Was haltet ihr von Jan Ulrich und Doping

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was haltet ihr von Jan Ulrich und Doping

    Was halt ihr von Jan Ulrich und dem Dopingfall wegen dem er heute von T-Mobile suspendiert wurde.:rot:

    Mir ist klar das es wenige im Radsport gibt die nicht gedopt sind, aber wie blöd muß man sein um auf die Blutkonserven die Namen zu schreiben, denke da hat ihm Lance Amstrong immer noch einiges voraus, der hat sich nicht erwischen lassen.
  • Hallo,

    vor zwei Tagen lief im ZDF eine sehr gute Reportage über das Doping und insbesondere über das Doping beim Radrennsport. Auslöser waren die Ermittlungen und Veröffentlichungen der spanischen Polizei.

    Fazit war eigentlich, dass so gut wie jeder der schon mal auf dem Treppchen stand, gedopt oder andere verbotene Substanzen, nachweisbar oder nicht nachweisbar, eingenommen hat und der Radrennsport wohl einer der "schmutzigsten" Sportarten ist.

    Also unser JAN befindet sich da wohl in sehr guter Gesellschaft.

    Meiner Meinung nach sollte JAN eh zum absoluten "LÜGENBARON" gekürt werden, denn jeder zweite Auspruch bei einem Interview, der auf das Thema Doping abzielt, lautet: "Ich bin heute hier, um meine Unschuld zu beweisen!"

    So ein ............
    :depp:
  • So dumm kann man eigentlich nicht sein und als Sportler sollte man so viel Ehre und Anstand besitzen seine Erfolge mit fairen Leistungen (sprich ohne Doping) erreichen. Ich bin ehrlich gesagt enttäuscht zumal das bei Jan Ulrich glaub ich nicht das erste mal war das er erwischt wurde. Er hatte doch schon mal eine Sperre. Man sagt zwar aus Fehlern lernt man, aber das scheint nicht bei allen zu zutreffen. :rolleyes:
  • Robsco schrieb:

    denke da hat ihm Lance Amstrong immer noch einiges voraus, der hat sich nicht erwischen lassen.


    Der ist auch erwischt worden, aber es wurde unter den Teppich gekehrt.


    Der Unterschied zwichen den deutschen Sportlern und Sportlern anderer Nationen ist der, dass die deutschen Sportler schon beim geringsten Verdacht von ihren eigenen Verbänden und den Leutz fertiggemacht werden, in anderen Ländern haben die Sportler die Unterstüzung ihrer Verbände.

    Wie ist es sonst zu verstehen, dass der amerikanische Leichtalthletikverband vor den letzten Olympischen Spielen alle Dopingtest bei amerikanischen Sportlern ausgesetzt hat?
  • ich kann das micht verstehen

    war selber jahre lang radsportler, nun soll ulle gedopt sein. er ist im feld einer derjenigen gewesen der was für sein erfolg getan hat auch ohne doping. er ist ein opfer mordernerner koruption die tour ohne ulle und basso / und anderen favor. wird eine phas ich werde sie mir bestimmt keine minute ansehen.

    MFG Jo$$ the Bo$$
  • nach meiner Meinug ist Jan unschuldig.
    Wenn er nun per DNS überführt worden währe... Dann ok. Aber so...
    Das sind doch alles nur spekulationen.
    Wie oft hat er denn noch ein chanze? Er will doch auch mal gewinnen....

    Daher :rot: für den Teamchef von T-Mobile...
  • ich denke mal nich das er unschuldig ist sonnst würd er sich ja nich weigern sich testen zu lassen der hat glaube ich so blut doping gemacht (da wird das blut mit sauerstoff angereggt) aber mir ist das sau egal die tour ist eh neben formel eins einer der langweiligsten sportarten ever
    und jan wurde schon mal erwischt wie kann man das dann nur noch mal machen und denken man wird nich überprüft ?!
    Klickt werbung
    PN
    Up1 Up2 Up3
    Up4
  • Die Tour de France ist mir ziemlich suspekt wie kann ein ungedopter Menschlicher Körper sowas aushalten ???
    Ich denke das sehr sehr viele weitere Fahrer der Tour de France gedopt sind
    aber naja sollen sie sich mit Sauerstoff vollpumpen ist ihr Körper...
    schade ist es nur um die die ehrlich sind und dann eben nicht so gut abschneiden.
  • Also für mich ist die Tour gestorben, da mit Basso und Ulrich einfach die Leute fehlen die das Ganze erst interessant gemacht haben. Ich würde halt gerne wissen ob das wirklich stimmt. Ich denke das dieser Vorfall das Ende von Ulrichs Karriere bedeutet.
  • ich glaub auch, dass kaum ein fahrer bei der tour so richtig sauber ist, irgendwas schlucken die doch alle. --meine meinung, ohne mich besonders mitm radsport auszukennen---
    gruß hellas
  • er ist so lange Unschuldig, bis ihm die Schuld bewiesen wurde. Schuldig ist er wenn es eine positive A und B Probe gibt, ansonsten kann man ihm auch nicht schuldig sprechen. Die ganze Sache wird im Wind verlaufen, und sollte T-Mobile ihn kündigen, werden die wohl um eine Abfindung nicht trum rum kommen. Das gleiche Zenario gab es auch schon mit Danilo Hondo, solange Dop nicht nachgewiesen wird, passiert nix
    Aus Hackepeter, wird Kacke später
  • Stimmt, doch der Ruf ist im Ar***. Karriere von Ullrich ist beendet, denn bei Hondo wurde ja schließlich nachgewiesen das er gedopt hatte.

    Da Ullrich aber ja weiterhin einen DNA-Test verweigert, gibt er indirek ein Schuldgeständnis ab. Denn hätte er nichts zu verbergen gehabt, hätte er den DNA-Test schon lange machen können.
  • Meller schrieb:

    Stimmt, doch der Ruf ist im Ar***. Karriere von Ullrich ist beendet, denn bei Hondo wurde ja schließlich nachgewiesen das er gedopt hatte.

    Da Ullrich aber ja weiterhin einen DNA-Test verweigert, gibt er indirek ein Schuldgeständnis ab. Denn hätte er nichts zu verbergen gehabt, hätte er den DNA-Test schon lange machen können.


    woher haste diese Info mit Hondo. Ich habe da mal ein Zitat von Bild.de

    Dazu wird es kaum kommen, glaubt der Heidelberger Rechtsanwalt Michael Lehner. Der Sportrechtler hat schon gegen die umstrittene zweijährige Sperre des deutschen Radsprinters Danilo Hondo (Cottbus) vor dem höchsten Schweizer Gericht gekämpft und gewonnen. „Ullrich könnte höchstens Zeuge in Spanien sein“, erklärt Lehner.

    Da Ullrich in der Schweiz wohnt, ist wie bei Hondo das Schweizer Sportgericht zuständig.

    Daß der Scherzinger gesperrt wird, glaubt Lehner nicht. „Ein Sportgericht sperrt nur, wenn A- und B-Probe positiv sind“, erklärt der Heidelberger. Bei Ullrich waren alle Tests negativ.


    Das sagt mir auch, auch wenn das Sein Blut sein sollte, kann ihm nicht nachgewiesen werden, das er es genutzt hat. Und am besten ist halt keinen DNA Test zu machen, den man muß ihm die Schuld nachweisen, erst dann muß er das Gegenteil beweisen.
    Auf jeden Fall ist da noch lange nicht das letzte Wort gesprochen worden
    Aus Hackepeter, wird Kacke später
  • Info zu Hondo
    Hondo hatte positive A- und B-Probe, doch seine Sperrung wurde aufgehoben, dann allerdings wieder eingeführt.

    Sind wir mal erlieg, wenn ich nichts zu verbergen habe, dann mache in eine DNA-Probe um meine Unschuld zu beweisen um so, so schnell wie möglich mein Ziel (Tour de France) wieder in Angriff nehmen zu können.
  • wieso soll er das machen? diese jahr kann er eh nicht mehr für seinen großen traum kämpfen. bis nächstes jahr wird sich hoffentlich alles aufgeklärt haben

    vielleicht hat er wirklich dreck am stecken...
  • Weil er die Probe hätte machen können bevor die Tour de France gestartet ist.
    Naja, ich glaube das wir jetzt uns nur noch auf Klöden und Voigt verlassen können, Ullrich ist weg vom Fenster.
  • Ulrich könnte rein theoretisch auch jetzt noch bei der Tour mitfahren. Er wurde nicht vom Verband sportlich gesperrt, sondern allemal von T-Mobile rausgeschmissen. Und da die ihn kurz nach dem der "Skandal" aufgedeckt wurde sofort suspendiert haben, glaube ich kaum, dass sie ihn selbst wenn er einen DNA Test gemacht hätte und der negativ gewesen wäre, wieder ins Team aufgenommen hätten. Deshalb hat er meiner Meinung nach dir richtige Entscheidung damit getroffen, den DNA Test vorerst nicht zu machen.

    PS: Irgendwie finde ich es auch sehr seltsam, dass mit Ullrich und Basso die 2 Favoriten suspendiert worden sind. Hinterher wird aus dem angeblichen Skandal, ein zweiter, nämlich der erfundene Betrugsversuch um Ullrich und co........

    MfG kunks
  • Die Teams, welche bei der Tour de France vertreten sind, haben sich darauf geeinigt, das alle Fahrer die auf dieser Liste aus dem spanischen Labor stehen nicht an der Tour de France teilnehmen. Darunter zählten nunmal Basso und Ullrich.

    Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen das sich Ullrich und T-Mobile erst nach der Sitzung der Teams über diese Problematik unterhalten haben. Also hätte er, wenn er wirklich den Willen gehabt hätte die Tour nochmal zu gewinnen, einen DNA-Test gemacht um es dieses jahr nochmal zu versuchen.
    Denn nächstes Jahr, mit dann 33 Jahren wird es für Ullrich noch schwerer, ich will nicht schon sagen nahezu unmöglich bei der starken und auch jungen Konkurrenz zu gewinnen.
  • hi !

    ich find die sache schon recht komisch. auch wenn man als beschuldigter nicht in der beweispflicht ist, sollte man als sportler freiwillig einen DNA-Test machen lassen. auch denke ich, dass das team jan ulrich nicht umsonst gesperrt hat. da wird schon ein beweis vorliegen, denke ich. nur aus verdacht werden sie ihn wohl kaum gefeuert haben. dafür gehts um zuviel geld.