Frage zu Arbeitslosengeld

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Frage zu Arbeitslosengeld

    Hi Leutz,

    hab mal ne Frage zum Arbeitslosengeld.
    Wenn ich jetzt Arbeitslosengeld kassiere und nen 400€ Job annehmen möchte, da sich zur Zeit nichts anderes anbietet, in wie fern, wird mir das angerechnet?

    Normalerweise sind wohl nur ca 160€ dazuverdienen, ohne das Arbeitslosengeld verändert wird.

    Bekomm ich dann gar kein Geld mehr vom Arbeitsamt oder nur weniger?
    Und wie ist es dann eigentlich mit meiner Krankenversicherung, sowie RV, etc.?

    Wäre Klasse wenn mir mal einer was dazu erzählen könnte, denn beim Arbeitsamt werden die gleich wieder misstrauich :rolleyes: .

    Thx
    [SIZE=3]mojn[/SIZE]
    [SIZE="2"]Meine Upps: LaFee[/SIZE]
  • Hi,

    mir wurde das so erklärt das du wohl nur 15 std inner woche arbeiten darfst, weil dadrüber zählts dann wohl schon als arbeit. wie du schon richtig sagtest kannst du dir die 160€ dazuverdienen, aber das was du darüber hinaus bekommst wird dir vom ALG abgezogen.
    also wenn du 700€ bekommst vom staat + 160€ wären 860€
    aber wenn du nen job von 400€ hast würdest vom staat nur noch 460€ bekommen.

    hoffe das hat dir ein wenig geholfen

    gruß
  • ein 400 € Job lohnt sich nur für Leute die keine Stütze vom Staat bekommen, (moralisch zwar falsch) weil er Partner viel verdient oder Hausfrauen, Rentner.
    Du als Arbeitnehmer bracht darauf keine Sozialabgaben zahlen, nur der Arbeitgeber wird pauschal zur Kasse gebeten.
    Aus Hackepeter, wird Kacke später
  • Zuverdienst bei ALG I - Bezug

    Wie Du schon zurückgemeldet bekommen hast, darfst Du bei 15 Std./Woche 165,00 Euro anrechnungsfrei hinzuverdienen. Der Rest wird mit Deinem ALG verrechnet. Falsch ist aber, dass Du keine weiteren Leistungen bekommst, wenn Du die o.g. Bedingungen einhälst (siehe lukas´ Antwort). Du mußt dafür lediglich angeben, dass Du dem Arbeitsmarkt weiterhin mit 4 Tagen in der Woche zur Verfügung stehst und den 400 Euro Job aufgibst, sobald ein besseres Angebot vorliegt. Jedes Angebot von der Agentur für Arbeit ist vorrangig, d.h. im Zweifelsfall müsstetst Du den 400 Euro Job kündigen, um z.B. an einem Bewerbungstraining teilzunehmen, sofern die Arbeitszeit und die Unterrichtszeit sich überschneiden. Wenn Du bereits ALG II (Hartz IV) erhälst, kannst Du zusätzlich über Gemeinwohlarbeit pfändungsfrei max. 30 Std./Woche arbeiten und das Geld (in der Regel zwischen 1,00 und 1,50 Euro / Std.) anrechnungsfrei behalten.
    Während der Arbeitslosigkeit bist Du weiter bei Deiner bisherigen gesetzlichen Krankenkasse versichert. Lediglich private Krankenversicherungen werden nicht übernommen. Im Einzelfall hast Du Vergünstigungen, die aber individuell geprüft werden müssen (Beispiel: Eigenanteil bei Zahnersatz, Brille, etc. geringer als bei "normalen" Versicherten)
    Deine Rentenversicherung wird mit dem gesetzlichen Mindestbetrag weitergeführt. Interessant ist hierbei aber eher der Umstand, dass die Zeit angerechnet wird, damit Du später überhaupt einen Anspruch geltend machen kannst.

    Allgemeines: Bei derartigen Fragen sind Rückmeldungen an der Grenze zur Rechstberatung. Diese ist ausschließlich den Juristen vorbehalten, daher sind alle Antworten nur als Hinweise oder Erfahrungsberichte zu verstehen. (Zu meinen Aussagen kann ich voll stehen, da ich beruflich täglich mit diesem Thema zu tun habe).

    Gruß

    Shep
  • Shep schrieb:

    Du mußt dafür lediglich angeben, dass Du dem Arbeitsmarkt weiterhin mit 4 Tagen in der Woche zur Verfügung stehst und den 400 Euro Job aufgibst, sobald ein besseres Angebot vorliegt.
    Bist Du Dir da wirklich sicher das sowas klappt?
    Ich kann mir da nicht so recht vorstellen. Die Sachbearbeiter fassen die Hose auch nicht mit der Kneifzange an. Bei 7 Tagen die Woche von denen man sich 4 zur Verfügung stellen muß, würde 3 Tage zum arbeiten nur noch bleiben. W.E oder Freier Tag im eigentlichen Sinne noch nicht mal mit eingegrechnet.
    Bei einer meist 30h Woche bei einem 400€ Job kann ich mir das nicht so recht vorstellen.

    Wenn wär beispielsweise 500€ Arbeisloengeld kassiert und einen 400€ Job macht wäre doch blöd sowas zu machen. Du hättest zwar was zu tun und würdest langsam ins Arbeitsleben wieder reinkommen was gut ist aber der tatsächliche Lohn beträgt gerade mal 100€ o__O. Lohnt eigentlich wirklich nur für Leute die bedeutend weniger ALG1 oder halt in Harz4 sind.
  • Erstmal danke für eure super Hilfe.

    Da der Antrag auf Arbeitslosengeld so ewig lange dauert, :rolleyes:
    spiele ich eher mit dem Gedanken 2 Minijobs anzunehmen.
    Wird mir dann eigentlich 2x die Beiträge für KV, RV, etc. abgezogen?
    Achja, ich bin nicht über meine Partnerin versichert.
    Habe ich dann kein Versicherungsschutz mehr?

    Ohhh man, das hört sich alles wie chinesich an :(
    [SIZE=3]mojn[/SIZE]
    [SIZE="2"]Meine Upps: LaFee[/SIZE]