Hilfe für Beziehungen

  • TIPP

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hilfe für Beziehungen

    Hey Allerseits,
    Ich hab hier mal was aufgeschrieben und hoffe es wird denjenigen, die es nötig haben, von nutzen sein.


    mir ist aufgefallen, dass sich die letzte Zeit viele Threads hier im Liebes -/Beziehungsproblem ecken -Bereich von den Problemstellungen her sehr ähnlich sind. Man könnte sie in zwei Gruppen einteilen. Das erste große Thema hier ist das Thema Schüchternheit, das zweite große Thema könnte man Torschlusspanik nennen. Wie vllt. dem Einen oder Anderen von Euch schon bekannt, habe/hatte ich selber mehr oder weniger mit diesen beiden Problempunkten zu kämpfen. Aus diesem Grunde habe ich mich dazu entschlossen eine kleine Kolumne über diese Themen zu schreiben. Diese Kolumne ist als kleine Hilfe und Leitfaden gedacht. Ich bin zwar kein ausgebildeter Profi auf diesem Gebiet aber ich habe wie oben schon beschrieben selber mit diesen Problemen zu kämpfen und befasse mich schon sehr lange mit diesen Themen. Hiermit will ich Euch lediglich etwas über das Thema Schüchternheit und Torschlusspanik informieren und Euch an meinen eigenen Erfahrungen und Erkenntnisse teilhaben lassen.


    # Schüchternheit:

    Folgende Situation kennen Wir doch wohl Alle: Man(n) ist in einer Disko oder auf einer Party, schlürft genüsslich an seinem Cocktail, denkt an nichts böses, lässt seinen Blick etwas durch die Runde schweifen und plötzlich sieht man Sie... PENG!!! Dich trifft es wie ein Blitz, dieses Mädchen hat dein Interesse geweckt... Unsicher wagst du einen Blick, schaust ihr in die Augen, jetzt auch bemerkt Sie Dich... erwidert deine Blicke, eure Blicke treffen sich, Sie lächelt dich an... Ganz klar, jetzt muss etwas geschehen... Doch völlig überfordert mit der Situation quälst Du Dir ein lächeln auf die Lippen, Blut schießt Durch deinen Kopf, deine Hände werden feucht und völlig überfordert mit dieser Situation ziehst du dich zurück... Die Angst einer Blamage, sich lächerlich zu machen war wieder zu groß, die Schüchternheit hat wieder gesiegt. Später am Abend siehst du Sie dann, wie Sie die Party, die Disko, womöglich noch bei jemand anderem im Arm, verlässt. Fortan plagen dich dann die Gedanken: "Was währe wenn ich Sie nun doch an gesprochen hätte??

    - Die Antwort:

    Die Antwort auf oben, letztgenannte Frage ist im Prinzip recht simpel.
    Man hätte wenigstens eine Chance gehabt jemanden kennen zu lernen, nun ist jedoch auch diese verspielt.

    Möglichkeiten jemanden kennen zu lernen gibt es wie Sand am Meer. Egal ob in der Schule, auf der Arbeit, auf einer Party, in einer Bar, einer Diskothek, etc... Manchmal begegnet man sich zufällig, manchmal arbeitet man schon länger zusammen ohne Notiz voneinander zu nehmen. Für uns Introvertierten ist das jedoch gleichgültig, denn immer egal Wie, Wann oder Wo: Die Schüchternheit siegt letztendlich immer, ist Herr unserer Lage und lässt ein ?Kennerlernen? oder eine direkte ?Anmache? erst überhaupt nicht zu. Folgen sind: Isolation, Einsamkeit und in schwereren Fällen auch Depressionen.

    - Ursachen der Unsicherheit:

    Es gibt verschiedene Stärken, wie sich die Schüchternheit äußern kann. Beschränkt sich die Unsicherheit nur dem anderen Geschlecht gegenüber oder hat man auch Probleme im alltäglichen Leben, wenn man z.B. "nur? ein Päckchen Butter oder ein Brot kaufen muss, etc... Bevor man nach Lösungen sucht, sollte man erst einmal nach den Ursachen der Unsicherheit forschen. Hierzu kann man auch ruhig seine Eltern oder evtl. auch einmal einen Psychotherapeuten zu Rate ziehen.

    Wenn in der frühen Erziehung durch die Eltern soziale Pflichten überbewertet wurden, sprich das Dasein für andere bzw. die Unterordnung und Anpassung, ist bereits die ideale Basis für Schüchternheit geschaffen. Schüchterne Persönlichkeiten sind durch solch frühe "Prägungen z.B. Erziehung, Mobbing, etc... in hohem Maße abhängig von Lob und Zuneigung anderer Menschen. Dabei besteht die größte Angst darin, nicht ?mehr? geliebt zu werden, nicht zu genügen, minderwertig zu sein oder sich durch soziale Interaktionen zu blamieren.

    An und für sich ist ein solches Verhalten zeitweise absolut normal und kann in gewissen Lebensphasen gehäuft auftreten. Überträgt sich dies aber auf viele Situationen im Leben und hält dauerhaft an, kann dies sogar zu einer dauerhaften Einschränkung der Lebensqualität führen, was starke Depressionen hervorrufen kann.

    In der Zeit der Entwicklung vom Kind zum Erwachsenen, sprich der Pubertät, entdecken sich junge Menschen selbst neu, neigen nicht selten zu einer Ablehnung der Erziehungsberechtigten und entdecken ganz nebenbei bewusst das fremde Geschlecht. In solchen Zeiten sind Stimmungsschwankungen und gegensätzliche Verhaltensweisen an der Tagesordnung.

    - Lösungswege:

    Je, nach dem, wie stark die Schüchternheit ist, gibt es verschiedene Lösungsansätze. Für manche reicht es schon das überschreiten, des 15. Lebensjahres *fg* für andere reicht vllt. auch ein bis zwei Bier zur Auflockerung und Selbstüberwindung. *g* Solltest Du dennoch Probleme haben das andere Geschlecht anzusprechen, dann versuche es mit folgenden Tipps:

    #Rhetorikkurs:
    Wer sich gut mitteilen kann, besitzt einen sicheren Umgang mit Anderen.

    # Offener im täglichen Umgang.
    Frag im Supermarkt wo was steht, auf der Straße wo's lang geht oder wie spät es ist: Solche Interaktionen erhöhen deine soziale Sicherheit. Außerdem wirst du feststellen das deine Schüchternheit unbegründet ist, weil dich nichts schlimmes erwartet.

    # Augenkontakt.
    Schau deinem Gegenüber direkt in die Augen wenn du mit ihm sprichst. Das schließt auch deine guten Freunde mit ein. Wer seinen Gesprächspartner direkt anschaut kann auch sehen wir er reagiert. Pass aber auf, das es nicht ins "starren" ausartet...

    # Nichts unterdrücken.
    Du wirst rot? Hast schwitzige Hände? Lass diese Reaktionen deines Körpers ruhig zu. Versuchst du diese zu unterdrücken, wird die Intensität nur gestärkt.

    # Akzeptanz.
    Akzeptiere deine Schüchternheit, Sie Ist ein Teil deiner Persönlichkeit, versuche dich nicht zu verstellen und bleibe natürlich, alles andere wirkt verkrampft und alles andere als anziehend.
    Außerdem akzeptiere auch mal einen Korb, jeder wurde einmal abgewiesen, das ist nix schlimmes. Schmeiß nicht gleich die Flinte ins Korn, wenn es einmal nicht geklappt hat, es ist die Masse, die es macht. Notfalls bist du halt ne Erfahrung reicher

    #Psychologische Hilfe
    In schwereren Fällen, wenn auch oben genannte Tipps nicht viel weitergeholfen haben, sollte man vllt. auch mal den Schritt in Erwägung ziehen, einen Psychotherapeuten um Rat zu fragen. Man muss sich jetzt nicht gleich als ein total kranker Psychofreak abstempeln, nur weil man bei einen Therapeuten geht, nein, es geht darum, dass Er so etwas studiert hat und sich damit bestens auskennt. Ich bin selber seit etwas über einem Jahr in einer Therapie und mir hilft Sie ungemein, ich bin wirklich schon sehr viel offener anderen Menschen und auch Frauen gegenüber geworden. Man muss aber halt auch bereit sein, etwas dafür zu tun, erwartet keine Wunder von ihm, Er kann keinen Zauberstag schwingen, sondern euch nur beratend zur Seite stehen, was ihr dann daraus macht, ist eure Sache.

    Wer sich zum Schluss generell noch mit dem Thema Angst beschäftigen will, dem kann ich das Buch: Grundformen der Angst empfehlen. dort beschreibt der Autor Riemann die vier verschiedenen Grundformen der Angst. Habe das Buch selber gelesen und mich in versch. Passagen wiedergefunden. Finde das Buch sehr interessant.


    # Torschlusspanik:

    Dieser Abschnitt widme ich Allen, die meinen, mit 17, 18, 19, etc... ?Jahren immer noch alleine zu sein, noch nie eine Freundin hatten, etc... und sich Gedanken machen, jemals jemanden Abzubekommen...

    HEY, bleibt doch mal ganz locker!!! Ich bin jetzt 23 und hab bis heute auch noch nie eine "Richtige? Freundin gehabt aber na und?? Bleibt einfach mal Cool und erfreut Euch des Lebens anstatt krampfhaft nach der Frau fürs Leben zu suchen, die kommt schon irgendwann von alleine. Sucht nicht nach der Frau fürs Leben, sonst strahlt Ihr den "Suchenden? aus, das wirkt auch nicht wirklich anziehend auf Frauen. Seid einfach Ihr selbst und verstellt Euch nicht! Versucht nicht Eure Schüchternheit oder Unsicherheit zu überspielen, das wirkt verkrampft und ihr macht Euch damit nur zum Trottel! Bleibt Cool, geht weiterhin euren Hobbys nach oder all, dass was Euch sonst so Spaß macht... Geht Raus unter Leute, unternehmt etwas mit euren Freunden, geht ins Kino, was trinken, etc... Dort, wo halt auch Leute, Chancen, sind, jemand kennen zu lernen. Verkriecht euch nicht Daheim, in den eigenen Vier Wänden, dort wird euch sicherlich niemand finden. Ich kann Es nur noch einmal wiederholen, bleibt locker, irgendwann wird Sie schon kommen, bleibt Euch selbst Treu, bewart euren Humor und habt ne positive Einstellung zum Leben, dann klappt das schon. Habe früher selber So gedacht, dass ich immer noch keine Abbekommen habe, etc... Doch seit ich die letzten Monate lockerer darüber nachdenke und niemanden mehr "suche?, strahle ich etwas ganz anderes aus und habe schon viel mehr Chancen gehabt, jemanden kennen zu lernen als die Jahre davor. Die "richtige? War zwar leider bis jetzt noch nicht dabei aber ich schaue positiv in die Zukunft, und das solltet Ihr auch tun.

    Viel Glück

    gruß 81acksnak3
  • Hallo Blacksnake,

    schönen Thread den du da zusammengestellt hast, hab ihn gelesen aber du darfst nicht alles verallgemeinern...

    Die Schüchternheit siegt letztendlich immer, ist Herr unserer Lage und lässt ein ?Kennerlernen? oder eine direkte ?Anmache? erst überhaupt nicht zu. Folgen sind: Isolation, Einsamkeit und in schwereren Fällen auch Depressionen.


    Isoliert zu werden ist wirklich nun keine Folge von Schüchternheit...
    Ausserdem siegt die Schüchternheit nicht immer.. man kann da was gegen tun, mir stellte ich immer den Gedanken, du hast nichts zu verlieren, einfach durch und mal die Initiative ergreifen, dann klappts wirklich auch gut !

    #Psychologische Hilfe


    Würde ich von abraten... das ist wirklich keine gute Lösung sich von einem Therapeuten zu beraten lassen, es sei denn, der Gedanke keinen Partner zu haben macht einen psychisch so fertig, dass er damit nicht leben kann und ohne Hilfe nicht damit umgehen kann...



    MfG sYnleY
    [size="1"]
    ڜڛڛڜڛڛڛ Upps/Blacky/Userpage ڜڜڛڛڜڛڛ [/size]
  • hey du hast dir da richitg Mühe gegeben. Toller Thread.

    dickes Danke von mir halt. Dein text hat so irgendwie die Art eines Handbuches. gefällt mir. nice :P
    Ich werde mich auch in meiner Signatur an die gewünschten Umgangsformen halten! (#1 allg. Forenregeln)
  • hi du socke :)

    hast dir ja richtig mühe gegeben, das bin ich von dir net gewohnt, deshalb habsch nach dem text mal gegooglet und siehe da, den gabs vor paar jahren schon irgendwo(und seit wann biste 23? xD)! aber der thread wird denke ich trotzdem einigen helfen^^ danke das du in hier zitiert hast(das nächste mal aber sagen, das es nich von dir is ;) weil das wäre ja dann diebstahl von geistigen eigentum )
    aber ansonsten super thread, kann man glatt anpinnen^^