [SIZE="1"]UP30[/SIZE] [SIZE="1"]UP31[/SIZE] [SIZE="1"]UP32[/SIZE] [SIZE="1"]UP33[/SIZE] [SIZE="1"]UP34[/SIZE] [SIZE="1"]UP35[/SIZE] [SIZE="1"]UP36[/SIZE] [SIZE="1"]UP37[/SIZE] [SIZE="1"]UP38[/SIZE]