Schrecken die hohen "Kinderkosten" Paare vor Kindern ab?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schrecken die hohen "Kinderkosten" Paare vor Kindern ab?

    Hey Leute ich hoffe mal, dass wenigstens einige leute sich dafür interesseirern^^^!

    Schreibt mir ruhig Thesen(behauptungen)rein, über die wir diskutieren können:D


    ich habe zum Beispiel eine these nämlich:
    -Die zu hohen Kinderkosten in der Bundesrepublik Deutschland schrecken immer mehr Paare ab Kinder in die Welt zu setzen da sie die neugeborenen nicht finanzieren können.D.h., dass die Geburtenrate natürlich um eingies abnimmt!

    was sagt ihr Dazu?? Schreibt mir eure Meinung bzw. These einfach hier rein!

    Greetz --mucki--:)
  • das mit den hohen kosten ist zwar richtig - wäre aber zu einfach ;)

    die individualität bzw die freiheit behalten um z.b. im beruf karriere machen zu können ist sicher einer der häufigsten beweggründe "noch" keine kiddies haben zu wollen...
    dass paare mit kindern (zumindest indirekt) quasi "bestraft" werden, macht sich nicht nur durch höhere kosten fest - man kann nicht mehr so in urlaub fahren wie man möchte - und wenn, dann (klar: teurer und) nur zu bestimmten zeiten
    - einfach mal so ausgehen ist auch kaum noch drin
    - es kostet einfach über nen längeren zeitraum ziemlich viel an zeit und nerven

    ich hab zwei jungs mit denen ich unheimlich viel freude hab/hatte - jetzt sind die relativ gross und aus dem gröbsten raus

    aber wenn der staat diejenigen die kinder haben/haben wollen, so geringschätzig behandelt und so wenig unterstützung leistet, muss sich keiner wundern, wenn die geburten auch weiterhin rückläufig sind :(

    dass ich meinen teil zur "rentenabsicherung" beigetragen habe, verschont mich sicher nicht davor, im alter recht "schaurig-unterversorgt" dazustehen...

    und zu den kosten - klar stimmt das auch! - viel zurücklegen kann man sich als eltern nicht - kindergarten, schule, klamotten, taschengeld, und und und... kostet einfach ne irre menge an kohle! :eek: :mad:
    - und wenn man neidvoll auf die singles oder zumindest kinderlosen paare blickt die sich als doppelverdiener einfach mehr leisten können, flexibler sind, die besseren klamotten tragen, das bessere auto fahren, mehr geld gespart haben und nicht in der hauptsaison in urlaub fahren müssen, schliesst man sich, als derjenige der überlegt ob er kinder haben will oder nicht, denen vielleicht eher an als denjenigen die mit 1, 2 oder gar 3 kindern 'gesegnet' sind :rolleyes:

    greetz

    janus
    --=== wanna receive a smile? - give a smile! ===--
    oooo
    wanna see my BL?
  • Da kann ich dir wirklich nur recht geben also habe echt lange keine Argumentation gesehn die so strukturiert war.....;)
    Dazu stimmt es natürlich auch, dass die Geburtenrate durch die hohen Kinderkosten zurückgeht aber auch durch die Individualisierung.
    Denn durch die Individualisierun haben viele Frauen einen sehr Größeren handlungsspielraum gewonnen und können sich ehrlich gesagt zwischen Ehe und ''Single'' dasein entscheiden.Dazu entscheiden sich natürlich auch viele Frauen zum single dasein, da sie ihr leben finanziell nun autonom gestalten müssen (können) und ihrer karriere nachgehn können.
    Dazu haben sie die Wahl zwischen einem Leben mit Mann oder auch ohne man auszuprobieren.

    also was sagt ihr dazu?
    (bzw. was hält ihr an meiner Argumentation.....
    Kritik ist erwünscht)

    Greetz
  • Ich bin der ansicht das nicht wegen der hohen kosten die geburtstrate zurück geht. Ein Kind war schon immer teuer es hieß immer das ein Kind bis es das 18 lebensjahr den Wert eines Porsches hat an kosten die die eltern hatten.

    Ich selbst weis das des aber schon längs veraltet ist ich bin der meinung das die kosten mitlerweile eh schon bei mindestens 2 wünderschöne sportwagen von porsche angekommen sind.

    ich glaub einfach das es an der unsicheren arbeitsmarkt lage liegt das viele eltern keine kinder mehr wollen. auch wenn die mütter gesetzlich abgesichert sind das die stelle wärend den schwangerschafts urlaub frei zuhalten ist, dennoch kommt es immer wieder dazu das sie die stelle zwar wieder
    bekommen aber nach 1 oder 2 wochen entlassen werden. da ist es doch selbstverständlich das sie dann beschliessen lieber keine kinder wollen um somit finanzell gefestigt zu sein.
  • also ich dneke schon, dass einige paare keine kinder bekommen, weil sie einfach zu teuer sind... ich weiss es nicht, aber ich habe mal gehört, das ein kind bis zum 18 lebensjahr eine hlabe Million ,damals Mark, kostet... auch wenn ich das mal ganz stark bezweifel ;)

    aber wenn ich mal soi vbedenke, was meine eltern so im jahr für mich abdrücken müssen :D das is schon nicht grad wenig... ;)

    Also ich stimme der These zu!
    It's hard to find Angels in Hell...
  • ne kind in die welt zu setzten kostet dich heute fast 250.000€ mit studim noch ma mehr.

    und viele sagen sich "karriere vor familie". du kannst nicht mehr soviel zeit mir deinem kind verbringen wenn du ne steile karriere hinlegen willst.

    außerdem sind die umstände in dt. nicht grad kinder freundlich, hohe kitakosten, kein erziehungsurlaub für männer etc...

    würde der these teilweise zustimmen, es spielen wie gesagt noch andere gründe eine rolle.
  • also ich dneke schon, dass einige paare keine kinder bekommen, weil sie einfach zu teuer sind... ich weiss es nicht, aber ich habe mal gehört, das ein kind bis zum 18 lebensjahr eine hlabe Million ,damals Mark


    Nagut, das kann natürlich sein, dass es wirklich soviel ist, schau dir allein mal an, was du in deiner Kinderzeit und Jugendzeit alles verbrauchst...
    Jeden Tag Essen das kostet viel, Kleidung, Schuhe, Geschenke, Computer, die Einrichtungen für deinen Zimmer etc. etc.
    Da kann man noch lange weitermachen, macht aber keinen Sinn.
    Halbe Millionen DMark find ich wirklich realitätsnah, das könnte auf jeden Fall passen.

    Kinderlose Paar find ich unverständlich, denn wenn jeder so denken würde und das tut die Mehrheit momentan, dann würden wir bald nur paar Euro im Monat an Rente bekommen.

    Früher hatte man im Durchschnitt 3 Kinder, heute sind es knapp etwas über 1...

    außerdem sind die umstände in dt. nicht grad kinder freundlich, hohe kitakosten, kein erziehungsurlaub für männer etc...


    Wieso sollten Männer Männer einen Erziehungsurlaub bekommen, bzw. wer soll dann noch Geld reinschaffen?? 'Der Staat etwa?

    MfG
    [size="1"]
    ڜڛڛڜڛڛڛ Upps/Blacky/Userpage ڜڜڛڛڜڛڛ [/size]
  • du musst dabei aber mal bedenken das schweden, bzw. die ganzen skandinavischen länder n bissl reicher sind als deutschland ;) deswegen kannst du da auch ne andere politik führen.

    Also um zum erziehungsgeld zurückzukommen.. ist es nicht möglich das der mann anstelle der frau eben diesen bekommt?!?! ich weiss das net ;)
    It's hard to find Angels in Hell...
  • Also ich denke das es einfach so das viele noch 20 - 30 Jahre alt sind und lieber in der Karriere hochkommen wollen und sich erst in 3-5 Jahren Kinder anschaffen. Ich denke nicht das es daran liegt wegen solche hohen kosten.
  • @haydarle: aber ich denke damchen sich auch schon so einige leute sorgen über trisomie 21, denn je älter die frau, desto höher ist die wahrscheinlichkeit, das das kind eben triomie 21 bekommt... und ab 30 jahren steigt die wahrschinlichkeit unheimlich... vll haben die leute davor zuviel angst?!?!

    Squeezy
    It's hard to find Angels in Hell...
  • Squeezy schrieb:

    @haydarle: aber ich denke damchen sich auch schon so einige leute sorgen über trisomie 21,


    Zitat Tim Taylor: trisomie? Wie schreibt man denn das??

    Das wird nun wirklich nicht der Grund sein, warum viele Paare keine Kinder kriegen.

    Es liegt wohl am meisten an dem Egoismus, der in unserer Gesellschaft immer mehr um sich greift. Es ist ja von einigen Leutz hier im thread schon sehr deutlich gezeigt worden, dass Kinder Einschränkungen bedeuten. Und das wollen immer mehr Leutz nicht auf sich nehmen.

    Das einzig Gute:

    Weil sich diese Leutz nicht vermehren, sind sie evolutionstechnisch gesehen eine Sackgasse und erledigen sich selber. ;)



    Und finanzielle Anreize werden das Problem nicht lösen. Das Problem ist auch die Einstellung der Gesellschaft zu Kindern, Müttern und Vätern. Solange z.B. eine Friseurin, die 4,- Euro Stundenlohn bekommt, weil sie eine Arbeit hat und "Karriere" macht von vielen Frauen höher angesehen wird, als eine Hausfrau die ihre Kinder erzieht und den Haushalt schmeißt, solange wird sich nichts ändern.

    Die Werte haben sich verschoben und werden uns von den Medien und der Wirtschaft diktiert. Und es wird wohl eine ganze Weile dauern, bis man sich besinnt und es zu einer Umkehr kommen kann.
  • wie war das denn in früheren zeiten?
    kinder waren einfach ein muss, um im alter versorgt sein zu können. eigentlich kam keiner auf die idee, kinderlos zu bleiben, da die gesellschaft damals sich um alte ohne nachkommen einen dreck geschert hatte.

    heutzutage ist doch die absicherung im alter eine frage des durchschnittslohns während der arbeitsjahre plus des ersparten. warum da noch kinder groß ziehen, die dann eh aus dem haus gehen und ab und zu [wenn überhaupt] mal nach hause gucken kommen?
    ich denke, darin liegt vor allen dingen der ansatzpunkt. würde plötzlich die eigene zukunft/alterssicherung wieder von der anzahl der nachkommen abhängen - was denkt ihr wohl - wie viele kinderabstinenzler nun auf einmal die kindeserziehung [wieder]entdecken würden

    vielste grüße
    ---> mayok
    [SIZE=4]ooops, i did it again ...[/SIZE]
  • mayok schrieb:


    kinder waren einfach ein muss, um im alter versorgt sein zu können.

    ich denk das ist auch noch heute so... denn wer soll sonst die renten bezahlen... nur ist es eben heute nicht mehr so offensichtlich wie damals ;)

    mfg Squeezy
    It's hard to find Angels in Hell...
  • Squeezy schrieb:

    nur ist es eben heute nicht mehr so offensichtlich wie damals ;)


    Eben, der direkte Zusammenhang zwischen den eigenen Kindern und der Versorgung im Alter ist nicht mehr gegeben.

    Es geht sogar soweit, dass die Leute, die die Kinder kriegen und aufziehen, später meistens schlechter dastehen, als die Leutz, die sich ein finanziell bessergestelltes Leben ohne Kinder leisten. Denn wenn eine Frau (oder ein Mann) den Kindern zuliebe einige Jahre auf die Arbeit verzichtet, dann kriegt sie oder er später weniger Rente. Für die Kindererziehung kriegt man ja nur wenig angerechnet. Die Kinderlosen können schön beide arbeiten gehen und kriegen später dann auch doppelt Rente.
  • Ein Gehalt alleine würde nicht reichen und ich will keine Kinder für ne Kindertagesstätte gebähren.

    Wenn man sich für Kinder entscheidet, müssen meistens 2 Elternteile arbeiten gehen, nur wer passt dann auf das/die inder auf? -Ab in die KiTa, wo wieder ein großteil des verdienten Geldes verschwindet. rechnet man dann noch die kleidung, Essen und sonstigen Bedürfnisse eines kindes, + den Raumbedarf, sieht man schon das Problem. Da hilft auch nicht das bischen Kindergeld vom Staat.
    Nicht umsonst entscheiden sich inzwischen viele frauen lieber für einen guten beruflichen Werdegang. Entweder man entscheidet sich für kinder, oder man kann das Leben "in vollen Zügen" genießen.

    Somit würde ich der Threadthese recht geben, die "Kinderkosten" schrecken viele Familien ab, sich für Kinder zu entscheiden.
  • Ich genieße mit meiner Frau ein schönes Leben ohne Kinder.
    Die Rechnung dabei ist ganz einfach:
    2 Einkommen für 2 Personen.
    Bei, sagen wir mal, 2 Kindern, sähe die Situation so aus: 1 Einkommen für 4 Personen.
    Das Frauen mit Kind kaum Arbeit finden (die garantierten Kindergartenplätze existieren maximal theoretisch) ist die Kosten-Nutzen-Rechnung einfach.

    Ganz davon zu schweigen, ob man Kinder in die Welt setzen möchte bei den Umweltprognosen, die uns die Politik momentan verkauft. Klimawandel, Sturmfluten, Globalisierung...

    Da sieht die Zukunft alles andere als rosig aus für so einen kleinen Wurm.
  • heavenseventy schrieb:


    Die Rechnung dabei ist ganz einfach:
    2 Einkommen für 2 Personen.
    Bei, sagen wir mal, 2 Kindern, sähe die Situation so aus: 1 Einkommen für 4 Personen.


    daraus schliesse ich jetzt mal das ihr schon ein "gutes" leben führt, mit reliativem luxus etc.. aber meinst ud nicht das da auch geld für ein kind wär??? klar mpsste man auf sachen verzicvhten, aber ich denke das wird durch ein kind auch wieder ausgeglichen...

    Squeezy
    It's hard to find Angels in Hell...
  • Squeezy schrieb:

    aber ich denke das wird durch ein kind auch wieder ausgeglichen...


    JO, das reden wir, die wir Kinder haben, uns immer wieder ein. Anderenfalls würde man ja Amok laufen. Mittermeyer hat das ja sehr schön ausgedrückt.
  • ich habe keine kinder, und denke trotzdem so... und im mom bin ich auch noch froh keine kinder zu haben, denn dafür bin ich noch n bissl jung, geh erst in 12. jahrgang, un da schon vater zu sein?!?!?

    ich sehe das so, dass man sich ein gewissens standbein im beruf anlegen sollte, und dann kinder bekommen....

    Squeezy
    It's hard to find Angels in Hell...
  • Squeezy schrieb:

    ...

    ich sehe das so, dass man sich ein gewissens standbein im beruf anlegen sollte, und dann kinder bekommen....

    Squeezy


    Hi:)

    Das sehe ich genauso ... ich würde mir auch erst welche "zulegen" wenn ich ...
    a) Mein Studium abgeschlossen
    und
    b) einen gut bezahlten Beruf
    und das wichtigste ...
    c) eine Freundin habe:D

    Aber mal sehen was der Staat sich noch einfallen lässt um Eltern zu vergraulen ^^

    MfG. SoulSword;)
  • Saru254 schrieb:


    Ein Gehalt alleine würde nicht reichen und ich will keine Kinder für ne Kindertagesstätte gebähren.

    ich weiss ja nich was du verdienst, aber ein gehalt reicht eigentlich gut... man muss ja nich alles haben...2 gehälter sind zwar gut- aber des kind sollte ja wenigstens nen vater/mutter haben die/der sich um es kümmert...nich nur so ne oma die ein erzieht,....