Kreuze in bayerisch KLassenzimmern und die Ziele der Bildung in Bayern

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kreuze in bayerisch Klassenzimmern und die Ziele der Bildung in Bayern

    Hallo,
    habe gerade in einem anderen Board einen Thread über oben genannte Themen gelesen, welche ich sehr dskutierenswert finde.

    Meine Meinung: Ich denke, dass ein Kreuz in einem Klassenzimmer nichts zu suchen hat, da es gegen die in Deutschland geltende Religionsfreiheit verstößt. Ich war auch echt verwundert, als ich vor ein paar Jahren nach Bayern kam, dass es sowas überhaupt gibt. Es kann nicht sein, dass auf der einen Seite muslimischen Lehrerinnen verboten wird, ein Kopftuch zu tragen, auf der anderen jedoch solche eindeutige Symbole des christlichen Glaubens in Bildungsanstalten aufgehängt werden.
    Zu meiner Person muss ich sagen, dass ich bekennender Christ (ev) bin, ich jedoch die Meinung vertrete, dass Kirche und Politik strikt voneinander getrennt gehören!

    (1) Die Schulen sollen nicht nur Wissen und Können vermitteln, sondern auch Herz und Charakter bilden.

    (2) Oberste Bildungsziele sind Ehrfurcht vor Gott, Achtung vor religiöser Überzeugung und vor der Würde des Menschen, Selbstbeherrschung, Verantwortungsgefühl und Verantwortungsfreudigkeit, Hilfsbereitschaft und Aufgeschlossenheit für alles Wahre, Gute und Schöne und Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt.

    (3) Die Schüler sind im Geiste der Demokratie, in der Liebe zur bayerischen Heimat und zum deutschen Volk und im Sinne der Völkerversöhnung zu erziehen.

    Die Ziele der Bildung, oder zumindest der erste Absatz, verstoßen in meinen Augen auch gegen die Religionsfreiheit. Außerdem finde ich es ziemlich überspitzt, die Schüler in der Liebe zur bayerischen Heimat zu erziehen. Ich würde es ja verstehen und sogar gutheißen, wenn "bayerische Heimat" durch "Deutschland" ersetzt würde. So jedoch macht sich der Eindruck breit, dass Bayern etwas besseres wäre als die restlichen deutschen Bundesländer.

    Das war meine Meinung zum Thema. Jetzt würde ich gerne eure dazu hören!

    Phunny
  • Zweistein hat Recht, im Rest der deutschen Welt haben Kreutze in Regelschulen nix zu suchen; aber die Bayern machen ja auch in anderen Fragen ihr eigenes Ding :rolleyes: #

    Um des Diskutierens willen könnte man ja n bisschen rumargumentieren ...
    z.B. find ich diskussionswürdig, wo das Ding hängt - vorn über/neben der Tafel, wohin der Blick häufig gerichtet ist, oder woanders;
    hängt's halt nur so rum, oder wird täglich drauf Bezug genommen, wird's in irgendwelche Rituale eingebunden, also sind gar irgendwelche Aufgaben damit verknüpft (angucken, verneigen oder was weiß ich);

    Das sind so Fragen, die mir dabei spontan kommen.
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  • Ich komme aus Österreich und in jedem österreichischen Klassenzimmer hängt ein Kreuz.

    Dass die Bayern sowieso etwas sehr anders sind als das restliche Deutschland, ist ja bekannt, aber ich nehme mal an, dass in Bayern eben die meisten Menschen einen katholischen Glauben haben und deswegen eben dort die Kreuze nichts Verwunderliches sind.
    Ich weiß, in Deutschland sind die Religionszugehörigkeiten weiter verstreut als in Österreich, welches ja ein katholisch geprägtes Land ist, aber ich nehme mal, Bayern unterscheidet sich sowieso kaum von Österreich.

    Ich bin demnach dafür, dass ein Kreuz in der Klasse hängt, da Religion nicht einfach so unter den Teppich gekehrt werden sollte. Man kann es eben mit dem Laizismus auch übertreiben.
  • littleprof schrieb:

    Zweistein hat Recht, im Rest der deutschen Welt haben Kreutze in Regelschulen nix zu suchen; aber die Bayern machen ja auch in anderen Fragen ihr eigenes Ding


    nein. das bezog sich explizit auf Bayern. stichwort wäre die sogenannte kruzifix entscheidung des bundesverfassungsgerichts

    genau habe ich das ding nicht mehr im kopf, aber das dürfte die quintessenz des ganzen gewesen sein
  • Ja, Zweistein, dieses Gesetz gab es. Die Bayern lassen sich jedoch nicht stören, sondern amchen munter damit weiter und haben lediglich neu hinzugefügt, dass das Kreuz nun entfernt werden kann, wenn sich Eltern eines Schülers dagegen wehren. Das finde ich ziemlich unverschämt...
  • In öffentlichen Schulen hat meiner Meinung nach ein Kreuz nichts zu suchen, ebenso wie andere Zeichen von irgendwelchen Religionen. Ich bin für eine strikte Trennung von Staat und Kirche.

    Ich bin allerdings genauso gegen den Religionsunterricht in der heutigen Form - also getrennt nach Konfessionen.
  • warum unverschämt ? wenn es keinen stört, kann es auch kein verstoß gegen die negative religionsfreiheit sein. und das sie sich "wehren" müssten ist leicht übertrieben. eine einfache bitte der eltern, bzw. eines schüler der über 14 jahre alt ist und das ding ist weg.
  • kleinehexe26 schrieb:

    Geh doch mal in Die Türkei und sag alle Kopftücher weg was ist dann


    dann werden die dir sagen, dass doch alles schon so ist. in der türkei wird ein wesentlich ausgeprägterer laizismus als hier zu lande praktiziert ...

    als erst denken, dann posten :rolleyes: