Verzögerung der Sendungen (DVB-T/-S, analog Sat- TV)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Verzögerung der Sendungen (DVB-T/-S, analog Sat- TV)

    Hallo Leute,

    ich hatte beim Spiel Deutschland-Equador (Fussball-WM) ein richtiges :flag: Aha-Erlebnis!

    Ca. 2 bis 3 Sekunden vor jedem Tor, haben die Nachbarn (offenes Fenster) schon gejubelt :(. Bei mir war der Ball noch gar nicht im Strafraum. (Wenn ich dann noch die Reaktionszeit dazurechne, bevor man jubelt....)

    Man kann es lustig nehmen oder sich ärgern. An dem Tag war es zweiteres.

    Deshalb zum Thema.
    - Meine Erfahrung ist, dass DVB-T am langsamsten übertragen wird (ich schätze mal 3-4 Sekunden Verzögerung zum alten ANALOG-Antennenfernsehen).
    - Danach kommt DVB-S, also digitales Satellitenfernsehen. Da vermute ich 2-3 Sekunden Verzögerung (das haben wohl auch die Nachbarn).
    - Am schnellsten (bei uns noch möglichen) ist analoges Satellitenfernsehen. Da gibt es sehr wenig Verzögerung (ca. 1 Sekunde). Das ist ein Erfahrungswert gegenüber analogem Antennenfernsehen vor der Umschaltung auf DVB-T.


    Problematisch wird das ganze für die Teilnehmer an Fernsehspielen, wie zum Beispiel den Superball von SAT1. Da verfolge ich immer wieder, wie seit Jahren (grade die Premierekunden :D) den Ball aufgrund der Verzögerung grade in die Hindernisse laufen lassen, bevor die erste Steuermeldung der Anrufer kommt.
    Richtige Chancen hat man nur, wenn man das alte Antennenfernsehen noch hat :(. Mit dem analogen Sat-TV geht es auch grade noch, aber danach ist auch schon Schluss. Da sollte man das Geld sparen...

    Gruß
    yuhu
  • Ich denke mal das beim Digitalem einfach ein paar sekunden zwischengepuffert werden. Vergleichen kann man das mit einer MC gegen eine CD. Beider der CD wird ja auch gepuffert.
  • Naja, dass DVB-S eine Verzögerung hat is ja klar, da das Signal ja erst mal zum Satelliten rauf und dann wieder runter zu dir muss. (Entfernung 2x 42300 km bei Astra z.B.) hxxp://de.wikipedia.org/wiki/Erdsatellit

    Und woher die DVB-T Anbieter das Signal nehmen weiß ich nicht, aber wenn die es auch vom Satelliten nehmen, dann ist es irgendwie verständlich, dass das DVB-T Signal nochmal einen Tick länger braucht.

    Abhilfe? Fenster schließen :D

    cu
    Digi
  • Hallo,
    digitales Fernsehen hat immer etwas Verzögerung. Das liegt an mehreren Faktoren. Zum Beispiel muss das Signal codiert und gemultiplext werden, das dauert einen Moment. Wenn das Signal beim Empfänger ankommt, muss es dort wieder dekodiert werden. Auch das dauert je nach Dekoder etwas. Außerdem werden noch Fehlerkorrekturverfahren angewandt (vor allem bei DVB-T), welche nochmal etwas Zeit benötigen.
    Zudem kommt es auch auf den Sender an. ZDF z.b. sendet sein Signal direkt digital, im Gegensatz zur ARD, dort müssen die Signale noch digitalisiert werden.

    Naja, dass DVB-S eine Verzögerung hat is ja klar, da das Signal ja erst mal zum Satelliten rauf und dann wieder runter zu dir muss. (Entfernung 2x 42300 km bei Astra z.B.)


    Das ist so nicht ganz richtig. Die größten Verzögerungen beim Satellitenfernsehen enstehen an den Schnittsellen (Sender, Satellit, Empfänger) und an den oben genannten Gründen. Elektromagnetische Wellen breiten sich mit Lichtgeschwindigkeit aus. Also etwa 300.000 km/sekunde. Somit ist der reine Weg (hin und zurück) theoretisch in weniger als 0.28 sek. zurückgelegt.

    Gruß
    querulant
    Meine Uploads: #1 -#2 -#3 -#4 -#5

    Blacklist