Wer garantiert in 2000 Jahren noch die Sicherheit des Atom Mülls?

  • Umweltschutz

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wer garantiert in 2000 Jahren noch die Sicherheit des Atom Mülls?

    Wie ihr vemutlich wisst, sprachen früher die Leute Mittelhochdeutsch bzw alt hoch deutsch. Und das ist nicht mal lange her (etwa 1400 Jahre).

    Nun liegen ja in alten Bergwerken diese Müllbehälter mit der Strahlung.

    Nehmen wir mal folgendes an:
    Wir schreiben das Jahr 4000. Unsere Sprache wird sich bisdahin grundlegen verändert haben. Wenn wir in die Zukunft oder Vergangenheit reisen, könnte uns ja keiner verstehen.
    Ein Team gräbt die alten Tonnen aus. Immernoch strahlen diese. Die zeichen kennt keiner. Die sprache ebenso nicht. Sie sprechen Neuhochdeutsch.
    Meiner meinung nach, sollte man sich etwas andres Überlegen wegen diesem Müll. Kann man das zeug nicht ins all schießen?


    Nun meine Frage:
    Wer garantiert in vielen Jahren, das man das noch lesen kann? Das zeug strahlt ja ewig... Biszu 20000 Jahre.
  • Hi,

    na garantieren kann das wohl keiner, aber es ist ja so, dass die Kinder immer von den Eltern oder der Schule diverse Zeichen und in Zukunft evtl. alte Schriften lernt und dann an die Nachkommen weitergibt. Deshalb wird man denke ich schon wissen, dass dieses Zeichen mit viel Vorsicht zu geniessen ist.
  • Aber ob in 2000 Jahren noch jemand solche zeichen erkenne kann?
    Man überlege doch mal die Unterschiede zwischen dem Althochdeutsch und dem heutigen Hochdeutsch.....

    Und früher wussten auch die Leute auf anhieb was man essen darf und was nicht. Wer weiß das heute noch... Wenn man die zeichen nicht mehr nutzt, werden sie vergessen.
  • Nun ist das mit Lebensmittel ja etwas anderes. Hier handelt es sich um Atommüll und ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das zumindest der "legal" gelagerte Atommüll einfach vergessen wird. Sicherlich ist es fraglich wie man in Zukunft mit Umweltproblemen umgehen wird, nicht nur in der Frage des Atmommülls. Ich arbeite in einem Recycle unternehmen bzw. Jobbe dort, ich sag dir, ich seh jeden Tag Tonnen von Müll und ich leb nicht grad in ner Großstadt! :D :D
  • erst mal hallo alle zusammen.
    also was das angeht, hab ich vor kurzem was im fernseher gesehen.
    es machen sich doch viele leutchen darüber gedanken und es sind schon
    große projekte in planung. man überlegt sich ein riesiges monument zu bauen und dort all den atom müll zu lagern.
    weiterhin war die rede von tafel wo warnungen standen, aber halt in vielen verschiedenen sprachen. vielleicht überlebt ja eine von dennen? wer weiß...

    aber eine andere frage wär, ob die menschheit überhaupt noch so lange
    überlebt ^^
    wir werdens auf jedenfall nicht mehr erleben.
  • @duplex:
    sorry bin in so vielen Foren... Ich habe meine Meinung hinzu gefügt

    Das größte Problem was ich halt sehe: Sprachen verändern sich ja ständig. Wer weiß ob man überhaupt dann das noch lesen kann. Man überlege nur mal mit der deutschen schrift...
    Kaum einer kann die noch flüssig lesen. Ich kanns nur recht langsam (halbs so schnell wie ein normales Buch).
  • Wie schon vorredner von mir gesagt haben werden Symbole möglicherweise länger in den Köpfen der Menschen bleiben! Aber den ganzen Müll in den All schießen ist meiner Meinung nach auch nicht die richtige Lösung! Es müssen adere Lösungen gefunden werden, anstatt einfach alles auser reichweite zu schleudern. Wer weiß was es für Auswirkungen hat wenn wir unserern ganzen Atommüll ins All ballern?
    Ich sehe ja was du meinst, jedoch denke ich wirklich nicht das du dir Sorgen machen musst das gerade bei so einem ernst zu nehmenden Thema alles in Vergessenheit gerät.
    Die Idee mit den eigens konzepierten Gebäuden für Atommüll halte ich gar nichtmal für schlecht. Eben diese werden nämlich nicht in Vergessenheit geraten.
  • Das Problem des Atommuells mit "ins All schiessen" ist doch , was passiert wenn so eine Rakete mal fremdgeht? Dann ist zumindest der halbe Erdball verstrahlt. Das einzigst logische Resultat muss/kann eben nur sein saubere Atomkraft zu haben. Ob wir das noch zu lebzeiten erfahren werden weiss ich allerdings nicht. Aber bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt. :D Zudem mussen in absehbarer Zeit sinnvolle Alternativen zur A-Kraft her.

    Sprachen veraendern sich mit der Zeit, das stimmt (siehe Schlechtschreibreform und denglisch). Aber Zeichen, vor allem internationale Zeichen, nicht. Diese Atomsignierung(Zeichen) ist ein internationales Zeichen!
    Gebaude oberirdisch anzulegen ist schon aus Sicherheitstechnischen Gesichtspunkten vollkommen gefaehrlich. Man stelle sich mal vor was passieren wuerde wenn, warum auch immer, ein Flugzeug oder anderes fliegendes Material (Metorieten oder Asteroiden)dort hinein "knallt". Zudem muesste viel Energie dazu aufgebracht werden konstante Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten aufrecht zu erhalten. Diese Dinge regeln sich dort unten von alleine.

    Also sind wir wieder am Anfang des Rades: Es muss entweder die Atomenergie "sauber" werden, oder sinnvolle und nutzbare Energiequellen ausgemacht werden.

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • Wenn ich das wuesste wuerde ich es fuer mindestens 1Trillion US$ verkaufen! :ätsch:

    Gruss Schinderhannes
    Erst wenn der letzte FTP Server kostenpflichtig, der letzte GNU-Sourcecode
    verkauft, der letzte Algorithmus patentiert, der letzte Netzknoten
    verkommerzialisert ist, werdet Ihr merken, dass Geld nicht von alleine
    programmiert.
  • und wer sagt uns dass wir in 2000 jahren noch auf dem planet erde leben? wer sagt uns, dass man bis dahin nicht längst in komischen anzügen rumläuft? und wer sagt uns dass bis dahin nicht die forschung so weit ist, dass sie auch dafür eine lösung hat?

    deine überlegung, hat keine klaren argumente. es ist schädlich und in 2000 jahren wirds wer finden...sehr schwach meiner meinung nach, denn vor 2000 jahren konnte sich beim besten willen keiner vorstellen von a nach b zu fliegen -wenn de verstehst!

    meiner meinung nach 0,0 argumente welche gegen atomenergie sprechen(von denen die du aufgezählt hast)
  • Also ich denke mal das es nicht so sein wird das diese Zeichen vergessen werden. Ausserdem signalisieren diese Zeichen aufgrund der Farbwahl schon automatisch das es was gefährliches sein muss. Dein Gehirn ist bei leuchtenden Farben allarmiert und man denkt gleich es könnte was gefährliches sein. Wenn dir in der Natur mal angenommen eine Schlange über den weg läuft die eine farbige Zeichnung hat dann bist du automatisch aufgrund dieser Zeichnung schon mal was vorsichtiger oder?

    Naja jetzt dazu das man den Kram ins All schiessen kann:

    Geht leider nicht da wir dann die Masse unseres Planeten so erheblich ändern würden das unser Planet seine Umlaufbahn nicht mehr halten würde. Gab es mal eine Doku zu auf Discovery wo man sich schon mit dem Müllproblem beschäftigt hat und auch solche Ideen geprüft wurden. Da wir schon bestimmt einige Millionen Tonnen Müll haben und das einfach zuviel Masse hat geth das also nicht. Daher sind ja auch ne Menge Wissenschaftler dran erneuerbare Energieträger zu finden.
  • Natürlich muss man eine Lösung finden und andere Energiequellen erschließen, allerdings ist damit die Frage nicht geklärt was soll mit dem schon vorhandenen Müll geschehen? Nur weil andere Quellen erschlossen werden, verschwindet der vorhandene Teil nicht!
    Wie Furian erwähnt hat haben wir bereits Tonnen von Müll! Und mit dem muss erstmal ein Weg gefunden werden um ihn weiterzuverarbeiten oder ihn zu entsorgen. Vieles wird wieder verwertet, aber das geht nicht mit allem.

    Ging jetzt etwas vom Thema ab, jedch bleib ich bei der festen Überzeugung das, dass Problem "Atommüll" nicht aus den Köpfen verschwinden wird.
  • ich bin immernoch der meinung, dass es wesentlich wichtigere dinge momentan gibt als sich gedanken über die entsorgung des atommülls zu machen. denn, die forschung wird mit der zeit eine lösung bringen, und wir haben andere sorgen (gesundheitsreform,renten...).
  • Nach mir die Sinnflut oder wie?
    Schonmal über Nachhaltigkeit und so nachgedacht? Natürlich geb ich dir Recht das wir momentan auch andere politische oder wirtschaftliche Probleme haben, allerdings kannst du den Umwelt Aspekt nicht aus den Augen lassen und nur weil das vllt "etws" länger Zeit hat, kann man es nicht vor sich herschieben. man muss jetzt Mögichkeiten finden um die Zukunft für deine, meine und deren Kinder zu sichern! ;)

    Greetz...
  • geb ich dir ja recht! ABER, ich gehe ma schwer davon aus, dass die forscher die in dem bereich tätig sind nicht den ganzen tag fussball gucken und bier trinken ;)

    worauf ich hinaus will, die forschung ist einfach noch nicht soweit eine gute alternativ lösung aufn tisch zu legen, deswegen (finde ich) die diskussion etwas überflüssig und halte von irgendwelchen spekulationen recht wenig.
  • ihr redet alle als ob in in der zukunft keiner ueber den atommuell bescheid wuesste... das ist definitiv nicht der fall..
    kann sehr gut sein dass sich die sprache veraendert / aendert , aber das zeichen fuer radioaktivitaet wird sich kaum aendern , warum auch?



    ehrlich gesagt finde ich es ein wenig absurd den aspekts des "erkennens" von radioaktivem muell in die diskussion einzubringen, viel eher sollte man ueber entsorgung und lagerung reden.

    mfg
    geezy
  • ich hab ja nicht gesagt das sich das zeichen verändert (falls es so rüber kam, sorry).

    ich meine Nur:
    In der Zukunft werden wwir vemutlich keine Atom energie mehr Nutzen. Also ntzt man das Zeichen nicht mehr. Tschernobyl ist bis dahin vergessen. Die gegend bewohnbar (hoffe ich).
    Ich habe nur irgendwie die befürchtung, das man einfach das zeichen mehr in den Hintekopf steckt. Man kennt es zwar, es fällt einem aber nichts ein...
  • Also in 2000 Jahren sollten die Menschen eigentlich so weit fortgeschritten sein eine Tonne mit radioaktivem Inhalt als gefährlich zu erkennen - Und wenn nicht dann spätestens die zweite...

    Ich frage mich nur ob diese Tonnen überhaupt so lange halten?
  • Hallo Leute...hab' mir mal eure Meinungen durchgelesen.
    Also, dass das Zeichen in Vergessenheit gerät bezweifle ich da es nicht nur in Atommüllendlagern oder AKW's verwendet wird. Dieses Zeichen findet man ja auch in Krankenhäusern (Röntgen), in der Industrie (wo auch Schweissnähte,etc. geröntgt werden),...
    Ich denke dann mal dass dieses Zeichen noch lange gebraucht wird...
  • Weiter gibt es Vorschläge, die atomaren Abfälle im Weltraum zu entsorgen. Neben der Lagerung in Asteroiden und auf anderen Planeten gibt es auch Überlegungen, den Müll direkt in die Sonne zu schießen. Gelänge dies, wäre der Atommüll tatsächlich wirksam von der Biosphäre isoliert.

    Dem stehen allerdings die beim gegenwärtigen Stand der Technik immensen Kosten der Raumfahrt entgegen, die schon allein für das Erreichen der Erdumlaufbahn anfallen würden. Weiterhin bestünde ein enormes Risiko, da viele Starts jährlich erfolgen müssten und bei einem Fehlstart, der bei allen existierenden Trägersystemen mit einer Wahrscheinlichkeit > 1% auftritt, mit einer Freisetzung der radioaktiven Fracht auf der Erde oder durch Verglühen in der Atmosphäre zu rechnen wäre


    Aufgrund der langen Zeiträume sowie durch die Radioaktivität sind die Lagermaterialien nicht notwendigerweise dauerhaft in der Lage, die eingebundenen Stoffe zu halten. Daher ist die sichere Lagerung des verarbeiteten Mülls entscheidend. Unterirdische Lagerstätten, die keinen oder nur geringen Wasserdurchfluss haben, sind von Vorteil, da in Abwesenheit von Wasser die Lagerbehälter vergleichsweise langsam korrodieren. Selbst nach Zerfall der Lagerbehälter soll ein Transport der radioaktiven Substanzen durch das Gestein sehr langsam erfolgen. Die geologischen Eigenschaften des Gebirges müssen dabei den sicheren Einschluss der radioaktiven Stoffe gewährleisten, so dass diese nicht in die Biosphäre gelangen können. Die Untersuchungen zur Schaffung von Warnzeichen und Warnsymbolen, die über Jahrtausende auf die eingelagerten radioaktiven Stoffe hinweisen,


    Quelle: wiki

    ich hoffe mal das ich damit etwas helfen konnte und das die zitate nicht zu lang sind! wie man sieht ist die idee mit dem all doch nicht so abwegig wenn nicht das risiko und die hohen kosten damit verbunden wären...