Frage zu Ausdehnungsgefäß Öl-Zentralheizung

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Frage zu Ausdehnungsgefäß Öl-Zentralheizung

    Hallo
    Bei meiner Ol-Zentralheizung sitzt ein runder Blechbehälter, ein sogenanntes Ausdehnungsgefäß mit einer Gummimembrane drin.
    Weiß einer vielleicht wieviel Atü Druck die Membrane des Ausdehnungsgefäßes haben soll?
    weiterhin sitzt in der Zuleitung ein Überdruckventil. Ab wieviel Druck darf dieses Ventil öffnen?
    Neben dem Ventil sitzt eine Anzeige, wenn der Zeiger auf 2 steht, öffnet das Ventil schon und es tropft Wasser heraus. Ist das normal?
    Kennt sich zufällig jemand damit aus?

    Grüße
    Stephan
  • Hi!

    Das Ausdehnungsgefäß der Heizung sollte etwa 2,3 bar Vordruck haben (Bei einem Betriebsdruck der Heizung von 2 bar).

    Welche Zuleitung meinst du (Fernwärme?)

    Kannst mir vielleicht ein Foto von der "Anzeige" schicken, die neben dem Ventil in der Zuleitung ist - wahrscheinlich ein Manometer, aber 2 bar erscheinen mir in jedem Fall zu früh für ein Öffnen eines Überdruckventils...
  • Hallo
    ich denke ich habs hin bekommen.
    Auf dem Aufdehnungsgefäß steht : 1,5 bar
    Ich habs jetzt so gemacht.
    Wasser ablaufen lassen
    Ausdehnungsgefäß auf 1,5 bar eingestellt
    Wasser eingefüllt
    Die Anzeige auf dem Manometer zeigt jetzt 1,6 bar an,
    wenn die Heizung anspringt steigt sie auf 1,8 bar.
    Das Überdruckventil ist und bleibt jetzt trocken.
    Ich denke das es so in Ordnung ist.
    Grüße
    Stephan
  • Ausdehnungsgefäß

    hallo,

    wenn aus dem Ventil beim Gefäß Wasser austritt, es es Futsch. Unbedingt auswechseln. Es gibt keine Reperatur.
    Es gibt zwei Sicherheitsventile,,, eines mit roten deckel und ein blauen deckel.
    rot.... das Ventiel sitz im Heizungskreis,,,es läßt bei 2,5bar den druck ab,,, dieses
    tropft eigentlich nie.
    blau....ist in der zuleitung Kaltwasser zum Speicher,,,,, es bläßt bei 6bar ab....
    dieses tropft sehr offt,,, den wenn das Wasser aufgeheizt wird dehnt sich das Wasser aus und somit wird auch der Druck erhöt auf 6bar,,, das Problem ist,,, das wenn das Ventil einmal aufmacht,, kommen Fremdkörper wie Ablagerungen oder Dreck auf die Dichtung,,, somit kann die Feder nicht 100 prozent abdichten...

    Gruss Junghans
  • Ich hoffe mal du hast nicht mit der Befüllung des Gefäßes rumgemacht, da ist nämlich keine Luft sondern Stickstoff drin.


    Die genaue Auslegung von Membran-Ausdehnungsgefäßen erfolgt nach DIN 4807, T.2.

    Bis 100 °C Heizwassertemperatur muss der Vordruck des Ausdehnungsgefäßes mindestens dem statischen Druck, also der Höhe der Wassersäule, entsprechen. Für ein Einfamilienhaus muss man bei einer Höhe von 10 Metern ein AusdehnungsgefäßAusdehnungsgefäß≡
    Das A. ist eine Einrichtung zur Aufnahme des zunehmenden Wasservolumens, welches durch die Wassererwärmung in einer Heizungsanlage oder Solaranlage entsteht. Früher wurden offene A.e mit Verbindung zur Luft eingesetzt, die höher angebracht sein mußten als der höchstgelegene Heizkörper. Heute wird das geschlossene Membranausdehnungsgefäß (MAG) mit einer Füllung aus Stickstoff angewandt. Ebenso wie in Heizungsanlagen müssen A.e in Solaranlagen so bemessen sein, dass das zusätzlich entstehende Volumen vom A. aufgenommen werden kann. ≡ mit einem Vordruck von 1 barbar≡
    Das b. ist eine Maßeinheit für den Druck. Andere gebräuchliche Einheiten sind Newton pro Quadratmeter (N/m²) bzw. Pascal. Ein 1000stel b. entspricht 1 mbar. ≡ bis 1,5 bar kaufen. Der entstehende Enddruck, also statischer Druck plus Druckerhöhung durch die Wasserausdehnung, sollte maximal etwa 0,5 bar unter dem Ansprechdruck des Sicherheitsventils liegen. Bei einem Sicherheitsventil mit 2,5 bar Druck darf also der Enddruck 2 bar nicht überschreiten.

    Zu klein dimensionierte oder mit falschem Vordruck betriebene Ausdehnungsgefäße können zu Betriebsstörungen und Schäden in der Anlage führen. Vermieden werden muss insbesondere das Auftreten von Unterdruck im System, der zum Eindringen von Sauerstoff und damit zum Auftreten von Korrosion führen kann. Die Funktionstüchtigkeit des Ausdehnungsgefäßes ist im Rahmen der jährlichen Wartung der Heizungsanlage unbedingt zu überprüfen.


    mfg
    slate
  • Hallo
    vielen Dank für deine Erklärung,
    jetzt hatte ich aber folgendes Problem:
    Das Ventil am Ausdehnungsgefäß war undicht.
    Jetzt hatte ich gesehen das es das gleiche ist wie ein Autoventil.
    Also hab ichs heraus gedreht und urch ein neues Autoventil ersetzt.
    Danach ging ich wie folgt vor:
    Ausdehnungsgefäß mit Druckluft bis auf 1,5 bar gefüllt, 1,5 bar steht auf dem Ausdehnungsgefäß.
    Heizung laufen lassen und wieder Wasser eingefüllt.
    Das Manometer steht jetzt auf ca. 1,6 bar und wenn die Heizung anspringt und heízt steigt die Anzeige auf ca. 1,8 bar vom Manometer.
    Wenn Druckluft falsch ist, sollte ich die wieder raus lassen?
    Wo bekomme ich denn Stickstoff her zum Nachfüllen?

    Also funktionieren tut das Ganze auch mit Druckluft im Moment.

    Grüße
    Stephan
  • Hallo
    Da original Stickstoff drin ist, ist es mir auch klar das man nur stickstoff einfüllen sollte, aber das Druckluft durch ne Gummimembrane durch geht ist mir ehrlich gesagt neu.
    Ein Autoschlauch hält ja auch Druck mit Druckluft und ist aus Gummi, man muß halt öfter den Druck prüfen und evtl. regulieren.
    Aber ein dichter Gummi läßt doch keine Luft durch.Und die Membrane ist aus Gummi , zumindest sagte mir das ein Heizungsmonteur.
    Vielen Dank für alle Tipps , nichts desto trotz werde ich das Gefäß erneut mit Stickstoff befüllen oder befüllen lassen.

    Grüße
    Stef
  • Auch aus Autoreifen entweicht Luft (sauerstoff), daher werden auch Autoreifen heut zu tage oft mit Stickstoff befüllt.

    Statt Druckluft zur Füllung von Autoreifen wird Stickstoff als Reifengas oder Reifenfüllgas unter verschiedenen Handelsbezeichnung von Reifenhändlern propagiert. Übliche Warenzeichen für Reifengas sind „Nitralife Plus“, „PneuLife“ und „SECURPNEUS“. Entsprechend befüllte Reifen werden in der Regel mit grünen, gelben oder roten Ventilkappen gekennzeichnet.

    Verringerung der Diffusion des Sauerstoffs durch den Reifen.

    quelle

    Du kannst auch Luft rein machen, der Sauerstoff diffundiert dann aus, kann aber auch Korrosion verursachen.

    mfg
    slate
  • Hallo
    das ist alles bestimmt richtig,
    aber solange der Druck hält ist doch alles klar, sinkt er etwas schneller als mit Stickstoff dann muß ich halt mal öfter etwas nach füllen, so schlimm ist das ja auch nicht.
    Ist ja kein Problem wenn man einen Kompressor mit druckluft in der Nähe stehen hat.
    Dafür jetzt den Behälter extra zum Händler bringen damit der Stickstoff rein füllt ??
    Muß eigentlch nicht sein wenns doch so auch funktioniert.
    Ich will damit natürlich nicht in frage stellen das eine Befüllung mit Stickstoff besser ist.

    Grüße
    Stephan
  • Moin, bin Installateur (Heißt aber nichts) und meine Ausdehnungsgefäß (Festbrennstoff Anlage) fülle einmal im Jahr mit mein Kompressor.
    Du kannst Stickstoff einfüllen dafür brauchst du einen extra ventilschlauch und eine Flasche Stickstoff in jede Fachhandel zu kaufen.
    Es könnte auch sein dass deine Ausdehnungsgefäß wenn oft lehr ist das der zu kleine ist.

    ;)