Hausmittel gegen Heuschnupfen

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hausmittel gegen Heuschnupfen

    Wie jedes Jahr plagt mich auch jetzt wieder der lästige Heuschnupfen.
    Nun, dieses ganze chemische Zeug hat bisher nie so gewirkt, wie es sollte,
    es ist teuer, und ja auch nicht gerade gut für den Körper schätze ich mal.
    Daher wollte ich mal fragen, was ihr so für "Hausmittelchen" dagegen kennt.

    Hab bisher rausgefunden, bzw. von Leuten gehört, dass Calcium Tabletten helfen sollen (warum auch immer :-/ ), sowie Brennesseltee.
    Trink den Tee, sowie jeden morgen eine Calcium Tablette seit letzten Donnerstag,
    aber bisher merke ich noch keine große Wirkung. Es war zwar so im Alltag net so schlimm mit dem jucken der Augen, aber die Nase läuft dennoch mehr oder weniger die ganze Zeit, und als ich dann gestern mit Freunden am See gegrillt habe, da haben auch meine Augen gejuckt.

    Also, was könntet ihr da noch empfehlen, was ich machen könnte?
  • 3 Tips hätte ich da:
    - Jeden Abend bevor du ins Bett gehst nochmal Haare waschen um die Pollen loszuwerden
    - Sonnenbrille tragen damit die Augen nicht so schlimm jucken
    - Nach Möglichkeit vermeiden in der Mittagszeit (11:00-14:00) draußen zu sein, da ist der Pollenflug am stärksten

    Ansonsten: Nasenspray und Augentropfen kann man eigentlich problemlos verwenden, da sie prinzipiell keine Nebenwirkungen haben

    Und: Wenn dein Heuschnupfen sehr schlimm ist empfehle ich dir einen Besuch beim Hautarzt zwecks Hypersensibelisierung. Dabei kriegst du im Winter die Stoffe gespritzt gegen die du allergisch bist und bist dann im Sommer beschwerdefrei, da der Körper sich daran gewöhnt hat. Die Behandlung dauert imo 3-4 Jahre, danach bist du den Heuschnupfen mehr oder weniger für immer los
  • Also was ich empfehlen könnte, ist ein Nasenspül-Set. Damit spülst du dann regelmäßig die Nase mit einer neutralen Salzlösung durch und hast eine Weile deine Ruhe.
    Ob es allerdings bei schlimmen Pollenflug hilft kann ich nicht sagen. Aber vorm Schlafengehen sollte es für eine ruhige nacht sorgen ;).

    Gibt da übrigens unterschiedliche Ansätze. Im Prinzip reicht da schon ein kleines Kännchen.

    Hat übrigens nichts zwingend mit Esoterik zu tun (nur so vorab). Aber google mal nach neti (auf deutsch). Da gibts auch Anleitungen und Hintergründe ;).

    Gruß
    yuhu
  • Mein Beileid Peter_Pan,

    da spreche ich aus eigenem Leid..... ;)

    Ich kann ja nur aus eigener Erfahrung sprechen und kann nur sagen, bei mir haben die ganzen Antihistaminika irgendwann nicht mehr gereicht, auf die Idee, irgendwas homöophatisches auszutesten, bin ich gar nicht erst gekommen. Seit einigen Jahren lasse ich mir eine Volon A40 Spritze verpassen. Ist eine Cortisonspritze, die ins Muskelgewebe gespritzt wird, hier holt der Körper sich den Kram 24 Stunden rund um die Uhr für 6 Wochen bis zu drei Monaten. Mir reichen ein bis zwei Spritzen über die Saison und alles ist nahezu gut und von den Nebenwirkungen bekomme ich nix zu spüren, dafür ist die Cortisondosis zu gering. Ich schwöre drauf.

    Die Hyperdesensibilisierung habe ich nie begonnen, weil mir Zeit und Nerv fehlt regelmäßig über mehrere Jahre ne Spritze abzuholen, zwischenzeitlich soll es da aber ein Medikament geben, ich glaube Staloral, dass Du Dir selber als Tropfen oder Spray unter die Zunge gibst und den gleichen Effekt haben soll. Ich überlege, dass mal auszutesten, kann aber nur sagen: Volon A40 ist mein Freund.... :)
  • homöopatische mittel sind mal gar netso schlecht ne bekannte hat auch heuschnupfen und zwar von der schlimmsten art und bei unserer klassenfahrt nach schwangau hab ich ihr homöopatische kügelchen mitgenommen die sie in der zeit genommen hat undihrging es super obwohl da pollen in größe von riesigen schneeflocken rum flogen also kann des zeug ja net so schlecht sein
  • Jupp, das ist nicht schön, hab da auch mit zu tun.

    Nasensprays würde ich dir abraten, die machen die Nasenschleimhäute auf Dauer kaputt.

    Kortisonpräparate....übel.

    Globoli (Allium cepa 6D) auch ne gute Alternative. Würde es aber mal mit Potenz D12 probieren.

    Nasendusche? Genial! Mache ich seit nem Jahr und habe wesentlich weniger Beschwerden. Set gibt es in jeder Apotheke. Einfach in der Handhabung und hilft auch bei beginnender Erkältung. *Daumenheb*
  • Huddelwutz schrieb:

    Kortisonpräparate....übel.


    Warum? Ich komme bestens damit klar und ich kann mich endlich im Sommer wieder draussen bewegen. Wobei dass natürlich immer davon abhängt, wie stark die Allergie ist und gegen was man alles allergisch ist.
  • Ja, ist klar, wenn es dir hilft, warum nicht. Die Nebenwirkungen von Kortison können halt übelst sein...Deshalb lieber erst mal was anderes probieren @Threadstarter.

    Zitat:

    ...Schon unter einer kurzzeitigen Schubbehandlung können ein "Mondgesicht", Gewichtszunahme, Akne oder Zyklusstörungen auftreten. Schwerwiegender sind die Folgen einer Langzeit- oder Dauerbehandlung mit Steroiden: Auch unter niedrigen Dosierungen kann es dann zu einer Osteoporose, einer Linsentrübung am Auge, zu hohem Blutdruck und sogar zu Psychosen kommen.
  • McEark schrieb:




    Und: Wenn dein Heuschnupfen sehr schlimm ist empfehle ich dir einen Besuch beim Hautarzt zwecks Hypersensibelisierung.


    hehe, die Behandlung heißt hyposensibilisierung, d.h. senkung oder abschwächung der sensibilisierung, in deiner schreibweise wäre es das genaue gegenteil..
    Alternativ gibt es noch die sublinguale Immuntherapie (SLIT), die gerade erst eingeführt wurde. Da gibts noch keine großartigen Studien zu, funktioniert so dass du jeden Tag eine kleine Ampulle aufbeißt und die Flüssigkeit unter der Zunge lässt. Ist viel risikoärmer als Spritzen und kann deshalb auch zu Hause gemacht werden.
  • Hi,
    geh zu einem Hautarzt, der auch Allergologe ist. Der verpasst dir eben schnell ne Spritze, damit sind die Frühblüter abgedeckt, denn musst du später noch eine für die Spätblüter haben.

    Hat bei mir super geholfen. Ich hab vorher ca 3 Tabletten am Tag geschluckt und hat noch immer nicht geholfen. Hatte es sehr schlimm. Nachts kaum Luft bekommen, morgens Augen verkelbt usw. Hatte denn die Schnauze voll und bin Donnerstag zum Arzt. Das Ding wirkt Wunder, brauche seitdem KEINE Tablette mehr und hab auch KEINE Beschwerden mehr. Die ganz Aktion hat mich 10 Euro für die Praxisgebühr und n bissel Wartezeit gekostet.

    Geh hin, du wirst es nicht bereuen. Wirklich!!!
  • polomw schrieb:

    Hi,
    geh zu einem Hautarzt, der auch Allergologe ist. Der verpasst dir eben schnell ne Spritze, damit sind die Frühblüter abgedeckt, denn musst du später noch eine für die Spätblüter haben.

    Hat bei mir super geholfen. Ich hab vorher ca 3 Tabletten am Tag geschluckt und hat noch immer nicht geholfen. Hatte es sehr schlimm. Nachts kaum Luft bekommen, morgens Augen verkelbt usw. Hatte denn die Schnauze voll und bin Donnerstag zum Arzt. Das Ding wirkt Wunder, brauche seitdem KEINE Tablette mehr und hab auch KEINE Beschwerden mehr. Die ganz Aktion hat mich 10 Euro für die Praxisgebühr und n bissel Wartezeit gekostet.

    Geh hin, du wirst es nicht bereuen. Wirklich!!!


    Weißt du auch was genau der dir da jetzt verabreicht hat?
  • Leide auch unter Heuschnupfen.
    Habe es auch oft mit Homoöpathie versucht.
    Aber letztendlich hab ich mir Cortison spritzen lassen und hab den ganzen Sommer über meine Ruhe. Amen.
  • Leide auch unter Heuschnupfen...quäle mich momentan mit Tabletten über die Runden bis der Pollenflug weniger wird und dann mache ich eine Spritzentherapie.
    Hausmittel wäre echt gut!!!:)
  • Cortison...für und wider;

    Ich habe die Heuschnupfenplage schon seit Jahren, zuletzt hilft nur noch ne Cortisongabe. Von den Nebenwirkungen haben weder ich noch die ärztlichen Untersuchungen etwas festgestellt. Nun ja, wie es mit den Einlagerungen ist und ob die sich erst später bemerkbar machen kann ich noch nichts sagen. Ich kann jedenfalls unbeschwert ins Freie gehen.