Verurteilung bei verschiedenen Verjährungsfristen abhängig vom Urteil möglich ??

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Verurteilung bei verschiedenen Verjährungsfristen abhängig vom Urteil möglich ??

    Was passiert eigentlich wenn eine Straftat bei bis zu 10 Jahren Haftdauer
    nach 10 verjährt ist eine da drüber von 10,1 - 15 Jahren erst nach 20 und Man wird nach 11 Jahren geschnapt und es droht ein Strafmaß von 5 - 15 ??
    Währe man damals zu unter 10 verurteilt worden und nie geschnapt währe es verjährt.
    Nun ist es abhängig vom Urteil ob es verjährt ist oder nicht, kann daher überhaupt noch Geurteilt werden ??
    Das geistert Mir der Zeit so im Kopf rum als Grauzone.
    Wiki sagt auch nix dazu.

    Verfolgungsverjährung im Strafrecht [Bearbeiten]

    Die Verjährungsfrist beträgt gemäß § 78 Abs. 3 StGB:

    1. dreißig Jahre bei Taten, die mit lebenslanger Freiheitsstrafe bedroht sind,
    2. zwanzig Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als zehn Jahren bedroht sind,
    3. zehn Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als fünf Jahren bis zu zehn Jahren bedroht sind,
    4. fünf Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als einem Jahr bis zu fünf Jahren bedroht sind,
    5. drei Jahre bei den übrigen Taten.

    Mord verjährt nie (§ 78 Abs. 2)
    Der Beginn der Verjährungsfrist ist in § 78 a StGB, das Ruhen in § 78 b StGB und die Unterbrechung in § 78 c StGB geregelt.
    [COLOR="Lime"]Hüte deine Tüte, den High sein heist Frei sein [/color]
  • mmmmmh,..... :löl: :löl: :löl: :löl: :löl:

    Erklär mal bitte nochmal, was genau du jetzt wissen willst ^^ - Haben viele leute probleme damit dich zu verstehen.


    [23:07:46] BadBoy: Ne, das kann ich dir auch net erklären ^^ Muss ja 4 mal den selben Satz lesen, damit du den halb verstehst ^^

    [23:08:16] hals^weg: ich hab den 5 mal gelesen und weiss immernoch nich was der will

    [23:10:56] IRCFreaky|FSB: jaja lkdeutsch

    [23:10:41] Rudi-Reiert: der soll mal nach interpunktion googlen

    [23:11:28] hupe: loooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo
    l


    .. Also einfach nochmal versuchen.... Dann kann man dir vlt helfen ^^
    [SIZE="1"] Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Macht; daß ich aber, solange ich lebe, wirklich lebe, das hängt von mir ab.
    Wir arbeiten Hand in Hand, was die eine nicht schafft, lässt die andere liegen.
    [18:04:39] <Vermouth> hupe ist dicht, hoert musik und hat capslock an ;)
    [22:58:00] <saguljai> du bist die verpeilung in perosn :D[/SIZE]
  • :weg:
    Hast Du eine geschlossenen Karriere in Planung ;)
    Du solltest ausserdem Deine sig anpassen....
    ....und ein bekennender Langsamdenker dazu :D

    schau doch erstmal hier,
    § 78 a+b+c StGB
    wann Verjährungen beginnen, ruhen bzw. ausgesetzt werden
    und schon bastelst Du Dir ratzfatz Deine Antwort selbst ;)
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • muesli schrieb:

    :weg:
    Hast Du eine geschlossenen Karriere in Planung ;)
    Du solltest ausserdem Deine sig anpassen....
    ....und ein bekennender Langsamdenker dazu :D

    schau doch erstmal hier,
    § 78 a+b+c StGB
    wann Verjährungen beginnen, ruhen bzw. ausgesetzt werden
    und schon bastelst Du Dir ratzfatz Deine Antwort selbst ;)




    Heißt da, du hast verstanden was der wollte? :weg:

    Dann sag pls mal.... wills ja echt verstehen
    [SIZE="1"] Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Macht; daß ich aber, solange ich lebe, wirklich lebe, das hängt von mir ab.
    Wir arbeiten Hand in Hand, was die eine nicht schafft, lässt die andere liegen.
    [18:04:39] <Vermouth> hupe ist dicht, hoert musik und hat capslock an ;)
    [22:58:00] <saguljai> du bist die verpeilung in perosn :D[/SIZE]
  • alles vor dem c & p ist grottig geschrieben, aber was ist an :

    Kongo Otto schrieb:

    Die Verjährungsfrist beträgt gemäß § 78 Abs. 3 StGB:

    1. dreißig Jahre bei Taten, die mit lebenslanger Freiheitsstrafe bedroht sind,
    2. zwanzig Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als zehn Jahren bedroht sind,
    3. zehn Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als fünf Jahren bis zu zehn Jahren bedroht sind,
    4. fünf Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als einem Jahr bis zu fünf Jahren bedroht sind,
    5. drei Jahre bei den übrigen Taten.

    Mord verjährt nie (§ 78 Abs. 2)
    Der Beginn der Verjährungsfrist ist in § 78 a StGB, das Ruhen in § 78 b StGB und die Unterbrechung in § 78 c StGB geregelt.


    nicht zu verstehen ?
  • Hi, hupe - aber nur weil Du's jetzt gerade bist ;)

    wenn ich die fehlende Interpunktion jetzt richtig gewahrsagt habe ^^
    hat er gerade eine bis zu 10 jährige abgesessen ???, oder ?
    aber noch eine 11-15 jährige Haft vor sich :confused: ,oder ?...wat denn nun, komme jetzt selbst ....:D...
    ist aber anscheinend zwischendurch ausgebüchst ;) wie weiss nur er :D
    weil sonst wohl der ganze Gedanke ja wohl Müll wäre.....

    Wenn er dann geschnappt wird, ist für ihn nicht klar...
    - das will er nun wohl wissen, "glaube" ich :D
    ...wie dann die Reststrafe berechnet wird.

    Da Verjährungsfristen erst NACH Ablauf der Straftat bzw. dem Urteil bzw. deren Verbü8ung bei mehreren Straftaten beginnen, ist die Frage hier wohl rein akademisch.
    Sofern rechtskräftige Urteile bestehen gilt die Vollstreckungsverjährung,

    Eine alte Straftat würde, sofern eine andere Straftat noch gültig (ungesühntes Urteil) wäre, erst nach folgenden Fristen verjähren...
    die Verfolgungsverjährung hat er ja schon aufgezählt
    hier nun also zusätzlich die Vollstreckungsverjährung:
    # lebenslange Freiheitsstrafen und Sicherheitsverwahrung verjähren nicht
    # Freiheitsstrafen über zehn Jahren verjähren innerhalb von 25 Jahren
    # Freiheitsstrafen über fünf Jahren verjähren innerhalb von 20 Jahren
    # Freiheitsstrafen über einem Jahr verjähren innerhalb von 10 Jahren
    # alle übrigen Freiheitsstrafen und Geldstrafen über dreißig Tagessätze verjähren innerhalb von 5 Jahren
    # bei Geldstrafen unter dreißig Tagessätzen ist die Verjährungsdauer drei Jahre
    # bei den Maßnahmen nach § 11 StGB gilt grundsätzlich eine Verjährungsdauer von 10 Jahren, die Anordnung von Führungsaufsicht und die erste Unterbringung in einer Entziehungsanstalt verjährt innerhalb von 5 Jahren
    # Geldbußen von mehr als EUR 1.000 verjähren in 5 Jahren
    # alle anderen Geldbußen verjähren innerhalb von 3 Jahren

    , da er ja noch bzw. schon wieder straffällig geworden ist....Ausbruch...neue Straftat inkl./oder Bruch der Bewährungsauflagen etc.....
    aber egal....;)
    Wenn eine Strafe verjährt wäre, aber eine Zweite Verbüßung noch anstände, stände ja jetzt auch noch eine neue Strafe an (neben dem Bruch von Bewährungsauflagen),
    davon unbeeinflusst würden die Verfolgungsfristen ja weiterbestehen
    je nachdem min. 20 oder 25 Jahre.......

    Auf jeden Fall kommt er aus der Nummer rein rechnerisch, was Verjährung angeht, wohl kaum raus....frühestens nach min. 20 Jahren...vmtl jedoch mehr

    Grrr, werde auch schon ganz konfus :P.

    Hoffe Dir ist jetzt alles (mehr) klar :D
    Ich muss meinen Senf erst mal nochmal neu lesen, vllt. kapier ich's dann auch wieder :weg:

    EDIT:
    Sag mal Einer was da dazu...imo ist meine Birne dicht :D
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • also wenn man die grottige Interpunltion versucht zu interpretieren, würde ich doch stark dazu tendieren, dass es ihm um die Verfolgungsverjährung geht. Insofern war es schon einschlägig, was er selbst gefunden hatte. Denn er spricht zwar von Haftdauer, aber ich meine einen angedrohten Strafrahmen herauszuslesen (imho)

    EDIT : ok, nachdem 3. lesen, könnte es auch um Vollstreckungsverjährung gehen. Wirklich grottig geschrieben.
  • Joooh, Zweistein,
    in diesen Fragen überlass ich Dir gerne die Interpretationshoheit :D
    ich gebe auch zu, je mehr ich es durchlese, desto konfuser werde ich...
    kann hupe verstehen :D

    Denn,..wenn er zwar nie geschnappt - aber doch verurteilt worden wäre -
    würden ja doch die Vollsteckungsverjährungen greifen
    also...säße er von daher doch wieder voll in der Tinte.....

    aber was zerbrösele ich mir hier jetzt die Birne :D

    soll er doch mal selbst genauer erläutern, was nun..... ;)

    EDIT :D
    Gelle ;)
    Ich kipp mir jetzt mal Einen und lach mich weiter schlapp :)
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • Ich hoffe, dass keiner von Uns sich unfreiwillig mit den Verjährungsfristen auseinander setzen muss. Insbesondere aufgrund ein paar Überdosen Medizin :depp: :D

    Doch manchmal muss das aber doch im kleinen BGB-Schein :read: :(
  • Ja aber wenn nach 10 Jahren die Ermittlung wieder aufgenohmen wird die sonst die Verjährung stopen, ist das Strafmaß bis 10 Jahren verjährt ABER was ist mit Haftstrafen die unter 10 aber auch über 10 bis maximal bei 15 liegen können ??
    Bsp. Räuberischer Menschenraub mit 5 bis 15.
    Wenn man die Verjährung von 10,1 - 15,00 niehmt kann man Anklagen aber wenn man 5 bis 10 niehmt währs verjährt.
    Ist doch ne Grauzone ob Man dann von der Verjährungsfrist ausgeht von 5 - 10 Jahren die Um währe oder 20 bei 10,1 - 15 Jahren da es kein Urteil in Abwessenheit gab.
    PS: Solche Gedankengänge als Nicht Jurist sind schon nicht Normal oder ?? ;)
    [COLOR="Lime"]Hüte deine Tüte, den High sein heist Frei sein [/color]