Ideen für Englisch Presentation

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ideen für Englisch Presentation

    Zur Zeit habe ich einen kreativen Tiefpunkt. Ich brauche eine Idee für eine Englisch Presentation. Es kann alles mögliche sein, hauptsache es hat was mit USA zu tun. Es soll aber schon etwas interessantes sein.
    Bin gespannt auf eure Vorschläge...
    Signatur entsprach nicht den Boardregeln -> gelöscht
    MfG xlemmingx
  • Hi sixpac,

    so, so eine Englischpräsentation mußt Du schreiben. Naja, was kann man da so alles machen? Ich streue jetzt einfach mal ein paar Ideen ein.

    - Staatsaufbau, Wahlrecht, Vergleich mit BRD (Gewaltenverschränkung vs. Gewaltenteilung)

    - Die Indianer, Vertreibung, Trail of Tears und dann die heutige Situation der Indianer (verarmt, etc. pp.)

    - Sehenswürdigkeiten (Nationalparks, große Städte, Wahrzeichen, etc). Eignet sich aber nur, wenn Du irgenwo einen Beamer zum Vortragen hast samt Notebook ;)

    - Bürgerkrieg, die Südstaaten, Schlacht von Alamo

    - Bürgerrechtsbewegung der Schwarzen, Martin Luther King, Rosa Parks, Ku Klux Klan, Sklavenhaltung im "Deep South" der USA

    - Gründerjahre der USA, Unabhängigkeit von G.B., Boston Tea Party

    - Amerikas Eintritt im 2. Weltkrieg, Perl Harbor, Schlacht um Midway im Pazifik, Landung in der Normandie

    - Amerikas Weg ins All, Konkurrenzdenken gegen Rußland, erste Schritte im All mit Mercury, Gemini und dann Apollo, Mondmissionen, Kennedys Vision, Sputnik-Schock
    Btw. In den 50ern und 60ern gab's diese High Altitude Jumps, also wo Menschen mit einem Fesselballon zur Grenze der Erdatmosphäre geflogen und dann rausgehupft sind. Mußte mal nach Joseph Kittinger googeln, der war dabei, falls Dich das interessiert.

    - Assasination Kennedy's, besonders würde ich da auf Oliver Stones Film JFK eingehen, der an "Mist" kaum zu überbieten ist. Leider nehmen viele Amis den Film als 100%ig autentisch an, was neulich im TV kam auf ntv oder N24. Die magische Kugel läßt sich nämlich durch die unterschiedlichen Sitzpositionen recht einfach erklären. Dann noch Oswald, Verschwörungstheorie, Mord an Kennedys Bruder, evtl. auch die Kuba-Krise mit einbauen, Castro, etc.

    - Vietnamkrieg, Friedensbewegung, Greueltaten mit Napalm, Abwahl des Präsidenten der USA

    - Nixon, Watergate, Impeachmentverfahren. Jeder hat's schon mal gehört, kaum einer weiß was von Watergate.

    - UFOs, Area51, Roswell, etc. Bei dem Thema kannste recht gut Halbwahrheiten streuen :D Ich würd's aber nicht nehmen um ehrlich zu sein.

    - Amerika nach dem 11. September, Problematik der Beschneidung der Bürgerrechte um Sicherheit zu erlangen, Folgen des Anschlags, etc.
    Auf CNN kam vor einigen Jahren mal eine recht gute Doku dazu dran, wo der Geist der Amis recht gut rüberkam. Die dachten, daß der Ozean sie unangreifbar mache, er als Schutzschild fungiere. Deswegen war der Anschlag dann umso überraschender und schwerer zu verdauen für die Amis, denn ihre vermeindliche Sicherheit wurde genommen von heute auf morgen.

    - Bushisms, also die derben Sprüche, die Bush unbeabsichtig losläßt können doch recht unterhaltsam sein
    Z.B. der hier: "I understand small business growth. I was one", George Bush.

    - Amerika im Fast Food Wahn

    - Medien und ihre Präsenz in den USA. Wenn Du Dir da mal Nachrichten anschaust, sind die Reporter immer da, wo sie eigentlich nicht sein sollten. Bei einer Highwayschießerei fliegen sofort 3 Nachrichtenhelikopter rum. Stört das z.B. den Polizeieinsatz? Gerichtsverfahren im TV. In Amerika ganz normal, in Deutschland undenkbar. Verdummung der Medien. Bei Michael Jacksons Urteilsspruch wurde die Fahrt von Neverland bis nach L.A. komplett von allen großen Networks gefilmt per Helicopter, samt einen riesigen Expertenaufgebot der Sender. Medien im Irakkrieg. Wo setzt man die Reporter ein aus Sicht des Militärs? Dort wo man Leuten das Hirn wegpustet, oder doch lieber da, wo man keine Greueltaten sieht? Wieso? Das Pentagon kann sich eine Öffentliche Meinung gegen den Krieg nicht leisten. Wird dadurch die Unabhängigkeit der Medien sichergestellt, oder fungieren die nur als Hampelmänner der Regierung, die damit eine vermeindliche Transparenz des Krieges vortäuscht? Wäre auch ein hochinteressantes Thema.

    So, jetzt wird doch was für Dich dabei sein ;) Ich hoffe ich konnte Dir in Deinem kreativen Tiefpunkt etwas Licht reinbringen ;)

    Gruß,
    Linda