IQFight.de BETRUG?!!?!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • IQFight.de BETRUG?!!?!

    HaLLo!!!
    Also ich habe mal da rumgeschaut und plötzlich bekomm ich eine email nach paar monaten?!?!?
    Ich hoff das ist ein schlechter Witz!!!
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen!!

    ZAHLUNGSAUFFORDERUNG

    Sehr geehrte/r Herr/*zensiert*,

    vielen Dank für Ihre Teilnahme (IP: *zensiert*) Ende November 2006 bei
    www.iqfight.de!
    Wir erlauben uns daher, Ihnen für die Bereitstellung unserer Dienstleistung
    unser Entgelt in Rechnung
    zu stellen:

    Kundennummer: IQ-*zensiert*
    Rechnungsnummer: *zensiert*

    Dann stehn noch paar Sachen und

    Bitte überweisen Sie den Rechnungsbetrag von 30 Euro bis zum 19.01.2007 ohne
    Abzüge, schuldbefreiend auf das nachstehend angegebene Konto. Als
    Verwendungszweck geben Sie bitte Ihre Kundennummer sowie die Rechnungsnummer an.


    Also ich Frage mich ob das ein sehr schlechter Witz ist oder was das sein soll??!??!?
    Bitte um Hilfe!
  • Tja, dann hast du dich wohl auf dieser seite für einen Iqtest registriert und nicht das Kleingedruckte gelesen?!

    Durch Betätigung des Button "IQTEST STARTEN" beauftrage ich IQFight.de, mich für die Teilnahme am IQFight sowie für das IQFight-Gewinnspiel zu registrieren. Der einmalige Preis für die IQFight-Teilnahme beträgt 30 Euro inkl. gesetzlicher Mehrwertssteuer.


    Das steht direkt unter dem Anmelde-Formular.
    Da du ja selbst gesagt hast, dass du dich auf der Seite umgeschaut hast kann hier von Betrug ja keine Rede sein...

    Da du ja erst 13 bist kannst du aber noch keinen Vertrag abschliessen und dieser ist somit ungültig.
    Lies dich hier mal durch:
    Abonnement: Abo-Fallen im Internet
    FAQ: Verhalten bei "Gratis"-Abo-Abzocke - Antispam.de

    gruß
    symbi0se

    PS: Was kam bei deinem IQ-Test raus? :D
    [SIZE=1][FONT="Courier New"]$posts++;[/FONT]
    [COLOR="black"]"Ich bin eine Mischung aus jung und erfahren, so etwas findet man sonst ja nur auf dem Straßenstrich." [/color]
    [LEFT] /!\ Nützliches: Meine Uploads [Info] Werbefrei mit Adblock [Tutorial] + Kostenlose SMS [Liste] + IPV vereinfachen [Info][/LEFT]
    [/SIZE]
  • Hey,
    Hast du dir die AGB's durchgelesen, ich bin grad mal so drübergeflogen und hab nur etwas mit gewinn von 5 euro gutschein gesehen.

    MFG Goos

    Edit://war wol jemand schneller als ich und damit ist gelöst pb du sie gelesen hast^^. Jetzt bleibt wirklich nur noch die frage was bei deinem IQ-Test rauskam(nimms ned ernst) =)
  • nein, ist kein witz. Man sollte halt nicht auf jede Werbung reinfallen.

    In den AGBs von IQFight.de steht folgendes:

    IQFight.de schrieb:


    B. Rechtsrahmen für IQFight
    (...)
    II. Teilnahme
    (...)
    4. Der einmalige Preis für die Teilnahme am IQFight beträgt 30 Euro. Die Mehrwertsteuer ist in diesem Betrag enthalten. Über diesen Betrag wird dem Teilnehmer eine Rechnung zugesandt. Der Rechnungsbetrag ist vorbehaltlich der Ausübung des Widerrufsrechts des Teilnehmers nach Vertragsschluss und nach Bereitstellungs der Zugangsdaten zum IQTest fällig.
    (...)


    Musst wohl zahlen. Nächstes Mal die AGBs nach Begriffen wie "Preis" oder "Euro" durchsuchen!
    Greetz,
    Fireball

    //edit:
    lol, beim anmelden stehts ja auch^^ also wirklich, das war nicht besonders klug^^

    //edit²:
    IPs sollte man generell bei Threads hier zensieren, auch wenn du sie nicht mehr benutzt
  • Guck doch am besten mal ob da was in den AGB's beim registrieren stand oder so . Von der seite selbst hab ich bis eben selbst nochnbichts gehört...kann dir also auch nix genaurees sagen:)
    greetz,
    syl4n

    //00pz sry hat wohl iwie 3minuten gedauert das da ^- zu verfassen da warn n paar schnell0r ;)
    ^- best posting ever™
  • http://www.vis.bayern.de/recht/handel/vertragsarten/abo-fallen.htm#Minderj%C3%A4hrige schrieb:

    Der Abonnementvertrag ist aufgrund des Minderjährigenschutzes immer unwirksam, wenn die Eltern ihn nicht genehmigen. Dabei wirkt es sich auf dieses Ergebnis nicht aus, ob der Minderjährige seine eigenen Angaben richtig eingegeben hat, falsche Angaben gemacht (z.B. weil eine Geburtsdatumsangabe unter 18 Jahren technisch gar nicht möglich ist) oder die Daten der Eltern verwendet hat.
    Willigen die Eltern nicht ein und genehmigen sie den Vertrag nicht nachträglich, besteht weder mit dem Minderjährigen noch mit den Eltern ein wirksamer Vertrag.


    Also sag deinen Eltern bescheid, damit Sie den Vertrag (der nicht rechtskräftig ist) kündigen können.

    gruß
    symbi0se
    [SIZE=1][FONT="Courier New"]$posts++;[/FONT]
    [COLOR="black"]"Ich bin eine Mischung aus jung und erfahren, so etwas findet man sonst ja nur auf dem Straßenstrich." [/color]
    [LEFT] /!\ Nützliches: Meine Uploads [Info] Werbefrei mit Adblock [Tutorial] + Kostenlose SMS [Liste] + IPV vereinfachen [Info][/LEFT]
    [/SIZE]
  • Wenn du erst 13 bist, bist du noch nicht strafmündig, darfst also keine "Verträge" eingehen. Fertig. Vertrag hinfällig, die bekommen kein Geld, aber trotzallem solltest du es deinen Eltern erzählen.

    Palad
  • Wenn man ein falsches Alter angibt, macht man sich des Betruges strafbar, da man genau wußte das man dort eine Falschangabe macht. Und dann muss halt mama oder Papa gerade stehen.
    Desweiteren würde ich denen ne Mail schreiben, das du vom Vertrag zurücktrittst, da du nicht ausreichend genug auf die Kosten hingewiesen worden bist.
    Ist die gleiche Sache wie bei sms.de
    die werden immer und immer wieder schreiben, irgendwann mit Inkassounternehmen drohen. Dann einfach selber mitm Anwalt drohen, dann kuschen die ziemlich schnell. ABer trotzdem würde ich deine Eltern informieren. Aber nicht "Ich muss 30€ zahlen" sondern eher "Ich bin auf so ne miese Abzocke im Internet reingefallen",.....wie gesagt, schreibe denen ne Mail, aber ich würde nicht erwähnen das du erst 13 bist. Und verfasse die Mails an die verdammt gut, denn sobald die merken, das du kein dummer Typ bist, werden sie sich das auch dreimal überlegen.
    Beruf dich wiegesagt darauf, das du nicht Ausreichend genug auf die Kostenpflichtigkeit hingewiesen worden bist und auch darauf das der Rechnungsbetrag von der Ausübung des Widerrufsrechts des Teilnehmers nach Vertragsschluss ausgeschlossen ist!

    MFG

    TheGodlike

    Die andere Seite ist dunkel, sehr dunkel!
    Halt die Klappe Yoda und iss deinen Toast!

  • TheGodlike schrieb:

    Wenn man ein falsches Alter angibt, macht man sich des Betruges strafbar, da man genau wußte das man dort eine Falschangabe macht. Und dann muss halt mama oder Papa gerade stehen.


    http://www.vis.bayern.de/recht/handel/vertragsarten/abo-fallen.htm#Minderj%C3%A4hrige schrieb:

    Der Abonnementvertrag ist aufgrund des Minderjährigenschutzes immer unwirksam, wenn die Eltern ihn nicht genehmigen. Dabei wirkt es sich auf dieses Ergebnis nicht aus, ob der Minderjährige seine eigenen Angaben richtig eingegeben hat, falsche Angaben gemacht (z.B. weil eine Geburtsdatumsangabe unter 18 Jahren technisch gar nicht möglich ist) oder die Daten der Eltern verwendet hat.


    Die Leute vom Verbraucherschutz müssten ja eigentlich bescheid wissen.
    Also lass deine Eltern nen Brief/Mail schreiben oder ruft dort an und sagt bescheid, dass du zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses minderjährig warst und dann sollte die Sache gegessen sein.
    Da musste jetzt halt durch!

    gruß
    symbi0se
    [SIZE=1][FONT="Courier New"]$posts++;[/FONT]
    [COLOR="black"]"Ich bin eine Mischung aus jung und erfahren, so etwas findet man sonst ja nur auf dem Straßenstrich." [/color]
    [LEFT] /!\ Nützliches: Meine Uploads [Info] Werbefrei mit Adblock [Tutorial] + Kostenlose SMS [Liste] + IPV vereinfachen [Info][/LEFT]
    [/SIZE]
  • TeRRoRKiLL schrieb:

    ein freunD sagte niCht zahLen weiL ich hab nur nachname angebn usw. also adresse hab ich falsche angebn glaub ich :/



    Nur so nebenbei:

    ich würde nie im internet bei einer registrierung, bei der du nicht 100% weißt, dass sie vertrauenswürdig ist, meinen echten namen, adresse usw. angeben!
    am besten benutzt du auch noch eine wegwerf-email-adresse statt einer richtigen

    dann kann einem sowas auch gar nicht passieren!



    mfg
  • Hier mal eine Kündigungsvorlage aus einem anderen Forum:

    http://www.winfuture-forum.de/lofiversion/index.php?t80953.html schrieb:


    "Betreff: Mahnung und sofortiger Widerruf Ihres AboŽs

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich habe heute eine E-Mail von Ihnen erhalten, in der stand, Ich hätte mich zu einem Abonnement bei Ihnen verpflichtet, weil Ich eine FREE sms von Ihrer seite aus verschickt habe und solle nun, bis zum 22.08.2006, 96,00 � zahlen für eine Leistung die Ich überhaupt nicht beanspruchen möchte.

    Da Ich zu diesem Zeitpunkt vollkommen im Unklaren darüber war, dass Ich mit Einwilligung Ihrer Teilnahmebedingungen einen Vertrag eingehe, es mir schlichtweg nicht ersichtlich war, sehe ich mich gezwungen, sofort von diesem Vertrag zurückzuziehen.

    Ich gebe Ihnen eine kleine Information:

    Inhalt der Willenserklärung: Wenn ein Anbieter aufgrund der Gestaltung seiner Homepage nicht davon ausgehen darf, dass der Kunde mit einer "Registrierung", "Anmeldung" o.ä. einen Vertragsschluss beabsichtigt, dann kann sich der "Nichtkunde" darauf berufen, dass kein Vertrag geschlossen wurde. Es obliegt dann dem Anbieter, der das Entgelt fordert, den Vertragsschluss zu beweisen. Wenn z.B. nur an einer für den Kunden nur mit einer Lupe auffindbaren Stelle auf die Kostenpflichtigkeit hingewiesen wird, ansonsten mehrfach von einem Gratis-Dienst gesprochen wird, wird der Anbieter eine Registrierung nicht als auf den Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrags gerichtete Willenserklärung verstehen dürfen. Vgl. dazu etwa das Urteil des AG München vom 25.07.2005 (Aktenzeichen: 163 C 13423/05).

    Sie haben also nur versteckt darauf hingewiesen, dass Ihre seite Kostenpflichtig ist, was, laut desselben Aktenzeichens, nicht darauf hindeutet das der Verbraucher, in diesem Falle Ich, ein Abo eingehen möchte.

    Weiterhin möchte Ich daraufhinweisen, das laut § 355 Abs. 2 BGB eine für den Verbraucher deutlich gestaltete Belehrung über sein Widerrufsrecht mitgeteilt worden ist, die auch Namen und Anschrift desjenigen, gegenüber dem der Widerruf zu erklären ist und einen Hinweis auf den Fristgebinn enthält, erforderlich ist, ich aber nicht erhalten habe.

    Bei nicht genehmigung meines Widerrufs und Verfall Ihrer Mahnung behalte ich mir rechtliche Schritte vor.

    Ich verbleibe mit freundlichen grüßen "


    Du musst das ganze natürlich entsprechend abändern.
    Aber ich denke ein Brief/Anruf deiner Eltern würde das ganze schneller und sicherer über die Bühne bringen.

    Ach ja, die Eltern meiner Cousine haben damals (sie hatte sich bei einem "freesms-Anbieter" angemeldet und war noch minderjährig) einen Rechtsanwalt eingeschaltet der das ganze beendet hat.

    gruß
    symbi0se
    [SIZE=1][FONT="Courier New"]$posts++;[/FONT]
    [COLOR="black"]"Ich bin eine Mischung aus jung und erfahren, so etwas findet man sonst ja nur auf dem Straßenstrich." [/color]
    [LEFT] /!\ Nützliches: Meine Uploads [Info] Werbefrei mit Adblock [Tutorial] + Kostenlose SMS [Liste] + IPV vereinfachen [Info][/LEFT]
    [/SIZE]