Linux für Notebook was nimmt man

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Linux für Notebook was nimmt man

    Hallo,

    ich habe auf meinem Notebook Pentium 700 192 MB RAM Windows 2000 am laufen, da ich mit diesem Teil eigentlich nur ins Internet gehe und es zur Datensicherung meiner Digibildern nehme, habe ich mir gedacht da ich dort Linux installieren könnte.
    Meine Frage ist welche Linux Distri nehme ich und wie schaut es mit der PCMCIA WLAN Unterstützung aus.
    Besten Dank schon mal für eure Info, ( habe die Suchfunktion schon bemüht aber nichts passendes gefunden)
  • wenn du schon so fragst, was du nehmen sollst, kann ich mir ruhigem gewissen davon ausgehen, dass du net viel erfahrung mit linux hast.

    daher is die antwort logisch suse. (oder jetzt halt opensuse, oder was auch immer).
    das kommt aus deutschland --> sehr viel ist auf deutsch (hilfen, etc).
    es haben viele leute installiert --> wieder mehr, die dir helfen können.
    es ist einfach und nicht kompliziert. Perfekt für jeden einsteiger.

    meine meinung :)
    asterix
    [SIZE=1]Ich mache viele Klammern fest, an allem was sich klammern lässt: 09-f9-11-02-9d-74-e3-5b-d8-41-56-c5-63-56-88-c0
    Freunde: idefix, NoName, Feuerstein, THXQ[/SIZE][SIZE=1], tischler[/SIZE]
  • asterix schrieb:

    wenn du schon so fragst, was du nehmen sollst, kann ich mir ruhigem gewissen davon ausgehen, dass du net viel erfahrung mit linux hast.

    asterix


    Du hast recht, ich bin bis jetzt 100%iger Windows User gewesen, werde mal bei Suse schaun was es zum runterladen gibt und mich dann an die Installation machen, mal schaun wie weit ich komme.
  • sonst könnte ich auch noch "ubuntu" empfehlen, ist gut für einsteiger gibt auch viele hile foren und ich nutze es auch und finds echt gut

    MFG
    Dsite
    Meine Uppz: [COLOR="Orange"] [ [/color]Up1[COLOR="Orange"] ][/color] [COLOR="Orange"] [ [/color]Up2[COLOR="Orange"] ][/color] [COLOR="Orange"] [[/color] Up3[COLOR="Orange"] ][/color][COLOR="Orange"] [ [/color]Up4[COLOR="Orange"] ][/color][COLOR="Orange"] [ [/color]Up5[COLOR="Orange"] ][/color][COLOR="Orange"] [ [/color]Up6[COLOR="Orange"] ][/color][COLOR="Orange"] [ [/color]Up7[COLOR="Orange"] ][/color][COLOR="Orange"] [ [/color]Up8[COLOR="Orange"] ][/color][COLOR="Orange"] [ [/color]Up9[COLOR="Orange"] ][/color][COLOR="Orange"] [ [/color]Up10[COLOR="Orange"] ][/color]

    für Rechtschreibfehler wird keine Haftung übernommen!! ;)
  • das problem bei ubuntu ist, dass relativ wenig programme installiert werden. bei suse knallt es dir gleich mal eine ganze horde software rauf, wo du dann mal alles ausprobieren kannst und herausfindest, was dir am besten gefällt. natürlich sind neun zehntel umsonst, aber du hast jedes tool mal ausprobiert. (oder zumidnest manche)

    aber sonst is ubuntu auch gut :)
    [SIZE=1]Ich mache viele Klammern fest, an allem was sich klammern lässt: 09-f9-11-02-9d-74-e3-5b-d8-41-56-c5-63-56-88-c0
    Freunde: idefix, NoName, Feuerstein, THXQ[/SIZE][SIZE=1], tischler[/SIZE]
  • tach,

    auf nem System mit
    Pentium 700 192 MB RAM
    würd ich niemals Suse installieren, zum einen weils ...lahm wäre und zum anderen lauter unnützes Zeug mitinstalliert wird.
    Mein Tip: schau mal nach Xubuntu = Ubuntu mit XFCE Windowmanager.

    PCMCIA WLAN Unterstützung

    kommt auf die verwendete Karte an, ob das funktioniert.

    das problem bei ubuntu ist, dass relativ wenig programme installiert werden

    Das seh ich nicht als Problem, eher als Vorteil, um Software nachzuinstallieren gibts ja den Paketmanager apt oder synaptic, wers grafisch bevorzugt.
    greetz
    localhorst
  • naja... es wird schon viel unnützes zeug installiert. hab ich auch gesagt.

    ABER: wie willst du herausfinden, ob dir eher gnome oder kde zusagst, wenn du nicht beides mal ausprobiert hast. Aus diesem Grund find ichs besser, einfach mal eine Mühle voll mit Software zuzumüllen und dann eben aussortierst, was dir gefällt.

    So hab auch ich rausgefunden, dass ich ein GNOME- und kein KDE-Typ bin. Auch, dass mir eher nano, als emacs zusagt oder licq anstatt kopete...

    Jeder soll das Benutzen was einem gefällt, das kann man aber nur, wenn man mal eine Palette ausprobiert hat.

    Soviel dazu.
    asterix
    [SIZE=1]Ich mache viele Klammern fest, an allem was sich klammern lässt: 09-f9-11-02-9d-74-e3-5b-d8-41-56-c5-63-56-88-c0
    Freunde: idefix, NoName, Feuerstein, THXQ[/SIZE][SIZE=1], tischler[/SIZE]