Tempolimit auf deutschen Autobahnen !?

  • Umfrage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tempolimit auf deutschen Autobahnen !?

    Tempolimit auf deutschen Autobahnen 291
    1.  
      NEIN, auf gar keinen Fall! (DAGEGEN) (216) 74%
    2.  
      Ok, könnte man drüber reden (NEUTRAL) (43) 15%
    3.  
      JA, auf jeden Fall und schnell (DAFÜR) (32) 11%
    Wie in den Medien zu verfolgen und sehr umstritten soll auch in Deutschland und damit auch im letzen Land das Tempolimit eingeführt werden also kein Open-End mehr auf deutschen Autobahnen

    Was halten sie FSB´ler davon - egal ob direkt oder indirekt davon betroffen

    edit: beispiel quelle spiegel : [url=http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,456897,00.html]Umweltamt-Vorstoß: Tempolimit-Forderung stößt auf scharfe Ablehnung - Auto - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten[/url]
    meine Meinung kurz und ohne mich aufzuregen : Nein zum Tempolimit , erst Recht mit der Begründung
    Kohlendioxid-Ausstoß um 10 bis 30 Prozent reduzieren

    .. lasse weitere Kommentare und freu mich auf die Diskussion :)
    [thread=194422]UPz[/thread]
  • ... absoluter Schwachsinn, wenn man sich mal vor Augen hält, dass mindestens 50% der Autobahnen sowieso schon auf Geschwindigkeiten unter 120 km/h beschränkt sind.

    Aber das ist mal wieder ein Beispiel mehr dafür, wie abgehoben und weltfremd unsere Politiker bereits sind ... (die triffts ja nicht, die Fahren mit Dienstwagen und Sonderrechten)

    Der achso grosse propagierte Einsparungseffekt an CO2-Ausstoss tendiert gegen Null, nach Untersuchungen der Automobilclubs sind durch Tempolimits eher mehr als weniger Staus zu befürchten, das würde dann noch mehr CO2 bedeuten als bis jetzt.

    Nachweislich passieren auch noch die meisten Unfälle auf beschränkten Abschnitten, so dass ein geringeres Unfallrisiko auch nin den Bereich der Fabel gehört ... :ätsch:
    "Der Leser dieses Postings erklärt sich damit einverstanden, den Inhalt sofort nach Beendigung des Lesens aus dem Gedächtnis zu streichen. Zuwiderhandlungen gegen die Vereinbarung werden als Raubkopieren verfolgt."™©®
  • 80% der Autobahnen sind schon mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung ausgestattet.
    Ich halte es für den größten Schwachsinn der unseren Politikern in der letzten Zeit eingefallen ist!

    n3o
    [SIZE="4"]
    Got [COLOR="DeepSkyBlue"]/[/color][COLOR="Blue"]/[/color]/M Power?
    [/SIZE]
  • kommt sowieso nicht da dies einen großen Teil der Autoindustrie schädigen würde.

    Wer kauft sich dann noch höhermotorisierte Automodelle? Da werden die Großindustriellen schon ihren Beitrag leisten dass das nicht kommt.

    cya chicken :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • so jetzt sagt mir doch mal bitte WO diese 80% sind?! ne grafik vllt? wenn ich 10 min von berlin raus fahr kann ich heitzen. vom bodensee bis stuttgart (a8?, 81?!)gibts auch kein limit. von freiburg nach berlin gibts auch nur kleine strecken die ne limit haben.

    der hohe prozent wert kommt glaub ich daher, dass jegliche stadtautobahnen mit gerechnet werden, dass dort aber keine 180 gefahren werden darf sollte logisch sein.

    zum eigentlichem thema, man würde dadurch sicherlich die industrie mehr zwingen nicht mehr spritschleudern zu bauen. weil sich solch ein auto nicht mehr wirklich lohnt...

    es wird aber nicht dazu kommen, denn die autolobby in brd ist eindeuig zu groß und zu mächtig.
    ich finds nur merkwürdig, dass alle staaten(sind doch alle oder?!) ein tempolimit haben und in jedem land funktioniert es. nur wir deutschen müssen/haben ne sonderregel (*ähnliches studiengebühren, aber anderes thema*).

    wenn dadurch wirklich, emissionen vermieden werden, würde ich es ok finden. jedoch fahr ich sehr selten längere strecken und bin demnach nicht so stark von betroffen.
  • Auf einigen Straßen wurde bis heute kein Tempolimit eingeführt. Am bekanntesten dürften die deutschen Autobahnen sein. So gibt es sogar organisierte Reisen nach Deutschland, deren Hauptbestandteil das unbeschränkte Fahren im Mietwagen der Oberklasse ist. Die Einführung einer Geschwindigkeitsbeschränkung ist seit dem Bestehen der Bundesrepublik in der Diskussion. Seit der Beteiligung der Grünen an der Bundesregierung im Jahr 1998 setzt sich jedoch keine der etablierten Parteien mehr dafür ein.

    quelle

    slate
  • Eigentlich geht das Tempolimit am Thema vorbei.

    Es könnte doch einfach die maximale Speed der Autos beschränken. Dann könnten die Autos auf z.B. 130 begrenzt werden und würden sparsamer sein.

    Es ist doch ein Unding, dass die meisten Autos fast 200 oder mehr fahren können, obwohl fast nur noch in Deutschland ein Tempo von > 130 erlaubt ist. Daran sieht man doch, wie sehr die Politiker von der Automobilindustrie abhängig sind, diese rückratlosen Gesellen.
  • Bin dagegen, weil die Argumente (v.a. CO2 Unfug sind).

    Noch wichtiger sei es aber, den Verkehr "endlich ins Kyoto-Protokoll einzubeziehen und die Autos zu modernisieren".

    Es ist bekannt, dass das Kyoto-Protokoll extrem geringfügige Effekte erzielen wird... Also ist der Vorschlag Quatsch.

    Das mit den Staus hört sich zuerst richtig an, ist meiner Meinung nach aber doch nicht ganz plausibel, da Unfälle vorrangig deshalb passieren, dass Autofahrer irgendwie behindert sind, sei es Alkohol oder Handy oder Kinder etc...
    Evtl. beobachtbare Rückgänge würden klein ausfallen, vermute ich.
  • erst Recht mit der Begründung
    Kohlendioxid-Ausstoß um 10 bis 30 Prozent reduzieren

    Und was spricht gegen diese Begründung?
    Ist es toll alles kaputtzumachen?

    ... absoluter Schwachsinn, wenn man sich mal vor Augen hält, dass mindestens 50% der Autobahnen sowieso schon auf Geschwindigkeiten unter 120 km/h beschränkt sind.

    das ist keine Begründung ... nur weil die eine Hälfte begrenzt ist, ist es schwachsinnig die andere zu begrenzen?

    Es ist bekannt, dass das Kyoto-Protokoll extrem geringfügige Effekte erzielen wird... Also ist der Vorschlag Quatsch.

    Es geht hier nicht um das Kyoto-Protokoll sondern um das CO2

    Die Frage ist auf jeden Fall auch wie weit die Begrenzung runtergeht, gegen 180 z.b. dürfte weniger sprechen, als gegen 120.

    mfg
    neo
    Glauben Sie wirklich, Sie kämpfen für etwas, für mehr als ihr Überleben? Freiheit, Wahrheit, Friede, Liebe - Illusionen! Vorrübergehende Konstrukte eines schwächlichen menschlichen Intellekts, der verzweifelt versucht, eine Existenz zu rechtfertigen, die ohne Bedeutung oder Bestimmung ist!
    momentan hungernde Menschen: 1 Milliarde
    an Hunger sterbende Menschen: alle 3 Sekunden jemand
  • Mr. Anderson weißt du, was im Kyoto-Protokoll steht?
    Es geht um die Verringerung von Treibhausgas-Emissionen (v.a. CO2) um die (angebliche) Klimaerwärmung zu stoppen bzw. abzuschwächen...
    Außerdem habe ich dieses Zitat aus dem Spiegel-Artikel nur als Aufhänger benutzt...

    erst Recht mit der Begründung
    Kohlendioxid-Ausstoß um 10 bis 30 Prozent reduzieren

    Und was spricht gegen diese Begründung?
    Ist es toll alles kaputtzumachen?

    Ich finde die Begründung auch nicht plausibel, da die CO2-Emissionen des Menschen nach meinem Wissen nur geringen Einfluss auf das Weltklima haben...
    Also ist eine Reduzierung relativ sinnlos...
    Aber diese Debatte ist, wie wir wissen sinnlos, da verschiedene Quellen und Auffassungen bestehen... ;)

    MfG
    trxag
  • Du kannst ein allgemeines Scheitern des Kyoto-Protokolls aber nicht mit dem Scheitern von Umweltschutz gleichsetze ;)

    Nun ja, gewisse Anzeichen gibt es auf jeden Fall dafür, das sich die Erde seit der Industrialisierung doch etwas geändert hat, aber vl sollten wir in 30 Jahren nochmals darüber sprechen.

    mfg
    neo
    Glauben Sie wirklich, Sie kämpfen für etwas, für mehr als ihr Überleben? Freiheit, Wahrheit, Friede, Liebe - Illusionen! Vorrübergehende Konstrukte eines schwächlichen menschlichen Intellekts, der verzweifelt versucht, eine Existenz zu rechtfertigen, die ohne Bedeutung oder Bestimmung ist!
    momentan hungernde Menschen: 1 Milliarde
    an Hunger sterbende Menschen: alle 3 Sekunden jemand
  • trxag schrieb:



    Ich finde die Begründung auch nicht plausibel, da die CO2-Emissionen des Menschen nach meinem Wissen nur geringen Einfluss auf das Weltklima haben...


    alle co2 emissionen werden vom menschen produziert - außer vllt. die furzende kuh. ob sie nun passiv oder aktiv verursacht werden ist irrelevant.

    und die co2 emissionen sind ein großer bestandteil an des klimawandels.

    meine fragen hat immer noch keiner beantwortet :( :confused:
  • naja da hier schon wieder am eigentlichen thema vorbei geredet wird bzw an der frage.

    versuch ich es nun mal wieder zurück zu führen.

    ich bin dagegen meine argumente sind ziemlich egoistisch aber es wird ja auch meine meinung eigenen meinung gefragt.



    1) was bringt es mir einen v10 zu haben mit über 500ps wenn ich dann nur 130 fahren darf....

    2) umfälle wird es trotzdem noch genau soviele geben denn nur weil man nicht mehr so schnell fahren darf heißt das noch lange nicht das man es trotzdem nicht tut! (beispiel man darf innerorts eigentlich nur 50 fahren warum stehen dann ab und zu blitzer rum??? klar weil man weis das trotzdem schneller gefahren wird)

    3) außer dem ist es egal ob man nun mit 130 einen unfall hat oder mit 250 oder mehr. man kann glück haben und überlebt in beiden fällen oder pech und ist tot.


    achja zu den poster mit den beitrag die politker haben sonderrechte.
    das stimmt so nicht ganz... das haben eigentlich nur diplomaten wo sich an nicht alles halten müssen. die normalen politker wo auch unser verkehrsminister dazu gehört kann genau so gut geblitz werden und muss seine strafe dann zahlen. ob es dann auch gemacht wird oder nicht irgendwie unter den tisch gekehrt wird ist wieder was anderes...

    gesetzlich heißt es ja so schön "jeder ist vor den gesetz gleich"

    greez maNu
  • sprudel schrieb:

    von freiburg nach berlin gibts auch nur kleine strecken die ne limit haben.
    Ich weiß ja nicht wo Du dann da langfährt aber ich bin die Strecke in den letzen Jahren häufiger gefahren.Und immer wieder mal anders Wenn auch nur ein "Stück" bis vor FR bzw. bis vor B.
    A5 Tempolimits durch Baustellen gerade im Bereich Mannheim, Karlsruhe.
    A4 überflügelt mit Baustellen.Dazu viele Tempolimits da Städte nur paar Meter von der BAB weg sind. (Weimar)
    A6 zig KM Tempolimit und auch hier rede ich erstmal nur von langwierigen Baustellen.
    A9 ab dem Hermsdorfer Kreuz Richtung Norden aller paar KM Baustellen. Und wenn Du die Ost - West Tangente A2 nimmst ist es nicht besser. ;)

    Zum Thema. Bin natürlich dagegen ein Tempolimit einzuführen. Mir ist einfach 120 oder 130KB/h. zu langsam auf deutschen Autobahnen wo ich es fahren darf. Mir egal was andere sagen.

    Es kommt die nächsten Jahre eh ned durch. :ätsch:
  • lukas2004 schrieb:

    Es kommt die nächsten Jahre eh ned durch. :ätsch:



    Also, darauf würde ich um nix wetten...es wird sicher ein Gesetz kommen!
    Schau doch bei uns Ösis, da dürfen wir, seit November, nur noch 100 km/h, auf der Autobahn rumgurcken, nur weil die obergescheiten dummen Politiker meinen, damit würde sich der Schadstoff reduzieren!
    Ich würde sagen...mehr wie 150km/h ist genug auf der Autobahn, mehr sollte es nicht sein!

    gruss spyro
  • @sprudel

    alle co2 emissionen werden vom menschen produziert - außer vllt. die furzende kuh. ob sie nun passiv oder aktiv verursacht werden ist irrelevant.


    Da bist du falsch informiert! Kühe "erzeugen" Methan, ein Gas mit viel größerem Treibhauspotenzial als CO2. Und nicht nur Kühe tun das; Termiten und Ameisen übertreffen Rinder beim Ausstoss um ein vielfaches...


    meine fragen hat immer noch keiner beantwortet


    ch finds nur merkwürdig, dass alle staaten(sind doch alle oder?!) ein tempolimit haben und in jedem land funktioniert es. nur wir deutschen müssen/haben ne sonderregel


    Ja, alle anderen Staaten haben Tempolimits, zumindest die, mit ernstzunehmenden Autobahnen. In einigen Staaten bestehen Straßen ja prinzipiell aus Schlaglöchern... da sind Begrenzungen sinnvoll und werden eingehalten.
    Aber warum Deutschland mit diesen meist wundervollen Autobahnen Limits braucht, verstehe ich nicht...

    80% der Autobahnen sind schon mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung ausgestattet.
    so jetzt sagt mir doch mal bitte WO diese 80% sind?!

    Ich glaube nicht, dass diese 80% wirklich der Realität entsprechen... Kommt mir zumindest nicht so vor.
    Aber deine Erklärung mit den Stadtautobahnen hört sich ziemlich plausibel an.

    @lukas2004

    Bin natürlich dagegen ein Tempolimit einzuführen. Mir ist einfach 120 oder 130KB/h. zu langsam auf deutschen Autobahnen wo ich es fahren darf. Mir egal was andere sagen.

    Jupp, das ist echt das Hauptargument. Stimme dir hunderprozentig zu. :)

    @spyro69
    Ich würde sagen...mehr wie 150km/h ist genug auf der Autobahn, mehr sollte es nicht sein!

    In Österreich vlt. Ich kenne zwar nur die Alpen in Österreich leidlich gut, aber da machen Limits Sinn.
    In Deutschland mit 3-spurigen Autobahnen, die sich fast ohne Kurven durch die Landschaft schlängeln, ist das aber total sinnlos...

    MfG
    trxag

    EDIT: Eben einige Quellen entdeckt:

    Wiki

    Umweltlexikon

    Da heißt es:

    Seit Jahren fordern weite Kreise der Politik, der Polizei, der Verkehrs- und Umweltforschung und die Umweltverbände die Einführung eines Tempolimits, doch hat bisher der konservative Gesetzgeber - wider alle überzeugenden Erkenntnisse und Vernunft - die Einführung einer G. strikt abgelehnt. Außer in der BRD gelten in allen zivilisierten Ländern auf Autobahnen G. zwischen 88 km/h (USA) und 140 km/h, in den neuen Bundesländern gilt bis zur baulichen Angleichung an westdeutsche Autobahn-Verhältnisse die G. 100 km/h.
  • Überleg doch mal:

    Wieviel braucht dein Auto, wenn du mit 200 über die Autobahn bretterst? Und wieviel braucht dein Auto, wenn du mit 120 über die Autobahn fährst?

    Die Rechnung ist doch total einfach.

    Und effektiver würde es noch, wenn die Autos auf die Geschwindigkeit optimiert würden.

    Übrigens steigt der Luftwiderstand nicht linear zur Geschwindigkeit sondern stärker.

    Aber das Tempolimit alleine macht keinen Sinn. Mann müsste den Leutz auch wieder mehr Zeit geben, damit sie nicht rasen müssen. Die ganze Gesellschaft müsste sich etwas mehr Ruhe antun.
  • Mein Auto fährt leider keine 200.
    Aber das von meinem Vater fährt immerhin gute 210 und ist ein Diesel.
    Also der Unterschied zwischen gemütlichen und "rasantem" Fahren liegt nach seiner Aussage im Bereich 0,5 - 1 Liter... Und er achtet genau auf den Verbrauch...
    Wie das dann aber mit den Emissionswerten aussieht weiß ich natürlich nicht so genau, ist mir aber auch piepegal! :D

    @McKilroy
    Der Luftwiderstand steigt quadratisch mit der Geschwindigkeit.

    Und effektiver würde es noch, wenn die Autos auf die Geschwindigkeit optimiert würden.


    Exakt. Deshalb finde ich es toll, dass immer mehr Autos eine 7-Gang-Automatik bekommen können... Die sind für schnelle Fahrten einfach top...

    Die ganze Gesellschaft müsste sich etwas mehr Ruhe antun.

    Ja, aber das kann Deutschland aber leider nicht alleine... Wobei ich finde, dass Deutschland irgendwie doch eine gemütlichere Kultur noch hat, als manche Nachbarländer, ausgenommen natürlich Italien. :D

    MfG
    trxag
  • England ist im Vergleich ja kleiner und mit weniger Autobahn ausgestattet. (D hat nach USA das zweitlängste Netz der Welt).
    Außerdem kommt dort noch eine höhere Bevölkerungsdichte hinzu und damit mehr Verkehr pro km als bei uns.

    Im übrigen haben die schon seit Ewigkeiten Tempolimits, wir jedoch nicht. Wir sind es gewohnt schnell fahren zu dürfen. Es ist so ziemlich das einzige Privileg das der Deutsche den anderen Völkern voraus hat...

    MfG
    trxag
  • Das ist Schwachsinn - sprich ich bin dagegen. Ich habe den Traum, irgendwann mal einen Porsche zu fahren, schließlich noch nicht aufgegeben :D :D :D .

    Abgesehen davon wird das sowieso nicht kommen. Die Auto-Lobby wird das schon zu verhindern wissen, auch wenn der Autokanzler nicht mehr da ist.
  • Naja, die Amis haben viele Gründe für eine Geschwindigkeitsbegrenzung:
    1. Auf Highways kein Rechtsfahrgebot. -> Man kann überall überholen, recht und links! Verschiedene Geschwindigkeiten wären ja tödlich...
    2. Die glauben nicht, dass Autos die Umwelt derartig schlimm verschmutzen, und haben die Wissenschaft dabei hinter sich.
    3. ganz andere Fahrkultur, sprich die cruisen lieber... sind ja auch meist längere Strecken

    MfG
    trxag