Grundsätzliche Fragen zur Website-Entwicklung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Grundsätzliche Fragen zur Website-Entwicklung

    Hallo

    Ich habe mal ein paar grundsätzliche Fragen zum Vorgehen bei der Entwicklung einer neuen HTML- oder XHTML-Site.

    Wie- und in welcher Reihenfolge geht Ihr vor, wenn Ihr eine neue Website entwickeln wollt?

    Ist es sinnvoll in der folgenden Weise und Reihenfolge vorzugehen?

    1. Entwurf des Designs
    Hintergrundgrafik mit Farblayout und den verschiedenen Seitenbereichen (Head, Nav, Content, Footer etc.) entwickeln.

    2. Seitenstruktur definieren
    Darstellung, Inhalt und Aufbau der künftigen Navigation bestimmen.

    3. Seitencodierung und CSS erstellen
    HTML bzw. XHTML Codes und zugehörige CSS erstellen.

    So, dies einmal zum grundsätzlichen Ablauf. Nun aber gleich noch eine Frage:
    Wenn ich ohne Frames und ausschliesslich mit CSS arbeite, macht es dann noch Sinn, die HG-Grafik in Slices einzuteilen, wie man das z.B. bei der Verwendung von Frames machen muss. Ich denke in diesem Zusammenhang an die Verwendung von verschiedenen Layers, die ja auch nur Teile der ganzen Hintergrundgrafik beinhalten könnten.

    Ich bin schon sehr gespannt auf Eure Antwort.

    Gruss Mario
  • Hi
    DIe Art und Weise wie du an die Homepage gehst, ist schonmal ein TOP-Gedanke... soweit die beste Lösung.

    Zum Layout.
    Ich geh nun davon aus, dass du mit der HG-Grafik... die allgemeine HG-Grafik vom <body> meins... der sollte entweder ein Bild oder ein Farbton sein... Wenn es es Bild ist, ist es Sinnvoll... es klein zu halten und dann zu dupliezeiren... zb machst du ein Kästchen, was du als HG-Grafik hälst. Es wird dann soweit duplieziert, bis der Body-Bereich ausgeschmückt ist... am Ende hast du einen HG lauter Kästchen.

    Wenn du nun einzelne Layer machst, solltest du allerdings schon geslicte HG-Grafiken benutzen...

    Ich geh mal davon aus... du hast eine HP mit einem Grafikprogramm entworfen (also nur das Bild) zb mit Photoshop und willst daraus ein HTML-Dokument machen... dann sliced du die einzelnen Teile ... dafuer gibts viele tuts.. via googel sollte das nicht schwer sein zu findn.

    ´gruß
    [size=1][FONT="Courier New"]###############_###_####_
    #_ __ #___ _ _| |_(_)__(_)__ _ _ _###############new uploads: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8]
    |#'##\/ _ \ '_|##_| / _| / _` | ' \
    |_|_|_\___/_|##\__|_\__|_\__,_|_||_|###############Bis 28. Sept. weg[/FONT][/size]
  • Also ich sehe das völlig anders - ich kann die Vorgehensweise gar nicht als TOP bezeichnen.

    Das Problem ist, dass Du das Design bzw. Layout ganz vorne an stellst. Du solltest Dir aber darüber im Klaren sein, dass das entscheidende immer der Content ist. Der Content ist es, der die Existenz einer Website überhaupt erst begründet - ohne Content macht eine Website keinen Sinn.

    Wenn Du eine Website nur um des Website-Erstellen Willens erstellen möchtest, dann hast Du ein Problem. Dann kannst Du die sinnvollste Vorgehendsweise nicht nutzen... denn im ersten Schritt solltest Du sichten, worum es überhaupt gehen soll. Es ist wichtig die dazustellenden Inhalte in verstehen und aufzufassen. Dann musst Du darüber nachdenken, wie Du den Inhalt am besten vermittelst.. und schon bist Du bei den Strukturen. Wie gliederst Du die Inhalte und wie verteilst Du sie?.. hier sind wir dann auch schnell bei den ersten Überlegungen zur Technik.. brauchst Du eine DB? benötigst Du viell. nur ganz schlicht HTML? Gibt es den Bedarf dynamische Element zu verwenden etc....

    Und ganz am Ende, stellst sich eigentlich erst die Frage, wie das ganze ausschauen soll. Wenn Du Dich bspw. ein wenig eingehender mit CSS beschäftigst, dann wirst Du feststellen, dass es nahezu schon eine philosophisches Thema ist... Die Trennung von Design und Inhalt. Ich bin auch der Meinung, dass beides möglichst getrennt gehalten werden sollte. Wie schick das ganze später ausschaut.. welche tollen Farben verwendet werden sollen etc.. das ist erst am Ende entscheidend. Aber es macht keinen Sinn ein Design unbedingt zu wollen und die Struktur dahingehend anzupassen. Das kann natürich auch funktionieren.. wird aber mit der Größe des Projekts zunehmend zu einem Hindernis.

    Ich entwickle Software für ein Versicherungsunternehmen.. wenn die Software so funktioniert wie sie soll und alle Tarife sauber gerechnet werden, dann kann man auch mal gucken, ob noch genug Geld für flache Buttons da ist.. gelle ;)
  • Metaphore schrieb:

    Also ich sehe das völlig anders - ich kann die Vorgehensweise gar nicht als TOP bezeichnen.

    Das Problem ist, dass Du das Design bzw. Layout ganz vorne an stellst. Du solltest Dir aber darüber im Klaren sein, dass das entscheidende immer der Content ist. Der Content ist es, der die Existenz einer Website überhaupt erst begründet - ohne Content macht eine Website keinen Sinn.


    Dass der Inhalt, die Zielgruppe und eine möglich Seitenstruktur die Bais für das Erstellen einer Website ist, war für mich im prinzip klar. Hätte ich keine Idee von den Themen für den künftigen Inhalt, würde ich mich wohl kaum mit den Gedanken des Veröffentlichens befassen.
    Aber ich finde es gut, dass du das so deutlich erwähnst. Denn vermutlich machen viele genau den Fehler, dass sie eine Website um des Erstellens willen machen und nicht weil sie etwas mitzuteilen haben.
    Beispiele und Ergebnisse dieser Vorgehensweise findet man etliche im Web.

    ...wie Du den Inhalt am besten vermittelst.. und schon bist Du bei den Strukturen. Wie gliederst Du die Inhalte und wie verteilst Du sie?.. hier sind wir dann auch schnell bei den ersten Überlegungen zur Technik.. brauchst Du eine DB? benötigst Du viell. nur ganz schlicht HTML? Gibt es den Bedarf dynamische Element zu verwenden etc....


    Auch hier gehe ich im Wesentlichen einig mit dir. Einzig bei der Frage der Technik bin ich mir nicht so ganz schlüssig. Wenn der Ersteller der künftigen Site über entsprechend umfassende Kenntnisse verfügt, ist dieses Vorgehen bestimmt nicht falsch. Schwierig wird es jedoch, wenn dieses Wissen teilweise noch fehlt.
    Ich vermute mal, dass die dadurch entstehenden Probleme erst nach und nach, während der Site-Erstellung auftreten werden und die entsprechenden Lösungen darum direkt in der Entwicklungsphase erarbeitet werden müssen.

    ...es macht keinen Sinn ein Design unbedingt zu wollen und die Struktur dahingehend anzupassen. Das kann natürich auch funktionieren.. wird aber mit der Größe des Projekts zunehmend zu einem Hindernis.


    Ist es im umgekehrten Fall nicht dasselbe Problem? Wenn ich Inhalt, Technik und Struktur festgelegt habe und nun über das ganze ein Design legen möchte, könnte mir gut Vorstellen, dass ich mir da auch einige Probleme aufhalsen würde...
    Obwohl, die Arbeit mit CSS geht ja, durch die klare Trennung von Inhalt und Darstellung, genau in diese Richtung. Aber ist diese Trennung in der Praxis auch wirklich so klar einhaltbar?

    Gruss Mario
  • blackbird1209 schrieb:

    [...]Schwierig wird es jedoch, wenn dieses Wissen teilweise noch fehlt.[...]


    Nun ja.. Deine Frage hattest Du war auf die eine allgemeine Vorgehensweise ausgerichtet. Irgendwann wird man immer mit der Frage konfrontiert welche Techniken man verwenden möchte. Dann spielt natürlich immer die Rolle welche Möglichkeiten man hat... dabei sollten natürlich auch Überlegungen in Erwägung gezogen werden wie bspw. das „Einkaufen” von anderen Entwicklern (Unterstützung)... oder Fortbildung. Es stellt sich natürlich auch immer die Frage der Verhältnismäßigkeit. Es wäre natürlich überkanditelt für einen kleinen Internetshop extra einen PHP-Programmierer einzukaufen, wenn man beim „Basteln” sich auch ähnliche Ergebnisse hinbekommt.. auch wenn man sie sich dann quasi „on demand” aneignet. Aber trotzdem - man sollte sich doch im vorwege darüber im Klaren sein, welche Techniken man verwendet... bspw. gehören auch BackUp und Update-Strategien dazu...

    blackbird1209 schrieb:

    Ist es im umgekehrten Fall nicht dasselbe Problem? Wenn ich Inhalt, Technik und Struktur festgelegt habe und nun über das ganze ein Design legen möchte, könnte mir gut Vorstellen, dass ich mir da auch einige Probleme aufhalsen würde...


    Wie gesagt - es gibt ausreichend Leute, die das als _filosofische_ (omg - diese Rechtschreibung) Grundeinstellung betrachten. Schnell merkst Du dann aber, dass Du bei CSS Hacks benötigst um allen Browsern und auch dem IE gerecht zu werden.. womit es dann wieder nicht nur Design ist. Auch ist es dem Design zu Liebe sicher das eine oder andere Mal angesagt etwas strukturelles oder rein technisches zu verändern.. aber vom Prinzip her empfiehlt es sich Design und Inhalt erstmal weitestgehend zu trennen.

    Aber - Was willst Du denn machen? :D
  • Aber - Was willst Du denn machen?


    Nun ja, nichts "weltbewegendes" es sind zwei, drei Projekte die ich in Angriff nehmen möchte.

    Schritt 1 ist erst einmal eine "private" Homepage d.h. eine Site die eigentlich hauptsächlich Photogalerien und Berichte zu verschiedenen privaten Anlässen und Unternehmungen beinhaltet. Diese Infos sind hauptsächlich für die Familie gedacht, die zum Teil rund um den Globus verteilt ist.
    Mit der Erstellung und Gestaltung dieser Seiten möchte ich mich auch tiefer in die Webtechnologien einarbeiten.

    Folgeschritte sind später dann erst einmal 2 "echte" Websites mit informativen und vertrieblichen Aspekten drin. Beide behandeln jedoch gänzlich unterschiedliche Themen und damit vermutlich auch ziehmlich unterschiedliche Techniken im Aufbau.

    Aber das später. Vorerst wie gesagt mal die "private" Übungssite.

    Gruss Mario

    @mortician
    Sorry, dass ich erst jetzt auf deine Mitteilung eingehe.

    Zum Layout.
    Ich geh nun davon aus, dass du mit der HG-Grafik... die allgemeine HG-Grafik vom <body> meins... der sollte entweder ein Bild oder ein Farbton sein... Wenn es es Bild ist, ist es Sinnvoll... es klein zu halten und dann zu dupliezeiren... zb machst du ein Kästchen, was du als HG-Grafik hälst. Es wird dann soweit duplieziert, bis der Body-Bereich ausgeschmückt ist... am Ende hast du einen HG lauter Kästchen.


    Um den HG möglichst klein zu halten, denke ich, dass die von dir genannte Vorgehensweise sinnvoll ist. Allerdings wird es da auf die Art der Grafik ankommen, denn nicht Arten alle lassen sich "kacheln".

    Wenn du nun einzelne Layer machst, solltest du allerdings schon geslicte HG-Grafiken benutzen...


    Das habe ich vermutet. Allerdings weiss ich mangels Praxis noch nicht so recht wie umsetzen. Ich denke da werde ich erst mal ein paar Tests machen müssen...

    ... dann sliced du die einzelnen Teile ... dafuer gibts viele tuts.. via googel sollte das nicht schwer sein zu findn.


    Ja, ich habe schon einige Beispielseiten im Web gefunden und auch verschiedene Tutorials durchgelesen die sich mit dem Thema befassen. Aber wie gesagt, selbst umgesetzt habe ich noch nichts. Da werde ich noch ein paar Stunden mit Üben verbringen müssen... :)

    Gruss Mario