Hab Heute dem Tod ins Auge geblickt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hab Heute dem Tod ins Auge geblickt

    Fahr so relaxt auf ne Kurve zu, die uneinsehbar ist und über ne Kupel führt, Rechts und Links Bäume und dann kommt ein LKW entgegen und auf meiner Spuhr nen Psychopath der in der Kurve überhollt.
    Hatte abgeschlossen mit meinem Leben in dem Augenblick aber irgendwie kamm der Psycho noch nach Rechts rüber ohne den LKW und Mich zu berühren.
    Danach fuhr Ich ziemlich traumatisiert wieder nach Hause und alles zog wie in nem schlechten B-Movie vorbei.
    Also past auf genug Psychopathen auf Deutschen Straßen.
    Gabs auch Situationen wo Ihr schon mit eurem (RL) Leben abgeschlossen hattet ??
    [COLOR="Lime"]Hüte deine Tüte, den High sein heist Frei sein [/color]
  • Wirklich abgeschlossen hatte ich nicht, aber mir ist was ganz ähnliches passiert.

    Ich war mit einem gutem Kumpel unterwegs und er hatte an dem Tag den Wagen seines Vaters. Wir sind um eine Linkskurve gekommen und zwei Scheinwerfer rasten auf uns, in unserer Spur, zu. Nur durch eine Vollbremsung konnten wir einen Unfall verhindern, der Entgegenkommende ist ca. 5 - 10 m vor uns eingeschert. Hätte er seinen Wagen genommen (war ein Golf I) hätten wir es bestimmt nicht mehr geschafft.

    Im ersten Augenblick ging uns noch ganz gut, aber ein paar Minuten später schlug das Herz bis zum Hals und die Knie wurden weich.

    Center100
    [SIZE="1"][B]Ein Freund ist jemand der Dich mag, obwohl er Dich kennt! [/SIZE][/B]
  • Hmm, naja, eigentlich nicht wirklich, aber ich hatte in dem Moment, wo es geschah doch den arsch auf Grundeis.

    Vor ein bis zwei Monaten ca. sind wir auf der Suche nach einer Party durch die Gegend gefahren, ich und drei Freunde- wobei ich nicht am Steuer saß. Die Straße war nass, mein Kumpel ein kleiner Raser.. naja. Wir fahren in einer Rechtskurve, Wagen kommt auf der den Grünstreifen der rechten Seite. Wagen bricht aus, Kumpel lenkt gegen und dann ist alles wie in Zeitlupe.. hatte nie gedacht, dass das wirklich einem so vorkommt. Naja, offensichtlich hat er zu stark/hektisch gegengelenkt, jedenfalls überschlagen wir uns mehrmals und landen im Graben auf der gegenüberliegenden Seite. Das schlimmste was einem von uns passiert ist, war eine dicke Platzwunde am kopf und Halsschmerzen (weiß nicht mehr genau, was das war), da er an der Stelle saß, wo das Auto als erstes voll draufgeknallt ist, beifahrer sitz. auto natürlich Totalschaden, aber sowas ist dabei wirklich zweitrangig. Wieviel Glück wir hatten ist uns erst aufgefallen, wo nach 2 Minuten 5 Autos angehalten hatten... wäre uns nur einer im falschen moment entgegengekommen, naja... würde ich wohl dies nicht schreiben.
    [SIZE="2"][FONT="Trebuchet MS"]
    Wer die [COLOR="DarkGreen"]Freiheit [/color]aufgibt, um [COLOR="DarkRed"]Sicherheit [/color]zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.[/FONT][/SIZE]
    - Benjamin Franklin -
  • Als ich mal mit meiner Berufsschulklasse auf Klassenfahrt in Norditalien war zum Skifahren, hatte ich einmal einen Moment, wovon ich heute noch denke "******** hast du ein Glück gehabt". War glaube ich am 3. Tag und wir fuhren "im Gänsemarsch" einen ziemlich steilen Abhang runter (immer hinter dem Skilehrer her) Nunja. Plötzlich kam von oben ein "Raser". Also wirklich vollgas talwärts. (Der Skilehrer sagte mir später noch, dass er selbst als erfahrener Skifahrer auf dem schmalen Abhang nicht so rasen würde, weil es einfach zu weig Platz gibt) Ich gerade eine Kurve gefahren, um selber an Geschwindigkeit zu verlieren und dann seh ich aus dem Augenwinkel nur noch ~ 10 meter entfernt den Typen auf mich zufahren .... Mein einziger Gedanke war nurnoch "NEIN".
    Jedenfalls hat er mich voll übern Haufen gefahren, wobei ich glücklicherweise (!) nicht eine Schramme abbekommen hab und auch sofort wieder aufstehen konnte. (Der Typ hatte übrigens auch nichts abbekommen) Anschließend hat der erstmal vom Skilehrer einen Einlauf bekommen, warum der so schnell den Berg runterfuhr und dass der doch damit rechnen muss, dass andere Leute auch mal eine Kurve fahren.

    Besonders wenn man bedenkt, dass ein Tag später auf einem anderen "Abhang" jemand anderen dasselbe passiert ist und vor unseren Augen der Rettungshubschrauber dort gelandet ist, bin ich echt erstaunt, das nichts passiert ist bei mir.
    Würde aber ganz nebenbei gesagt jederzeit wieder auf Skier steigen. Ist echt was tolles einen Berg runterzufahren mit den Dingern :D
  • Servus,

    also ich muss einmal die Woche immer nach Albstadt fahren, und auf der Strecke passieren solche Situationen echt häufig. Es gab hier auch schon mehrere Tote.

    Mir selbst ist sowas aber auch schon 4 bis 5 mal passiert.

    Ist aber echt übel.

    Auch wenn es komisch klingt beim dritten mal gewöhnt man sich dran, sofern das überhaupt geht.
    Gruß

    USA !!! USA !!! USA !!!
  • Mir isses vor 2 Wochen inner Fahrprüfung passiert... ratet mal warum ich durchgefallen bin!
    Jetzt bin ich jedes Mal nervös vor Fahrstunden... das ist sau uncool, vorallem da ich nächste Woche (ab morgen gesehen) die nächste hab!!!
    Gut!
    Bevorzugte: puck8, Big Dunker, t0b1, CrYstaLX, Kriss Kross, Tiger22, Abu N.
  • 13.01.2002
    An einem So. gegen 12 Uhr bin ich durch eine beschränkte 60KM/s. Kurve mit ~110durch. Die Kurve hatte ich davor schon dutzende male auf der linken Spur genommen. An diesen Tag keine Ahnung warum, bin ich auf der rechten Spur durch diese Kurve durch. Das Auto drehte sich und rammte erst die linke Leitplanke dann die rechte. Das Auto kam mind. 50 Meter entgegengesetzt der Fahrbahn nach der Kurve zum stehen.

    Um das mal so auszudrücken. Der Polizist meinte das da oben ein ganz besonderer Mensch auf mich aufgepasst hätte. Ich fahre heute noch jeden Tag mit dem Photos die nach dem Unfall gemacht wurden sind im Handschubfach rum! Mir ist nichts weiter passiert außern paar Hautabschürfungen und irgendwas am Schultergelenk. Wenn ich mir die Photos heute angucke kann ichs bis heute nicht glauben, daß ich da lebend rausgekommen bin.
  • lukas2004 schrieb:

    13.01.2002
    ...bin ich durch eine beschränkte 60KM/s. Kurve...

    Muß ja ne echt scharfe Kurve sein, wenn man da mit nur 216000 km/h durchfahren darf:löl:



    Als ich elf Jahre alt war, war ich mit nem Kumpel in der Ostsee baden. Es war richtig schön rauhe See mit richtig hohen Wellen. Keine Ahnung wie hoch genau. Aber jedenfalls macht es dann ja besonders Spaß. Mein Kumpel war schon zurück am Strand denn sein Vater sollte uns bald abholen. Ich will also auch aus dem Wasser. Aber ich komm kaum vorwärts da der Sog der sich auftürmenden Wellen so stark is. Dann kam ne richtig fette Welle deren Sog mich mehrere Meter nach hinten zog so das ich keinen Boden mehr unter den Füßen hatte. Von da an hatte ich verspielt. Konnte ja jetzt nur noch schwimmend gegen die Wellen ankämpfen. Aber so sehr ich auch gekämpft habe ,ich wurde immer weiter hinausgezogen. Soweit, dass ich richtig Angst um mein Leben bekam, zumal mich meine Kräfte langsam verließen und die Wellen hinter mir kein Ende nahmen. Glücklicherweise wurds dem Vater meines Kumpels zu langweilig im Auto zu warten und er kam direkt an den Strand. Ohne zu zögern, ist er sofort ins Wasser um mich zu retten. Dabei kam ihm auch zu gute das er aktiver Schwimmer war. Ihm verdank ich mein Leben. Ansonsten wär ich heute Fischfutter.
  • Hab einen Freund nach Hause gefahren auf dem Land und es hatte Nebel das de wirklich die Hand vorm Gesicht nicht sehen konntest. Bin an einem unbeschrankten Bahnübergang stehen geblieben, sogar den Motor und Radio aus Fenster runter und gehorcht (da war die Fahrprüfung noch frischer im Hirn als heute) nix gehört, drüber und dann....ungelogen ist 10 Meter hinter Uns der scheiß Zug vorbei, der Depp hatte keine Warnsignale gegeben erst als er auf gleicher Höhe war.
    Ich konnte eine Stunde nicht weiterfahren, ich hab so gezittert das ich die Kupplung nicht mehr treten konnte, mein Freund war Kreidebleich, sind dann am Sonntag gemeinsam in die Kirche...hätt ich nie gedacht das ich das so mal machen würd....

    Biosman
  • Letztes Jahr, es dürfte so im März gewesen sein, hat mich ein Kumpel Morgens bei mir zu Hause zur Schule abgeholt (mit dem Auto). Er kam, nicht zum ersten mal zu spät, wir konnten deshalb gar nicht mehr pünktlich zum Unterricht kommen. Dann fragte er mich, ob es mir was ausmachen würde, wenn er nochmals schnelle nach Hause fährt, um sein Handy zu holen. Naja, mir war es egal. Auf die 10 min. mehr Verspätung kam es mir in dem Moment nicht an.

    Wir also wieder zu ihm zurück gefahren (er ist gefahren), Handy geholt und Richtung Schule. Plötzlich hat es angefangen zu schneien. Auf der Straße lag nun nur noch Matsch. Er gemütlich mit, ich Schätze 70 km/h, eine leichte Rechtskurve entlang. Wirklich nur extrem kleiner Winkel...und dann zack, Wagen bricht aus, er versucht gegenzulenken, links auf die Gegenfahrbahn, wieder zurück auf die rechte und wieder links (zum Glück in dem Moment keine Autos entgegengekommen) dann wieder zurück auf die rechte Fahrspur und voll auf einen Baum zu. Ich gedacht, scheiße das wars jetzt, Augen zu und *bummm*krach*zisch*. Es stinkt im Auto, ich mach die Augen auf, schau zu ihm, er frägt ob alles in Ordnung sei, kuzer Schock dann erstmal geschaut ob noch alles dran ist und alles funktionstüchtig ist (also am Körper, nicht am Auto, das war Schrott), Türe auf, raus und gedacht wtf was hast du für ein Glück.

    Naja, außer nem Schleudertrauma hatten wir zum Glück keine Verletzungen..

    MfG kunks