tips zum lieder schreiben

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • tips zum lieder schreiben

    hat jemand vielleicht ein paar tipps, wie ich eigene lieder schreiben kann??
    mir fallen da keine themen ein (liebeslieder gibts genug) und irgendwie kommt mir das immer total bescheuert vor, wenn ich über meine gefühle und gedanken schreibe :( und dann kommt sowieso immer nur ein text und nicht so was wie lyric dabei raus...

    hoffe, dass vielleicht jemand mir ein paar ratschläge geben kann!!

    mfg
    cadea
  • Bonjour!

    Also ... nun such dir doch mal ne nette Geschichte die du aufschreiben und verdichten könntest. Btw: Was für'n Musikstil eigentlich? Ich mein, innem Punksong kommen sicherlich andere Themen als beim Rap und von Liebe in dem sinne mit GEfühlen und bla hat man in der Gattung scheinbar auch nie was gehört.

    Ansonsten .... kommt halt alles auf den Musikstil an. Ob du nun zynisch schrieben willst oder gesellschaftskritisch schreiben willst kommt ganz darauf an.
    Wenn ich Liedertexte schreibe hab ich auch immer eine Melodie im Hintergrund woraufs passen könnte. Such das was am besten passt.


    CrimsonShadow
  • Ich finde ja, daß zum Texte für Lieder schreiben, der Musikstil keine Rolle spielen sollte. Der Text wird dann, wenn es ernst wird, also wenn Text und Musik zusammengeführt werden, sowieso dem Rhythmus der Musik angepasst, je nach Kreativität und Einfühlungsvermögen des Interpreten. Beim Lyrik schreiben, sollte man sich lieber die Thematik vorstellen und in Worte, Satzgruppen und schließlich Reimen umsetzen. Natürlich ist ein Thema unumgänglich. Denn wenn man nichts zu sagen hat, sollte man die Menschheit nicht nochmehr mit nur um des Dichten willens entstandenen nichtssagenen Gefühlsduseleien quälen ;)
    Ich hab mich dabei aber auch schon erwischt :/
    Man lernt nie aus, dabei treten immer Fragen auf, besonders interessant sind die auf gesellschaftlicher und zivilisatorischer Ebene. Ich finde, da gibt es genügend Themen, die auch lyrisch für uns und besonders die Nachwelt aufgearbeitet werden sollten. Ich führe mal ein Beispiel an, ich komm von Arbeit, schalte den Fernseher ein, um Nachrichten zu schauen, was sehe ich, Terrorpanik, Parteiengezanke, Haushaltsprobleme, Mord und Totschlag...
    ein Thema hat mich besonders berührt und darüber denke ich nach und fang an im Kopf zu dichten, schreibs auf und denke weiter darüber nach, habe wieder einen sinnvollen Reim knüpfen können, schreib ihn auf und so weiter...
    letztens kam das dabei raus >>>

    Plastikgrab

    Hinein in diese Sphären
    kurzes Leben gegeben,
    schmerzhaftes Gebären,
    im Bestreben daneben.

    Wärmendes genommen
    zur verzweifelten Tat,
    alsdann damit begonnen,
    das Kind spürt nur Verrat.

    Ihr Herz schreit zwar laut,
    doch kann sie nicht verzagen.
    Im Plastikgrab verstaut,
    3000 Schritt getragen.

    Die Mutter treibt die Konsequenz der Realität.
    Wir müssen darüber reden, ob es uns so geht!?

    2006 (in Andenken an das in Malchow von seiner 15 jährigen Mutter sofort nach der heimlichen Geburt im Kinderzimmer ermordete namenlose Neugeborene, dessen Leichnam 2 km entfernt in einer ALDI-Tüte gefunden wurde)

    Man, ich bekomme schonwieder ne Gänsehaut... ;)