die Zukunft nach der Ausbildung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • die Zukunft nach der Ausbildung

    Hallo,
    ich bin gerada im 3. Jahr meiner Berufsausbildung zum Bürokaufmann. So ich hatte mir Überlegt nach meiner Ausbildung noch 1 Jahr zu Arbeiten. Also ich werde übernommen. Ich wollte noch 1 Jahr arbeiten weil es im lebenslauf besser aussieht. So ich hatte dann vor neben der arbeit irgentwie mein fachabi oder sonstige qualifikation zu machen. Ich habe aber leider keine ahnung was es da gibt und wie das abläuft. Ich muss nach dem Jahr arbeiten erstmal zum Bund.

    Ich hatte auch daran gedacht ein jahr auf die Fachoberschule wirtschaft zu gehen und dann danach mein "fachabi" zu erhalten. Mir wurde in der Firma auch angeboten das ich ein duales studium zum betriebswirt amchen kann, aber ichw eiss nicht welche qualifikation ich dann vorweisen muss. währe nettw enn ihr mir ein bsciehn erzählen könnt wie das bei euch abgelaufen ist oder was ich in meienr zukunftsplanung besser machen könnte.


    MFG SYoDO
  • An deiner Stelle würde ich den JOb nicht aufgeben. Wenn es dir da gefällt kannst du ja weiter dort bleiben und auf eienr Abendschule deinen Fachabi nachholen.
    Mei Vetter hat es so gemacht. Er hat seine Ausbildung bei einer großen Reisegesellschaft als Bürokaufmann abgeschlossen danach hat er neben dem Beruf eine Abendschule besucht (ganz normale HöHa) sein Fachabi gemacht.
    Nachdem er sein Fachabi hatte wurden ihm auch schon Fortbildungsangebote gemacht, die er dann auch wahrgenomen hat. Somit ist er nach paar Jahren Fachwirt geworden. Natürlich ist es etwas stressig aber ohne Fleis kein Preis.
    Außerdem muss man nach seinem 23. Lebensjahr nicht mehr zum Bund. Dann ist es nämlich freiwillig :)