Flug 93

  • Film-Kritik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Moins...

    Als Besatzung und Passagiere des Flugs 93 am Morgen des 11. Septembers 2001 zum Flughafen von Newark eilen, erwarten alle bis auf vier einen ganz normalen Linienflug von der Ost- an die Westküste. Das ändert sich, als vier arabischstämmige Terroristen mit Teppichmessern und Plastiksprengstoff die Kontrolle übernehmen. Während sie das Flugzeug auf neuen Kurs zwingen, erfahren die entsetzten Passagiere über ihre Radios und Handys von den Selbstmordflügen ins New Yorker World Trade Center.

    So habe mir den bis jetze gerade in entspannter Athmosphäre angesehen und muß sagen 1. war sie ruck zuck wieder weg und 2. war das mit einer der packensten Dramen die ich bis dato sehen konnte.Das Gefühl was die Passiere damals durchgemacht haben... :(
    Zu der Story brauchts wohl nicht soviel drüber zu sagen.Jeder wird sich noch an den 11.September erinnern.
    Es ist eine perfekte und gelungene Mischung aus Drama und Doku.Die Umsetzung und Realismus da auch unzählige Menschen mitgespielt haben die Menschen verloren haben usw., merkte man den Film an.
    Dafür gibts nur eins.

    10/10 Sterne.
    ---

    sprudel schrieb:

    Werd mir den Film auchangucken, alleine schon wegen den Punkten die du genannt hast.

    Aber eine etwas allg. Anmerkung habe ich dann doch, wo ist das "abgestürzte " Flugzeug?;-)
    1. Erst den Film angucken und dann erst posten bitte.
    2. Für allgemeine Frage/n einen neuen Thread eröffnen.Gehört hier nicht rein.