akute Nierenkolik

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • akute Nierenkolik

    Hallo Liebe FSBler,

    ich wollte erstmal etwas berichten:

    Ich wachte am Do früh um 8 Uhr auf, weil ich ganz heftige Rückenschmerzen hatte. Diese wurde so stark, dass ich mich übergeben musste. Ich wurde dann sofort ins Krankenhaus gefahren. Dort wurde ich untersucht um festzustellen was ich habe. Und was kam raus ich habe Nierensteine, die den Durchfluß des Urins in die Blase blokieren. Das heisst das Gift kann nicht aus dem Körper und es entstehen wahnsinnige Schmerzen. Ich habe jetzt eine Schiene(ganz kleinen Schlauch) eingesetzt bekommen. Es soll dafür sorgen, dass die Röhre sich weitet und der Urin gut abfließen kann. Später werden dann mit speziellen Geräten die Nierensteine entfernt. Ich sage euch das ist eine sehr sensible Angelegenheit wenn ich euch was durch den Pillerman etwas reingeschoben wird.

    Und ich schreibe das weil ich gerne wüsste ob ihr schonmal so einen Fall hattet oder kennt? Wenn ja wollte ich fragen ob ihr wisst was man tuen kann damit sowas nicht nochmal passiert? Weil es ist schon das 2.te mal bei mir! Und ich möchte das nicht noch ein drittes mal erleben!

    Bisher weiss ich nur: wenig Stress, zu wenig getrunken und falsche Ernährung! Nur leider sehr allgemein

    würde mich sehr über gutes Infos freuen!
  • Hallo Chaos-Terror,

    ich möchte dich erst einmal beruhigen. Es gibt prinzipiell schlimmeres als Nierensteine. Da ich i.M. selbst in der Urologie arbeite, weiß ich, wie viele Menschen Deine Probleme teilen. Das mit dem legen der Schiene durch den "Pullermann" ist für den Patienten eine sensible Angelegenheit - verstehe ich vol und ganz. Aber sehe es auch so: die Ärzte haben dort den ganzen Tag mit nichts anderem zu tun.

    Zur Entstehung von Nierensteinen können mehrere Sachen beitragen:

    1.) Zu viel Purinhaltige Speisen, insbesondere Fleisch und Bier (!).
    ( führt beim Abbau zu erhöhten harnsäurewerten. Blutabnahme und Wert
    bestimmen lassen!). Läßt sich problemlos und nebenwirkungsfrei mit Tabletten (Allopurinol) behandeln.

    2.) Harnwegsinfekte, beim Mann meistens symptomfrei. Läßt sich durch Urinuntersuchung (Bakterien / Weiße Blurkörperchen?) feststellen. führt zu sog. Infektsteinen (Struvit)

    3.) begünstigt wird die Entstehung bei entsprechender "Empfindlichkeit" durch einen zu sauren oder zu basischen Urin-pH (Teststreifen).

    4.) Zu wenig trinken. führt alleine eher nicht zu Steinen, begünstigt aber diese durch einen fehlenden Verdünnungseffekt.

    5.) Das mit dem Stress - damit kann ich i.M. leider nichts anfangen...


    Aber woran es liegt, läßt sich erst feststellen, nachdem man die Steine "geborgen" und ins Labor geschickt hat. Erst dann kann der Arzt die richtigen Medikamente (Allopurinol bring z.B. nur was bei Harnsäuresteinen) - darunter auch eher "harmlose", welche den Urin-pH verändern, verschreiben.
    Denn Medikamente (meist "Brausepulver"), welche den Urin-pH senken, sind bei den einen Steinen richtig, bei den anderen eben genau falsch eingesetzt!

    ich hoffe Dich erst einmal beruhigt zu haben, für Fragen bin ich jederzeit offen :)

    Wie gesagt. Das ALLER WICHTIGSTE ist, die Art des Steines zu bestimmen. Erst dann kann man KORREKT reagieren! Alles andere ist blind therapiert und bringt ggf. überhaupt gar nichts.

    SCRaT
  • ja dann will ich mal berichten:

    ich habe mich 4 Wochen lang mit dieser Schiene zumgeschlagen. War echt eine harte Zeit. Konnte nicht arbeiten, hatte aber sonst keine Beschwerden. Ein blöder Zustand.

    Nach den 4 Wochen kam die Schiene raus, der Stein wurde nicht geborgen. Er hatte sich schon aufgelöst.

    Also alles für die Katz.

    Was habe ich daraus gelernt?

    Sollte ich das wieder haben, verlange ich Schmerzmittel und lass mir keine Schiene einsetzten.

    Naja man wird immer schlauer

    Kann geschlossen werden
  • Das kann man vorher wohl nie genau wissen, es hätte ja auch anders ausgehen können.

    Aber schön das es Dir wieder besser geht. Hoffentlich bleibst Du in Zukunft davon verschont *daumendrück*

    Lieben Gruß
    Stoffel

    -closed-