Das Streben nach Glück

  • Film-Kritik

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das Streben nach Glück

    Hallo zusammen

    Ich habe mir gestern den Film angeschaut und muß sagen das ist der beste Film wo ich seit langem gesehen habe.

    Der Film ist sehr realistisch verfilmt und dadurch das er auf einer wahren Gegebenheit beruht auch sehr erschreckend, denn dadurch sieht man wie schnell man in solch eine Lage kommen kann, denn er ist ein hartarbeitender Mann, wo trotz aller Bemühungen es nicht immer schaft ein Dach über dem Kopf zu haben.
    Trotz aller Niederschläge schafft er es dennoch sein leben wieder in den Griff zu bekommen.
    Ich fand es nur schade das der Film auf einmal sehr schnell fertig war. Die Rollen waren absolut richtig besetzt und Will Smith beweißt damit auch das er nicht nur Aktion-Filme spielen kann.

    also ich kann den Film nur jedem empfehlen ist absolut sehenswert.


    mfg coschi_112
  • Muss sagen dass der Film doch sehr unter die Haut geht. Es macht einem bewusst, dass man noch so gut sein kann, noch so viele Einsen in der Schule schreiben kann und trotzalledem man immer abrutschen kann. Er zeigt aber auch, dass man allein mit Willenskraft, den Glaub an etwas( bei Chris war sein Antrieb glaub ich sein Sohn) und mit harter Arbeit man alles erreichen kann. Man sollte, auch wenn man noch so weit unten ist und im Anzug in nem Bahnhofsklo schläft nie die Hoffnung aufgeben, dass macht uns dieser Film klar. Ich geb ihm ganz klar 10/10, einer der besten Filme den ich je gesehen hab. Ganz großes Kino, im wahrsten Sinne des Wortes.
    Wer Angst hat soll nicht leechen, denn wer leecht sollte Ahnung haben und wer Ahnung hat hat keine Angst.
  • Der Film hat viel tiefgang und versteht es die Leute in eine achterbahn von Gefühlen zu entführen. Die Characktere werden einmalig gut gespielt und ich könnte mir niemand besseren als Will Smith und seinen Sohn für diese rolle denken. Die beiden geben den Familiären aspekt wunderbar wieder.

    TIPP: Sehenswert für jeden der mal bock auf Tiefgang hat!!! :)
  • meiner meinung nach ist der film einfach nur top
    es macht spaß will smith mal wieder zu sehen (1 grund aber nur ihn zu sehen)
    ein zweiter ist auf jeden fall, dass es alles sehr realistisch und tragisch wirkt...
    echt nice der streifen, wer ihn noch ned gesehen hat, hat was verpasst
  • "vom tellerwäscher zum millionär".
    sowas gibts halt nur in amerikanischen filmen, und ehrlich gesagt:
    ich kann drauf verzichten...
    millionen von amerikanern reißen sich den arsch dafür auf, irgendetwas zu erreichen, und leben trotzdem weit unter der armutsgrenze...
    die schauspielerische leistung von will smith ist gewohnt gut, auch sein sohn konnte überzeugen.
    summasummarum wusste der film kurzweilig zu gefallen, konnte aber keinen bleibenden eindruck hinterlassen.
    entertainment nenn ich sowas, man könnte auch oberflächliche berieselung sagen.
    life is what happens to you while you´re busy making other plans.
  • Würde ich nicht als oberflächige berieselung nennen...
    ...meiner Meinung nach ist die Story sehr gelungen und die Umsetzung der Schauspieler ebenfalls...
    ...alles Geschmacksache
  • oberflächlichkeit ist keine geschmackssache, sondern entweder vorhanden oder eben nicht.
    die story ist gelungen, ja.
    die schauspielerlerische leistung ist gut, ja...

    die suggestion aber nicht.
    life is what happens to you while you´re busy making other plans.
  • Also... wer einmal im Leben wirklich Pleite war, den wird der Film ernst stimmen. Schauspielerisch gewohnt gut bis top. Realistisch wohl kaum (mal abgesehen von der Anwesenheit der Armut).... selbst im Film hatte er als Genie ja auch mehr Glück als... öhm.. Schwein :D
  • Habe den Film auch letztens mit meiner Freundin im Kino gesehen - ich fand ich auch.. nicht schlecht. War halt - mal wieder - eine rags-to-riches story und von daher ziemlich vorhersehbar. Was mir allerdings gut gefallen hat, war die schauspielerische Leistunge von Smith und in besonderem Maße die von seinem Sohnemann! Hat den Film insgesamt doch sehenswert gemacht.

    Noch eine kleine Anmerkung: Die Szene mit dem Rubik's Cube hat mich tatsächlich dazu verleitet, mir auch einen zu kaufen und mal zu schaun, ob ich's auch schaffe! Hat natürlich nicht geklappt. Dank einiger im Internet erhältlichen Algorithmen habe ich ihn dann doch lösen können, mittlerweile schaffe ich sogar Zeiten von unter 90 Sekunden *freu*

    Jaja, soviel dazu :)
  • Metaphore schrieb:

    Realistisch wohl kaum (mal abgesehen von der Anwesenheit der Armut).... selbst im Film hatte er als Genie ja auch mehr Glück als... öhm.. Schwein :D



    Du weißt schon, dass der Film auf einer wahren Lebensgeschichte basiert oder? :)

    Zum Film:
    Zuerst muss ich sagen, dass ich den Film beinahe net angeguckt hätte, da "echte Kerle" ( :D ) sich ja normalerweise net gerne solche Filme anschauen ^^
    Aber da ich ja net den Klischees entsprechen wollte, hab ich "Das Streben nach Glück" natürlich doch geguckt und wurde mit diesem bombastischen Film belohnt :)

    Will Smith spielt seine Rolle einfach unfassbar gut, meiner Meinung nach sogar Oscar-reif ( aber was soll ich sagn...-,- )! Geheult hab ich am Ende zwar nicht ( siehe oben :weg: ) aber ich hab sone unfassbare Genugtuung/Zufriedenheit usw. empfunden, das war schon verdammt stark!

    In jedem Fall ein Film, den man gesehen haben MUSS und ohne jeden Zweifel, einer der Top-Filme des Kinojahres 2007 ( Was bereits sehr stark ist, aber ggn Sommer nochmal ne Schippe draufpackt!)

    Punkte: 9 von 10

    Viva la Raza!
    Suns33k3r