Suche Effektive Verteigungs/Kampfsport Art

  • Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Suche Effektive Verteigungs/Kampfsport Art

    Die man nicht erst Jahre lang trainieren muß und der absolute Über Sportler für sein muß.
    Vieleicht gibts da was was sich "schnell" erlernen läst im Rahmen von 3 maximal 6 Monaten was dann reicht um mit jedem Durchschnitts Angreifer mit Hieb und Stechwaffe vertieg zu werden, dem besoffenen Kneipenschläger ect.
    Gibts da was ??
    Bin mehr der kräftige Typ mit 110 Kg der nicht so Beweglich ist dafür aber mehr Kraft hat.
  • Der Beste Weg ist, angreifern aus dem Weg zu gehen.

    Es hört sich an als ob Du gerade Stress hättest.

    Also Kampfsport lernt man nicht so schnell. Wenn du gut bist lernst du einige Grundkenntisse die dir die Sicherheit geben aber nicht die Kampferfahrung.

    Aber manchmal reciht schon sicheres Auftrten um einen Kampf erst gar nicht zu beginnen.

    Voraussetzung ist gute Kondition und Ausdauer.

    Deine Frage ist schwierig. Es gibt mehrere Möglichkeiten die du angehen kannst, aber die nicht in jeder Stadt als Schule vorzufinden sind.

    Anti-Terror-Kampf, Judo, Aikido, Kung-Fu, Tek-Wan-Do, Ju-Jutsu und Kickboxen sind bei uns im allgemeinen Vertreten.

    Für mich wichtig:

    Judo: um zu lernen wie man fällt.
    Kung-Fu: mit seinen Kreisenden Bewegungen.
    Aikido: um den Gegner ohne viel Kraftaufwand zu besiegen.

    Aber jeder hat andere vorzüge.

    inzwischen kann man den Normalen Angriff auf Strassen auch als eine Art Kampfsport sehen. (ist umso gefährlicher)

    Selbst wenn du Kampsport beherscht ist ein Strassenkämpfer unter umständen gefährlicher einzuschätzen, weil du auf seinen Angriff oder Taktik nicht vorbereitet bist.

    Aikido wäre in für deinen Fall ideal. ohne Kraftanstrengung den Gegner mit seiner eigenen Kraft besiegen, indem du seine Angriffskraft gegen ihn selbst richtest.

    Anti-Terrorkampf ist was für leute, die einen direkten Angriffsweg gehen, um den Gegner schweren Schaden zuzufügen. Fast kein Angriff ist schmerzlos.

    Karate finde ich zu direkt in und durchschauend in seiner Art und nicht für Strassenkampf geeignet. (Ausser du bist der Angreifer udn nicht der Verteidiger.

    Kung-Fu ist ebenfalls nicht so gut geeignet (für Strassenkampf) wegen seine langen fließenden Bewegungen (gut für Geist und Körper)

    Kickboxen ziehlt auch auf Angriff und große schmerzen. Und geeignet für Strassenkampf.

    Man könnte dieses Thema ins unendliche ausweiten.

    Meine Empfehlung:

    erst mal lernen wie man fallen muss.

    dann entscheiden für
    Aikido oder Kickboxen. Wenn du schnellere Ergebnisse willst.

    Als Ausgleich zum Kampsport sollte man auch Atemübung oder Tai Chi machen.

    Das bringt dich auf den richtigen Weg und soll dein inneres ausgleichen.

    Was ich sehr gut finde, ist die Schmerzpunkt-Technik die jeder der Kampfsport macht ebenfalls lernen sollte.

    Wenn ich weis was ich treffe, kenne ich auch das Ergebnis.

    Kampfsportarten
    AKATUKI e.V. Kiel - Aikido - Was ist das?

    Unterschätze aber nie einen Gegner und seinen Angriffswillen, wenn es um senie Verteidigung geht.

    Ich habe Kampfsport über 15 Jahre ausgeführt.

    Waffentechniken wie Nunchaku, Shurikan, Schwertkampf, und Stockkampf.
    Kampfsportarten...Judo, Karate, Kung-Fu.
    Boxen und Strassenangriffe um festzustellen inwieweit diese abgewehrt werden können.

    Wenn du mit deines gleichen kämpst, die Kampfsport erlernt haben, ist es oft leichter den Kampf auszutragen als wenn du mit deiner Erfahrung vor einem normalen Wütenden Menschen stehts, der ohne eine Bestimmte Taktik auf dich zurennt.

    Ich habe selbst schon erlebt, wie ein junger kerl einen bestimmt 10 jahre älteren kerl umgenietet hat obwohl er vorher geprotzt hat das er Karate kann.

    Von mir kann ich behaupten, noch nie einen Schlag eingesteckt zu haben Egal was der jenige auf dem kasten hatte.

    Mein Erfolg, war eindeutig.

    1. Geschwindigkeit.
    2. gelassenheit und innere Ruhe
    3. Schmerzpunkttechniken
    4. Reaktion und Gleichgewicht
    5 Schlagkraft.
    6. Und der Gerdanke nie einen Streit anzufangen und nur andere zu verteidigen die in Not sind.

    Ich habe immer nur ausgeschaltet nie so Verletzt, das jemand verarzt werden musste. So solltest du ebenfalls denken wenn du jemanden abwehren musstest.

    Viele der leute die heute meine Freunde sind , waren solche gegen die ich mich wehren musste.

    Kampsport darf auch nur zur verteidigung dienen, nicht zum Angriff um den Gegner körperliche schäden zuzufügen.
    Der Gesetzgeber verurteilt leute die Kampfsport beherschen und andere dadurch verletzen.

    Fazit: erkundige dich welche Sportarten es in deiner Umgebung gibt und überzeuge dich über das Training ,das angeboten wird indem du mal eine Trainingsstunde mitmachst und auch bei den Vortgeschrittenen zusiehst
    und dich beim Trainer genauer informierst.

    Viele Kampfschulen ziehlen nur auf schnellen fortschritt und nicht auf gezielte Schulung in Verbindung mit Atmung und Muskelbewegung die für Techniken ausschlaggebend sind. Im gegenteil du kannst damit deine Gelenke schädigen wenn diese nicht korrekt ausgeführt werden.
  • Interessanter Beitrag :)

    Ich hab jemanden getroffen der hat von einer Kampfsportart erzählt die er seit 5 Jahren macht.
    Er hat gesagt die wäre zur Verteidigung im Strassenkampf wo man lernt sich gegen die verschiedenen Typen, sprich Kickboxer, oder auch nur ganz normaler Kneipenschläger zu verteidigen.
    Der Name ist mir leider entfallen :depp:
  • prinzipiell sind ja alle kampfsportarten irgendwie für Streetfights mißbrauchbar..
    aber wie schlachter oben schon gesagt hat manche sind halt für andere ziele..
    wenn du zb judo machst wirst du ned mit nem katana umgehen lernen ;)

    ich hab mal ne zeitlang ju-jutsu gemacht des ist sone mischung zwischen karate und judo hat so tritte und schläge drin aber auch abwehrsachen griffe würfe etc..

    aber ich würd dir empfehlen wenn du dich auf der straße schlagen magst nimm kickboxen da wirst du außerdem noch drauf geschult die schmerzen einzukassiern ohne die dir was ausmachen..

    figu
  • Ein Thema was mir wirklich mal zusagt.

    Was el Capitano meint kann man Blitz Defence nennen. Direkter Angriff

    hier muss man sich nicht darum kümmern wie gut der andere ist. man rennt und schlägt in ihn so schnell eine rein, dass er irritiert ist.
    Ist auch eine Alternative.

    Aber dem anderen gegenüber nicht mehr sehr fair.

    Es ist aus einer Mischung Kampsport und Spezialtraining wie bei Spezialeinheiten mit Ausdauertraining und Schmerzvergessen.

    Das ähnelt dann schon sehr dem Antiterrorkampf wo es um's zerfleischen geht.

    Kann man nicht anderst ausdrücken. (Die reissen dir ohne mühe ein Ohr weg)

    Wenn mir jemand gegenüberstehen würde, würde ich jede Sportart vergessen und mich rein auf meine schneligkeit und Schmerzpunkttechnik verlassen.
    sonst wäre ich erledigt :D

    Wenn du mal so eine Technik gelernt hast, was auch nicht ohne zusätzliches wissen über Angriff und Verteidigungtechniken funktioniert, kannst du jeden ausschalten egal wie groß, Muskulös oder ausdauernd der Gegner ist.

    Nur sehr schnell sollte er nicht sein. (Das sind Straßenschläger aber sowieso nicht).

    Wenn so einer zum Schlag ausholt, ist der gegenplan schon eingeleitet.

    Schlagtechnik, Treffsicherheit und Standfestigkeit wie lernt man die ?

    Schlagtechnik: Schläge auszuführen die nicht erkennbar sind und in ihrer Wirkung stärker
    Bsp: Du hast deine Hand 10 cm vor deinem Gegner..... Du kannst in Verbindungmit der richtigen Atmung und richtigem Einsatz deiner Muskeln, den schlag stärker ausführen als jemand der erst nach hinten ausholt um einen Schlag zu platzieren.

    Treffsicherheit: Den Gegner gezielt treffen um ihm seinen willen zu brechen und seine Angst zu fördern. z.B indem du einen Schlag mit voller Kraft ausführst z.B gegen seinen Mund ohne ihm (gezielt) die Zähne auszuschlagen
    aber bewusst seine Lippen zu treffen. (Übung gegen die Wand mit abgemessenen abstand) nach einigen Übungsstunden wird diese Methode gegen einen Kaktus geübt.
    Das nennt sich Stopp-Technik.

    Standfestigkeit: Seinen Stand so ausbalancieren, das immer jemand gegen seine Füße schlägt (sachte) damit er das Gefühl bekommt sich nicht umwerfen zu lassen. (Atmung, Muskelanspannung und loslassen gleichermassen).

    Gleichgewicht: u.s.w
    -------------------------------------------------------------------
    Überblick und rechtzeitiges erkennen: Du siehst deinen Gegner aber auch was um ihn herum passiert.

    bei einem Zweikampf sollte man keine Weitere Person nächer als 1,5 Meter rankommen lassen. Entweder ein Gegner oder jemand der was verhindern will.

    Abstand zu beiden ist jetzt gegeben bis die Lage klar ist.

    Auch darf dein Gegner nicht deine Absichten der Techniken die du ausführen wirst erkennen.

    Du siehst es ist mehr als man denkt und das sind nicht mal 20% von dem was man wissen muss.

    Ich könnte darüber ein Buch schreiben.

    Noch mal zur Schmerztechnik !
    Wenn man die Absicht hat einen Gegner zu treffen muss man sich über die Auswirkungen klar sein.
    Immerhin gibt es 6 tötdliche und einige anderen die einem zum Krüppel machen und ca 40-50 sind sehr schmerzhaft der rest ist eher bescheiden.


    Hier ein effektiver Tip der bei einem Gegner nur einmal funktioniert aber im eigentlichen sinne zu den ersten 6 gehört aber den Gegner für 3 Sekunden kampflos machen, ohne ihn zu verletzen.
    Aber in den 3 Sekunden sollte man sich dann ein Manöver einfallen lassen um ihn zu stoppen.

    DER Gegner hat dich am Hals gepackt und egal wie stark er ist (er würgt dich)
    wie befreist du dich.

    Also wenn man dich würgt hälst du meistens seine Hände fest aus reiner Reaktion. Veriss das... lass los.jetzt nimmst du deinen arm indem du unterhalb der würgenden Hände (er daf ja nichts bemerken) und berührst mit Mittel und Zeigefinger die Vertiefung unterhal seines Kehlkopfes. (unterhalb wohlgemerkt)
    wenn du ihn Berührst druckst du dich einfach sachte nach hinten Weg und er läßt augenblicklich los und ist erstmal geschockt.

    Die muss aber von der Entscheidung hinzulangen innerhalb weniger als einer Sekunde geschehen.


    Nachtrag: Das gute an den Schmerzpunkten ist, diese Stellen sind bei jedem offen. Und abhärten kann man nur sehr wenige.

    gute Punkte sind Knie, Schlüsselbein, Schulter, oberer innenarm, Handgelenk, Fußrücken, Steißbein und hintere Schulterblätter. Jeder der Punkte bedarf eines besonderen schlages (besondere Ausführung)


    Waffentechnik: man muss auch diese trainieren um solcheAngriffe abwehren zu können.

    Waffeneinsatz jeglicher Art würde ich unterlassen.

    zuhause damit üben ist ok.

    Waffen ergeben für mich nur einen Sinn. Sie zeigen die Unsicherheit und Schwäche des anderen.
    aber im Training geben sie Sicherheit, Ausdauer, Geschmeidigkeit und das wissen über die auswirkung einer solchen.

    Meine Lieblingswaffe um Beweglichkeit, Ausdauer, schnelligkeit der Arme und sicherheit zu bekommen war die Waffe die heute unter der Pistole (Waffengesetz) steht und in China früher zum Resi dreschen benutzt wurde.

    Nunchako: 2 Hlzer mit einer Schnur dazwischen. Alternativ 2 Kunststoff-Stangen mit einer Kette dazwischen von 1,5 Kilo.

    Original Nunchakos habe ein Gewicht von ca 900 gramm, somit eine Schlagkraft cm² 850 Kilo sowie eine Geschwindigkeit von 250 Stundenkilometer.
    Deswegen wurde diese verboten.

    In meiner Zeit war dies noch nicht so.

    Wärend meinem Training mit diesem Teil 8 Jahre habe ich mich aus Unachtsamkeit 2 mal Bewustlos geschlagen.

    Aber mit dier Waffe war ic hso verheiratet, das mir einmal jemand sagte er habe einen Kolegen der aus Jugoslawien kommt und seid 10 Jahren mit Nunchako trainiert.

    Als ich ihn kennen lernte,nam er siene Chackos und verlor sie in 2 minuten 3 mal aus der Hand. (und das mit leichten Holzchackos.Ich bot ihm meine an:D

    die 1,5 Kilo waren ihm zu schwer und er schlug sich selbst damit.
    Man muss halt mit verschiedenen arbeiten. Er wollte dann das ich ihm zeige was ich kann.
    Es ist nicht meine Art anzugeben. Aber ich habe dann nur eins gemacht. Die Chackos 5 mal um die Hand drehen lassen wie ein Kreisel und übers Handgelenk gerollt damit sie straf in der Hand liegen dann meine Hand ca 40 cm noch vorne gestreckt und die Chacks 15 Meter weiter über einen Baumast rollen lassen. Das Ergebniss ? kein wort kein tschüß und mein Kollege war beleidigt das ich seinen Gast gedemüdigt habe.

    WAR nicht meine Absicht.

    Als ich geheiratet habe und mein Kind auf die Welt kam war der Kampfsport für mich vorbei.

    Der größte Feind sagt man ist die eigene Furcht. Das Stimmt auch.
    Aber mir kann keiner sagen das er keine Furcht hat wenn Gewalt auf ihn zukommt. Auch ich habe Furcht die einem das Atmen erschwärt und den Körper versteift. Aber diese Furcht kann man unter Kontrolle kriegen und Furcht schütz vor Unheil.
    Es entwickelt sich zum Antrieb für's Überleben und fördert das Adrenalin.

    Wenn mich jemand angreift dann wünsche ich mir lieber einen Angreifer der Tobsüchtig und wütend ist und auch noch rumschreit, als einen der gelassen vor mir hinsteht und meint ob ich noch Zeit für ihn hätte.
  • Da haben wir wirklich einen Experten hier :)

    Aber das was ich gemeint habe war nicht die Technik die du beschrieben hast also mit Blitzschlag.
    Hatte eher was mit Verteidigung zu tun.
    Er hat mir nur eine Sache gezeigt und zwar wie man eien Seitlichen Schlag(Schwinger :D) abwehrt oder entgeht, nämöich indem man den Radius indem der Schlag ausgeführt wird verlässt oder eben in diese hineintritt dne schlag mit dem Unterarm abwehrt und selber zuschlägt.
    Mehr Ahnung hab ich davon nicht :D

    Btw:
    Der Tipp wenn man gewürgt wird der ist denke ich ziemlich nützlich.
    Ich will jetzt nicht das du dich überschreibst, aber könntest du noch ein paar solche Beispiele beschreiben?
    Also wie man sich aus anderen Situationen befreit, sprich zb wenn einer auf einen Zustürmt oder wie man die anderen Schmerzpunkte verletzt?
    wäre wirklich nett:)



    Ps: Schreib dein Buch, ich würde es kaufen :bier1:


    ps2: LOL das mit dem schlagen aus 10 cm mit dden richtigen Muskeln habe ich grade an meiner Tür ausprobiert.... jetzt ist da ein Loch drinn haha das gibt ärger ;D
  • Seitlicher Schwinger

    Aslo den Schlag den Du beschreibst ist eigentlich in Verschiedenen Kampfsportaten in Gebrauch.

    z.B im Aikido und auch KungFu.

    Wärend der Gegner zum schlag ausholt dreht man sich mit dem Schlag gleichzeitig nah an den Körper des gegners, so das man mit dem Rpcken zu ihm steht. Hier wird meist mit dem rechten Arm (Ellbogen) gegen seinen Solar Plexus oder auch sonstwo geschlagen. Bei Bruce Lee ( Tao of Jeet kune Do)

    ist eine gebräuchliche Abwehr mit Angriff.

    Aber frag mal deinen Kollegen was für eine Sportart du meinst...

    ein paar Tips kommen bestimmt noch keine Sorge.
  • [B]Ninjutsu[/B] Die Kunst des Versteckens.

    Ninja sagt dir bestimmt was.
    Ninjutsu entwickelte sich aus aus ca. 9 alten japanischen Kampfkunsttraditionen. Entwickelt zu einem System.

    also mehrere Kamsportarten und eine vielzahl von Trainingswaffen wie in keiner anderen Sportart. Fast jede Waffe wurde bis zur vollkommenen beherschung Trainiert.
    Der Gesamte Körper wird Trainiert wie auch die Herkunft und die Tradition (Geistige Entwicklung).
    Mann kann eigentlich schon sagen das diese Technik genauso hoch angesehen wird wie bei Samuraikämpfern.

    Das Markenzeichen von Ninjas war ihre Vermummung ( deswegen Kunst des Versteckens).

    Hier braucht man ein großes Mass an Disziplin Ausdauer und Bereitschaft zum Training.

    Wenn man bedenkt wie lange es erfordert einen Kampfsport zu erlernen kann man sich vorstellen, wie lange es dauert bis man Ninjutsu erlent.


    Wäre mir zu schwierig alleine von der Zeit die man dafür einsetzen muss.


    Capoera !
    Habe ich mal in einem Film gesehen und war auch recht interessant und effektiv in seiner Art.
    Viel Akrobatik und Tanz sind darin enthalten. (So kam es mir vor).

    Das war in der damaligen Zeit eine getarnte Kampftechnik.. hat sich so entwickelt.

    Mann muss sehr beweglich sein und tänzelt mehr vor seinem Gegner und macht die tollsten Bewegungen.

    Errinnert mich an die Affentechnik :)

    Ich kenne allerdings keine Schule die derartiges Trainiert... zumindest nicht in meiner Umgebung... sonst würde ich mir das mal anschauen.

    Für mich ist Tanzen inzwischen schon anstrengend aber .... solche Kryptische Bwegungen würde ich in meinem Alter nicht mehr hinbekommen ohne mir was zu verenken.

    Also je älter man wird desto weniger benutzt man diese Kampfart zwangsläufig.

    Es gibt über 200 Kampfsporttechnische arten.
    Viele sind aus den ursprüngen abgleitet und jeder hat sie nach seinen wünschen gefomt.

    wie Bruce Lee auch schon sein Tao of Jeet Kun Do aus dem eigentlichen Wing
    Chun geformt hat.

    Bruce Lee waren die Techniken zu langwierig und zu rund.. der Direkte Weg war für ihn das Ziel. Einen Gegner schnell auszuschalten ohne Akrobatik einsetzen zu müssen. Das hat er auch gut hinbekommen.

    Wenig in der Ausübung aber effektvoll in der Verteidigung.
    Kein schnelles ermüden und voller Energie

    Er hat alles das aus Kampftechniken ausgesucht und verfeinert bis das Ergebnis daraus entstand. TAO OF JEET KUN DO

    Er war aber auch in Wing Chun-Kung Fu ein Meister.

    Meine Meinung
    Fang irgendeinen Kampfsport an der dir zusagt und wärend du ihn ausübst wirst du merken was du brauchst oder was dir zusagt.

    Tips sind hier schwierig zu vermitteln.

    Oder mach doch Tai Chi.

    Tai Chi
    entwickelt für die innere Ausgeglichenheit und für die Gesundheit.
    Hält den Körper bis ins hohe Alter Fit udn ist auch wenn es nicht so erscheint genauso anstrengend und so effektiv wie Kampfsport.

    Hier wird besonderst auf die Atmung mit in Verbindung von Technik wert gelegt.

    Jemand der Tai Chi macht, entwickelt sich ohne das er es merkt zu einem bewussten Kämpfer.

    In China wird von einem alten Man berichtet, der zum Beispiel aus dem dritten Stock springen kann ohne sich zu verletzen. Dieser Mann war seinerseits über 70 Jahre alt und trainierte Tai Chi ?

    oder ein anderer, dem ein trainierterr Kämpfer mit voller Wucht in den Magen treten konte ohne das er mit der Wimper zuckte und an gleicher Stelle stehen blieb.

    Innere Stärke und Kraft durch richtiges Atmen.

    die Bewegungen (Formen, Kata) sind aus Kampftechniken abgeleitet.

    Das wäre für mich die erste Wahl.

    Aber auch in Tai chi gibt es mehrere Formen.

    von weich bis hart und Kraftvoll in der Ausübung.
  • Was Ich ihn meiner nähe gefunden hab ist eine Schule für Shaolin Kung Fu mit 3 echten Mönchen die das von klein auf im Kloster trainiert haben.
    Auch sehr viele Traditionele Waffen die vorkommen, sicherlich ne Lebensaufgabe da was zu reißen.
    Denke aber das ist zu Hart für den Gelegenheits "Fighter" grad vom Training herr für Europäer.
  • Gibt es eigentlich im Internet irgendwo eine gute Übersicht aller Kampfsportarten, mit Infos, z.b. für wen die geeignet sind, welche Ziele die haben,...?

    mfg
    neo
    Glauben Sie wirklich, Sie kämpfen für etwas, für mehr als ihr Überleben? Freiheit, Wahrheit, Friede, Liebe - Illusionen! Vorrübergehende Konstrukte eines schwächlichen menschlichen Intellekts, der verzweifelt versucht, eine Existenz zu rechtfertigen, die ohne Bedeutung oder Bestimmung ist!
    momentan hungernde Menschen: 1 Milliarde
    an Hunger sterbende Menschen: alle 3 Sekunden jemand
  • Shaolin Kung Fu

    Ich sehe in Shaolin KunFu nichts anderes als das Kung-Fu oder die Kung-Fu-Arten, die vom Volk Trainiert wird. Fast alle Kung-Fu richtungen sind mit entstanden aus dem Shaolin Kung-Fu.

    Auch wie man es aus den Filmen kennt ist es schön zu sehen wie die Kämpfer erniedrigend erst mal mit vorarbeiten zum Training hinschuften mussten.
    Es hatte natürlich einen Sinn. Den Sinn der Hingabe und des Eifers.
    Es war und ist auch heute noch mit Religiösen dasein behaftet.

    Neu in einem Kloster wo auch Buddas Lehren geleehrt wurden, war es den Schülern möglich auch Kunf-Fu zu erlernen.

    Diese Kampfkunst ging erst aufs Volk über durch Mönche die das Kloster verliessen und auf Wanderschaft gingen.

    Als Das Volk unterdrückt wurde wurden teile dieser Kampfkunst an das Volk als Lehre weitergegeben.

    Die Klöster in ihren Waffenkünsten profitierten auch vom Volk.
    z.B Nunchaku war ein Handwerkszeug "der Chinesen" zum dreschen von Reis um die Körner aus der Schale zu dreschen.
    Als der Kaiser bei Totesstrafe die Anwendung einer Kampkunst verbot wurde dieses Handwerkszeug zu der Waffe, die heute eine beachtliche Waffe dastellt.

    Heute trägt keiner mehr Wassereimer 100 Stufen hinauf oder schmettert seine Fäuste gegen einen Felsblock.

    Es bedarf keines Glaubens um Kämpfen zu lernen nur einen Gesunden Menschenverstand und eine Gesunde Einstellung.
  • Schlachter schrieb:



    Anti-Terror-Kampf, Judo, Aikido, Kung-Fu, Tek-Wan-Do, Ju-Jutsu und Kickboxen sind bei uns im allgemeinen Vertreten.



    sorry, dass ich so pingelig bin.. bin echt beeindruckt von deinen erfahrungen im kampfsport! :eek:
    aber für dein buch heisst es: "tae-kwon-do" oder "taek-won-do" oder "taekwon-do" aber nicht "tek-wan-do" :D
  • weisst du ! Wenn man so viel schreibt und auch schnell, kann es schon mal zu
    Fehlern kommen.

    Da ich kein Deutscher Staatsbürger bin, muss ich doch 2 mal überlegen wie ich was schreibe.
    Und bei den komplizierten wörtern, kann das schon passieren.

    Meine Erfahrung und mein kleines Wissen wird nicht durch Schreibfehler abgeschwächt :D :D :D

    Ich hoffe du verzeihst mir noch mal.


    Wenn du z.B in google suchst wirst du sehen das es fast jeder falsch schreibt.:)

    Ich möchte ja nicht pingelig sein.... aber erfahrung schreibt man auch mit GROSSEM "E" und buch mit grossem "B" sowie kampfsport mit grossem "K"
    ich bin froh, dass ich dich auch erwischt habe. (du siehst wie schnell es passieren kann).

    :D :D :D

    Übrigens ich bin kein Profiwisser aber ich war schon immer interessiert. Mein letztes Thema darüber ist schon 15 Jahre her.
  • Guten Morgen,

    Schlachter, aehm ich möchte dich gern berichtigen, in dem Sinne, das du Blitz Defence falsch erklärt hast bzw. nur die Hälfte, zumindest, das BD was ich kenne aus der Kampfkunst Wing Tsun und Escrima. Blitz Defence spielt in erster Hauptrolle deinen Gegner mit lauterer Stimme abzuschrecken bzw. wenn andere Bürger in der Nähe sind, Aufmerksamkeit auf dich zu ziehen, das manch Gegner schon kalte Füsse bekommen, weil sie nun mehr Zeugen schon haben und somit dies noch peinlicher wird, wenn er verlieren sollte und dann doch das Handtuch wirft. Sollte es aber doch zum Gefecht kommen, so hast du noch den Überraschungseffect auf deine Seite, da er nun noch keine Ahnung hat, wie er dich einschätzen solle und meist leicht überheblich wird.

    Escrima ist eine Waffenkunst, wo man lernt mit Waffen umzugehen, Sinne von Waffen Escrimastöcke (aus echten Palmenholz, die Miene selber vom Stock siert nicht ein Stück, der Stock sitzt in der Hand wie ein Griff eines Schwerters) weiter gehts mit Schwertern und darauf folgen die Spezialen Sachen wie Katana oder eine ganz andere Richtung Breitschwert, Langschwert. Dies sind aber nur ein paar Beispiele.

    Soo Ich hoffe man konnt vll. etwas berichtigen =)

    Gruß

    Drineos
  • Du hast eines richtig gestellt.

    Ich habe nicht alles dazu erwähnt ist korrekt. Mir scheint es das man hier penibel auf kleinigkeiten schaut. Wenn ich über jeden Kampfsportart die mir bekannt ist alles hinschreiben würde, dann würde das wie du weisst kein Ende nehmen.

    Warum ich das nicht hinzugefügt habe, ist recht einfach.
    Schreien ist wirklich ein Überaschungseffekt. Aber für mich ist das nicht ausschlaggebend durch geschrei Blicke auf mich zu lenken.


    Wenn mir einer entgegen kommt ohne irgendwelche Anzeichen und ist aber auf Streit aus ist das für MICH gefährlicher als einer der so auftritt wie du es beschrieben hast.

    Vieleicht zucke ich ja wirklich zusammen. Aber ich habe selbst dann noch minimal mehr Zeit zu reagieren als wenn ich plötzlich eine Faust im Gesicht hätte, ohne das ich ein Anzeichen dafür erkennen konnte.

    JE NACH UMSTÄNDEN NATÜRLICH.

    Und im Ernst... der jenige kann noch so viel Schreien und mich schocken.
    Umso mehr kommt die Gegenraktion heftiger, weil ich dann stinkig bin.

    Wenn er es schafft, mich mit dem ersten Schlag niederzuschmettern gut für ihn.

    Aber ich habe nicht Kampfsport trainiert um beim erstne Schlag schon zu boden zu gehen. Dann könnte ich es gleich bleiben lassen.

    Sag jetzt nicht " wenn er die richtige Stelle trifft" das kann jedem passieren!

    Wenn ich weiss das es mit jemanden Probleme geben könnte, sind meine Alarmglocken auf jede Situation eingestellt um das schlimste zu verhindern.

    Ich weiss ... du könntest jetzt wieder Gegenargumente bringen, aber wozu ? Jeder reagiert anderst in einer solchen Situation

    Ich habe auch darauf trainiert ein wenig Schmerzen auszuhalten.

    Und ich musste schon einmal feststellen, das ich einen Fausschlag ins Gesicht einstecken musste in einer solchen Schockreaktion.

    Ergebniss: Ich blieb wie ein Stein stehen und spürtte den Schlag nicht mehr.
    Aber die 2 Personen die mich angriffen, lagen sofort am Boden und meine Kollegen, begriffen nicht was passierte, bzw. wann ich die Schläge ausführte.
    Es ging so schnell das es keiner richtig mitbekam.

    Der Witz: Da ich durch diesen Überaschenden Schockangriff wie gelähmt war, sah ich meine schläge wie in Zeitlupe und ich dachte noch " wenn ich nicht bald ankomme bin ich erledigt".

    Was für mich in Zeitlupe ablief, war für andere fast nicht sichtbar.

    Das sah ich auch an den Gesichtern der 2 die am Boden lagen.

    Dies war für mich eine neue Erfahrung, um mehr an mir zu arbeiten damit ich nicht noch einmal im Schockzustand vieleicht was schlimmeres mache.

    Das ist nur passiert, weil ich ein Mädchen Verteidigt habe, die von zwei Albanern unsittlich betatscht wurde.

    Und alle drumrum nichts dagegen taten.
  • Schlachter, mit solch Argumenten "wenn er die richtige Stelle trifft" kommm ich erst gar nicht, da ich selbst seid knapp 6 Jahren Wing Tsun verbunden mit Blitz Defence plus 2 Jahre Escrima mache und selbst weiß, was es für Situationen gibt/geben kann. Ich wollte dich nur noch mal daraufhinweisen bzw. für die anderen klarstellen, da dieses etwas lautere "Reden" bzw. Aufmerksamkeit ziehen, an erster Stelle von BD steht. Ich wollt dich auf keinen Fall in irgendeiner Hinsicht angreifen bzw. auf kleinigkeiten Prüfen, wie eben geschrieben, halt nur Aufmerksam darauf hinweisen, das dies an erster Stelle steht. Die Situationen mit einer Freundin kenn ich nur zu gut, deshalb versteh ich auch deine Reaktion darauf. Wie gesagt, angreifen wollt ich dich in keiner Hinsicht.

    Gruß

    Drineos
  • Drineos: wo kämen wir hin, wenn wir keine Kritik einstecken könnten.
    Aber:
    Ich habe dies nicht als Kritik verstanden.. NEIN. Ich bin froh das sich jemand äussert, Du weist ja keiner kann alles wissen aber wenn er es weiss sollte er es vieleicht doch niederschreiben für die anderen.

    Du hast schon recht.

    Zu mir: Ich mache seid über 10 Jahren kein Kampfsport mehr aber das Wissen dazu interessiert mich immer noch.
    Das einigste was ich noch mache ist Tai Chi, Atemübung und Nunchaku.
    (hält den Körper geschmeidig, stärkt die Arme und durchblutet meine Adern).

    Ich habe mich zum Ausgleich.... ein wenig der Akupuntur gewidmet

    Ich wünsche jedem, der Kampfsport macht dies so sieht wie ich.

    Ich würde nie einen Menschen ernstlich Verletzen. Für mich dient dies zur Abwehr und nicht zum Angriff.
    Jede Gewaltandrohung wird im guten geregelt (soweit möglich)
    Angriff selbst nur bei Lebensbedrohlichen angriffen.
    Dem Schutz anderer.

    Kann aber auch Schiefgehen.:)

    bin mal über eine Bahnführung nachts gelaufen.. da hörte ich fluchen und schreien. Ein Kerl schlug auf ein Mädchen ein.
    Ich dachte ojeee eine Vergealtigung ?
    Ich ging hin und machte deutlich "muss das sein"
    Er ! "verpiss dich du Arschloch und schlug wieder auf sie ein.
    Als ich auf ihn zuging sprang er auf mich los und flog auch schon an mir vorbei. als ich ihn am Kragen hochzog schlug mich etwas von hinten.... Das Mädchen das von ihm geschlagen wurde.

    "lass meinen Freund in ruhe bitte schlag ihn nicht"

    War eine unangenehme Erfahrung.