Ersatzdienst bei der Feuerwehr?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ersatzdienst bei der Feuerwehr?

    Hi FSBler!!!

    ich wurde letztes Jahr T1 gemustert und werde voraussichtlich nächstes Jahr eingezogen.
    Nun will ich aber der freiwilligen Feuerwehr in unserem Dorf beitreten, und da habe ich von jemandem erfahren, das wenn ich 6 Jahre in der Feuerwehr bin, kein Bundeswehr machen muss.
    Stimmt das? Oder ziehen die mich wohl trotzdem ein weil die mich schon gemustert haben?

    MFG Tik0
  • sollte so stimmen, wie dus gesagt hast, ist sowas wie zivildienst, dass du dadurch nicht zum bund musst

    wo du das melden/regeln musst, weiß ich net so genau
    denk du musst ne verweigerung schreiben, und dann beim zivildienstamt mal nachfragen, oder so... genau weiß ichs auch nicht. vielleicht wissen die bei der feuerwehr auch genaueres, die ham da sicher schonmal welche wie dich gehabt
  • ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube das haben die vor ein paar Jahren abgeschafft. Du kannst keinen ersatzdienst mehr bei einer Freiwilligen Feuerwehr machen.

    cya chicken :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • Freistellung bei der Feuerwehr als Ersatzdienst gibt es immer noch, allerdings muß das die Feuerwehr in die du eintrittst auch unterstützen.

    Es reicht dann nämlich nicht das normale Pensum, das die anderen freiwilligen Feuerwehrleute auch machen, du mußt noch einige Extrastunden im Jahr leisten.

    Was die Freistellung angeht: Das hat nichts mit dem Zivildienstamt zu tun und eine Verweigerung musst du auch nicht schreiben. Der Wehrführer beantragt beim Kreis deine Freistellung für den Ersatzdienst bei der Feuerwehr.

    Zum Schluß noch ein Tipp von einem freiwilligen Feuerwehrmann. Ich mache das jetzt seit über 20 Jahren. Auch ich habe mich damals noch für zehn Jahre verpflichtet. Feuerwehr muß einem Spaß machen, wenn man nur eintritt, um sich vor dem Wehrdienst zu drücken, werden die sechs Jahre zur Qual. Da sind die neun Monate schneller abgerissen.

    Gruß
    ihkim
  • Hi!

    Ich habe mich jetzt ausgibig Informiert und bin seit gestern der FF beigetreten.
    Man muss eine Mindestersatzdienstzeit von 6 Jahren abliefern, wovon man im Jahr 50% der Veranstalltungen und Einsätze anwesend sein muss.

    ihkim schrieb:


    Zum Schluß noch ein Tipp von einem freiwilligen Feuerwehrmann. Ich mache das jetzt seit über 20 Jahren. Auch ich habe mich damals noch für zehn Jahre verpflichtet. Feuerwehr muß einem Spaß machen, wenn man nur eintritt, um sich vor dem Wehrdienst zu drücken, werden die sechs Jahre zur Qual. Da sind die neun Monate schneller abgerissen.


    Hi ihkim: Mir ist das schon bewust, und ich wurde nie etwas anfangen wozu ich keine Lust hatte, oder dessen Aufgabe ich mich nicht gewachsen fühle. Wäre dies nicht der Fall hätte ich mich niemals bei der FF gemeldet.
    Zudem ist die Athmosphäre in unserer Gruppe sehr gut. Es sind 25 aktive Mitglieder bei uns in der Gruppe, wovon ich fast jeden gut kenne und bei denen ich mich auch vorher zu dem Thema informiert habe.

    Ich bereue meine Entscheidung nicht, und vielleicht werde ich auch noch einige Zeit länger als die 6 Jahre da bleiben.

    MFG Tik0
  • *thread hervorkram*
    ich bin seid ich 9 bin in der feuerwehr. Ihr habt schon recht mit 50% anteil oder so(da weiß ich jetzt nicht genau) aber 2 aus der FF hier im dorf machen das auch und die mussten zusätzlich in die einsatzleitung eintretten. Die hat glaube 8 dienstabende im jahr wo sie 2 oder 4 anwesend sein müssen;)

    mir besteht es noch bevor oder ich kann mich komplett drücken, wenn alles klappt bin ich mit über 23 erst aus der lehre :bä:
  • Die 6Jahren Ersatzdienst waren mir zulang. Du bist somit die nächsten 6Jahre an deinen Ort gebunden. Ich empfehle einfach die 9Monate durch zu ziehen. Ich hatte es mir auch erst überlegt, aber im im Nachhinhein muss ich sagen das die BW mir gut getan hat :)

    Also überleg es dir nochmal.
  • m.jk schrieb:

    Die 6Jahren Ersatzdienst waren mir zulang. Du bist somit die nächsten 6Jahre an deinen Ort gebunden. Ich empfehle einfach die 9Monate durch zu ziehen. Ich hatte es mir auch erst überlegt, aber im im Nachhinhein muss ich sagen das die BW mir gut getan hat :)

    Also überleg es dir nochmal.


    genau so seh ich es auch .. es ist ne schöne Zeit gewesen und ich würde immer wieder JA ZUR BUNDESWEHR sagen...

    so long OG d.R. Euskirchenruler :D
    zur Zeit wenig aktiv!
    [SIZE="1"][COLOR="RoyalBlue"]gesucht werden: Upper (ab 6Mbit), Scanner (Mssql/PMA/Mysql), Coder (C++/VB)[/color]
    [/SIZE]
  • da scheinbar keiner es genau weiß will ich euch mal etwas helfen... bin zwarn nicht Verpflichtet bei der Feuerwehr aber Ehrenamtlich dort tätig.

    Du Verpflichtest dich für 7 Jahre Katastrophenschutz (feuerwehr zählt dazu).

    du musst im Jahr 280 Stunden leisten. Das ist in der Regel kein problem da kommt man locker dran wenn man eine Regelmäßige Dienstbeteiligung hat.

    tzjoa. Du musst dann nicht zum Bund oder sonst was.
    solltest dann aber VOR dem Einberufungsbescheid der Bundeswehr zu deinem zuständigem Amt gehen und dich Verpflichten. Ansonsten kann es probleme geben. Dann sollte sich das von fast alleine Regeln, sollte dennoch ein Einberufungsbescheid ins haus trudeln einfach ausfüllen und Antworten das man Ersatzdienst macht und fertig.

    Schon bist 7 Jahre bei der Feuerwehr und musst dafür nicht zur Bundeswehr.
    Solltest dir aber im klaren sein das bei der feuerwehr schon das ein oder andere wochenende dran glaubt und das du 24Std. 365 Tage im Jahr Feuerwehr hast klar dem Motto "unsere Freizeit für ihre Sicherheit".

    hoffe konnte dir helfen... Bis denne.
  • Also da hier jeder ein anderes Bild vom Ersatzdienst hat kann ich wohl nur daraus schließen das die Auflagen von Land zu Land anders sind, schließlich ist die Feuerwehr ja auch Ländersache.

    Aber nu zu meiner Erkenntniss:

    Bin jetzt schon ein Jahr in der FF und kann nur sagen das es das Beste ist was ich machen konnte. Zum glück gehe ich auch in der nähe Studieren sodass ich meine 50% Beteiligung locker halten kann. Übrigens sind es bei uns 6 Jahre Ersatzdienst, sodass, wenn ich das Studium in der Regelstudienzeit schaffen würde, beides zusammen abschließen kann.

    Aber momentan fühle ich mich noch so pudelwohl bei der FF das ich nix bereue.

    MFG Tik0
  • Bin jetzt schon ein Jahr in der FF und kann nur sagen das es das Beste ist was ich machen konnte


    Schade das manche erst durch den Ersatzdienst den Weg in die Feuerwehr finden. Ich selbst bin Ortswehrführer, und wir müssen sehr viel Kraft investieren um Nachwuchs zu bekommen. In einer gut funktionierenden Wehr ist kamaradschaft das höchste Gut, das findest du sonst nur sehr selten. Und dort bekommt man ob Ersatzdienst oder "normale" Einsatzabteilung seine Stunden locker zusammen, denn schon die notwendigen Schulungsstunden (ohne Weiterqualifizierung) betragen nach FwDV 2 40 Stunden pro Jahr, dann ein paar Einsätze, ein Dorffest o.ä. und vielleicht ein Lehrgang, dann sind 250-300 h im Jahr garnichts.
    Wäre schön wenn noch mehr auch ohne Ersatzdienst den Weg in die Feuerwehr finden.
    Gruß Jens
    Eine Kuh macht Muhhh, viele Kühe machen Mühe ...............
  • so nochmal abschließend für alle:
    In Deutschland werden Wehrersatzdienstleistende bei jeder freiwilligen Feuerwehr, die im Katastrophenschutz eingesetzt wird, aufgenommen, soweit der Kommandant, das Landratsamt und das Kreiswehrersatzamt dem Antrag zustimmen. Sie verpflichten sich, sechs Jahre lang Dienst zu leisten bei einer Mitarbeit von mindestens 120 Stunden im Jahr. Dabei sind die Ersatzdienstleistenden gleichzeitig Mitglied der Feuerwehr und einer Katastrophenschutz-Einheit, die zwischen 9 und 63 Personen umfasst. Diese Ersatzdienstleistenden sind von der Wehrpflicht befreit, das heißt, sie brauchen den Dienst an der Waffe nicht zu verweigern. Vorteile dieser Variante sind:

    Der Ersatzdienstleistende kann muss Schule oder Beruf durch den Wehrdienst nicht unterbrechen.
    Die Ausbildung des Feuerwehrmannes wird gefördert und er leistet innerhalb der 6 Jahre die Arbeits- und Schulleistung ab, die ein durchschnittlicher „Freiwilliger“ in 15 Jahren bringt.
    quelle

    mit kameradschaftlichen gruß
    tkacbgind
    MfG ToKu
    Neulinge * Regeln * Suchfunktion * User helfen User
    Freesoft-Board IRC * Freesoft-Board Teamspeak
    Deutscher Meister 2009: VfL Wolfsburg, danke Jungs!!
  • bei mir in der Gemeinde gibt es noch ein paar Vorraussetzungen für den Ersatzdienst in der Feuerwehr

    - mindestens 1 Jahr Mitglied in der Feuerwehr (bevor man den Ersatzdienst antreten möchte)

    - erfolgreich abgeschlossener Grundlehrgang



    Gruß


    captain_balu
    [FONT="System"][COLOR="DimGray"]vor lauter Hunger habe ich soviel Durst das ich nicht weiss was ich heute Abend zum Einschlafen rauchen soll[/color][/FONT]
  • Also, ich hätte gedacht, dass man trotz des erfolgreichen Grundlehrgangs zum Bund muss,captain_balu. Also bei einem meiner Freunde war das so, da bin ich mir 100%ig sicher.

    Wenn ich mich irre, bitte korrigieren.
  • F8CK3R schrieb:

    Also, ich hätte gedacht, dass man trotz des erfolgreichen Grundlehrgangs zum Bund muss,captain_balu. Also bei einem meiner Freunde war das so, da bin ich mir 100%ig sicher.

    Wenn ich mich irre, bitte korrigieren.


    ich meine damit das man bei uns nur zum Ersatzdienst zugelassen wird wenn man den Grundlehrgang besitzt und vorher 1 Jahr aktiv in der Feuerwehr war

    Ich hoffe es ist jetzt verständlich
    [FONT="System"][COLOR="DimGray"]vor lauter Hunger habe ich soviel Durst das ich nicht weiss was ich heute Abend zum Einschlafen rauchen soll[/color][/FONT]
  • Ersatzdienst bei der Feuerwehr

    Hallo -

    die sogenannten "Wehrdienstausnahmen" findest Du - für den Bereich Deutschland - im Wehrpflichtgesetz - hier: §§ 9 - 13b:

    § 13a Zivilschutz oder Katastrophenschutz

    1) Wehrpflichtige, die sich vor Vollendung des 23. Lebensjahres mit Zustimmung der zuständigen Behörde auf mindestens sechs Jahre zum ehrenamtlichen Dienst als Helfer im Zivilschutz oder Katastrophenschutz verpflichtet haben, werden nicht zum Wehrdienst herangezogen, solange sie als Helfer im Zivilschutz oder Katastrophenschutz mitwirken. ...

    Das Posten der ganzen Paragraphen würde hier den Rahmen sprengen - einfach mal selber lesen !!!


    Gruss

    Wolf_57 ;)