FAT vs NTFS

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Guten Morgen FSB'ler,

    ich habe schon die Suchfunktion genutzt, allerdings nicht so das richtige gefunden.

    Meine Frage: Was ist besser, FAT32 oder NTFS. Wo liegen die Vor- und Nachteile. Auf was sollte man achten. Vesteht sich der FAT32-PC mit einer externen NTFS-Festplatte?

    Wie kann ich ein FAT32 in ein NTFS umwandeln?

    Ihr merkt schon, ich kenn mich in diesem Thema nicht aus und bräuchte Eure Hilfe.

    Habe übrigends XP und M-Office.

    Schon mal vielen Dank!

    sgc2
  • NTFS finde ich besser

    Moin erstmal,

    grundlegend gilt für mich: Lieber ntfs als fat...und das ist schon seit Win2000 so.
    voteile ntfs:
    - Komprimierung möglich
    - Verschlüsselung möglich
    - Securityeinstellungen möglich (Userrechte, Freigabenverwaltung usw)
    - Festplatten mit großen Kapazitäten werden besser unterstützt

    Desweiteren ist es auch möglich die Systempartition (meist C) als fat laufen zu lassen und die Datenpartition als ntfs. macht aber meiner Meinung nach keinen Sinn.

    Fazit:

    Aus Sicherheitstechnischen Gründen würde ich dir immer zu NTFS-Partitionen raten

    mfg

    Maikl:D
  • sgc2 schrieb:

    Meine Frage: Was ist besser, FAT32 oder NTFS.


    Guckst Du hier und hier.

    sgc2 schrieb:

    Wo liegen die Vor- und Nachteile.


    NTFS hat z.B. keine 4 GByte-Begrenzung und die Rechteverwaltung auf NT-Abkömmlingen wird in der Regel vorwiegend über das NTFS-Dateisystem abgewickelt...

    sgc2 schrieb:

    Auf was sollte man achten.


    Guckst Du hier. MS hat die FAT-Formatierroutine auf 32 GByte kastriert.

    sgc2 schrieb:

    Vesteht sich der FAT32-PC mit einer externen NTFS-Festplatte?


    Jeah! Selbst DOS, Macs und Unixoide verstehen NTFS, wenn sie über passende Treiber verfügen, dasselbe gilt auch für ein Win32-Datendödel...

    Lange Rede kurzer Sinn: Ich benutze inzwischen auf auf alle meine NT-Abkömmlinge grundsätzlich nur noch NTFS, selbst auf meine externen Festplatten. FAT32 ist IMHO einfach zu old fashioned...

    HTH + CU
    In Blythe, California, a city ordinance declares that a person must own at least two cows before he can wear cowboy boots in public.
  • Also, ich persönlich ziehe bei XP das FAT32 vor.

    Selbst mit XP kann ich keine Unterschiede feststellen, nur das er etwas schneller ist, als wie unter NTFS Formatierung.

    Aber, es muß ja jeder selbst seine Erfahrung sammeln und wissen, was er dann für richtig hält.

    :P :P :P
  • Thueringer schrieb:

    Also, ich persönlich ziehe bei XP das FAT32 vor.


    Damit degradierst Du dein XP Pro zur stinknormalen Home-Version... :würg:

    Thueringer schrieb:

    Selbst mit XP kann ich keine Unterschiede feststellen


    Wie auch! Die automatische Fehlerkorrektur ist ja auch nur unter NTFS wirksam, ebenso die effizientere Speichernutzung bei Partitionen über 400 MByte, bzw. die transparente Daten-Komprimierung.

    Thueringer schrieb:

    nur das er etwas schneller ist, als wie unter NTFS Formatierung.


    FAT32 ist aber nur beim Schreiben auf Partitionen unter 120 GByte tatsächlich geringfügig schneller als das NTFS-Dateisystem...

    Thueringer schrieb:

    es muß ja jeder selbst seine Erfahrung sammeln


    Ergo muß man mindestens beide Dateisysteme mal ausprobiert haben, nicht wahr? :rolleyes:

    HTH + CU
    In Blythe, California, a city ordinance declares that a person must own at least two cows before he can wear cowboy boots in public.
  • Ich persönlich würde auch NTFS bevorzugen. Einfach aus dem Grund, dass Images, die größer als 4 GB sind bei FAT32 erst gar nicht entpackt werden oder man erst gar nicht Images erstellen kann, die größer als 4 GB sind, weil bei FAT32 einen Begrenzung von 4 GB bei den Filegrößen vorliegt.

    Man kann ohne Neuinstallation FAT32 in NTFS konvertieren.

    Konvertieren eines FAT16- oder FAT32-Datenträgers nach NTFS
    Hinweis: Die Möglichkeit einer Beschädigung oder eines Datenverlusts ist zwar nur minimal, es wird jedoch dennoch empfohlen, dass Sie vor der Konvertierung eine Sicherung der Daten auf dem Datenträger durchführen, den Sie konvertieren möchten.

    Führen Sie zum Konvertieren eines vorhandenen FAT16- oder FAT32-Datenträgers nach NTFS folgende Schritte aus:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie anschließend auf Eingabeaufforderung.
    2. Geben Sie an der Eingabeaufforderung Folgendes ein, wobei Laufwerkbuchstabe das Laufwerk bezeichnet, das Sie konvertieren möchten:
    convert Laufwerkbuchstabe: /fs:ntfs
    Geben Sie z. B. folgenden Befehl ein, um Laufwerk "E" nach NTFS zu konvertieren:
    convert e: /fs:ntfs
    Hinweis: Wenn sich das Betriebssystem auf dem Laufwerk befindet, das Sie konvertieren, werden Sie aufgefordert, die Aufgabe beim Neustart des Computers ausführen zu lassen, da die Konvertierung nicht abgeschlossen werden kann, wenn das Betriebssystem ausgeführt wird. Wenn Sie zur Bestätigung aufgefordert werden, klicken Sie auf Ja.
    3. Wenn die folgende Meldung im Fenster der Eingabeaufforderung angezeigt wird, geben Sie die Bezeichnung des zu konvertierenden Laufwerks ein, und drücken Sie dann die [EINGABETASTE].
    Der Typ des Dateisystems ist FAT.
    Geben Sie die aktuelle Laufwerkbezeichnung für Laufwerk Laufwerkbuchstabe ein:
    4. Wenn die Konvertierung nach NTFS abgeschlossen ist, wird die folgende Fehlermeldung im Fenster der Eingabeaufforderung angezeigt:
    Konvertierung beendet
    5. Schließen Sie die Eingabeaufforderung.

    Hier der Link zum MS Artikel






    Mfg

    gb2003
    [size=2]Out of Order[/size]