Alexander Humboldt - Kosmos

  • Down

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Alexander Humboldt - Kosmos



    Hans Magnus Enzensberger stellt mit dieser Doppel-CD einige Abschnitte Humboldts aus dessen großem Abschlußwerk Kosmos vor, eingeleitet durch einen literarischen von ihm selbst vorgetragenen Essay über den großen Universalgelehrten. Gerd Heidenreich liest neben der Vorrede Aufsätze zu Himmel und Erde, sowie auf der 2. CD philosophische Betrachtungen zum Naturstudium speziell der Malerei, gefolgt von sehr interessanten Übersichten über die Veränderung unseres Weltbildes mittels der 2. Entdeckung Amerikas (Leif Eriksons im Norden blieb ohne Konsequenzen) durch Christoph Kolumbus, sowie den bedeutsamen Einfluß der Araber auf die europäische Kultur. Wem das ganz dicke Kosmos-Buch als zu schwer verdaulich erscheint, der hat hier einen gut hörbaren Vorgeschmack in etwas mehr als 2 Stunden erhalten. Insgesamt auf jeden Fall empfehlenswert. (9.07.06)


    Kurzbeschreibung
    Humboldt hat seine Texte zum Zuhören gemacht. Schon in den zwanziger Jahren des 19. Jahrhunderts versetzte er mit seinen Kosmos-Vorlesungen Tausende Berliner ins Staunen. Ausgewählte Passagen aus seinem Lebenswerk Kosmos führen den Zuhörer auch heute auf eine spannende Entdeckungsreise zur Erforschung des "Zusammenhangs der Erscheinungen" auf unserem Planeten. Die "naturbeschreibende Poesie" Humboldts stiftet dazu an, die Welt genau zu beobachten und Fragen neu zu stellen.



    Anspruchsvoller Hörgenuß
    Rezensentin/Rezensent: Dr. Matthias Korner "brundisium" (Ratingen, Deutschland)

    Mit Fug und Recht können die Deutschen auf Alexander von Humboldt (1769 – 1859) stolz sein. Von ihm heißt es, er habe in seiner Person das gesamte damalige wissenschaftliche Wissen vereinigt. Er war extrem vielseitig. Es gibt kaum ein Wissens- und Forschungsgebiet, in dem er nicht seine Spuren hinterlassen hat. Doch wer kann tatsächlich von sich behaupten, er habe neben so mancher Schilderung von Humboldts südamerikanischen Reise von 1799 bis 1804 tatsächlich etwas von seinem wissenschaftlichen Werk gelesen. Der bekannte süddeutsche Schriftsteller und Herausgeber Hans Magnus Enzensberger hilft dem ab. Mit der Wiederveröffentlichung des Kosmos hat er das Hauptwerk Humboldts, das den deutschen Universalgelehrten in seinen letzten 25 Lebensjahren beschäftigte, erreichbarer gemacht. Das vorliegende Hörbuch wiederum präsentiert hieraus 6 Kapitel.
    Vorangestellt ist eine Einleitung, in der Hans Magnus Enzensberger uns trefflich formuliert die Vielseitigkeit des Humboldtschen Schaffens und Lebens vorführt. Alexander von Humboldt habe nur 3 bis 4 Stunden täglich geschlafen, was in Verbindung mit seinem für damalige Zeit erstaunlichen Alter von 90 Jahren wohl eine Grundvoraussetzung für das Entstehen seines umfangreichen Oeuvre gewesen sein muß. Doch nicht minder interessant ist zu hören, daß Humboldt eitel war, enthusiastisch, harmlos, unendlich beschäftigt und ein vorzüglicher Tänzer, nicht zu vergessen: unendlich neugierig im besten Sinne dieses Wortes.

    Eingedenk Humboldts Idee, die ganze materielle Welt in lebendiger Sprache in einem Werk darzustellen, handeln die von Gert Heidenreich gut und akzentuiert gelesenen Hauptkapitel handeln von Sternen, Kometen, Sternschnuppen, Erdbeben Vulkanen und sonstigen Phänomenen des Weltraumes und der Erde. Sie sind nicht immer leicht zu verstehen, insbesondere wenn der Hörer keine astronomischen oder zumindest naturwissenschaftlichen Vorkenntnisse besitzt. Gerade Humboldts Allgemeines Naturgemälde zu Himmel und Erde mit seinen langen und verschachtelten Sätzen fordern dem Hörer einiges Stehvermögen ab. Doch mehrmaliges Anhören der Cds schafft Abhilfe. Leichter faßbar und nachvollziehbar sind Humboldts kulturphilosophische Betrachtungen über die durch Christoph Kolumbus eingeleitete Zeit der Entdeckungen oder den Einfluß der Araber auf die europäische Kultur.

    Der Einblick in den Kosmos wird abgerundet mit den bewundernden Urteilen so prominenter Zeitgenossen wie Charles Darwin, Thomas Jefferson und J. W. von Goethe. Ein überaus ansprechendes 36 seitiges farbig bebildertes Booklet schließlich bietet neben Enzensbergers schon erwähnter Einleitung und einigen Sternenaufnahmen nähere Informationen zur Entstehung des Kosmos, eine biographische Skizze und den informativen Versuch einer fachlichen Einordnung von Humboldts Werk.

    Fazit: Das ca. 2 ¼ stündige Hörbuch ist überaus lehrreich, aufgrund seiner oft weitschweifigen und gerade im Bereich der Astronomie fachspezifischen Formulierungen nicht immer leicht verständlich. Dennoch ist es nicht nur dem Humboldt - Fan empfehlenswert, bietet es doch die Chance, wohl den berühmtesten deutschen Wissenschaftler der letzten Jahrhunderte näher kennenzulernen. Doch der Sucher leichter Unterhaltungskost sei gewarnt. Die beiden Cds stehen für anspruchsvollen Hörgenuß.

    Bitte PM und hier bedanken !