Pilot bei der Bundeswehr

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Pilot bei der Bundeswehr

    halli hallo alle zusammen:)

    Pilot bei der Bundeswehr war schon immer ein großer Traum von mir! Ich bin zwar erst 15:D aber mich würde es trotzdem schonmal interessieren was man dafür braucht. Ausbildung, Fitness und was eben die Vorraussetzungen sind die man als Pilot bei der Bundeswehr erfüllen muss. Vll hat ja jemand von euch schon Erfahrung oder weiß bescheid:)

    freu mich auf eure antworten!

    mfg
    vanceMM
    :cool:
  • t1 sein, 10 oder 12 jahre verpflichten ->offiziers laufbahn. und als pilot musst du sich test mit 1+ plus bestehen. ansonsten kannste maximal waffensystemoffizier werden (der der die raketen abschiest, beim 2 sitzer).und abi brauchst du - wie für jede offzierslaufbahn.

    aber werd erstmal 18, beschäftige dich mit politik und soweiter und dann denk nochmal drüber nach. es gibt viele wege die zu deinem ziel führen! und als normaler pilot verdienst du auch mehr ;)
  • Für Tätigkeiten im fliegerischen Dienst werden besondere Anforderungen an die Sehfähigkeit gestellt. So muss die Sehfähigkeit jeden Auges ohne Sehhilfe noch mindestens 50%, mit Sehhilfe 100% betragen. Der Wert der Hyperopie (Weitsichtigkeit) darf nicht mehr als +2,0 sph, der Wert der Myopie (Kurzsichtigkeit)nicht mehr als –0,75 sph und der Wert des Astigmatismus (Hornhautverkrümmung)nicht mehr als 1,0 cyl Dioptrien betragen.

    und ich habe auch mal wo gelesen das man dafür ABI haben muss
  • Ich bin der Meinung, das man als Pilot da keine dolles Leben hat. Klar man krieg fett Kohle, aber auf nem Schiff oder so wollte ich nit für mein halbes Leben wohnen. nd in irgendwelche Kriesengebiete...
  • Ey Pruk ey deine Beiträge sind immer sinnlos denn je... Er wollte was anderes wissen als deine meinung zum Pilot sein.


    Zum Thema zurück...

    Also wie schon gesagt du musst T1 gemustert sein und Abitur haben... jedoch geht glaube ich auch ein Fachhochschulabschluss mit gutem oder sehr gutem durchschnitt...

    Du musst halt körperlich auch sehr gut gebaut sein... weil wenn du in den Kampffliegerischen Dienst gehst musste zB dein 9faches Körpergewicht aushalten können ohne dein Bewusstsein zu verlieren. halt 9G ;) ...

    Du kannst aber zum Beispiel auch mit nem überdurchschnittlich gutem Realschulabschluss Hubschrauber oder Transportpilot werden... aber wie gesagt halt überdurchschnittlich ;) 1.0 oder so :D...

    Wäre vllt nicht schlecht wenn du nochmal erzählst was du fliegen willst. Kannst ja mehrere Sachen fliegen:

    - Kampfjet ( Panavia Tornado, Eurofighter Typhoon oder sogar noch ne F4 Phantom wenn du glück hast )
    - Hubschrauber ( Halt alles was die haben Bo-105, Bell UH 1, etc )
    - Transporter ( C-160 Transall, etc )

    mfg raveshow
  • Pruk schrieb:

    Ich bin der Meinung, das man als Pilot da keine dolles Leben hat. Klar man krieg fett Kohle, aber auf nem Schiff oder so wollte ich nit für mein halbes Leben wohnen.



    Er will Pilot werden, und nicht Matrose. :löl:

    PS Ich wüsste nicht, dass wir richtige Flugzeugträger haben.
  • raveshow, wenn du als pilot tauglich bist, bist du automatisch t1. ist nur doppeltgemobbelt, wenn du fit bist und keine beeinträchtigungen etc biste auch t1. wenn du denen sagst du willst zur luftwaffe machen die glaub ich nochne paar tests mehr, und dann musste immer noch t1 sein.
  • Ich will zwar auch Pilot werden aber nicht bei der Bundeswehr. :S

    Zuerst mein ABI schaffen und dann bei der Lufthansa bewerben als Verkehrsflugzeugführer.
    Ausbildungskosten: 110.000€
    Ausbildungsdauer: 3 Jahre
    Vergütung:
    Ko-Pilot (1.-4.Jahre) : 55000€ im Jahr
    Pilot: 110.000€ im Jahr

    Wird zwar nicht leicht, aber wird sich auszahlen ;)
  • und du musst soweit ich weiss einen teil der ausbildungskosten zurückzahlen!wäre vllt. gut zu wissen ;)

    und du hast eigentlich keine familie, da ständig auf achse. und sooo viel wie immer angenommen bekommt man auch nicht zu sehen, weil du dich nur viel im flugzeug auf hällst. aber sicherlich bekommst du mehr zu sehen als ne hartz 4 empfänger ;)
  • Mag jetzt zwar schon nicht mehr aktuell sein, aber bei den vielen Falschinformationen musste ich einfach auch mal meinen Senf dazu geben.

    Als erstes, ich habe mich selbst für die Offizierlaufbahn fliegerischer Dienst beworben und habe auch alles bestanden. Wenn der Bedarf da ist, werde ich zum August übernommen.

    Also als erstes mal, Piloten MÜSSEN SaZ15 werden.

    Abitur sollte sein, aber da der Bund viel zu wenig taugliche Bewerber hat, die alle 3 Testwochen überstehen, werden ALLE Bewerber eingeladen und geprüft. Denn im Endeffekt kann es sein, dass ei 1,0 Abiturient absolut net fliegen kann aber der 2,9er ein Naturtalent ist...

    Wie ich mitgekriegt hab, reicht in Ausnahmefällen auch Realschulabschluss mit abgeschl Berufsausbildung (Allerdings dann ohne Studium). (keine Garantie dafür)

    T1 ist auch kein Muss, ich selbst bin nämlich auch nur T2 gemustert worden...
    Entscheidend ist die PhaseII in Fürstenfeldbruck, denn da wird man 3-4 Tage von Fliegerärzten von Kopf bis Fuß untersucht.

    Achja, Reich wird man beim Bund niemals...
    Der Zuschlag für JETpiloten zum normalen Offiziergehalt beträgt grad mal ~350€ (im Auslandseinsatz natürlich doch einiges mehr...)

    Sehfehler darf maximal bei +/- 0,75 Dioptrie liegen, nicht höher, wie weiter unten gesagt wurde. Allerdings gibt es oft die möglichkeit, bei kleineren Abweichungen Sonderanträge zu stellen und weiter im Verfahren zu bleiben (Ich hab ne Brille mit -1 Dioptrie).


    Zu den Tests:
    Als 1. musst du nach Köln, an die OPZ (Offizierbewerber Prüfzentrale). Dauert ne halbe Woche, sehr viele Intelligenztests am PC, Psychologen gespräche, Gruppensituationsgespräche etc. Ziemlich hart, und 50-80% aller Bewerber fliegen hier schon raus.

    2. kommt in Fürstenfeldbruck (bei München) die PhaseII mit Flugpsychologischer und Flugmedizinischer Untersuchung. Dauert 5 Tage.

    Und 3. folgt
    entweder wieder in Fürsty (Jet und Transportpiloten) oder in Bückeburg (Hubschrauber) die PhaseIII der Wehrfliegerverwendungsuntersuchung mit Theorieprüfungen und Flugsimulatortests etc.

    So, hoffe, ich konnte helfen... Wenn noch fragen sein sollten, einfach ne PN schicken. :)
    Bin die nächsten 3 Wochen allerdings net daheim, und kann danach erst antworten.

    gruß golF
    [SIZE=2]
    Pilot's desaster - Stinger is faster
    [/SIZE]
  • beim Bund musst du für Pilot min t1 sein (was schon ziehmlich schwer ist, weil schon dei Größe und ein t entscheidet ^^
    zeugnis technisch musst du abitur mit einem schnitt von ~1,3 mitbringen, sonst sinken deine chancen ziehmlich..
    köperlich, sowie psychisch musst du auch einigen belastungen standhalten, also in top form sein.

    deine chancen sind gerenell nicht sehr hoch, weil in den nächsten jahren nur 108 piloten rebraucht werden, weil der bund 108 neue eurofighter bekommt ^^

    noch ein zusatz zu deinen Augen, deine Farbtüchtigkeit muss 0,65>AQ>1,3 sein, sonst bist du auch raus..

    wenn du noch ein paar infos willst, guck bei Ziviler Arbeitgeber Bundeswehr
    oder ruf die 040/41 50 23 72 an, da hast du den netten herren am aparat, der mich, bzw meine ganze stufe am mittwoch über den bund aufgeklärt hat ^^

    achja, pfleg deine zähne, denn wenn du plomben hast, kommen die raus und und sie werden durch Titanzähne ersetzt, die sehen dann sogar schöner aus, als die der FIlmstars, mein er zu uns ;)

    gruß
    → WICHTIG!! - FTP Sammelthread! ←
    → Boardregeln ←
    → TUT für alle Neulinge ←
    → Wie komme ich in den FSB IRC channel? ←
  • @Dedicated: Du solltest vll erst mal die anderen Beiträge lesen, bevor du falsche Sachen erzählst...
    Ein Post über dir (von mir selbst) steht nämlich:

    GOLF schrieb:

    ...Als erstes, ich habe mich selbst für die Offizierlaufbahn fliegerischer Dienst beworben und habe auch alles bestanden. Wenn der Bedarf da ist, werde ich zum August übernommen.
    ...
    T1 ist auch kein Muss, ich selbst bin nämlich auch nur T2 gemustert worden...
    Entscheidend ist die PhaseII in Fürstenfeldbruck, denn da wird man 3-4 Tage von Fliegerärzten von Kopf bis Fuß untersucht.


    Laut Musterung war ich sogar nicht mal geeignet als Flugschüler... Der Wehrdienstberater meinte dann allerdings, ich solle mich trotzdem bewerben, denn entscheidend dafür sei die Wehrfliegerverwendungsfähigkeitsuntersuchung bei PhaseII.
    Soviel dazu.

    gruß golF
    [SIZE=2]
    Pilot's desaster - Stinger is faster
    [/SIZE]
  • Dedicated schrieb:

    beim Bund musst du für Pilot min t1 sein (was schon ziehmlich schwer ist, weil schon dei Größe und ein t entscheidet ^^
    zeugnis technisch musst du abitur mit einem schnitt von ~1,3 mitbringen, sonst sinken deine chancen ziehmlich..

    ...

    deine chancen sind gerenell nicht sehr hoch, weil in den nächsten jahren nur 108 piloten rebraucht werden, weil der bund 108 neue eurofighter bekommt ^^
    ...



    Ist ja interessant...
    Dann will ich auch mal meinen Senf dazugeben.
    Das mit dem T1 ist der totale Quatsch. Das würde heißen, dass es nur Piloten gebe, die größer sind als 1,78 und keiner als 1,82(?).
    T1 heißt nur, dass man uneingeschränkt verwendungsfähig ist. Die Größe ist wichtig für das Wachbattalion.

    Der Abi Schnitt ist bedingt wichtig für die Studienaussichten. Was zählt ist wie du bei den Eignungstests abschneidest.
    Gibt auch Piloten, die haben einen Schnitt von 3,4 im Abi oder überhaupt keins ( Hubschrauber, Transporter ).

    Ist ja interessant, dass du weißt wie viele Piloten gebraucht werden, dass weiß bisher noch nicht mal unser Personalamt. ;)
  • Wie es bei Piloten ist weiss ich nicht.
    Aber ich habe selbst den Eignungstest zur Offizierslaufbahn gemach tin Köln /Mudra-Kaserne.

    Ich habe ein Abi von 3,1 , hatte nach meinem grotten schlechten Mathe test, keine Empfehlung fürs Studium bekommen und wurde dann aber doch eingestellt (vorerst).
    Selbst meine Ehrliche angabe, als Pubertierender wie ein Bagger gekifft zu haben, wurde Akzeptiert, da ich glaubhaft dem Arzt vermitteln konnte dass ich damals ein pubertierender Bengel war.

    Zum Einstellungstest in Köln, wir kamen mit 40 Leuten an, am letzten Tag waren 5 noch da. Ich war zu dem Zeitpunkt schon im 10 Dienstmonat, hatte mich während des Wehrdienstes erst gemeldet für SaZ 12.

    Ich hatte eine Einstellung, allerdings sollte ich nocheinmal zum Arzt, meine Wirbelsäule vermessen lassen, da ich nciht die perfekte Haltung habe, das war dann mein Aus, habe aber jeden test bestanden und hatte meine Einstellung schriftlich.

    Man muss kein Superheld sein um Offizier zu werden.