Datenausführungsverhinderung lässt sich nicht abschalten

  • WinXP

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Datenausführungsverhinderung lässt sich nicht abschalten

    Hallo Leute,
    ich habe folgendes Problem:

    Bei manchen Programmen erscheint eine Fehlermeldung mit irgensonem 0000
    Der Vorgang read/write konnte nicht ausgeführt werden.
    Ursache ist die Datenausführungsverhinderung; hab sie in der Boot.ini abgestellt (always off), aber bei manchen Programmen bekomme ich immer noch die Fehlermeldung!!!!

    Kann ich irgendwie die zuständige Windows.exe löschen??
    Danke für eure Hilfe
    aLEX
  • Lösung: LINUX

    Das dafür verwendete Prog ist die generelle Dateiausführung. Würde ich an deiner Stelle nicht löschen, es sei denn, du benötigst dein Windows nicht! ;)
    Da diese Funktion hauptsächlich aus .dll's besteht wird das umschreiben auch etwas schwierig *gg*.
    Das einzige mit dem sich das Problem umgehn lässt und dein PC vollkommen kontrollieren ist *tatata* LINUX!
    Schaff dir für die "anfälligen" Programme eine Linux-Version an.
    Windows lässt einem nicht die Freiheit (vor allem Hardwarenahe) alles selbst zu regeln.
    Mit meinem Win2000pro hab ich auch relativ wenig Probleme mit dem Ausführen "Speicher-Gefährdenter" Programme.

    Aja: Deine boot.ini sollte (in etwa) so aussehn, falls nicht, weiß ich, warum es nicht geht ;)

    Und: Ist dein boot.ini auch nicht schreibgeschützt?
    Sonst kannst du es sooft ändern, wie du willst.

    Viel Glück!
  • Es gibt keine Datei, die allein die Dateiausführung steuert.

    Wie gesagt, ist die Dateiausführung im System fest verankert (Kernel). Selbst, wenn du wolltest, du könntest es nicht dirket ändern.

    Du kannst versuchen die Progs zu verifizieren oder sie durch andere Progs zum Laufen zu bringen.
    In die Dateiausführung kannst du als WinUser nicht weiter eingreifen, als über die boot.ini.