Abi und dann?....

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Abi und dann?....

    hmmm ma wieda ich Problemfall in allem^^.... Ich bin jetzt iner 12.....und ich bin so n Kerl der echt kein Plan hat was er ma nachm Abi machen wird....ich interessier mich im grunde für alles und gar nix und können tu ich auch nix besser alses andre...nur eins weiß ich fremdsprachen liegen mir nich^^.... ich wollt ma fragen ob ihr vllt n paar tips habt wie man rausfinden kann was zu einem passt.... s gibt ja auch so sachen wies BIZ( berufsinformationszentrum) aber was da rauskommt is fürn arsch...ich will jedenfalls weder general noch fischbauer oder weinbauer werden...is mir jedenfalls nich bekannt das ich auch nur irgendein interesse dafür hab^^... nja vllt könnt ihr ja auch sagen (falls s der fall ist) wie ihr euch entschieden habt...falls ihr genauso unentschieden seit wie ich^^....

    Grüße SweBi :D
  • geh dochmal zum arbeitsamt und lass dir ein termin geben..., keine ahnung wie das heißt, berufsberatung oder so...naja, auf jeden fall vergleichen die dann auch deine interessen und so...k.A. ob dir das hilft, mir hats nicht wirklich was gebracht, die haben mir dann zwar immer ausbildungsangebote usw. geschickt bis ich angerufen habe und denen gesagt habe das ich mich doch entschieden hab abi zu machen...naja, und jetzt hab ich ja noch 3 jahre (wir haben bis 13.) zeit... :D
  • jo wir haben auch bis zur 13. und ich bin auch in der 12. also wenn ich das abi schaffe dann muss ich wohl zum bund oder zivi machen... da sind erstmal 9 monate verplant. es sei denn man lasst sich verpflichten...und das würde ich jetzt auch nur machen, wenn ich studieren will.
    "Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück liegt darin,s ie zu machen, wenn keiner zuschaut." Sir Peter Ustinov
  • Das die Sache mit dem BIZ kaum seinen Sinn erfüllt habt ihr alle ofenbar schon erkannt.
    Zuerst solltet ihr herausfinden was euch mehr liegt - praktisch arbeiten oder doch eher theoretisch. Wenn ihr das habt würde ich euch Praktikas empfehlen. Geht in verschiedene Unternehmen, wenn auch jeweils nur für 5 Tage und schaut mal wie's dort abläuft, was es zu tun gibt. Auch ein vermeindlicher Bürojob kann durchaus sehr viel Spaß machen. Und wenn ihr nur vorm Kopierer steht, egal, ihr bekommt sicher nebenbei auch mit was sonst so abläuft und ob es euch gefallen könnte.
    Danach könnt ihr dann mehrere Wege gehen. Normal Ausbildung, Studium oder sogar beides - nacheinander oder sogar parallel an einer Berufsakademie.

    Äußerst karrierefördernd ist auch ein Auslandspraktikum - wenn ihr da ran kommen könnt unbedingt zugreifen!

    Beim Bund sollte man ersteinmal ein paar Wochen/Monate gewesen sein um sagen zu können dass man länger bleibt - das ist sicher nicht jedermanns Sache!!! (verblöden kann man auch woanders ;) )
  • Dann stelle dir selbst verschiedene Fragen:

    Möchtest du mit PC arbeiten?
    Möchtest du an Fahrzeugen schrauben?
    Möchtest du mit Menschen zusammen arbeiten oder doch lieber deine Ruhe (-> Kundenkontakt)?
    Suchst du eher eine sauberen Arbeitsplatz oder kriechst du lieber auf 'nem Acker rum?

    und, und, und...

    oder schließe auch ganze Bereiche (z.B. Altenpflege) aus.

    entsprechend die Prioritäten setzen und auf Praktikumssuche gehen.

    Rede mit Eltern, Verwandten oder wem auch immer, jede noch so vermeindlich blöde Idee könnte irgendwo hilfreich sein.

    Es ist für andere echt schwer dir zu helfen da du selbst mehr über dich weißt als sie.

    Ich finde es schonmal sehr gut dass du dir Gedanken darum machst was aus dir werden soll - da macht sich Hoffnung in mir breit. :)

    Nutze die Zeit bis zum Abiabschluss!!! Opfer deine letzten Ferien, es lohnt sich sicher!

    Achso, und solltest du zum Bund gehen wollen nutze auch deren Bildungsangebote, ob du im Feld verstecken gespielt hast interessiert später niemanden, aber ob du besondere Kenntnisse beispielsweise am PC besitzt wohl schon eher!


    noch ein paar Links:

    wassollwerden.de - Homepage
    Berufswahltipps
  • Für solche Threads ( und diese Threads lese ich des öfteren), habe ich überhaupt kein Verständnis, weil ich es nicht einsehe, das ihr über die Zukunft, überhaupt keine Gedanken macht, aber andere sollen euch dann helfen, welchen Beruf ihr dann ausüben könnt!

    Swebi schrieb:

    hmmm ma wieda ich Problemfall in allem^^.... Ich bin jetzt iner 12.....und ich bin so n Kerl der echt kein Plan hat was er ma nachm Abi machen wird


    Da hätte ich eine normal frage an dich. Hast du dir das nicht, schon vor 2-3 Jahre selbst gefragt, * Welchen Beruf mache ich nach dem Schulabschluss...* oder ist dir das erst mit 18 Jahre oder gestern, kurz vorm Schulabschluss eingefallen??


    Swebi schrieb:

    ich interessier mich im grunde für alles und gar nix und können tu ich auch nix besser alses andre...nur eins weiß ich fremdsprachen liegen mir nich^^...ich will jedenfalls weder general noch fischbauer oder weinbauer werden...is mir jedenfalls nich bekannt das ich auch nur irgendein interesse dafür hab^^... .


    Also, wenn du dich schon so deinteressierst gibst, warum fragst du uns überhaupt und für nix Interesse hast ???


    Swebi schrieb:

    ich wollt ma fragen ob ihr vllt n paar tips habt wie man rausfinden kann was zu einem passt.... nja vllt könnt ihr ja auch sagen (falls s der fall ist) wie ihr euch entschieden habt...falls ihr genauso unentschieden seit wie ich^^....


    Warum sollten WIR, dir Vorschläge machen, welchen Beruf du machen könntest, wenn dir bald jeder Beruf zu schade ist und wenn wir nicht mal wissen, was du überhaupt, an Fähigkeiten besitzt ???

    Swebi schrieb:

    Hab auch bis zur 13. aber ich weiß halt nich wirklich was ich danach machen soll....Wie gesagt mein prob is im grunde könnt ich alles und interessiern tu ich mich für alles und nix^^.... also mir liegt praktisch wie theoretisch...nja des is ja des dumme^


    Tja, wenn du es mit 18 Jahre nicht mal weisst, wann willst du es jemals wissen, welchen Beruf, du bald oder später mal machen möchtest, mit dem du zufrieden bist??

    Das ist das heutige Problem, der Jugendlichen....Wichtig sind, sich zu besaufen, jedes WE in die Discos und Mädels abschleppen, aber über die Zukunft des Berufes, macht man sich keiner Sorgen, aber kurz vorm Abschluss, sollte schon eine Arbteitstelle, zur Verfügung stehen!

    Sorry, für die Kritiken, aber es muss mal gesagt werden!

    gruss spyro
  • @spyro69:
    Mal langsam, immerhin macht er sich ja Gedanken. Es gibt leider mehr und mehr Schüler denen es schon egal ist was nach der Schule aus ihnen wird.

    Nur weil viele, vielleicht auch du, schon frühzeitig erkannt haben was ihnenSpaß macht und welcher Beruf zu ihnen passt heißt es nicht dass es bei jedem so ist.

    Mir ging es ähnlich wie Swebi. Nach Abi, Bund und 2 Jahre Studium (abgebrochen) sowie 2,5 Jahre kaufm. Ausbildung studiere ich jetzt Wirtschaftsinformatik an einer BA (3 Jahre) und denke jetzt das richtige gefunden zu haben. Effektiv habe ich dann 7,5 Jahre Ausbildung hinter mir. Das ist heutzutage durchaus normal, evtl. aber in einer etwas anderen Reihenfolge (3 Jahre Ausbildung und 5-6Jahre Studium = 8 bis 9 Jahre).
    Wie auch immer, ich habe meinen berufl. Weg gefunden, auch wenn's anders verlaufen ist als bei anderen welche schon im Vorfeld wussten was sie genau wollen.

    Wichtig ist doch dass man sich Gedanken darüber macht und sich nicht aufgibt. Swebi informiert sich ja bereits (mind. hier im Forum) und ich hoffe dass dies nur ein kleiner Teil seiner Bemühungen ist und er nicht aufgibt.

    Wichtig, meiner Meinung nach, ist die Informationssammlung von verschiedenen Quellen, auch negative Seiten eines Berufes/eines Studiums sollten berücksichtigt und entsprechend bewertet werden.
    Neben BIZ, Internet und Praktika gibt's Berufsbildungsmesse der IHK, die IHK selbst und diverse Tage der offenen Tür bei Unternehmen und Institutionen!
  • kavm02 schrieb:

    @spyro69:
    Mal langsam, immerhin macht er sich ja Gedanken. Es gibt leider mehr und mehr Schüler denen es schon egal ist was nach der Schule aus ihnen wird.
    Nur weil viele, vielleicht auch du, schon frühzeitig erkannt haben was ihnenSpaß macht und welcher Beruf zu ihnen passt heißt es nicht dass es bei jedem so ist.


    Ja, er macht sich gedanken, aber erst, nachdem, er bald die Schule Abgeschlossen hat und was ist mit vorher, woran er da gedacht??
    Das Problem ist , das man sich damit, überhaupt nicht beschäftigt, was man später machen will, nach dem Motto:

    Nach dem Abschluss, wird mir schon irgendwas einfallen und wenn nicht, frage ich halt nach!
    Jungs, so läuft es im Leben nicht,denn das ist das wichtigste, was es gibt...Was will ich werden und was mache ich aus meinem Leben!
    Gebt nicht immer alles, die gesellschaft die Schuld,...ihr seit selbst verantwortlich, was ihr aus eurem Leben macht, aber soweit denkt ihr nicht!

    gruss spyro
  • zuallerst ma danke an kavm02...nette links....
    und dann zu spyro: 1. mach ich mir da schon jahrelang gedanken drüber
    2. interessiere ich mich für sachen, mein prob is wie ich auch geschrieben habe das ich mich für nix speziell am meisten interessiere mir deswegen viele möglichkeiten offen stehen
    3. meine begabungen wie gesagt ich kann im grunde alle und es macht mir im grunde auch alles spaß..manches etwas mehr mansches weniger
    4. habe ich schon austellungen besucht...die mir nix gebracht haben weil da nur sachen angeboten wurden für die man kein abi brauch... angebote für abiturienten werden erheblich weniger angeboten
    5. ich gehe weder in die disco noch schleppe ich mädels ab noch trinke ich alk noch mach ich iwo anders party....nur nebenbei...
    6. hab ich schon n praktika voner schule her hinter mir...aus dem grund mach ichkein weiteres weils mir nichts gebracht hat außer das ich praktikas shice finde...
    7. ich weiß das man nach dem abschluss nih einfach so nen job findet und sich vorher gedanken drüber machen muss...tu ich auch... und wenn ich jetzt son forum finde in dem ich ma andre um hilfe fragen kann (wies ja auch gedacht ist) dann tu ich das... jede noch so kleine hilfe kann ausschlaggebend für mich sein....
    so ich mich ma über die 2 links her...

    gruß swebi
  • Swebi schrieb:

    ...
    6. hab ich schon n praktika voner schule her hinter mir...aus dem grund mach ichkein weiteres weils mir nichts gebracht hat außer das ich praktikas shice finde...
    ...


    Hey, die Schulpraktikas der, ich glaube 9. Klasse bringen nur die wenigsten weiter, sucht man sich doch meist Praktikumsstellen aus bei denen man schon Mittags wieder zu Hause ist ;). Zudem ist das ABI zu diesem Zeitpunkt noch 3 Jahre hin, da kann sich so einiges ändern.

    Wenn du dir jetzt Gedanken machst und zu dem Entschluss kommst dass bspw. 10 Berufe für dich in die engere Wahl kommen sind Praktikas der beste Weg für die richtige Entscheidung und gleichzeitig auch ein guter Weg an einen Ausbildungsplatz zu kommen.
  • hatte das selbe prob wie du... vielleicht sogar schlimmer, weil ich selbst nachm abi und dann nach dem zivi-dienst immer noch nicht wusste was ich machen soll... jedoch habe ich nen super studiengang gefunden, mit dem man selbst wenn man fertig studiert hat, quasi alles noch machen kann....

    das problem ist nur, dass der studiengang viel mit technik, usw. zu tun hat.... aber wenn mans halt packt, kann man immer noch sehen wo man dann unterkommt...

    außerdem solls ja ein studiengang sein, wo du auch einigermaßen danach nen arbeitsplatz bekommst und nicht wie bei anderen studiengängen, wo du dann taxifahrer oder so wirst.

    kann eigentlich nur jedem der sichs zutraut wirtschaftsingenieurwesen empfehlen... :D

    solltest halt in physik, mathe usw. keine absolute niete sein, dann dürfte es eigentlich schon klappen :)
  • Hallo Swebi,

    ich kann Dir im Grunde genommen wirklich nur zum Studieren raten. Kostet Dich zwar nochmal 10 Semester Deines Lebens, aber dafür lohnt es sich später in finanzieller Hinsicht.

    Wenn Du in Mathe und Physik gut bist, geh wirklich an die technische Fakultät. Mechatronik, Informatik, Elektrotechnik etc. Wenn's Dir Spaß macht, studier meinetwegen auch Mathematik oder Physik, wobei in Physik die Berufschancen meiner Meinung nach noch besser sind als in Mathe.

    Was ich machen würde, wäre folgendes:
    Geh auf die Internetseite Deiner Uni, dort ins UNIVIS. Da stehen nach Studiengängen und Semestern sortiert die Vorlesungen, die angeboten werden. Auf den Fakultätsseiten gibt's meist die Studienführer als PDF zum Download, da stehen ebenfalls die benötigten Vorlesungen und die "Spielregeln" des Studienganges drinnen.
    Dann geh einfach mal rein in die Hörsäle und schau Dir das an, damit Du einen ersten Eindruck erhältst vom Studentenleben und siehst, was die dort zu labern. Wenn Du Glück hast, gibt's die Vorlesungen auch als PDF im Netz kostenlos zum Download, dann kannst Du dort etwas rumschmökern.

    Und dann gibt's noch diese Seite hier im Netz: meinprof .de
    Ganz nützlich, wenn Du Deine Professoren kennst oder kennenlernen willst :)

    Zu Mathe kann ich Dir folgendes sagen:
    Bei uns an der Uni war das eingeteilt in mehrere Themengebiete, also Lineare Algebra, Stochastik, Funktionentheorie, Zahlentheorie etc.

    In Linearer Algebra geht's darum Gleichungssysteme zu lösen, also Matrizenrechnung rauf und runter. Stochastik ist halt Wahrscheinlichkeitsrechung rauf und runter. In Funktionentheorie wird's interessant, da man hier nicht nur Funktionen in einer Variablen analysiert, sondern auch höherdimensionale. Und Zahlentheorie geht schon in die Kryptographie hinein.
    Im Grundstudium kriegste mehr oder weniger die volle Dröhnung mit, also von allem etwas. Im Hauptstudium kannst Du dann Themengebiete wählen, die Dich besonders interessieren. Ist aber bei fast allen Studiengängen so.

    HTH
    Linda
  • Hey endlich mal jemand mit Infos und erfahrungen :)..ty linda... Krypthographie im mathestudium..klingt interessant^^...
    hmm was haltet ihr eigtl von der BA?... ich überleg mir n Ingenieurstudium zu machen... im grunde ganz nett und aufer BA macht man Praxis kriegt geld und hat wenn man einigermaßen gut ist gleich n Job...

    Swebi
  • Naja, Verschlüsselung und dergleichen basiert halt auf Mathematik und das Herumrechnen in Körpern, Ringen, Gruppen und dergleichen. Im Grunde genommen brauchst Du halt eine mathematische Funktion, die eindeutig ist. Heißt, wenn Du einen Text hast, auf den die Funktion anwendest, dann das Verschlüsselte erhältst und anschließend darauf die inverse Funktion losläßt, sollte wieder der Ausgangstext rauskommen. Wenn's bei der Inversen Mehrdeutigkeiten gäbe, wäre das suboptimal :D. Naja, ein kurzer Ausblick.
    Wobei Kryptographie auch sehr eng mit der Informatik verknüft ist. Ein ehemaliger Mathestudent von uns (ein paar Semester über mir), ist z.B. nach seinem Studium Dozent am Lehrstuhl für theoretische Informatik geworden und hatte auch dort als Student viele Vorlesungen gehört. Das waren jetzt keine reinen Informatikervorlesungen, sondern doch schon eher Mathematikvorlesungen. Wenn's Dich interessiert, mußt Du Dich halt an Deiner Uni umschauen wer was anbietet. Kann sein, daß der Mathelehrstuhl sowas anbietet, kann aber auch sein, daß das "ausgelagert " ist. Aber wenn, dann wird Dich das sowieso erst im Hauptstudium treffen, und da bist Du meist vollkommen frei von der Fächerwahl gesehen. Du mußt eben nur einen Prof. finden, der Dir die gewählten Fächer genehmigt, doch das ist meist kein Problem. Im Grundstudium werden dafür die Voraussetzungen für die Kryptographie geschaffen, also immer schön aufpassen in Algebra ;)


    Mit der BA habe ich jetzt leider keine Erfahrung. Wenn Du an eine FH und nicht an eine Uni gehen solltest, dann kommen Praxissemester dazu, das ist richtig. Persönlich würde ich aber immer die Uni wählen. Was ist der Unterschied? Zum einen das Gehalt. Uni-Absolventen erhalten mehr als FH-ler, 5.000 bis 10.000 Euro (im Extremfall) im Jahr. Zum anderen ist der zusätzliche Aufwand, den Du an der Uni hast lächerlich. Du hast eben ein Nebenfach. Meine Güte. Eine Vorlesung mehr im Semester. Du mußt eben etwas mehr lernen, bekommst nachher aber mehr Kohle. Der Nachteil ist jedoch, daß Du keine Firmenkontakte knüpfen kannst, wie bei der FH.

    Doch darüber würde ich mir jetzt noch keine Gedanken machen. Studier's, schau immer mal wieder auf den Jobbörsen der Uni vorbei und mach irgendwo bei denen ein freiwilliges Praktikum. Wenn Du Ingenieur werden willst, hast Du sowieso gute Berufschancen. Letztens laß ich mal was von im Mittel 3 Bewerbungen, dann hat ein Ingenieur einen Job. Außerdem kannst Du die Diplomarbeit z.B. in einer Firma machen. Wenn Du Dich da nicht all zu dumm anstellst, wirst Du meist übernommen ;)


    Gruß,
    Linda
  • glaub mir antwortet keiner mehr... aber trotzdem thx an die dir mir paar ratschläge gegebn haben ..könnt mir gern ne pn schicken würd mich freun...

    Swebi


    pls close (und ne info ob und wo und wie ich eingeben kann dasn thema erledigt is *shame* )