2. Wohnsitz

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 2. Wohnsitz

    Also ich hab folgenden Frage.

    Ich lebe seit meiner geburt in Rheinland-Pfalz.
    Ich hab 04 ein Mädchen getroffen seit dem sind wir zusammen :D
    Sie wohnt in Bremerhaven..also 600 km entfernt.
    Sie ist arbeitslos und hat ein Kind-( 4 Jahre alt )
    Sie fängt aller Wahrscheinlichkeit noch dieses Jahr mit ihrer Ausbildung an.

    Ich werde am Freitag mit meinem Zivi fertig und möchte dann zu ihr ziehen.Und din BHV muss ich mich ja dann arbeitslos melden.
    Das geht doch aber erst wenn ich da oben gemeldet bin. ( also Wohnsitz hab )

    Meine Freundin wohnt in einer Mietswohnung die vom AA bezahlt wird.

    Ist es nun für mich einfach so möglich nach BHV zu fahren und dort meinen 2. Wohnsitz anzumelden ????
    Oder gibts da Vorraussetzungen ?

    Und wie wird dann das finanzielle geregelt ?.. Weil wir dann ja sowas sind,wie eine Bedarfsgemeindschaft.

    Vllt könnt ihr mir da helfen.. ich blick durch den ganzen Papierstaat nimma durch :(

    Freue mich schon auf eventuelle Hilfe von euch

    MfG
    n1Ko ;)
  • Das erste was du machst ist dort deinen Zweitwohnsitz anzumelden.
    Da wirst du dann ja auch die Adresse deiner Freundin angeben.
    Ich vermute dadurch wird auch die Unterstützung für deine Freundin weniger, da ihr dann ja schon eine Wohnung gemeinsam nutzt und damit keine doppelte Unterstützung für die eine Wohnung erhalten werdet.

    Aber wenn deine Freundin eh bald eine Ausbildung macht, bekommt sie eh keine Unterstützung mehr (ggf. Berufsausbildungsaushilfe). Vielleicht hilft dann aber eine Ummledung auf deinen Namen denn als Arbeitsloser bekommst du ja die Wohnung gestellt.

    Die Anmeldung des Zweitwohnsitzes bringt ja in dem Sinne nur Vorteile bei der Abrechnung von Werbungskosten bei Steuererklärungen bzw. Kindergeld.

    Ach da Thema ist so elend weit und sicher hab ich einiges vergessen, aber vielleicht auch ein wenig geholfen.
  • Gute Frage also bei Unterhaltsverpflichtungen bin ich der falsche Ansprechpartner, aber ich würde auf Anhieb mal sagen - nein! Für ihre Kinder musst du nicht aufkommen, außer du bist der Erzeuger! Aber Wohnungskosten die werden bei euch beiden liegen da ihr die Wohnung beide bewohnt. Aber das ist dem Staat bei arbeitstätigen Leuten relativ egal. Wenn ihr die Wohnung aber finanziert bekommt, interessiert es schon!