Wie groß kann die EU werden?

  • Aussenpolitik

  • mike2hype
  • 19638 Aufrufe 192 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • twinky schrieb:

    E
    EDIT: gerade erst Deinen Einwand gegen tom_cat gelesen :D

    Ich kann nur Zahlen von 2008 anbieten, aber die sprechen eine andere Sprache:
    [url=http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Content/Statistiken/Bevoelkerung/MigrationIntegration/Migrationshintergrund/Tabellen/Content100/MigrationshintergrundLebensunterhalt,templateId=renderPrint.psml]Statistisches Bundesamt Deutschland - Bevölkerung nach Migrationshintergrund[/url]


    Hi Twinky,

    ich danke dir der Unterstützung. :)

    Im übrigen habe ich erst vor kurzem aktuelle Statistiken gelesen. (url weiss ich leider nicht mehr ) Die sehen auch nicht viel anders aus.

    Ehrenwerter InterNET,

    wenn du schon Statisten zitierst so solltest du diese auch dementsprechend auswerten und zwar in % auf die Bevölkerungsgruppen.


    ja.. träume weiter , vielleicht mag es die heutigen Forderungen sein, aber zu den 60er Jahren war dies nicht erforderlich, da wurden die Einwandere eher gesundheitlich geprüft, verglichen wie auf einem Viehhandel.


    Hatte ich von den 60ern geschrieben ? Damals brauchten wir temporär Gastarbeiter. Definiere bitte mal Gast. Gastarbeiter ? Wikipedia
    Die Selektion nach gesundheitlichen Kriterien war gerechtfertigt da sie lediglich für körperlich anstrengende Fließbandarbeiten in unseren Fabriken vorgesehen waren. Akkordarbeit; das geschah auch zu ihren eigenen Schutz mal zynisch formuliert.

    Langsam frage ich mich ernsthaft was du für ein Problem hast, mit diesem Theard hat es auf jeden Fall nichts zu tun.

    Gruß
    --------------------------------------------------------------------------

    "1 Dummer kann behaupten, was 10 Weise nicht widerlegen können."
  • Zitat von twinky: ...dann erläutere Du mir doch den Sachverhalt bezüglich Eren Keskin


    Eren Keskin, kurdisch stämmige Anwältin, die nicht allein die türkische Armee kritisiert hat, nein..sie hat es sich zu Lebensaufgabe gemacht die Türkei in allen punkten zu kritisieren, wobei zur Zeit 21 Gerichtsverfahren gegen sie seitens der Generalstaatsanwalt laufen, hier sollte man sich doch Gedanken machen warum macht sie das ?
    Geht es ihr um das allgemeine wohl der Türken, oder will sie eher mit ihrem Dauerkritik die Außenwelt auf die PKK aufmerksam machen ? in dem sie vielleicht damit ausdrücken möchte, dass PKK die zahmsten Schafe sind wobei die TR Regierung der Wolf ist.?

    Nur ein kurzer Satz zu den Kurden in der Türkei, die Türken haben sich immer bemüht mit ihnen in Brüderschaft zu leben, aber wie sollte TR dieses Aufrechterhalten, wenn sie ihnen ewig in den rücken gefallen sind ?

    Und zu dem Vorwurf von Frau Keskin kann ich sagen dass es nicht der Fall ist, mir wäre es sogar lieber wenn die TR Armee die Augen und Ohren trotz allem offen halten würden und die Regierung von Recep Erdogan unter Kontrolle zu bekommen, die Türkei braucht vernünftige Regierung und keine schleichende somit die totale islamisierung.

    Zitat von twinky: Wär es Dir lieber gewesen, Deutschland hätte jeden Gastarbeiter rigoros wieder abgeschoben


    Mir wäre es lieber gewesen, dass sie mit den ersten Gastarbeiter einen Vertrag abgeschlossen hätten, in dem es festgehalten wäre, dass der Aufenthalt befristet ist, nunja das war ja auch indirekt zu Anfang so, indem das Arbeitserlaubnis jeweils nur 1 Jahr befristet ausgegeben wurde, dieses wurde in den kommenden Jahren auf druck der Arbeitgeber geändert, weil diese erstens nicht jedes mal auf neuem dem Arbeitnehmer die Arbeit erlernen wollte und zweitens ihre stellen nicht mit einheimischen besetzen konnte, weil die sich zu "fein" waren die "Drecksarbeit" zu machen, von daher gabs dann die unbefristete Arbeitserlaubnisse.

    Und das war der Anfang vom ende, sie wurden schikaniert und bildeten eigene Gruppen, was in neudeutsch "Getho" heißt und jetzt auf einmal bedeutet dies, sie wären nicht Integrationsfähig :D , ja jetzt die frage, warum ist das den so ? Selbsthilfe und fleiß war da, aber wo war die Fremdhilfe, abgesehen von der Sprachunterstützung wussten die Ausländer bis in die 80er Jahren nicht einmal das Sozialunterstützungen gibt.

    Zitat von muesli: Für mich wäre u.a. dieser Artikel in der jetzigen (Neu)Fassung (v.2008) sogar immer noch ein Grund,
    die Türkei bedingt nicht in die EU aufzunehmen!


    Wieso muesli, worin siehst du in diesem Paragrafen einen Grund die TR aus der EU auszuschließen ? Deutschland hat doch auch Gesetze, wobei Beamte (Polizei etc) Beleidigungen und Parolen wie He...Hi...er unter strafe gesetzt wird,von daher finde ich das Gesetz 301 nicht abwägend.

    Meine Persönliche Meinung, ich bin auch nicht dafür das TR in EU beitritt, aber nicht aus den gründen wie solche Paragrafen sondern eher wegen der unterschiedlichen Kulturen wozu hier auch die Religion und Tradition zählen, denn was nicht in den letzten 40 Jahren nicht geklappt hat wird auch nicht mit eintritt in die EU klappen, aber eines muss ich der Türkei lassen, sie haben vieles aufgeholt ohne Hilfe der EU, die Lebensstandarten haben sich um vieles verbessert, von daher braucht TR nicht die EU, ich weiß auch nicht warum R.Erdogan danach bestrebt ist.

    Zitat von tom_cat: Hi Twinky,

    ich danke dir der Unterstützung.

    [...]Ehrenwerter InterNET[...]

    Langsam frage ich mich ernsthaft was du für ein Problem hast


    Du würdest meine Probleme die du zu frage stellst, leicht erkennen, wenn du dir selbst die mühe geben würdest in dem du deine Beiträge selbst durchliest ;)

    Sorry ich bin stark vom Thema abgewichen, aber dies musste sein, weil twinky das Wort "typisch türkisch" benutzt hat , eine offene Meinung, sowie der User gemacht hat ist nicht typisch türkisch ;)
    [COLOR="Gray"]Ich bin einer der blöden Ausländer.[/color]
  • InterNET schrieb:



    Du würdest meine Probleme die du zu frage stellst, leicht erkennen, wenn du dir selbst die mühe geben würdest in dem du deine Beiträge selbst durchliest ;)

    Sorry ich bin stark vom Thema abgewichen, aber dies musste sein, weil twinky das Wort "typisch türkisch" benutzt hat , eine offene Meinung, sowie der User gemacht hat ist nicht typisch türkisch ;)


    Hallo InterNET,

    ich danke für den Hinweis. Obwohl ich diesen Theard mit großem Interesse verfolge habe ich sicherlich das ein oder andere emotional beeinflusst zu hastig überflogen. In der Tat würde der Inhalt dieses Theards genügend Stoff für weitere separate geben.


    das Wort "typisch türkisch" benutzt hat , eine offene Meinung, sowie der User gemacht hat ist nicht typisch türkisch ;)


    Exakt dies würde ich als typisch türkisch zuordnen, wobei, sollte es so was wie "typisch Türkisch" geben, ich dies aufgrund meiner gemachten Erfahrungen nicht als negativ einstufen würde.

    Wodurch zeichnen, zeichneten sich meine türkisch stämmigen Bekannten und Freunde aus; ihr herzliches Wesen, "Menschlichkeit", sie wissen was Freundschaft ist, Ehrgefühl, Gerechtigkeitssinn, starke Familien-Bindung, hm...Pünktlichkeit ist leider ein dehnbarer Begriff für sie :D. Für mich sind dies positive Werte, die ich leider mit dem Begriff "typisch Deutsch" nicht mehr assoziieren kann, falls ich dies überhaupt schon mal konnte :eek:

    Auf der anderen Seite sehe ich natürlich auch aufgrund unseres Gesellschaftssystems "entartete" Jugendliche oder religiöse Fanatiker. Oder der verzweifelte Mob der untersten Schicht der fanatisch versucht sich in unseren Großstädten zu behaupten. ( siehe Schilderung FFM, das waren jedoch alle nur möglichen arabisch und auch türkisch stämmigen In- oder Ausländer ).

    Selbst wohne ich in Bayern und bin auch einer. "Typisch Bayerisch" möchte ich jetzt gar nicht definieren, das würde sich sogar für einen Deutschen fremdartig anhören. :D

    Hier ist Bayern, dann gibt es noch Franken das uns irgendwann von Napoléon aufgedrückt wurde und außen rum kommt dann Deutschland, die "Preißen". :D:D

    Gruß

    Nachtrag:
    Die Ausführungen zu irgendwelchen geschichtlichen Hintergründen, Fakten sowie subjektiven Betrachtungen verfolge ich zu meiner Bereicherung mit großem Interesse. Jedoch zählt für mich nur der aktuelle Status.
    Wer hat wann oder gar vor wie viel Hundert Jahren was verbrochen ? Welche Nation ist ohne Schuld ? Das soll natürlich keine Rechtfertigung für die Gräueltaten des Nazi-Regimes sein.
    --------------------------------------------------------------------------

    "1 Dummer kann behaupten, was 10 Weise nicht widerlegen können."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom_cat () aus folgendem Grund: nachtrag

  • InterNET schrieb:

    Eren Keskin, kurdisch stämmige Anwältin, die nicht allein die türkische Armee kritisiert hat, nein..sie hat es sich zu Lebensaufgabe gemacht die Türkei in allen punkten zu kritisieren, wobei zur Zeit 21 Gerichtsverfahren gegen sie seitens der Generalstaatsanwalt laufen, hier sollte man sich doch Gedanken machen warum macht sie das ?


    Nicht in allen Punkten, nur in denen, die ihr sauer aufstoßen. Nichtsdestotrotz wurde sie wegen besagter Tat verurteilt, also der Beleidigung der türkischen Armee, und nicht wegen ihres generellen Verhaltens.
    Und selbst wenn eine Person meint, ein Land in allen Punkten (bleibst Du mit Absicht so unspezifisch?) zu kritisieren, müssen solche Personen gleich inhaftiert werden? Eventuell habe ich ein anderes Rechtsverständnis als Du, aber in meinen Augen sollte eine Regierung mit Kritik umgehen können.
  • Kinderarbeit unter dem Schutz der EU

    Diskutanten, die hier die Moralkeule schwingen (der sie sonst so gern aus dem Weg gehen), sollten bedenken, dass gerade die EU – wenn es um die Interessen der Konzerne geht – nicht gerade ein Hort von Moralisten ist:
    So steht – zumindest hat es den Anschein – Kinderarbeit unter dem speziellen Schutz der EU:
    ‚Kinderarbeit mache Produkte billiger, und das sei ja der "entscheidende Wettbewerbsvorteil"‘:
    [url=http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,728263,00.html]Streit mit Städten: Wie die EU-Kommission Fair-Trade-Produkte verhindert - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft[/url]

    Nebenbei (bitte nicht als Rechtfertigung oder Verteidigung türkischer Verhältnisse missverstehen): Verfolgung (auch strafrechtlich), wegen politischer Äußerungen und Aktivitäten gibt es auch in der EU, ebenso die – weitestgehend – gleichgeschaltete Presse (der Umgang mit Gegnern „politischer“ Entscheidungen wurde in anderen Themen bereits ausführlich behandelt).
  • twinky schrieb:

    Eventuell habe ich ein anderes Rechtsverständnis als Du, aber in meinen Augen sollte eine Regierung mit Kritik umgehen können.


    Liegt es vielleicht daran, dass diese Islamistischen Hintergrund haben ? aber Rechtsverständnis hast du bestimmt für Staaten, die Paragrafen mit Todesurteilen haben ? denn, solange dies nicht im Muslimischen Land ist Ok ;)

    Ihr solltet mal versuchen wegzudenken und versuchen zu verstehen was Paragrafen in jeweiligen Ländern zu bedeuten haben, denn ewig hinter Muslime und ihre Gesetze her zuziehen wird echt langweilig... :P
    [COLOR="Gray"]Ich bin einer der blöden Ausländer.[/color]
  • @InterNET: Wann unterschied ich zwischen muslimischen und nichtmuslimischen Ländern? Deine Unterstellung bezüglich der Differenzierung in Sachen Hinrichtung hättest Du Dir auch sparen können. Damit untermauerst Du allenfalls tom_cats Verdacht
    Langsam frage ich mich ernsthaft was du für ein Problem hast, mit diesem Theard hat es auf jeden Fall nichts zu tun.

    Und nur um mir etwas Erleuchtung zu verschaffen: Erklär mir doch mal, warum es in der Türkei so schwierig sein mußte / muß, offen Kritik zu üben.
  • voodoo44 schrieb:

    Ich will gern noch mehr Länder unterstützen und noch mehr Steuern zahlen ... und nun? :rolleyes:


    Nehmen wir mal als beispiel Griechenland.

    Griechenland bekam im Jahre 2007 eine Lohnerhöhung von +2,1 %, im Jahre 2008 waren es sogar +2,3 %.

    In Deutschland dagegen waren es im Jahr 2007 -0,1% und im Jahr 2008 +0,1%


    Wer hat denn später am meisten für Griechenland gezahlt? War es Portugal? Spanien? Italien?

    Ach nein, moment, den gehts ja langsam auch an den Kragen, da diese über ihre Verhältnisse leben.

    Und das soll mal wieder einer ausbaden.


    Nur wer zahlt denn?


    Ich freue mich schon riesig auf die neuen Steuern:würg:



    EDIT: Zum Thema, ich freue mich natürlich wenn schon verschuldete Länder in die EU aufgenommen werden, damit die natürlich auch noch was vom Geldbatzen abbekommen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skimmil ()

  • Eigentlich ist die Frage doch ganz einfach zu beantworten. Die EU (Europäische Union) kann, wie es der Name schon sagt, nur so groß werden wie Europa groß ist. Und genau aus diesem Grund, haben Länder wie z.B. die Türkei, meiner Meinung nach, nichts in der EU verloren. Ja ok, ein paar Quadratmeter ihrer Landesfläche liegen noch in Europa, machen die Türkei deswegen aber noch lange nicht zu einem europäischen Land das in die EU gehört.
    Weil die Klugen immer nachgeben, wird die Welt von den Dummen regiert!
  • Die Frage, die sich eventuell wegen der seit einigen Wochen/Monaten sich (erneut) abzeichnenden Finanz/Spekulationskrise des Euro stellt,
    ist wohl eher:
    Wie klein wird sich die EU eventuell demnächst gesundschrumpfen müssen ;)

    Geographie, Kultur und Religion werden dabei dann wohl eher untergeordnete Rollen spielen.

    muesli
    Cui bono? et ... Quis custodiet ipsos custodes?
    frei übersetzt: Wem nützt es? und ... Wer kontrolliert die Kontrolleure?

    Seit Sommer 2013 seltener online!
  • @Henry277: Die Tatsache, daß der europäische Teil der Türkei sowohl wirtschaftlich als auch bevölkerungsmässig der bedeutendere sein dürfte, macht die Türkei deswegen aber noch lange nicht zu einem außereuropäischen Land. Ob sie in die EU gehört steht natürlich auf einem anderen Blatt.

    Das Herumreiten auf Namen ist ohnehin recht sinnlos und ob ein Staat sich (vollständig) auf europäischem Gebiet befindet ist müssig. Denn erstens sind Namen ohnehin oft Schall und Rauch und endgültig sind sie auch keineswegs. Nach deiner Logik dürften auch einige Mittelmeeranrainerstaaten kein Mitglied in der NATO sein, denn sie liegen wohl kaum am Nordatlantik. :)
  • Konradin schrieb:

    Denn erstens sind Namen ohnehin oft Schall und Rauch und endgültig sind sie auch keineswegs. Nach deiner Logik dürften auch einige Mittelmeeranrainerstaaten kein Mitglied in der NATO sein, denn sie liegen wohl kaum am Nordatlantik. :)


    Lesen bildet ungemein:

    Die Parteien vereinbaren, daß ein bewaffneter Angriff gegen eine oder
    mehrere von ihnen in Europa oder Nordamerika als ein Angriff gegen sie
    alle angesehen wird; sie vereinbaren daher, daß im Falle eines solchen
    bewaffneten Angriffs jede von ihnen in Ausübung des in Artikel 51 der
    Satzung der Vereinten Nationen anerkannten Rechts der individuellen
    oder kollektiven Selbstverteidigung der Partei oder den Parteien, die
    angegriffen werden, Beistand leistet, indem jede von ihnen unverzüglich
    für sich und im Zusammenwirken mit den anderen Parteien die Maßnahmen,
    einschließlich der Anwendung von Waffengewalt, trifft, die sie für
    erforderlich erachtet, um die Sicherheit des nordatlantischen Gebiets wie-derherzustellen und zu erhalten.

    Von jedem bewaffneten Angriff und allen daraufhin getroffenen Gegen-maßnahmen ist unverzüglich dem Sicherheitsrat Mitteilung zu machen. Die Maßnahmen sind einzustellen, sobald der Sicherheitsrat diejenigen Schritte unternommen hat, die notwendig sind, um den internationalen Frieden und die internationale Sicherheit wiederherzustellen und zu erhalten.
    Artikel 6 (1)

    Im Sinne des Artikels 5 gilt als bewaffneter Angriff auf eine oder mehrere der Parteien jeder bewaffnete Angriff

    * auf das Gebiet eines dieser Staaten in Europa oder Nordame-rika, auf die algerischen Departements Frankreichs (2) , auf das Gebiet der Türkei oder auf die der Gebietshoheit einer der Parteien unterliegenden Inseln im nordatlantischen Gebiet nördlich des Wendekreises des Krebses;

    * auf die Streitkrfte, Schiffe oder Flugzeuge einer der Parteien, wenn sie sich in oder ber diesen Gebieten oder irgendeinem anderen europischen Gebiet, in dem eine der Parteien bei Inkrafttreten des Vertrags eine Besatzung unterhlt oder wenn sie sich im Mittelmeer oder im nordatlantischen Gebiet nrdlich des Wendekreises des Krebses befinden.



    ;)


    Und der Mitglieder des Warschauer Paktes waren wohl auch nur die Bewohner von Warschau?
  • Es war ja mal wieder klar, daß du daherschneist, um mir das Wort im Munde herumzudrehen, McKilroy. Anderes hätte ich mittlerweile von dir auch kaum erwartet. :)

    Ich schrieb nicht ein einziges Wort über den Sinn und Zweck der NATO, sondern bezog mich (analog zu Henry277) ausschließlich auf den Namen und der lautet nun einmal 'North Atlantic Treaty Organization' und da sehe ich ganz klar 'North Artlantic' und nicht 'Europe'. Und warum tat ich das, werter McKilroy, dreimal darfst du raten...

    Richtig, um aufzuzeigen, daß es unsinnig ist, vom Namen buchstabengetreu auf den Inhalt oder Zweck zu schließen. Du erkennst anscheinend genau das gleiche, aber warum kreidest du es mir dann an, indem du mir unterschwellig etwas unterschiebst?

    Also spare dir deine spitzfindige Bemerkung über den Warschauer Pakt, die in diesem Sachzusammenhang ohnehin nicht greift, da es sich um den am 14.5.1955 in Warschau unterzeichneten Beistandspakt handelt, und keineswegs um einen Pakt über die Belange der Stadt Warschau. Aber wem sage ich das.
  • Falls wir einmal das aussereuropäische Land Türkei in die EU aufgenommen haben sollten, das weder ein europäisches Staatsgebiet noch eine europäische Kultur oder Lebensart hat - mit welchem Argument sollen wir dann weiteren Staaten, wie Israel eine Aufnahme verweigern?

    Wenn wir zulassen, dass das grauenhafte Chaos mit dem Land am Bosporus erst einmal Eingang in Europa findet, wie sollen wir dieselben Argumente bei neuen Kandidaten dann glaubwürdig abweisen?

    Und wenn einmal Israel den Antrag gestellt hat - dürfen wir dann Syrien und den Libanon zurückweisen?

    Ich bleibe dabei: Eine Aufnahme der Türkei wäre der Untergang der EU, nicht nur weil dann auf uns riesige Transferzahlungen zukommen würden, sondern weil wir dann endgültig keine glaubwürdigen Argumente mehr hätten, auch noch den letzten Mittelmeerstaat aufzunehmen.
    Dummheit frisst, Intelligenz säuft