CHEMIE redoxreaktionen (dringend)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • CHEMIE redoxreaktionen (dringend)

    hallo,


    habe ein **** problem mit chemie
    ich gehe in die 9. klasse un mir machen zzt. redoxreaktionen
    das Einzige was ich davon check ist die definition mit der abgabe von elektronen
    mehr aber auch nicht
    nun,
    ich schreibe in ein paar tagen eine ARBEIT über dießes thema und ich habe absolut keine Ahnung von dem zeug :confused:
    wenn einer weiß wie das geht BITTE HELFT MIR
    chemie ist nun überhaupt nicht mein fach hab da noch nie was kapiert
    ......
  • danke schonmal für die hilfe so früh am morgen noch XD
    hat mir schonmal ein bisschen geholfen
    gibt es irgendeine Seite wo es einfache besispiele (nicht für studenten oder so ) halt für 9. klasse
    mit redoxreaktionen gibt wos erklärt wird warum wieso wesshalb ?
    weil ic finde nur immer so hoch komplexe aufgaben und den lehrer
    naja ..... der hats scon 1000x erklärt aber keiner kapiert das irgendwie
    jetzt aber erstmal sclafen gehen ^^
  • Hey,
    merke dir einfach, dass Sauerstoff in Verbindungen immer die Oxidationszahl -II hat. Das heißt, dass Sauerstoff 2 Elektronen aufnimmt. Insofern bedeutet die Reaktion mit Sauerstoff (Oxidation) eine Abgabe von Elektronen und damit eine Erhöhung der Oxidationszahl.
    Also: Oxidation = Abgabe von Elektronen, Erhöhung der Oxidationszahl
    Reduktion = Aufnahme von Elektronen, Verminderung der Oxidationszahl

    Wann kommen Redoxreaktionen vor?
    Kleiner Erfahrungstrick ;) Immer wenn ein Element in der Gleichung vor kommt, ist es eine Redoxgleichung.
    Und merke: Wo eine Oxidation ist, da ist auch eine Reduktion.
    Ein Beispiel:

    2Fe(II) + O2 -> 2 FeO

    Hier wird das Eisen oxidiert, d.h. die Oxidationszahl vom Eisen ist in der Verbindung +II, die des Sauerstoffs -II.
    Sauerstoff hingegen wird reduziert, d.h. die Oxidationszahl wird vermindert (auf der Eduktseite beträgt die Oxidationszahl 0, auf der Produktseite -II).


    Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen.

    Gruß JMasterS
    [SIZE=2]Nur die Dummen halten Ordnung; die Intelligenten beherrschen das Chaos - Albert Einstein[/SIZE]
    [SIZE=1]Mein Profillink:[/SIZE]
    [SIZE=1]IPv:[/SIZE] [SIZE=1]1 2 34[/SIZE]
    [SIZE=1]Bervorzugte: Meery[/SIZE]
  • Wir haben damals solche komischen Regeln aufgeschrieben :D

    Redoxreaktion:

    1. Anschreiben der Ausgangsstoffe und Endstoffe

    z.B. C ==> CO2

    2. Die Ermittlung der Oxidationszahlen

    0........+4 -2
    C ==> C O2

    3. Änderung der Oxidationszahlen durch Elektronen ausgleichen:

    0........+4
    C ==> C O2 +4e- (Die Oxidationszahlen vom Sauerstoff sin hier uninteressant, da die sich ja nich ändern ;) )

    4. Ladungsausgleich durch
    a) H3O+ -Ionen im sauren Medium
    b) OH- -Ionen im alkalischen Medium
    c) O2- -Ionen in Schmelzen

    C ==> CO2 + 4e- + 4H3O+

    5. Richtigstellung der Gleichung mit Wassermolekülen

    hab ich nix mehr dastehen
    Aber es handelt sich bei dem ganzen um die Zugabe von H2SO4 zu Kohlenstoff

    Wennde noch mehr beispiele für Redoxreaktionen brauchst, schreib einfach ne PM.
    Ich schau dann dass ich dir heut noch n paar schick. Hab aber bis 5 Schule ;)
    Greet M4st3r
  • @sinasin

    Ich kann Dir sicher helfen aber müßte genau wissen was Du nun verstehst und was nicht. Pauschal haben die Vor-Poster schon wichtige in puncto Elektronenaustausch gesagt.
    Wichtig ist zunächst vor allem seine Redoxpartner zu ermitteln, also was wird oxidiert, was wird reduziert?
    Dann: Von welcher Oxidationsstufe zu welcher wird hin oxidiert, bzw. reduziert.
    Ausgleich der Ladungen hängt davon ab ob man im alkalischen oder sauren arbeitet.

    Also wie gesagt, bitte konkreter fragen und vor allem kräftig üben.....

    Stephan
  • Hi,
    Ich bin 11., hab zwar schon das dritte Jahr Chemie, aber an den Redoxgleichungen häng ich immer noch.

    Das Prinzip ist ja einfach, wenn man sich genau an die Regeln hält wie sie M4st3r gepostet hat. (Außer bei den diversen Ausnahmen, zB in Schmelze)

    Bei mir liegt das Hauptproblem darin das ich schon mit den gegebenen Stoffen nicht zurechtkomme. Wenn die Formel eines Stoffes gegeben ist ist das kein Problem, aber wenn nur der Name da steht passiert es mir oft das ich kein Dunst hab, aus was der Stoff besteht.
    Meine da zum Beispiel sowas wie:
    Kaliumnitrit
    Natriumbromid
    Calciumsulfat

    Also alles recht einfache Stoffe, die schwierigeren sind alle gegeben.
    Ich weiß auf jeden Fall das es was mit den Endungen zu tun hat, aber was genau? ^^
    Mir würde schon ein Link reichen wo die Regeln zu solchen bennenungen genau aufgeführt sind oder so, hab Google schon gequält aber wußte nicht so recht wonach ich da suchen soll.

    Also wäre extrem nett wenn mir auch jemand einen Tip geben könnte ;)

    MfG xlemmingx
  • hmm, regeln für die Benennung gibts sehr viele. es gibt ganze Bücher über die chemische Nomenklatur. die einfachen Sachen muss man einfach lernen.
    am einfachsten gehts bündelweise.
    1. Regel : Metalle sind nahezu immer die oxidierte Spezies. die Oxidationszahl in der Verbindung orientiert sich dann am Partneratom.
    für die "Partneratome/Ionen" empfehlen sich solche Grüppchen:
    Halogene:
    Fluorid: F-
    Chlorid: Cl-
    Bromid: Br-
    Iodid: I-
    halogene (bei euch) immer einfach negativ.

    Schwefelverbindungen:
    Sulfat: (SO4)2-
    Sulfit: (SO3)2-
    Sulfid: (S)2-

    Stickstoffverbindungen:
    Nitrat: (NO3)-
    Nitrit: (NO2)-
    Ammonium: (NH4)+
    Ammoniak NH3

    Kohlestoffverbindungen:
    Carbonat: (CO3)2-

    Das fällt mir so spontan an anorganischen Sachen in eurem Wissensbereich ein, wenn noch was anliegt könnt ihr ja nochmal fragen.
  • Wie bereits gesagt ;)
    Du müsstest deine Frage konkreter stellen
    Ich hab zwar Chemie LK, aber ich kann nich hellsehen und dir nich sagen wo dein Problem liegt ;)
    Wennde willst kann ich dir noch definitionen zu Redoxreaktionen geben, z.b. was ein Reduktionsmittel und Oxidationsmittel etc is... aber da müsst ich au erst nachschaun ;)
  • also was ich net kapier
    des welcher stoff wird nun oxidiert welcher reduziert
    dann
    was kommt für ne verbindung raus wenn 2 stoffe miteinander reagieren
    kapeir das alle nicht
    das einzige was ich weiß :
    oxidation ist abgabe und reduktion aufnahme von elektronen
    :confused: :confused: :confused:
    dann was bedeutet das + und - zb bei AL2+
    kapier das nicht wieviele elektronen man abgeben muss bzw aufnehemn muss damit des klappt ...
    am besten ihr erklärt mir des an einem einfachen beispiel step by step
    mit warum wieso wesshalt dann kapier ichs villeciht ^^
    naja danke schonma für die zahlreichen antworten
    weil wikipedia und co kapier ihc net is zu kompliziert erklärt brauch ne anleitung für noobs
    ^^
    ach ja so zur anmerkung
    EINE REDOXREAKTIONENN HAT NICHT UNBEDINGT WAS MIT SAUERSTOFF ZU TUN .....
    bin NATURWISSENSCHAFTLICHER ZWEIG MIR MACHEN DAS AUSFÜHRLICHER
  • aaalso..... auf ein neues.


    eine Redoxreaktion ist eine Elektronen (geschrieben: e-) Übertragung.

    also brauchst du für eine Reaktion einen Stoff der e- abgibt und einen der e- aufnimmt.

    zB Eisen und Kupfer

    Eisen gibt ganz gerne Elektronen ab:

    Fe ----> Fe2+ und 2e-

    Aus dem ganz normalen Eisen spalten sich zwei Elektronen ab und es entsteht ein Eisenion (eisenmolekül das zweifach positiv ist, weil ihm zwei (negative) Elektronen fehlen) und die beiden Elektronen.

    Eisen wird hier Oxidiert (oxidation: Abgabe von elektronen)

    gleichzeitig liegt auch noch cu2+ (Kupfer Atom, dem 2 Elektronen fehlen um wieder den normalen, energetisch günstigeren Zustand zu erreichen) vor, welches gerne Elektronen aufnimmt um wieder Cu zu bilden.

    dh.:

    Cu2+ und 2 e- -----> Cu

    Cu2+ wird reduziert, nimmt also Elektronen auf


    Diese beiden Teilgleichungen passieren in einer Reaktion gleichzeitig:

    Fe ----> Fe2+ und 2e- ( oxidation)
    Cu <------ Cu2+ und 2 e- ( reduktion)

    die beiden elektronen die bei der oxidation "frei" werden, werden sofort wieder verwendet um aus Cu2+ "normales" Cu zu bilden. Daher tauchen sie in der endgültigen Reaktionsgleichung auch nicht mehr auf:

    Fe + Cu2+ ------> Cu + Fe2+

    wie viele e- abgegeben werden bzw. aufgenommen werden steht inner Tabelle. da steht auch ob sie lieber e- aufnehmen oder abgeben.

    du findest eine dieser Tabelle zB hier bei Wikipedia.

    ich hoffe der Link is erlaubt.

    .....das ist jetzt noch nicht alles zur redoxchemie, aber die Grundzüge müssten vorhanden sein. Ansonsten poste hier einfach deine Fragen.

    mfg zarder
    [COLOR="LemonChiffon"]Wer das lesen kann, hat den Kontrast zu hoch eingestellt![/color]
  • gut habs jetzt einigermßen kapiert aber 2 fragen hab ihc noch :
    -woher weiß ihc wie viele elektronen abgegeben werden
    -wie sieht zb bei cu + Fe dann am ende die vollständige reaktinsgleichung aus ?
  • 1.

    Fe + Cu2+ ------> Cu + Fe2+

    ist schon die vollständige Reaktionsgleichung.

    2.

    Die Anzahl der elektronen hängt vom Stoff ab. Daher kann man diese Frage mit Hilfe der Tabelle in dem Wiki-link von oben oder hier nachgucken.

    für manche stoffe gibt es 2 möglichkeiten zB. Kupfer

    cu ----> cu+ und e-
    oder cu ----> cu2+ und 2 e- (meistens)

    zu erklären wann welche Reaktion stattfindet würde den Rahmen sprengen. Außerdem verstehts ja eh keiner. (hängt von der Hybridisierung der Molekülorbitale und dem Milieu ab). In der 9. ham wir sowas angegeben bekommen.

    mfg
    zarder
    [COLOR="LemonChiffon"]Wer das lesen kann, hat den Kontrast zu hoch eingestellt![/color]
  • so das hab ihc soweit verstanden hoff ich ...
    nur wir müssen dann wenn der lehrer da schreibt lasse
    eisenoxid mit Sauerstoff reagieren müssen wir das Ausgleichen und erstmal die formel aufstellen sonst hab ih ceh schon verloren
    und da weiß ich auch nicht wirklich wie das geht ...
    wie gesagt der lehrer hat nur ***** erklärt
    war mir eigentlich klar dass ihc das dann wieder in Form von schlechten noten abbekomm wenn die leuts aus meiner klasse immer nur im zimmer rumlaufen nerfen usw a sind wir halt zu nix gekommen
    ihr hättet dsa echt erleben müssen ^^
  • eisenoxid mit Sauerstoff reagieren müssen wir das Ausgleichen und erstmal die formel aufstellen


    mhhhh...... sicher, dass das nich "eisen mit sauerstoff zu eisenoxid" hieß
    [COLOR="LemonChiffon"]Wer das lesen kann, hat den Kontrast zu hoch eingestellt![/color]
  • ok ih cglaub ihc habs jetzt einigermaßen verstanden hehe
    kennt jeman eine seite wos übungsaufgaben gibt ?
    also zu redoxreaktionen ?
    dass ihc ma gucken kann ob ichs jetzt wirklich kapiert habe ...