Gründe fürs Rauchen&Nichtrauchen

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gründe fürs Rauchen&Nichtrauchen

    UMfrage:

    HI,
    ich muss umfragemäßig für eine Statistik
    Gründe fürs Rauchen&Nichtrauchen herrausfinden und auswerten.
    Zugegeben die Fragen klingen schon irgendwie doof, aber besser und verständlicher konnte ichs halt nicht formulieren.

    Es wäre echt nett wenn ihr mir dabei helfen würdet.

    @me:
    Nichtraucher, schon immer, da schon immer chronischer Geldmangel.

    An die Raucher:

    Wann ( Alter) & Wieso ( Anlass) habt ihr mit dem rauchen angefangen ?
    Wie hat euer Umfeld ( z.B. Eltern) erstmalig darauf reagiert ?
    Wie lange raucht ihr schon ?

    An die Nicht-Raucher:

    Was hat euch bisher vom rauchen abgehalten / bzw.
    Was hat ech zum Aufhören bewogen ?
    Hattet ihr früher einmal geraucht ?

    /BIG THX für Replys
    schmecky5
  • Ich bin NIchtraucher

    weil:

    - zu teuer
    - es stinkt
    - es ist asozial da zu rauchen wo Menschen sind die es nicht mögen (und das machen fast alle Raucher irgendwann mal, ich lasse ja auch nicht ständig einen fahren^^)
    - es macht krank
    - es ist lästig (man hat nicht unbedingt immer die möglichkeit rauchen gehen zu könne)
    - es gibt keinen guten Grund es doch zu tun
    [SIZE=2]Wer Rechtschreibfehler findet, schicke sie bitte ein. Es wird ein Finderlohn von 10% gewährt.[/SIZE]
  • Hi,

    bin NICHTRAUCHER das war immer so und das bleibt so ;)

    1. ich investiere mein Geld lieber in nützliche Sachen als in brennende Stängel

    2. hab kein bock meine kompletten Klamotten jeden Tag in die Wäsche zu schmeisen

    3. es ist Ungesund für mich und vor allem für die Mitmenschen drum herum,
    da langt mir schon dass ich fast jeden Tag passiv rauchen "muss". :rot:

    4. süchtig naja, es gibt echt bessere Dinge nach denen man süchtig sein könnte
    und
    5. es gibt 1000 weitere Gründe deshalb fällt mir jetzt keiner mehr ein. :D

    Gruss
    baron
  • Raucher :

    1. Habe mit 16 - 17 angefangen zu rauchen. Wieso ist eine gute Frage ...
    2. Meine Eltern haben darauf relativ gelassen reagiert. Da sie zum gleichen Zeitpunkt herausgefunden haben, dass ich kiffe (damals) waren die Zigaretten das kleinere Problem:D
    3. Bin heute ~ 29,5. Insofern müssten es ~ 13 Jahre sein
  • An die Raucher:
    1) Wann ( Alter) & Wieso ( Anlass) habt ihr mit dem rauchen angefangen ?
    2) Wie hat euer Umfeld ( z.B. Eltern) erstmalig darauf reagiert ?
    3) Wie lange raucht ihr schon ?


    Antwort(Raucher):
    1) Mit 15 Jahren durch eine Freundin, wollte es ausprobieren und es hat mir gut geschmeckt, sowie es mir heute immernoch gut schmeckt!
    2) Eltern waren enttäuscht, aber es war trotzdem meine Entscheidung
    3) kann man sich ja ausrechnen ;o)

    MfG

    - zu teuer
    - es stinkt
    - es ist asozial da zu rauchen wo Menschen sind die es nicht mögen (und das machen fast alle Raucher irgendwann mal, ich lasse ja auch nicht ständig einen fahren^^)
    - es macht krank
    - es ist lästig (man hat nicht unbedingt immer die möglichkeit rauchen gehen zu könne)
    - es gibt keinen guten Grund es doch zu tun


    - Es stinkt für DICH, bitte verallgemein es nicht ;)
    - Rauchen ist auch nicht asozial, die meisten machen sowas nicht, dass sie bei nichtrauchern rauchen!
    - Es macht nicht krank, nur in manchen Fällen
    - Es ist überhaupt nicht lästig, du weisst doch gar nicht wie es ist, ich gehe nie rauchen, nur abends, wenn ich lust habe
    - Gründe dafür:
    - Genuß
    - Geschmack
    - tolles Gefühl

    viel spaß
    und wenn man keine ahnung hat, sollte man nicht mitreden...
    [size="1"]
    ڜڛڛڜڛڛڛ Upps/Blacky/Userpage ڜڜڛڛڜڛڛ [/size]
  • lol synley du versuchst hier echt krampfhaft was schön zu reden...

    An die Nicht-Raucher:
    Was hat euch bisher vom rauchen abgehalten

    abgehalten ist das falsche Wort, ich sehe einfach keinen Sinn darin, andere mit meinem Scheiß zuzunebeln nur um cool zu sein oder die Straße mit Kippen zu übersehen weil es achnoch so toll ist die Dinger wegzuschnippseln.

    mfg
    neo
    Glauben Sie wirklich, Sie kämpfen für etwas, für mehr als ihr Überleben? Freiheit, Wahrheit, Friede, Liebe - Illusionen! Vorrübergehende Konstrukte eines schwächlichen menschlichen Intellekts, der verzweifelt versucht, eine Existenz zu rechtfertigen, die ohne Bedeutung oder Bestimmung ist!
    momentan hungernde Menschen: 1 Milliarde
    an Hunger sterbende Menschen: alle 3 Sekunden jemand
  • Nicht-Raucherin :seit 3 Monaten :)

    Was hat euch bisher vom rauchen abgehalten / bzw.
    eigentlich nichts

    Was hat ech zum Aufhören bewogen ?
    eigentlich auch nichts, einfach so

    Hattet ihr früher einmal geraucht ?
    ja über 20 Jahre, pro Tag bis zu 2 Schachteln

    Eines muß ich aber dennoch sagen, die früheren Raucher sind die schlimmsten Nicht-Raucher. Ich bin jetzt als Nicht-Raucherin sehr viel empfindlicher auf Gerüche in Bezug alter Qualm usw. als ich noch geraucht habe.

    Und wieviel Geld man jetzt noch dabei spart :)

    Es kann aber trotzdem noch jemand neben mir Rauchen, stört mich nicht.

    Das wars von Lady Bijou
    [COLOR="SlateGray"][FONT="Franklin Gothic Medium"]Du bist Internetsüchtig, wenn dein Lebenspartner verlangt, daß der Computer nicht mehr mit ins Bett kommt[/FONT]![/color]
  • Bin Nicht-Raucher

    Warum?
    -ich finds total eklig
    -in Bars usw. nervt das total wenn man nach Hause kommt und so dermaßen nach Rauch stinkt
    -ich seh darin überhaupt keinen Sinn


    Von mir aus könnte man die Zigaretten noch teurer machen und im gegensatz die Mineralölsteuer senken :D

    Außerdem sollte mal endlich ein Rauchverbot wie in den USA geschaffen werden, das war eine herrliche Zeit dort, das ist ein ganz anderer Geruch wenn man in ein Restaurant geht und NUR das Essen riecht.
    Ich zappe, also bin ich!
  • An die Nicht-Raucher:
    Was hat euch bisher vom rauchen abgehalten?
    Die Kosten, Die Nutzlosigkeit, Das Wissen, dass ich Nicht-Raucher damit belästige, der ekelige Geschmack
    Hattet ihr früher einmal geraucht? Nein

    Ich find es auch total nervig wenn in Restaturants jemand raucht, egal wo man hingeht, am nächsten morgen stinken die Sachen nach Zigarettenqualm. Ich würde ein Rauchverbot zumindest in Restaurants etc. sehr begrüßen.
    Frisches Gemüse schmeckt am besten, wenn man es vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt!
  • Synley schrieb:

    - Es stinkt für DICH, bitte verallgemein es nicht
    - Rauchen ist auch nicht asozial, die meisten machen sowas nicht, dass sie bei nichtrauchern rauchen!
    - Es macht nicht krank, nur in manchen Fällen
    - Es ist überhaupt nicht lästig, du weisst doch gar nicht wie es ist, ich gehe nie rauchen, nur abends, wenn ich lust habe
    - Gründe dafür:
    - Genuß
    - Geschmack
    - tolles Gefühl


    ja, es stinkt für mich, und die meisten anderen auch, deswegen ist es eine Sache der Rücksichtsnahme, wer das nicht tut und zwar permanent ist asozial, deshalb bin ich durchaus für einige weitere Rauchverbote an allen öffentlichen Orten, was Raucher zu Hause machen ist mir egal.

    Es macht nicht krank? was redest du dir denn schön?^^

    Wenn es für dich nicht lästig ist, bist du entweder schon vollkommen an deine Sucht gebunden (Nikotin macht nachweislich körperlich und damit auch pyschich abhängig) oder du bist eben noch nicht süchtig und gehörst tatsächlich zu den wenigen Leuten die jederzeit aufhören könnten, aber das behaupten sehr viele, stimmen tut das nur bei den wenigsten.

    Naja, deine Gründe dafür... oO
    Genuss? tolles Gefühl? inwiefern? Nikotin beruhigt den Körper, Zigaretten sind Drogen, genau wie Alkohol eine Droge ist, klar, dass das ein tolles Gefühl gibt^^
    Oder meinst du das tolle Gefühl von anderen Rauchern akzeptiert zu werden? Kann ich mir nicht vorstellen, denn dafür bist du laut Profil zu alt, aber so mit 15 wirds doch meistens so sein, Pubertät, man will was machen was man nicht darf um zu demonstrieren wie frei man mit seinen entscheidungen ist... usw. (ich will jetzt keine Diskussion über sowas anfangen^^)

    Naja und über Geschmack lässt sich streiten, aber ich glaube mal, dass der auch vom Nikotin beeinflusst wird.

    Ansonsten halte ich es immer ncoh für sinnvoller Straßen anstatt meine Lunge zu teeren.



    Martin
    [SIZE=2]Wer Rechtschreibfehler findet, schicke sie bitte ein. Es wird ein Finderlohn von 10% gewährt.[/SIZE]
  • Ich bin Nichtraucher

    Jedoch nicht freiwillig, damals fing ich mit 13 oder 14 an und rauchte, bis ich 18 war. Irgendwann in den Sommerferien gab ich es dann auf, weil ich seit fast 2 Jahren eine unglaublich starke Bronchitis hatte, die durch nichts wegzukriegen war.
    So war ich also zum Aufhören gezwungen.
    Die Aufgabe war kein Problem, ich hörte einfach gegen Mittag auf uns das war's.
    Ich hatte keinerlei Entzugserscheinungen. Was wohl unterstreicht, dass die Abhängigkeit zu einem gewaltigen Teil rein gedanklicher Natur ist.
    Würden nicht alle plakatieten, das Rauchen eine starke Abhängigkeit hervorrufen würde, gäbe es auch weniger Fälle von krankhafter Sucht.

    Ich bedaurte allerdings trotzdem aufhören zu müssen - und das tue ich bis in den heutigen Tag hinein - , weil Rauchen für mich der direkteste Weg zur Entspannung und Ausgeglichenheit war.
    Ich bin generell innerlich zu aufgewühlt und gedrängt, um einfach mal 10 Minuten irgendwo zu sitzen und besonnen zu sein. Nichtmals Musik kann ich genießen, weil mir einfach die gedankliche Aufmerksamkeit fehlt (ich höre sehr aufmerksamkeitfordernde Musik). Die Zigarette war also die ideale Methode für mich, ein paar Minuten Ruhe zu finden.
    Das resultierte natürlich aus folgenden Gründen:

    Der Geschmack bestimmten Tabaks sagt mir sehr zu
    Die ganze Prozedur, besonders, wenn man dreht, ist mir sympathisch
    Und, nicht zuletzt, Zigaretten haben, in meinen Augen, Stil.

    Das Problem von Zigaretten ist nur leider, dass die wenigsten Raucher noch aus bewusstem Genuss rauchen, sondern einfach aus strikter Gewohnheit.

    Und somit verliert das ganze leider seinen Sinn und Geist.
  • Ich bin Nichtraucher.

    Was hat euch bisher vom rauchen abgehalten

    - Geschmack und Geruch sagen mir nicht zu (wenn ich selber rauchem würde)
    - Abhängigkeit von etwas stört mich
    - Kosten sind mir zu hoch
    - Nachweislich gesundheitliche Schädigungen, auch wenn das eine individuelle Sache ist

    Was anderes sind meiner Meinung nach diejenigen, die einmal in der Woche ne Pfeife oder Zigarre rausholen. Oder sich ab und an selber eine Zigarette drehen. Denn diese Leute tun es um den Genuß willen und nicht um ein Verlangen zu stillen. Außerdem ist es für diese Leute meistens ein entspannendes Ritual, während "normale" Raucher während dem Rauchen z.B. in Pausen meist völlig hektisch eine Kippe wegziehen.
    Kommt also darauf an, wie man raucht.
    Gegen die Gelegenheits-Genießer gibt es meiner Meinung nach nichts einzuwenden.

    @AllMyBlind
    Ich bedaurte allerdings trotzdem aufhören zu müssen - und das tue ich bis in den heutigen Tag hinein - , weil Rauchen für mich der direkteste Weg zur Entspannung und Ausgeglichenheit war.

    Tja, dann bist du mit deinem entspannenden Zigarettenrauchen eine Ausnahme. Die meisten aus meinem Bekanntenkreis entspannen sich dabei ganz eindeutig nicht!
    Und richtig, wie du sagst, wird nur aus Gewohnheit geraucht, wie es eigentlich jeder "normale" Raucher tut, hat es seinen ursprünglichen Sinn verloren...
    Deshalb hat Zigaretten-Rauchen in meinen Augen KEINEN Stil.

    MfG
    trxag
  • Wann ( Alter) & Wieso ( Anlass) habt ihr mit dem rauchen angefangen ?

    Naja, war richtig entspannend am Anfang... außerdem tat es mein halbes Umfeld...
    war die 5. Klasse, war damals 11 :rolleyes:


    Wie hat euer Umfeld ( z.B. Eltern) erstmalig darauf reagiert ?

    Meinten, dass sie es eh nicht verhindern könnten (was ja auch stimmt) und es meine Sache sei.


    Wie lange raucht ihr schon ?

    knapp 7 Jahre, bin aber gerade zum ersten Mal dabei ernsthaft aufzuhören,

    kostet Geld + macht mich kaputt (war früher eigentlich top in Form, heute krieg ich nach 200m Seitenstechen) + Schule usw alles rauchfrei (Stress)



    @sYnleY

    so habe ich auch mal gedacht, aber wenn du dich näher mit den "gefahren" beschäftigst (wikipedia) und herausfindest dass der großteil der studien von tabakfirmen gesponsort wird ("objektivität") solltest du dir auch deine gedanken machen

    rauchen ist für mich leider nicht anders als essen, trinken & schlafen, einfach alltäglich, der griff zur zigarette passiert von selbst...
  • Also, hallo!
    Ich bin selbstverständlich ein Nichtraucher, ich bin ja auch 15, also ich hätte wzar überhauptkein Problem an Zigaretten ran zu kommen, aber interessiert mich einfach wenig.

    Vom Rauchen abgehalten hat mich bisher, dass keiner meiner Freunde Raucht, dass ich es hasse, wenn ich irgendwo mit nem Freund/Freundin essen gehe o.ä., und dann stinkt es da nach Rauch, das mag ich garnicht.

    Noch nicht angefangen, ich hoffe, dazu kommts auch nicht ;)

    Ne, auch früher nicht geraucht.


    Ich möchte aber etwas sagen,a lso meine Mutter raucht manchmal, allerdings erntet sie dann vorallem von meiner kleinen Schwester ziemlich böse Blicke, und während dem Essen darf sie nicht, und in der Wohnung/im Auto auch net, naja, höchtens mal, wenn sie in einer Kneipe ist,a ber ich würde sagen, also vllt 1 Zigarette an 2 tagen ;) also wenig!
    Ich kann aber die, die Rauchen verstehen, zumindest größtenteils, wie auch shcon geschrieben wurde:

    Snow1 schrieb:

    Und merk dir eins: Frag nie einen Raucher, warum er angefangen hat.

    Ja, denn viele fangen an zu Rauchen, weil sie das Gefühl haben, sie müssen sich spüren, weil es ihnen schlecht geht, villeicht weil sie Liebeskummer haben, vielleicht auch, weil jemand nahstehendes gestorben ist, ich denke jeder versteht, welche Gründe ich meine. Solche sachen sind oftmals der Auslöser dafür, und dann hat man sich, denke ich zumindest schnell daran gewöhnt, und aufhören kann schwer sein, meine Halbschwester hat früher sehr viel geraucht, da war ich ~5 Jahre alt, jetzt wohnt sie nimmer bei uns, aber damals hat sie sehr viel geraucht, 2 Päckchen Taback am Tag kamen weg, und dass war schlimm, zumindest für uns Kinder...! Dennoch, in Ihrer Sitation kann ich es jetzt im Nachhinein sehr gut verstehen, deswegen möchte ich über keinen Raucher urteilen, das steht auch keinem zu, mir nicht, und keinem anderen!
    Das nur dazu, warum habt ihr mit dem Rauchen angefangen, sind meisst Gründe, weil es eine Flucht vor etwas ist oder so, sagen zumindest viele, wenn man sie fragt, und das kann ich mir sehr gut vorstellen, und sehr gut verstehen.
    Ubrigens, meine Halbschwester raucht kaum noch ;)^^



    Guten Rutsch!

    nikl greezt :drum:
  • Mein einziger Grund fürs Rauchen war eigentlich immer (wenn auch nur unbewusst) dazuzugehören und cool zu sein. Seit ich allerdings weiß dass man auch ohne Tabakstengel in der Gosche was auf die Reihe bringen kann hab ich aufgehört. Is einfach eklig. Und ungesund. Und man kommt immer so Suchtlmäßig daher.
    Habe schon ne richtige abscheu entwickelt den leuten gegenüber die ständig mit ihren Griffeln an so nem Teil hängen....
    Wenn man wenigstens mit Stil raucht, ok. Aber wenn ich schon jemanden seh der während der Arbeit mit Kippe im Maul daherkommt, bestenfalls in der anderen Hand dann noch den Kaffee, und total hektisch schnell schnell mal dran rumzuzelt und dann wieder in Aschenbecher und dann zwei Handgriffe machen und wieder schnell schnell an der Kippe gezogen, also dann denk ich eigentlich nur noch: verzieh dich, widerlicher Idiot.
    Naja, muss jeder selber wissen was er tut. Schönen Tag noch. Und hört auf zu Rauchen ;)
  • OT
    @alex 27

    großteil der studien von tabakfirmen gesponsort wird ("objektivität")


    Forscher sind immer gesponsort. Wenn eine Anti-Raucher-Organisation Forscher beauftragt, dann möchte sie erschreckende Ergebnisse. Die Tabak-Industrie erwartet von seinen Forschern dagegen "milde" Ergebnisse.
    Warum ist die Tabak-Industrie denn bitte weniger objektiv?
    Genau dasselbe spielt sich in der Klimaschutzdebatte ab...
    Behaupten Forscher, dass es keine unnatürliche Erderwärmung gibt, werden sie gleich als gekauft abgestempelt...


    MfG
    trxag
  • Warum ist die Tabak-Industrie denn bitte weniger objektiv?
    Genau dasselbe spielt sich in der Klimaschutzdebatte ab...
    Behaupten Forscher, dass es keine unnatürliche Erderwärmung gibt, werden sie gleich als gekauft abgestempelt...

    Es gibt auch Organisationen die sich der Wahrheit verpflichtet fühlen, sprich ihre Meinung von der Wahrheit ableiten und nicht die Wahrheit von ihrer Meinung.

    mfg
    neo
    Glauben Sie wirklich, Sie kämpfen für etwas, für mehr als ihr Überleben? Freiheit, Wahrheit, Friede, Liebe - Illusionen! Vorrübergehende Konstrukte eines schwächlichen menschlichen Intellekts, der verzweifelt versucht, eine Existenz zu rechtfertigen, die ohne Bedeutung oder Bestimmung ist!
    momentan hungernde Menschen: 1 Milliarde
    an Hunger sterbende Menschen: alle 3 Sekunden jemand
  • Schon klar, das Theorie und Praxis auch hier auseinanderklaffen, aber z.b. Greenpeace wäre so einer Organisation der ich vertrauen würde.

    Man kann ja doch abschätzen wie seriös die einzelne Organisation ist.

    mfg
    neo
    Glauben Sie wirklich, Sie kämpfen für etwas, für mehr als ihr Überleben? Freiheit, Wahrheit, Friede, Liebe - Illusionen! Vorrübergehende Konstrukte eines schwächlichen menschlichen Intellekts, der verzweifelt versucht, eine Existenz zu rechtfertigen, die ohne Bedeutung oder Bestimmung ist!
    momentan hungernde Menschen: 1 Milliarde
    an Hunger sterbende Menschen: alle 3 Sekunden jemand