Amoklauf in Berlin

  • Aktuell

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Amoklauf in Berlin

    Quellcode

    1. [B]"Ich rief um Hilfe, keiner hat reagiert, jeder ging einfach weiter."[/B][size=8]
    2. Quelle: Bild-Zeitung Online
    3. http://www.bild.t-online.de/BTO/news/aktuell/2006/05/28/amoklauf-wm-berlin/amoklauf-wm-berlin,templateId=renderKomplett.html[/SIZE]


    Ich stelle mir immer die Frage, warum keiner zu Hilfe kam?
    Man stelle sich vor: ein couragierter Passant macht allerspätestens nach dem ersten Messerstich diesen Durchgedrehten vielleicht mit 'ner Flasche auf dem Kopf oder was anderes unschädlich? Nach der Tat wird sich vielleicht herausstellen, der Amokläufer war betrunken und nicht mehr Herr der Lage gewesen, dazu behauptet dieser, er habe nichts Böses vor gehabt oder er ist vielleicht ein Ausländer. Dieser Typ würde doch bestimmt wie ein Täter behandelt werden und sähe sich einer gigantischen Medien- und Justizmaschinerie gegenüber. Von dem, was dieser Mutige verhindert hätte, weiss man ja nichts, weil er's ja verhindert hat.

    Denkt mittlerweile nicht jeder im Unterbewusstsein erstmal daran, ehe er jemanden in so einer Situation zu Hilfe kommt?
    Da ballt sich bei mir die Faust :flag: Armes Deutschland!

    Vielste Grüße
    ---> mayok
    [SIZE=4]ooops, i did it again ...[/SIZE]
  • Ich kann das aber schon irgendwie verstehen. Wenn da grade ein Irrer mit nem Messer wahllos auf die Leute einsticht, dann würde ich (na gut, ich bin auch ne Frau und glaub nicht, dass ich den niederstrecken könnte) mich erstmal zurückhalten, glaub ich. Ich würde aber auf jeden Fall die Polizei sofort alarmieren und den Opfern erste Hilfe leisten wenn sich der Messerstecher verzogen hat. Wäre ich jetzt ein halbwegs kräftiger Mann, dann würde die Sache auch schon anders aussehen, da würde ich dann schon versuchen dem Bekloppten das Messer abzunehmen.
  • ich war echt schockiert, als ich das gehört habe. natürlich bauscht die presse das ziemlich auf.
    aber man fragt sich doch: was bringt einen menschen dazu sowas zu tun?!
  • wie kann man den nur so krank sein und so viele menschen mit einem menschen zu stechen. dann kommt noch die aidsansteckung dazu. ich habe mitleid mit den opfern die jetzt ein halbes jahr mit angst leben müssen und auf das ergebnis warten müsse:(
  • Bei meinem Sohn würde es denke ich nicht so weit kommen..
    Da er -wenn überhaupt- nur wenig trinken darf, jedoch sieht das ganze etwas anders aus, wenn er älter wird (18+)!

    Dann können wohl auch die Eltern sowas nicht mehr verhindern...
    Die Jugendkriminalität in Deutschland hat stark zugenommen, wodurch der Einfluss durch Freunde bestimmt auch sehr groß ist..
  • Naja ich denke dass die meisten Leute immer wegsehen. Klar hatte der Typ ein an der Waffel aber die Leute drumrum sind doch genauso "schuld". ich kann nicht sagen ob ich den Arsch in der Hose hätte da dazwischen zu gehen, da ich weiblich, 1,58 klein und 30 kilo leicht bin ^^ aber sagen wir ich wäre männlich und normale statur dann dürfte es doch nich soo schwer sein nen besoffenen unschädlich zu machen... klar haben die eltern mit Schuld aber man kann einen 16 jährigen auch nicht immer bewachen. Meine Eltern haben mir Alk damals strickt verboten und ich lag trotzdem rotzevoll in der Ecke...
  • Was bei Dir abgelaufen ist "apfelmeister" ist ne Sauerei !!
    Ich würde auch sofort helfen !

    Aber das ist mit dem Amoklauf nicht vergleichbar!
    Das waren Menschenmassen - und dann hast du zuerst mal eine
    Schocksekunde - und dann war der "Depp" schon wieder verschwunden !

    Und alles auf den "Alk" schieben finde ich auch total daneben...
    "Wir" hatten früher auch Frust und hatten 2 Promille,aber dann haben
    "wir" niemanden verletzt !!!
    [SIZE=1][/SIZE][SIZE=1]
    [SIZE=1]Bevorzugt:[/SIZE] [SIZE=1]Sie wissen es :-)[/SIZE][/SIZE]
    [SIZE=1] [/SIZE][SIZE=1][/SIZE]
    [SIZE=1]
    [/SIZE]

  • apfelmeister schrieb:

    In den letzten Jahren ist das mit dem WEGSCHAUEN aber immer schlimmer geworden. Überall hört man das nicht geholfen wurde.
    Ich selbst war auch in so einer Situation.
    Ich hatte einen Autounfall und war eingeklemmt. Habe vom Feld aus gesehen (Ich lag dort auf dem Dach) das min. 10 Autps vorbeifuhren. Manche davon sogar langsam !!!!!
    Nur ein Rentbnerehepaar hielt dann an und rief dann Feuerwehr und Notarzt.
    Ich finde es beschähment das sehr viele leute Nicht einmal den mumm haben Leuten die in not sind zu helfen oder wenigstens einen notruf absetzen oder andere auf diese situation aufmerksam machen wenn man selbst nicht hefen kann.

    Ich kann nur sagen ich würde immer dazwischen gehen und JEDEM helfen der Hilfe benötigt!!

    Das ist ja ne Frechheit!
    Ich hab schon mehrmals in solchen Situationen geholfen...
    Mir ist zum Glück noch nie sowas passiert :D
  • Hi,

    also ich finde, dass auch unverschämt, dass immer weniger geholfen wird. Wenn man schon nicht den Mumm oder die Kraft hat aktiv zu helfen, dann kann man wenigstens passiv helfen und die Polizei / Notruf anrufen und erste Hilfe leisten.

    Ich denke halt so: wenn ich in der Lage wäre, wäre ich auch froh wenn man mir hilft und nicht einfach weiterläuft.
  • War mal im Laden und hab einen Überfall erlebt, und ich hab garnicht daran gedacht zu helfen, weil ich unter schock stand!

    Helfen sollte man, aber nur so lange man sich nicht selber in gefahr bringt.
  • so wie ich das verstehen war es eine EINZIGE person mit einem messer, ein messer und keine 30 cm machete oder so, und es waren mehrere personen anwesend.
    traurig ist dass nicht ein einziger versucht hat zu helfen , oder sich eine gruppe bildet die dann den taeter ueberwaeltigt..
    ich mein ein besoffener mit nem messer wird dich nicht toeten, wenn du fit bist kannst locker mit schnittwunden entkommen und der held des tages sein :).

    ich weiss ich war noch nie in so einer situation und vielleicht wuerde meine reaktion auch anders sein wenn ich anwesend gewesen waere.
    aber meiner meinung nach sollte es so sein wie oben beschrieben.
  • Na , ich denke es ist klar das hier alle schreben " ja klar hätte ich geholfen" und all sowas , aber ich denke die meisten würden sich das im ernstfall noch wirklich überlegen.

    und was hier das HELDENTUM angelangt es ist
    klar das son paar schnittwunden in wirklichkeit garkein prob sind.....
    also mal ehrlich ob besoffen oder nicht , ein stich im torso und die sache hat sich ganz schnell erledigt...
    und ich denke mal beim besoffenen ist er auch noch weiter enthemmt ( naja gut amokläufer sind ja eh sone klasse für sich)und ob nen besoffener oder nen anderer trifft is total egal.

    allerdings muss ich sonst eigentlich allen recht geben was das leisten von erste hilfe etc. betrifft , es iist schon sehr arm was da manchmal abläuft ( oder nicht abläuft)
    Upps:Up1Upp2

    Downs:
  • @geezy

    du hast zwar Recht, dass man helfen sollte, aber so ein paar Schnittwunden würde ich nicht zu locker nehmen. Denn wenn dein Vorgänger HIV positiv ist, dann besteht die Gefahr selbst AIDS zu bekommen und damit ist nun wirklich nicht zu spaßen!!!

    Aber helfen sollte man trotzdem, und wenn nur mit dem Handy!
  • Ich bin eigentlich ein Mensch, der gerne anderen hilft.
    Wenn irgendetwas ist, und der Mensch verletzt ist dann helfe ich ihm..
    Wenn jemand natürlich zusammengeschlagen wird, z.B.:
    -
    Die rechtsradikale Szene schlägt einen Ausländer zusammen, ich würde helfen, doch ich hätte einfach zu viel Schiss, selbst dolle verletzt zu werden..
    Bei Schlägereien kann ich aber generell nicht helfen, da mein körperlicher Bau nicht der Beste ist, mit dem man in den Kampf ziehen kann.

    Oder anderes Beispiel, würde ich auf der Straße langlaufen, und jemand kommt zu mir, blutend und schreiend, dann hätte ich als erstes meine Bedenken, da, wie man im Fernsehen oft sieht, Leute durch solche Aktionen "verarscht" werden.
    Ohne gewisse Sendernamen zu nennen, merkt man sich natürlich die ausgestrahlten Szenen, und man denkt zweimal nach ob man hilft oder nicht..

    Bei mir ist es zumindest so, das ich nicht gerne für eine spaßige Sache hintergangen werde, aber wenn ich wirklich merken würde, dann zück ich das Handy und hol Hilfe o.a.

    Gruß Chris.darkthrone
  • Jaja, sagen kann man vieles. Ich wette, mehr als 50% hier würden nicht helfen. Es ist kein Vorwurf, nur in solchen Situationen, halt Schlägerei ist man am anfang selbst erstma schockiert, auch wenn man nur zuschauer ist. Ich war vor ein paar monaten mit 6-7 andern in der stadt (nachts). Dann hat ein Besoffener einen von uns angemacht (die anderen waren ungefähr 4 oder 5 Jungen). Dann hat er
    den von uns geschlagen. In dem Moment waren wir auch wie angewurzelt, vor allem weil bei den anderen ein 2 meter riese war (achja, die andern waren aber im gleichen alter wie wir). Also ich denke, wenn noch ein anderer von denen auf unsern freund losgegangen wär, dann hätten wir ihm schon geholfen, nur zum glück hat er nich zurückgeschlagen. Und ganz unerwartet war der 2meter riese der vernünftigste und hat ihn zurückgehalten.

    In solchen Momenten weiß man halt zuerst nich, was man machen soll, weil man wohl angst um sich selbst hat. Aber in einer situation wie apfelmeisters nicht zu helfen is einfach unmenschlich.
  • Also,

    1) bei dem Messerstecher dazwischen gehen, ist ja mal wohl nicht so einfach. Ich komme auch aus Berlin, und wenn hier jemand abgestochen wird, bekommt das sowieso erstmal nur 25% der anwesenden mit. Der Rest bemerkt es erst wenn es zu spät ist. Man ist ja wohl kaum darauf gefasst, das hier neben einem gleich jemand abgestochen wird. Vor allem bei einer Eröffnungsgala(feier) vom neuen Hauptbahnhof.

    2) So ein Besoffener entwickelt unmenschliche Kräfte. Dies ist schon mehrmals bewiesen worden, dass Betrunkene einen besonderen Schutzengel sowie unnatürliche Kräfte auf einmal haben.

    3) Hier in Berlin kümmert sich meist jeder um seine eigenen Angelegenheiten.
    Ihr müsst mal sehen, wie die Jugend hier zum Teil abgammelt. Die machen den ganzen Tag nichts anderes außer sich aus Just und Fun zu Prügeln.:löl:

    4) Ähmmm, die Polizei rufen? Hast ja gesehen was das gebracht hat. Die war erst nach 5Minuten glaub ich da. :gelb: Also viel zu spät.

    5) Ich wäre auch nicht dazwischengegangen. Wenn der Typ richtig trifft und ich es nicht überleben würde, hätte mein Kind keinen Vater mehr und meine Frau wäre Witwe.

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.!.

    MfG
    [SIZE=3]mojn[/SIZE]
    [SIZE="2"]Meine Upps: LaFee[/SIZE]
  • immer alles auf denk alk zu schieben echt dumm finde ich, da man selbst schuld ist so viel zu trinken, und aus dem nichts kommen die gedanken so wie so nicht. wahrscheinlich dachte sich das der täter früher auch schon, nur durch den alk kam der auslöser, dass er das war er sich dachte in tat umsetzt, da er nicht mehr richtig handlungsfähig war. und wie schon gesagt, er ist auch selbst schuld das er so viel trinkt, da kann man nciht nur sagen: sorry, ich war besoffen
  • ja OK des ist halt so eine Sache ob man jemandem ne Flasche über dem Kopf zieht, nur weil jemand betrunken war. Ich hätte versucht ihn davon abzuhalten und hätte ihn nach Hause gebracht oder ähnliches, wenn er dann ausgetickt wäre, hätte ich ihm vielleicht eine übergezogen. Des ist ein schwieriges Thema, weil niemand genau weiß, ob es jemand ernst meint.
    Vor unserer Schule ist 2 Wochen lang die Polizei patrouliert und einige Kinder wurden von der Schule geholt, weil jemand einen Amoklauf in Baden Württenberg allgemein angekündigt hatte.
    Einmal durften wir sogar nicht einmal in der Pause die Schule verlassen.