Geld verdienen indem man auf Tod anderer spekuliert, ETHNISCH ZULÄSSIG?

  • Wirtschaft & Finanzen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Geld verdienen indem man auf Tod anderer spekuliert, ETHNISCH ZULÄSSIG?

    Ein Anlageberater hat mir vorgeschlagen in ein Projekt zu investieren, indem man noch nicht abgelaufene Lebensversicherungen Leuten abkauft und in kürzester Zeit einen hohen Gewinn erzielt. Klang gut bis ich gehört habe wie das zum Teil funktioniert. Todkranke Menschen die auf teuere Medikamente angewiesen sind (die meistens von niemanden übernommen werden) sind gezwungen ihre Lebensversicherungen zu verkaufen. Der Verkauf bringt mehr Geld als die Kündigung. Ich verstehe, dass nicht jeder der sie verkauft auch in solcher Situation ist, aber dass man auf Kosten dieser Menschen Geld verdient...
    IST SOWAS ETHNISCH VERTRETBAR???
    Signatur entsprach nicht den Boardregeln -> gelöscht
    MfG xlemmingx
  • Hi Duplex,

    das was ich geschrieben habe ist nichts "offizielles". Aber schau mal bei google. Wenn du 1 & 1 zusammen zählst, dann verstehst du worüber ich spreche. Und das ist nur ein Beispiel VON 1000? 10.000? 100.000? oder noch mehr.
    Signatur entsprach nicht den Boardregeln -> gelöscht
    MfG xlemmingx
  • Das ist nicht gemeint (ist ja auch gut wenn sie sich medis kaufen können), eher der aspekt, dass du durch das leid anderer geld verdienst und nicht durch innovative ideen, neue technologien oder fleiß.
    Signatur entsprach nicht den Boardregeln -> gelöscht
    MfG xlemmingx
  • finde diese methode auch etwas komisch. gibt doch genügend andere möglichkeiten, wenn du spekulieren willst: aktien. wenn dus sicher haben willst, anlegen in z.b. lebensversicherung, immobilien, depots meinetwegen.

    natürlich immer vorher von sehr kompetenten leuten beraten lassen, sonst gehts dir wie manchen die durch die falschen immobilien viel geld verloren haben.
  • Naja, das klingt schon fies, aber andererseits hilfst du diesen Leuten ja auch irgendwie.
    Ähnlich ist es ja, wenn ein Haus zwangsversteigert wird. Man sollte da nicht denken, dass es ja fies ist, wenn man denen das Haus wegnimmt, sondern eher noch hingehen, wenn man ein Haus haben will und mitbieten, denn dann steigt der Preis und das ist gut für diejenigen die darunter leiden.
    [SIZE=2]Wer Rechtschreibfehler findet, schicke sie bitte ein. Es wird ein Finderlohn von 10% gewährt.[/SIZE]
  • finde soetwas bescheuert und klingt mir wie betrug. lass die finger von sowas, wenn du risiko willst, mach ein paar aktien. selbst wenn das sicher sein soll glaubs nicht.

    overlord
  • es ist WIRKLICH KEIN BETRUG (wird auch von seriösen und unabhängigen Fachmagazinen empfohlen), alles ist legal, die Risiken sind sehr gering und die Gewinnspanne groß. Inzwischen haben Privatpersonen diese lukrative Möglichkeit für sich entdeckt und kaufen ohne Vermittler Lebensversicherungen.

    Das es seriös ist, steht fest! Aber könntet ihr nachts ruhig schlafen (wenn ihr in sowas investiert) ???
    Signatur entsprach nicht den Boardregeln -> gelöscht
    MfG xlemmingx
  • Hi Jungs,
    auf der einen Seite ist es bestimmt eine große Hilfe, wenn man den kranken Leuten die Lebensversicherungen abkauft, damit diese Menschen sich davon lebensnotwendige Medikamente kaufen können. Aber auf der anderen Seite, daran zu verdienen ist fies! Aber was will man machen? Wenn man diesen Leuten helfen will, kauft man ihnen die Versicherung ab. Dann wäre noch besser, den Angehörigen den Gewinn auszuzahlen, wenn der ehemalige Besitzer der Versicherung gestorben ist! Das könnte man dann wirklich gute Tat nennen, auch wenn es dann leider nichts mehr genützt hat...

    °RiCh°
  • also so wies oben geschildert wurde finde ich es "pervers" und nicht vertretbar. da kann man genauso gut ner blinden frau auf der straße die handtasche klaun. ich würde auf solche weise kein geld anlegen da diese menschen eigentlich eh schon die arschkarte gezogen haben, wenn sie ihre lebensversicherung verkaufen müssen und ich finde es unmenschlich daraus noch profit schlagen zu wollen.
  • Äh, mal eine Frage: Wenn ein Todkranker eine LV hat, wozu brauch er sie dann? Mal angesehen von einer Auszahlung der Summe an die Hinterbliebenden, macht es keinen Sinn, eine LV als Todkranker Mensch zu behalten.

    Sehen wir mal die Optionen: Der Todkranke hat kein Geld. Er kann nun entscheiden, ob er seine LV verkaufen will oder sich das Geld woanders leiht. Im Endeffekt ist es ein Nullsummenspiel. Wenn er kein Geld bekommt, wird er früher sterben. Insofern wüsste ich nicht wirklich, was daran unethich sein sollte, einem Todkranken seine LV abzukaufen. Wenn am Markt ein höherer Preis gezahlt wird, ist es höchstens unethisch, den Verkäufer darauf nicht hinzuweisen.
  • BavarianWarlord schrieb:

    "pervers" und nicht vertretbar. da kann man genauso gut ner blinden frau auf der straße die handtasche klaun.


    Willkommen im Leben/in der Realität! Wen interessiert sich heute noch wirklich für das Wohl anderer? Gewissen und Moral wird gegen ein paar bunte Scheine ausgetauscht!
    Du kannst dann schon mal Anfangen die ganze Welt umzupolen!
    Wenn du es nicht kaufst, machts ein anderer! Sowohl als auch zieht jemand nen nutzen daraus.
    Ist natürlich ne schlimme Sache. Aber naja siehs so: Viell. hilft das Medikament ja was..
    Ich für meinen Teil würde es auch nicht übers Herz bringen..

    Mein Statement dazu.. da muss(sollte) halt wirklich jeder seines haben..

    greetz
    Wir sind nur gekommen ein Traumbild zu sehen, wir sind nur gekommen zu träumen,
    nicht wirklich, nicht wirklich sind wir gekommen, auf der Erde zu leben.
    User helfen Usern: die FSB-Tutoren!
  • Schon seltsam die Methode!!!
    Aber du musst ja auch bedenken, das wenn jeder so denk und die Lebensversicherungen nicht kaufen will aus ethischen gründen, an wen sollen die kranken sie dann verkaufen???
    Es gibt bestimmt genug, die die Versicherung verkaufen wollen. Also von daher mach dir da mal kein kopf.
    Nur ob das alles so einfach funktioniert, wie dein berater es gesagt hat weiß ich halt net.

    MFG
    ShareBear
  • mal eine frage könnt ihr mir erklären was daran schlimm pervers und wie es heir noch genannt wurde ist?
    ich verdiene doch nciht am leid anderer
    die würden auch leiden wenn ich nichts daran verdiene
    daraus folgt für mich das das nicht sschlimm ist
    für mich ist es erst dann schlimm wenn andere ab dem moment leiden wenn ich mit ihnen geld verdiene
  • Wenn du die Chance hast auf hohe Gewinne, wieso solltest du es dann nicht machen. Ich würde die Lebensversicherungen kaufen. Es wird soviel Geld durch das Leid anderer Menschen oder Tiere gemacht. Ich muss Thor da recht geben:
    die würden auch leiden wenn ich nichts daran verdiene...


    Gruß Ridd
  • ey ich würde das sogar machen wenn ich darüber wüsste (also genauer jetzt...), wiel ich finde das du halt geld verdienst... man wenn du leute kündigst ist es das selbe... bleib ein drecksschrubber oder verdien mit scheiße kohle! frag dieter bohlen wie man das mit der scheiße genau macht:)
    Aber sonst klingt das sehr ordentlich.... ich mein du lässt sie ja nicht sterben ohne dich würden die den kündigen müssen... ist doch schrott!

    Also ich wäre direkt im geschäft außerdem musst du bedenken das wenn nicht du das machst das es dann andere leute machen und das ist ja nicht ansatzweise schmutziges geld!
    MFG $.A.D.
  • Ich finde da auch nichts dran schlimm oder pervers,sondern man zeigt dadurch auch seine Bereitschaft den Leuten zu helfen, indem man ihnen diese Versicherung abkauft.
    Klar,manche werden jetzt sagen,dann kannste denen das Geld auch so geben, aber so dicke hats man dann doch nicht. Deswegen denke ich,dass man den Leuten da eher mit hilft und sie das eher wollen.
  • Naja ich weiß ja nicht eigentlich schließt man ja eine Lebensversicherung zu Absicherung seiner Angehörigen ab, da mit die im Falle meines Todes das Geld bekommen. Was bitte habe ich davon wenn ich Sterbenskrank bin und die Medikamente nur kurz fristig mein Leben verlänger wenn ich dann die Versicherung auflöse und meiner Familie die dicke Prämie entgeht. Ich persönlich hab da so meine Zweifel ob man diesen Sterbenskranken einen Gefallen damit tut, aber das ist nur meine Meinung.
    Offizielle Petition gegen Internetzensur


    Endet am 16.06.2009


  • naja ich find da darf man sich nicht so viele gedanken machen, - geld ist geld -und solang die davon profitieren indem se etwas längerleben , was si ja auch wollen, find ich es nicht so schlimm - schlimm find ich wenn die käufer praktisch jeden tag dafür "beten" das ihr opfer abkratzt......

    aber man muss sich überlegen ob man es will,- denn man will ja nicht unbeding seine familie in die schuldenfalle ziehen, weil die müssen ja deine beerdigung etc zahlen, und so ne versicherung macht des schon "wegsteckbarer"