Windows Anmeldebildschirm Passwort .sicher??

  • WinXP

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Windows Anmeldebildschirm Passwort .sicher??

    wollte mal wissen ob diese benutzeranmeldung mit passwort sicher ist.. habe gehört man kann sie nur mit diskettenlaufwerk knacken ..
  • Hallo,

    also knacken kannst da erstmal garnix.. es gibt ein paar tools die nicht nur über diskettenlaufwerk sondern auch von USB-Stick oder CD/DVD gebootet werden können die das vorhande Passwort ersetzen. So erlangt zwar der "hacker" zugriff als ADMIN in den meisten fällen an die freigegeben daten aber an deine Daten an sich nicht. die werden verschlüsselt und durch diesen hack gibts kein zugriff drauf. Was anderes ist wenn jemand dein Passwort kennt oder per Keylogger etc das passwort ausliesst aber sonst nicht.

    Empfehle immer Komplexe Passwörter mit mindestens 10 zeichen länge einzuwänden z.b Q7bA$7cm1K und alle 14 bis 30 Tage das Passwort ändern.
  • Entwerde habe ich das nicht ganz verstanden oder ich muss nachkorrigieren.

    Wenn jemasnd an den PC kommt (wo er steht ) ist es mit Erdcommander kein Problem das Passwort zu ersetzten und an alle Daten zu kommen ohne Ausnahme.
    Geschützte Daten oder Ordner kann derjenige sofort einsehen oder öffnen.
    Notfalls alle Berechtigungen auf sich vererben.

    Nachteil : Der dem der Rechner gehört kann sich mit seinen Daten nicht mehr anmelden weil das Passwort ja ersetzt wurde udn weiss dann sofort das etwas nicht stimmt.

    Über das Netz oder Internet ist es nicht so einfach.

    War jetzt keine Kritik.

    Der einzigste Schutz ist in diesem Fall eine Partition mit TrueCrypt zu erstellen
    das mit 256 Bit verschlüßelt und die unabhängig funktioniert.
    Erst im Windows kann die Partition mit einem Passwort aktiviert werden.

    Auf der Platte selbst sollte sich keine Wichtigen Daten befinden.


    Eigentlich müßte man bei so Wenig sicherheit angst bekommen.

    Gefährlich finde ich Keylogger wie z.B StarrPC5 die Protokollieren jeden mist und jede einzele Eingabe und machen noch einen Screendumb.
    Noch schlimmer sie Senden es von diesem Rechner aus unbemerkt an eine andere Emailadresse. Programm kann installiert werden als Visible oder unvisible.

    Selbst wenn es jemand finden sollte ist es passwortgeschützt wenn nötig.
    Die Datein die verschickt werden kann man verschlüßeln und Passwortschützen.

    Aber Antivirenprgramme finden inzwischen auch solche Teile. Benachrichtigung das Email verschickt wird muss im Symantec Antivirus oder AVG Antivirus abgeschaltet werden.

    Ein Laie wird da echt seine Probleme bekommen.

    Passwörter sollten wie Kollege sagt nicht unter 10 sein und komplx mit sonderzeichen.

    Empfehlenswert ist es unter Verwaltung-Lokale sicherheitsrichtlinien die Anzahl der Versuche auf 3 zu beschränken und wenn gesperrt ist , eine Zeit anzugeben, wie lange es gesperrt bleiben soll bis zum nächsten Versuch.

    Ich glaube wenn jemand 3 mal versucht hat und dann für 30 Minuten der nächste Versuch gesperrt ist, dann vergeht demjenigen die Lust.

    Fazit: Traue niemandem.