Sonnenbankkarte mit Chip manipulierbar?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sonnenbankkarte mit Chip manipulierbar?

    N'abend zusammen,

    würd' mich mal interessieren, ob sich Sonnenbankkarten (die Sorte die ich meine, sieht aus wie eine Telefonkarte) mit aufgesetztem Chip auf die man sich vom Betreiber Guthaben buchen lassen kann, manipulieren lassen ... wofür dürfte wohl klar sein ;) .
    Hab mal gehört, dass sich - zumindest früher mal - die kleinen Schlüssel vom TV-Sender Premiere auch knacken ließen oder steckt da eine völlig andere Technik hinter?
  • Hi,
    wenn es der Betreiber nicht zu blöd anstellt ist auf der Karte nur eine "Lustige" Ziffernfolge gespeichert.
    Das Guthaben wird dann bei der Kommunikation mit einem "Server" festgestellt und passend erniedriegt.

    Das wäre eine Lösung, eine andere, auch benutzte Lösung ist wie damals bei den Telefonkarten des Rosa Riesen: Die konnten indeed "aufgeladen" werden. Das geht aber schon lange nicht mehr.

    Da heisst es nur probieren. Sonst kann ich dir da keinen Tipp geben.
  • Aha, interessant.

    Da heisst es nur probieren.


    Und zu der ersten Vermutung mit der Ziffernfolge: Wie würde man an diese Daten herankommen? Und was benötigt man für eine geschickte Manipulation?
  • Wie man das rausbekommt, das ist nicht so einfach, also es gibt die möglichkeit einen Standard Kartenleser zhu benutzen der auch schreiben kann. Dann gibt es in gewissen anderen Foren noch nette Software dazu. Wenn Du glück hast musst du nicht viel anderes tun als einfach den Chip mit der Versorgunsspannung zu versorgen und gut ist. Dann meldet er sich von alleine und das KartenProgramm kann diese "Seriennummer" auslesen.
    Die würde das Sonnenbankgerät über Lan an den Server schicken. Dort wird dann dein Guthaben für dieses Seriennummer einfach um Betrag X erniedrigt.

    An sich ein sehr sicheres verfahren, denn Du kannst den Betrag nicht so einfach ändern, es sei den Du kommst an den server.

    Doofe Variante ist den Betrag verschlüsselt auf der Karte abzulegen. Mit viel Zeit wird sowas geknackt. Bei uns an der Uni waren die ersten Mensakarten nach 2 Wochen mit "Interessanten" Werten zu finden, seit dem gibt es bei uns das Seriennummer-Server prinzip.