Vor Zugriff sichern oder feststellen was passiert ist

  • geschlossen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vor Zugriff sichern oder feststellen was passiert ist

    Hi,

    also der Titel ist nicht so ganz eindeutig, aber ich weiß nicht, wie man das kurz formulieren soll.
    Also:

    Ich will einen PC (P2 350MHz) mit Windows 98SE entweder verschlüsseln, sodass keiner dran kommt, oder aber ihn nicht verschlüsseln und im Nachhinein festellen können, was alles gemacht (Ordner durchsuchen, Dateien öffnen, etc.) wurde.

    Hat jemand eine Idee, wie man das möglichst einfach machen kann?

    Also die sensiblen Dateien sind schon gesichert und geschreddert, aber es sind eben noch sachen da, die auch nicht unbedingt jeden was angehen und vor allem könnte es sein, dass jemand versucht was zu finden und dann weiß man bescheid, dass das passiert ist.


    Ich hab mir da sowas wie ein Keylogger gedacht, nur dass eben auch aufgezeichnet werden müsste, auf welche Verzeichnisse zugegriffen wurde.


    Ich hoffe, die Frage ist hier im richtigen Forum, ansonsten bitte ich einen Mod, sie zu verschieben.

    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe

    Gruß
    Martin
    [SIZE=2]Wer Rechtschreibfehler findet, schicke sie bitte ein. Es wird ein Finderlohn von 10% gewährt.[/SIZE]
  • Hm

    PGP hab ich mal ausprobiert, bin ich aber nicht so ganz mit klargekommen.

    Gibts da nicht was, was nicht perfekt sein muss aber komfortabel ist?

    Also an den PC kommt schon kein IT Experte ran, darum geht es nicht...
    [SIZE=2]Wer Rechtschreibfehler findet, schicke sie bitte ein. Es wird ein Finderlohn von 10% gewährt.[/SIZE]
  • martin123456 schrieb:

    Gibts da nicht was, was nicht perfekt sein muss aber komfortabel ist?


    ATApwd ist eventüll dein Freund.

    //edit:
    ATApwd ist ein DOS-Programm zum Setzen und Löschen von ATA-Festplattenpasswörtern, Du brauchst also auf jeden Fall eine Bootdiskette.


    HTH + CU
    In Blythe, California, a city ordinance declares that a person must own at least two cows before he can wear cowboy boots in public.
  • Hallo Martin,

    so erstmal ganz langsam. Willst jetzt das keiner an DEINE Daten kommt wenn andere user den rechner benutzen (sollen überhaupt andere User den Rechner benutzen? ) oder willst du das die daten verschlüsselt werden ? ein kostenloses und ein sehr gutes verschlüsselungs tool ist CE-Infosys

    CE-Infosys - CompuSec Gratisversion

    Wenn du sehn willst was mit dein Rechner geschieht oder geschehen ist brauchst speziele Computer Forensic Tools .
  • Smoothkiller schrieb:

    ein kostenloses und ein sehr gutes verschlüsselungs tool ist CE-Infosys


    :rot: Super Vorschlag! :depp:

    CE-Infosys - CompuSec Gratisversion schrieb:

    Die Software wurde entwickelt für Windows XP, Windows 2000, und SuSe Linux


    Das Hauptproblem dürfte, neben die Lauffähigkeit unter Win98SE, vor allem die äußerst schwachen Leistungsreserven des [email protected] sein...

    HTH + CU
    In Blythe, California, a city ordinance declares that a person must own at least two cows before he can wear cowboy boots in public.
  • Smoothkiller schrieb:


    Hallo Martin,

    so erstmal ganz langsam. Willst jetzt das keiner an DEINE Daten kommt wenn andere user den rechner benutzen (sollen überhaupt andere User den Rechner benutzen? ) oder willst du das die daten verschlüsselt werden ? ein kostenloses und ein sehr gutes verschlüsselungs tool ist CE-Infosys

    CE-Infosys - CompuSec*Gratisversion

    Wenn du sehn willst was mit dein Rechner geschieht oder geschehen ist brauchst speziele Computer Forensic Tools .


    Also an den PC muss nur mein Vater und wenn was dran ist, ich, aber dann ist der auch da.
    Das heißt, wenn man einfach eine Sperre wie die WinXP Benutzerkonnten einbauen könnte würd das vielleichts chon reichen, aber bei WIN98SE ist das mit den Benutzerkonten ja ein Witz.

    Eine komplette Verschlüsselung der brisanten Daten wäre auch möglich nur wärs dann gut, wenn man die auch schnell und vor allem sehr einfach bearbeiten kann (mein Vater ist nicht grade das was man einen PC-Freak nennt, wenn ihr wisst was ich meine^^)

    Also Comfort geht in diesem Fall eigentlich noch vor Sicherheit, weil die Gefahr von jemandem ausgeht, der auch nicht grade viel Ahnung hat.^^
    [SIZE=2]Wer Rechtschreibfehler findet, schicke sie bitte ein. Es wird ein Finderlohn von 10% gewährt.[/SIZE]
  • Kleine frage..

    Wieso benutzt ihr nicht einfach Windows 2000 Professional? der P2 müsste das system aushalten. dort hat man auch eine gute Benutzersperrung und kontenrichtlinie.. Zwar gibt es kein Support mehr was Updates etc. betrifft aber immer hin etwas besser als Win98SE. Win98SE ist wirklich nicht für das ausgelegt was du vor hast und passende software noch dafür zu finden wird etwas schwer.! :)
  • martin123456 schrieb:

    Eine komplette Verschlüsselung der brisanten Daten wäre auch möglich nur wärs dann gut, wenn man die auch schnell und vor allem sehr einfach bearbeiten kann


    Daher mein Vorschlag mit ATApwd, die ATA-Sicherheitsfunktion benötigt nämlich genau 0,00 CPU-Performance, ist relativ simpel zu handhaben (benötigt wird nur eine Bootdisk) und relativ sicher...

    Mehr Infos findest Du BTW hier.

    Smoothkiller schrieb:

    Wieso benutzt ihr nicht einfach Windows 2000 Professional? der P2 müsste das system aushalten.


    Du willst allen ernstes w2k auf ein [email protected] betreiben? Guckst Du hier. Das ist zwar theoretisch möglich, aber praktisch nicht ratsam, da viel zu langsam. Ich würde w2k erst ab 600MHz und 256MB RAM betreiben wollen, für alles andere ist IMHO w98se völlig ausreichend...

    HTH + CU
    In Blythe, California, a city ordinance declares that a person must own at least two cows before he can wear cowboy boots in public.