den Weg eines E-Mails verfolgen!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • den Weg eines E-Mails verfolgen!

    Hallo!

    Gibt es eine Software welche eingesetzt werden kann und mir anzeigt ob ein E-Mail geöffnet oder gleich in den Papierkorb wandert oder gar nicht abgeholt wurde. Wer kann mir da etwas weiterhelfen.

    Danke schon jetzt dafür!
    Frauen machen sich nur deswegen so hübsch,
    weil das Auge des Mannes besser entwickelt ist als sein Verstand!
  • naja, was heisst Software... Du kannst z.B. in Outlook und Outlook Express eine Lesebestätigung anfordern. Dann siehst Du, ob und wann die Mail gelesen wurde oder ungelesen gelöscht.

    Allerdings kann es sein, dass der Empfänger eingestellt hat, bei solchen Bestätigungen gefragt zu werden ob er eine verschicken möchte. Daher kann er das einfach mit Nein beantworten und Du hast wieder nichts gekonnt.

    Was ist denn der Hintergrund wenn man fragen darf!? Wenn es darum geht, etwas zu beweisen (rechtlich) dann wirst Du schlechte Karten haben, weil E-Mails nicht als offizieller Schriftverkehr gelten

    greetz
    taurus
  • taurus schrieb:

    Was ist denn der Hintergrund wenn man fragen darf!? Wenn es darum geht, etwas zu beweisen (rechtlich) dann wirst Du schlechte Karten haben, weil E-Mails nicht als offizieller Schriftverkehr gelten
    das stimmt nicht ganz:
    eMails sind, wenn man so will, digitale Dokumenten. Der Ausdruck einer eMail ist lediglich die Verkörperung dieses digitalen Dokuments. Nach den Prozessordnungen können allerdings nur solche Dokumenten als Beweismittel in den Prozess eingeführt werden, die dem Urkundenbegriff entsprechen. Um die Sache abzukürzen, eMails entsprechenden diesem Urkundenbegriff nicht und sind daher als Beweismittel derzeit unzulässig.

    Allerdings kann der Richter im Rahmen der freien Beweiswürdigung den Inhalt einer eMail berücksichtigen. Die eMail wird dadurch kein Beweismittel, aber der Richter macht sich seine Gedanken. Wenn keine begründeten Zweifel bestehen, wird ein Richter davon ausgehen, dass der Inhalt der eMail unverfälscht ist und die eMail vom Absender stammt. Problematisch wird es freilich in den oben erwähnten Fällen, in denen mit anonymen eMail-Adresse gearbeitet wurde.

    Quelle:
    http://www.finanztip.de/recht/online/a-lex27.htm
  • @Riddick,

    und genau das anonyme ist das Problem. Ich kann Dir eine Mail unter der Adresse [email protected] schicken ;)

    Sicherlich ist es Ermessenssache des Richters. Aber als Beweismittel sind sie nicht zugelassen. Allerdings glaube ich auch nicht, dass es hier so weit geht :D

    aber Danke für die Info, hab ich auch wieder was gelernt :)