Esst ihr gesund?

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Esst ihr gesund?

    Ich wollt mal so hören ob ihr euch persönlich gesund ernährt und wieso^^... Ich für mein Teil bin schon seit meienr geburt vegetarier und halte des persönlich auch für egsund... bin zwar relativ faul versuch mich aber trotzdem gesund zu ernähren.. bsp.. pizzen ausm reformhaus... und oft gemüse und frisches wenns geht... und was macht ihr da so?
    Nebenfrage: was für ne Ernährung sollte man machen (als Vegetarier) um den Museklaufbau zu fördern? Weil man bekommt von den meisten die Antwort viel EIweiß und Kohlenhydrate->d.h. fleisch... un des kommt für mich nicht in frage....

    Swebi
  • Naja.. wenn ich zeit hab ernähre ich mich gesund und koche was schönes oder lass was schönes kochen :P

    Ich erwisch mich aber viel zu oft mit Fastfood...:löl:

    Zu deiner Nebenfrage... Nüsse haben viel Eiweiß ;)
  • wennde schon von geburt an Vegetarier bist, müssteste eigentlich wissen, dass Eiweiss bzw. Proteine nicht nur Fleisch vorhanden sind und dass das mit dem Fleisch immer nur erzählt, weil der menschliche Körper ein paar wenige Proteine, die in Fleisch enthalten sind, nicht durch pflanzliche ersetzen kann und man deshalb angeblich Mangelerscheinungen kriegen kann.
    Reformhauspizzen klingt gruselig. Is ja wie Tofufleisch kaufen, das ja aus den ungesunden gepressten Abfällen der Sojaölherstellung gewonnen wird. Ich koch mir mein Zeuch größtenteils selber. Könntest Du ja eigentlich auch ma versuchen. Leg doch z.B. ma über Nacht 200g Kichererbsen in doppelt so viel Wasser ein, schmeiss die am nächsten Tag zusammen mit ner Zwiebel und ner Knofizehe innen Mixer und streck die Matsche hinterher mit nem halben Teelöffel Cumin (oder Muskat) und hau soviel Mehl dabei, dassde ne Konsistenz hinkriegst, die nich ausnanderfällt, wennde jetzt kleine Kugeln draus machst, die Du in genügend (Pflanzen-)Fett frittierst. Dann haste Fallafel und das is sciher nich das ungesündeste...
  • Swebi schrieb:

    Ich wollt mal so hören ob ihr euch persönlich gesund ernährt und wieso^^... Ich für mein Teil bin schon seit meienr geburt vegetarier und halte des persönlich auch für egsund... bin zwar relativ faul versuch mich aber trotzdem gesund zu ernähren.. bsp.. pizzen ausm reformhaus... und oft gemüse und frisches wenns geht..


    Vegetarier zu sein, heißt nicht unbedingt auch sich gesund zu ernähren. Auf jeden Fall ist eine rein vegetarische Ernährung nicht natürlich und wenn man es unbedingt aus irgendwelchen Gründen machen will, dann muss man unheimlich aufpassen, dass man keine Mangelernährung bekommt.

    Die meisten Vegetarier in meinem Bekanntenkreis sind ziemliche Schlaffis.

    Und ne Pizza ist nicht alleine deswegen besser oder gesund, weil sie aus dem Reformhaus kommt.
  • Also ich weiß das es im Grunde nicht automatisch egsund ist Vegetarier zu sein..wie gesagt ich ess schon relativ gesund und viel frisches... auch durch meine mum^^.. kochen tu ich auch selbst mal... aber wenns ma schnell gehn muss nacher schul iner pause mach ich mir eben ne pizza... un die vom reformhaus ham nen gesündren teig und mehr gemüse drauf^^...
    Und ganz kurz dazu das es unnatürlich sei kein Fleisch zu essen: is falsch, denn wir könnten im grunde kein Frischfleisch essen...wir müssen es lange abhängen lassen oder s bearbeiten bevor wir es essen können.. wir sind allesfresser... aber eher aasfresser und pflanzenfresser^^....nja egal..das nur nebenbei^^...
    @luzi : ich weiß das in pflanzen die sachen drin sind...aber vllt kennt ja hier einer ne gute Kombi oder sowas die dabei gut helfen kann die muskeln aufzubaun
    und ich bin kein schlaffi... bin topfit und hab nen muskulösen sportlichen körper und bin fast nie schlechter als 2 oder 3 in sport^^... (aber nur wegen leichtathletik weil meine knie net mitspieln^^)

    Gruß Swebi^^
  • dann schnappt dir n gutes Veggie-Kochbuch und lies da nach.
    Die meisten wichtigen Proteine sind in Hülsen- und Getreidefrüchten enthalten.
    Dazu zählen dann wohl auch Soja und andere Sprossen.
    Rohkost ist deswegen auch gut, weil viele Stoffe bei Kochprozessen zerstört werden. Ich kann und will Dir jetzt auch hier keine Vorträge halten. Würd Dir einfach empfehlen, Dir Dein Essen selbst zuzubereiten und zu lernen, wie man das am besten macht.
    Das so ziemlich beste Kochbuch, was ich mir je zugelegt hab, war das "Kochvergnügen vegetarisch" von GU (ISBN: 3-7742-2722-5; 14,90€). Kannst es Dir ja in einem Buchladen bestellen und erstmal ansehen, bevor Dus kaufst.
    In dem Buch stehen ausserdem auf den ersten 10 Seiten so Sachen wie Eigenschaften von verschiedenen Lebensmitteln, gesunde Ernährung, Arten von Kochprozessen.
    Zugegeben: Dieses Kochbuch ist schon etwas anspruchsvoller. Und wenns Dir wirklich nur um Rezepte gehen würde, würde ich sagen, dassde Dir eins der Ox-Kochbücher besorgst (Amazon), da steht aber nich wirklich viel über Ernährung drin, is dafür aber einfach, billig und vor allem punkig und viele Punks sind ja bekannt dafür vegetarisch astrein kochen zu können.

    Ma son kleinen Auszug aus dem GU-Kochbuch, damit auch McKilroy was zu lesen hat...:

    Nährstoffdichte zaubert
    Wie kommt's zu all diesen medizinischen Wundern? Das Zauberwort heisst "Nährstoffdichte". Sie bezeichnet, wieviele wertvolle Substanzen ein Lebensmittel pro Kalorie enthält. Absolute Spitzenreiter in puncto Ernährungsdichte sind Obst und Gemüse: bei relativ wenig Kalorien enthalten sie reichlich Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Auch Getreide hat eine relativ hohe Nährstoffdichte. Fettreiche Lebensmittel, in erster Linie Wurst und Fleisch, schneiden dagegen schlechter ab.
    [...]Oft wird befürchtet, dass vegetarische Kost zu wenig Eiweiß liefert. Dabei wird übersehen, dass auch pflanzliche Nahrungsmittel wie Getreide, Nüsse, Kartoffeln, Pilze und Hülsenfrüchte reichlich Eiweiß enthalten. Das ergänzt sich bestens mit tierischem Eiweiss aus Milch bzw. Ei.
    [...]Verteilung der Tageskalorien auf die drei Ernährungsbausteine:
    13% Eiweiß
    30% Fett
    57% Kohlenhydrate (davon nicht mehr als 10% aus Zucker)
    Die Realität sieht anders aus: Wir essen zu fett, zu eiweißreich, zu süß und trinken zuviel Alkohol.
  • Gesund ernähren im Sinne von Gesund=Bio oder Gesund=Ausgewogen oder beides?
    Ich für meinen Teil versuche -soweit es geht- mich gesund zu ernähren. Leider macht einem da das Internet, in dem ich momentan hause, einen Strich durch die Rechnung. Denn es gibt nach österreichischer Tradition viel (zuviel) Fleisch -und wenns mal Gemüse gibt, dann aufgetaut oder so zubereitet, dass es nach garnix schmeckt... Einmal kams auch schlimmer: Vergiftungssymptome: 150 Schüler erkrankt <= war echt ned schön!
    Naja, shit happens...

    MfG, Thomas
  • Joa...Also...*G*

    Wegen dem Eiweiß ist das so eine Sache...
    Ich habe vor paar Tagen das Buch "Vegetarisch leben - Die Vorteile einer fleischlosen Ernährung" von Armin Risi und Ronald Zürrer gelesen. Dort steht drin das ein Mensch nur 20-30g Eiweiß pro Tag braucht. Aber dieses Buch übertreibt in manchen Sachen...(Meine Meinung). Die Empfehlung der DGE lautet 0,8g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht. Bei Sportlern 1,5g pro Kilogramm Körpergewicht. Zuviel Eiweiß kann Nierenprobleme oder gar Nierensteine verursachen. Bei "normaler Überdosierung" wird das überflüssige Eiweiß ausgestoßen. Deshalb finde ich es ein wenig peinlich das Bodybuilder sich mit Proteinshakes zuhauen. Aber das is ne andere Sache^^
    Da du aber kein Veganer bist kannst du deinen Eiweiß bedarf locker durch Milchprodukte decken.
    Magerquark kann (je nach Sorte) bis zu 17% Eiweiß haben.
    Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen) sogar bis zu 24%...Sojabohnen sogar bis über 30%.
    Außerdem spielt die Biologische Wertigkeit eine Rolle und mit Bohnen und Mais z.B. mit einer biologischen Wertigkeit von über 100 werden Vegitarier/Menschen nie Fleisch brauchen um ihren Eiweißbedarf zu decken!

    Ich esse selber kein Fleisch von Tieren die nicht im Wasser leben, da ich aber Fisch(-fleisch) esse würde ich mich selber nicht als Vegitarier ansehen.
    Ich achte sehr auf meine Ernährung, esse auch nur Brotdukte(:D) aus Vollkornmehl. Ich esse gerne viel von der Masse her und ich würde einfach nicht nach 200g Reis aufhören wollen nur weil ich damit schon über 3000 Kilojoule aufgenommen habe...Da esse ich lieber ne Tonne Tomaten dafür :D...Oder eben n gutes Kilo Kartoffeln...

    Mein "Essensplan" sieht momentan so aus:

    Morgen:
    Jeweils n halben Liter Kakao, Wasser und Orangensaft.

    Magerquark mit Apfel und Banane
    2/3 Vollkornbrotscheiben

    Mittag:
    Jeden Tag Kartoffeln(in Verbindung mit Milchprodukten ist einfach alles drin was der Körper braucht!) entweder mit Fisch,Hülsenfrüchten anderem Gemüse, oder Zaziki etc.

    Ansonsten noch Obst..Ich esse keine Süßigkeiten und trinke über den Tag verteilt nur Wasser :D

    mfg der Ernährungsjunkie :D
    Hört sich jetzt wahrscheinlich extremer an wie es ist *g*
    Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
    Albert Schweitzer
    14.01.1875 - 04.09.1965
  • Swebi schrieb:

    Und ganz kurz dazu das es unnatürlich sei kein Fleisch zu essen: is falsch, denn wir könnten im grunde kein Frischfleisch essen...wir müssen es lange abhängen lassen oder s bearbeiten bevor wir es essen können.. wir sind allesfresser... aber eher aasfresser und pflanzenfresser^^....nja egal..das nur nebenbei^^...


    Wir können sehr wohl Frischfleisch essen und unsere Vorfahren haben das auch gemacht. Wir übrigens teilweise auch noch (Mett).

    Und wie du sehr richtig bemerkt hast, sind wir Allesfresser!! (und eben keine Pflanzenfresser oder auch nur Aasfresser).

    Und deshalb ist es schwierig, sich vollwertig zu ernähren, wenn man auf eine Nahrungsmittelgruppe komplett verzichtet.

    Es ist ja kein Problem, wenn sich Irgendjemand aus irgendwelchen Gründen vegetarisch oder auch sonstwie ernähren will. Seine Sache. Nur daraus immer schließen zu wollen, dass man sich gesünder und vollwertiger ernährt ist Unsinn. Und eine vegetarische oder schlimmer noch veganische Ernährung ist vor allen Dingen für Kinder durchaus kritisch. Dann muss man sich bei der Ernährung schon wirklich Gedanken machen, um es vollwertig hinzukriegen.

    Die beste Ernährung ist eine abwechslungsreiche Ernährung. Nichts im Übermaß und von allem etwas.
  • Hi,
    mein teil zu Überschrift:
    da ich noch daheim lebe, wie es wohl normal für Schüler ist. Werde ich von
    meistens von meiner leiben Mutter bekocht. Ich selbst achte eigentlich nicht
    sehr auf meine ernährung (vielleicht falsch), aber dafür klann ich vsagen,
    dass meine Mutter sehr abwechslungsreich und "gesund" kocht.
    Ansonsten esse ich auch eher schnelles wenn mal niemand daheim ist, bzw
    ich über den kompletten Tag nicht daheim bin. Dafür gibt es dann jedoch an
    anderen Tageszeiten "Gutes" Zuhause. :D

    Will hier nicht als Muttersöhnchen gesehen werden, aber so kann man sich
    seine Ernährung wohl leicht machen. ;) Und ich kann auch von mir behaupten,
    dass ich einen sportlichen und eher durchtrainierten Körper besitze.

    PS: Daheim schmeckts eben immer noch am besten :hot:

    Gruss
    baron
  • Ich esse das, worauf ich Hunger habe, Pizza, Döner, Currywurst Pommes, Mäcces aber auf der andren Seite auch nen leckeren Salat oder viel Obst, generell esse ich also nicht sooo gesund ich esse vieles verschiedenes, und immer das was ich in dem Moment essen möchte....
    zur Zeit wenig aktiv!
    [SIZE="1"][COLOR="RoyalBlue"]gesucht werden: Upper (ab 6Mbit), Scanner (Mssql/PMA/Mysql), Coder (C++/VB)[/color]
    [/SIZE]
  • find ich ja ma geil was du so isst deluxe...des is echt ma gesund!! ;) .. ich bin da nicht ganz so arg, aber für den fall das ich ma auszieh (is nich mehr so fern^^) wollt ich schoma vorsorgen und selbst viele gute sachen machen könn... im mom bin ich auch häufiger muttersöhnchen^^... Nja um des u ändern schau ich mir ma die Bücher an... is n netter auszug :)..
    und @ Kilroy..jedem das seine^^ ..ich hatte nie mangelerscheinungen und meine eltern haben auch nicht sooo extrem drauf geachtet^^... aber egal^^

    Greez Swebi
  • Nach einer Phase mit Hautproblemen und einer darauffolgenden Beratung bei einer Homöopathin sowie einem Selbststudium über alle möglichen Ernährungssachen hab ich meine Ernährungs grundlegend umgestellt:
    So gut wie kein Weizenmehlmehr (wegen Allergie -.- )
    - Wasser OHNE Kohlensäure
    - Viel Obst und Gemüse
    - Selten Fertigkram
    - Viel Schokolade (Ich versuche damit das auszugleichen, wass mir durch das Weizenmehl an Genuß fehlt :-/ )
    - FastFood hat bei mir keine Chance. Das einzige: Pommes (aber auch selten ^^)

    Hat jemand von euch nach einer Ernährungsumstellung auch bemerkt, dass er leistungsfähiger wurde?

    Gruß julle
  • Abhängig davon, was man als Kind so zu essen kriegt bzw. gewohnt ist zu essen, entwickelt sich der Geschmack und man kann sagen, worauf man grade Lust hat, weil einem der Körper sagt, was er grade braucht bzw. gewohnt ist, bei Mangel an diesem oder jenem zu kriegen und was er grade überhaupt nicht braucht.
    Ich meine, erklärt mich für bekloppt, wenn ich das hier so einfach in den Raum stelle, aber rennt ma zehn Runden um n Block, zieht euch ne Tafel Schokolade rein und sagt mir, dass ihr euch nicht voll zum Erbrechen (****** darf man hier nich schreiben) dabei fühlt, weil ihr eurem Körper grade die völlig falsche Nahrung verpasst.
    Also wenn ich mir reinziehe, dassde sagst, dassde von Kindheit auf Vegetarier bist, Sport machen willst, würd ich sagen, machs einfach. Du kriegst dann zwar Hunger, aber ich glaub nich, dass dann da großartig was anderes passieren wird als dass Du mehr essen wirst, um den erhöhten Energiebedarf zu decken. Du brauchst Dir nur die Frage zu stellen, was Du grade essen willst.

    Ach und was dieses ganze Vollkornzeugs angeht:
    Ma so zur Info: Wie gesund ein Mehl is, kriegt man über die Type raus; je höher die Type, desto vollwertiger das Mehl...
  • Luzivieh schrieb:

    [...]
    Ach und was dieses ganze Vollkornzeugs angeht:
    Ma so zur Info: Wie gesund ein Mehl is, kriegt man über die Type raus; je höher die Type, desto vollwertiger das Mehl...

    Dennoch sollte man bedenken das Vollkornmehl gesünder ist als Weißmehl.

    netdoktor.de schrieb:

    Getreide wird in aller Regel geschält, vermahlen und als Weißmehl verbacken. Doch gerade in den Randschichten der Kornes verbergen sich viele Ballaststoffe und große Anteile an Vitaminen und Mineralien. Nur Vollkornprodukte enthalten auch diese nährstoffreichen Randschichten. So liefert ein Vollkornbrot fast viermal so viel Eisen und die doppelte Menge an Magnesium wie ein Weißbrot.
    ;)

    julle schrieb:

    Hat jemand von euch nach einer Ernährungsumstellung auch bemerkt, dass er leistungsfähiger wurde?

    ...Zumindest fühle ich mich besser :)

    mfg deluxemaster
    Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
    Albert Schweitzer
    14.01.1875 - 04.09.1965
  • TeRRoRKiLL schrieb:

    Hmmm also ich fuDDa nich besonders oft gesund aber ich hatte noch nie probleme mit gewicht(54kg)



    Erstens geht es nicht nur um das Gewicht.

    Zweitens sieht es so aus, als ob du erst 13 bist. Da machen sich die Sünden in der Ernährung oftmals noch nicht so bemerkbar (außer das Übergewicht). Aber später kriegt man die Sünden in der Ernährung heimgezahlt. Und meistens ist die schlechte Ernährung gekoppelt mit Bewegungsmangel.