Bluthochdruck - bitte um Verhaltenstipps

  • geschlossen
  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bluthochdruck - bitte um Verhaltenstipps

    Hallo zusammen,

    bin 45 Jahre und der untere Blutdruckwert ist bei mir
    zwischen 85 (leider selten) und 105.
    Die ärztliche Kunst ist am Ende, alle Werte sind normal, Blutwerte,
    Urin, Augendruck, alles Top, war ebenso beim Urologen, alles i.O.
    Trotzdem bekomme ich den Blutdruck nicht runter.
    Ärzte sind der Ansicht, es liegt am Stress, aber wer hat den nicht.

    Ich bin Nichtraucher und mache 2 -3 mal die Woche Sport.

    Vielleicht kann mir der eine oder andere ein paar Tips geben,
    wie bei euch der Blutdruck gesenkt werden konnte ?

    Danke für die Antworten, Gruß kämpferle
  • Hi,

    du kannst auch den Blutdruck durch:

    Gewichtsabnahme, Einschränkung des Alkoholkonsums, Stressreduktion, vllt noch mehr Bewegung, abwechslungsreiche, fettärmere Ernährung und weniger Salzaufnahme senken.



    kevin
  • Interessant wäre zu wissen, was der obere Wert ist. Nur der vergleich mit den Systolischen (also obere Wert) und Diastolischen Wert (Untere Wert ) macht es. Liegt der obere Wert bei 120-140 RR spricht man von einen normalen Wert. Ab 150 RR (Blutdruck Wert nach Riva Rocci) spricht man von einen krankhaften Wert. Wobei der 150 RR Systolische Druck auch noch normal sein kann (Gerade bei älteren Menschen ist der obere Wert höher) . Der Untere Wert den du angesprochen hast ist eigentlich nur klinisch bedeutsam zu Organ Durchblutung. Bestimmte Organe wie Herz und Hirn brauchen einen höheren Druck wie manche anderen Organe. Wenn man älter wird verlangen bestimmte Organe einen höheren Durchblutung, weil die Organe mehr arbeiten müssen. Der untere Wert kann dann höher aus fallen. solange der Obere Wert und der untere Wert eine differenziale 30-40 RR Blutdruck Amplitude auf weisen ist die Organ Durchblutung gesichert und es besteht keinen Grund zu Beunruhigung (Beispiel: Obere Wert 130 systolisch untere Wert 90-100 Diastolisch) Alles OK
    Negativ: 140-120 nicht gut, da Organ Durchblutung nicht ausreichend gesichert. Sollte der obere Wert zu hoch sein Beispiel 190 Systolisch oder auch höher. besteht immer die Gefahr das zu viel Druck auf das Hirn ausgeübt wird, oder Gefäße platzen. Die folge ist meistens ein Schlaganfall oder andere schwere Herzkreislauf Erkrankungen.

    Vielleicht konnte ich ja ein wenig Licht in dunkel werfen.
    Gruß szesny12

    P.S. Als Edit. Gehe mal da von aus, das nicht viele mit den Begriffen Systolisch und diastolisch was anfangen können.
    Kleine Erklärung:
    Als Systolisch bezeichnet man die Anspannungsphase und Ausreibungsphase des Blutes aus den Herzkammern. Die Diastole Bezeichnet die Erschlaffungsphase des Herzens und die Füllungsphase des Herzens mit Blut.
  • Hallo zusammen,

    danke für die schnellen Tips,
    insbesondere szesny12,
    du glänzt ja mit Fachwissen.

    Mein oberer Blutdruckwert liegt zwischen 140 und 150,
    und abgesehen von den Werten geht es mir eigentlich prima.

    Bedenklich stimmt mich die Tatsache,
    dass nach Alkoholgenuss
    (nichts übertriebenes, 2 - 3 Weizen)
    meine Blutdruckwerte wesentlich besser sind.

    gruß kämpferle
  • letzter Arztbesuch

    hallo zusammen,

    ich habe jetzt alle ärztlichen Untersuchungen abgeschlossen,
    bei mir wurde sogar ein CT gemacht.

    besuchte Ärzte:
    Hausarzt, Urologe, Augenarzt, Internist und Radiologe.

    Befund: bin eigentlich kerngesund
    (nur mein Blutdruck weiß dies nicht)

    als letzten Ausweg werde ich noch bei einem
    Kardiologen mein Herz seperat durchchecken lassen.

    Bin gespannt, was da rauskommt.

    gruß kämpferle
  • seele krank ?

    hallo, auch seelische probleme können bluthochdruck verursachen, (klinisch alles ohne befund ! ) z. bsp. wenn du zu sehr unter erfolgsdruck / -zwang gesetzt wirst, oder dich selbst unter druck setzt................siehe auch literatur, wie `` krankheit als weg `` von dahllke , glaube ich, sehr interessant ! besorg dir das buch und melde dich mal....grüße, pingu52
  • [...]
    Der Untere Wert den du angesprochen hast ist eigentlich nur klinisch bedeutsam zu Organ Durchblutung.
    [...]

    Stimmt so nicht ganz. Ab einem diastolischen Wert von über 90mmHg spricht man laut WHO-Definition ebenfalls von Bluthochdruck. Bei körperlicher Belastung sollte jedoch tatsächlich nur der obere Wert stärker ansteigen, da der diastolische Wert durch den Gefäßwiderstand im Körper auf ungefähr gleiche Werte gehalten wird.

    Nun noch ein Trost für kämpferle: Bei ca.90% aller Bluthochdrücke (komisches Wort..) wird die Ursache niemals gefunden (sog. essentielle od. kryptogenetische Hypertonie). Bei den restlichen 10% ist meistens eine Verengung der (eine oder beide) Nierenartierie die Ursache. Mit den "üblichen" Methoden wie Sport, Salzarme Ernährung etc. wirst Du den Blutdruck im Schnitt nicht mehr als 10mmHg runterbekommen. Wirst wohl auf Dauer nicht um vernünftige Medikamente herumkommen denke ich. Aber auch die sind im Allgemeinen wunderbar verträglich und können zudem noch schützend z.B. auf die Nierendurchblutung wirken (ins. die sog. ACE-Hemmer). Da wird Dich Dein Hausarzt/Internist aber bestimmt gut beraten können. Die Risiken der Medikamente sind in diesem Fall wesentlich geringer wie die Langzeitrisiken des (leider symptomarmen) Bluthochdruckes. Ach so, ja, kleine Mengen Alkohol senken den Blutdruck tatsächlich, größere Mengen erhöhen ihn jedoch. Alkohol ist KEINE Lösung :)

    Gruss,
    SCRaT
  • Hallo

    ich kann dir nicht wirklich helfen (denke ich mal )

    ich habe seit gut einem jahr den oberen wert ( etwas über 140 ), mein Arzt hat das schon als zuviel erachtet.....90 tage immer bei 140-150....
    der untere wert lag bei 85...
    ich bekam dann pillen, leider vertrag ich diesen tip nicht, bekam fürchterlisches husten, was sich als sehr gefährlich heraustellte....zumindest beim auto fahren

    war damals in Österreich auf einer Autobahn unterwegs und hatte enorme schwierigkeiten mein fahrzeug im griff zu halten....

    habe dann mein Hausarzt angerufen und ihm dem zustand erklärt, er meinte nur rund 2 % vertragen dieses Mittel nicht.....und ich solle es sofort nicht mehr einnehmen...der husten verschwand in ein paar tagen, der blutdruck schoss allerdings in die höhe auf 95- 180...., diese werte hatte ich noch nie erreicht.
    dann bekam ich andere Pillen, nach 30 tagen war der wert immer noch zu hoch, bekam dann anstelle der 20mg dann 30mg täglich.....wieder 30 tage später war in bei 80-130 angelangt und auf 20mg zurückgestuft worden....

    klar, ich bin über 60 jahre alt und muss diese pillen wohl immer nehmen, was solls...die werte sind perfeckt, mein kopfweg ist auch verschwunden....und umstellen auf gesunde ernährung wäre bei mir nicht möglich, da ich ja sowieso
    mich schon immer mit recht viel obst und gemüsse ernähre.....

    na, vieleicht bio wäre eine lösung...

    Gruß Franz
  • @franzl-2

    Das ist z.B. eine typische mögliche Nebenwirkung der (sonst sehr guten!) ACE-Hemmer (zB Enalapril oder ähnliche Präparate mit ...pril). Aber Du hast ja am eigenen Leibe erfahren dass es sehr gute Alternativen gibt und ich denke das sollte man sich als Beispiel nehmen und nicht mit der wesentlich gefährlicheren Hypertone leben!

    BTW, wenn Du sonst noch z.B. Diabetes (hier wäre die ACE-Hemmer ideal!) hast dann ist auch eine sog. Grenzwerthypertone (also Werte knapp über dem "normalen") zu hoch und sollte dennoch behandelt werden.

    Umstellung auf "Bio"-Produkte wird Dir mit Sicherheit NICHT weiterhelfen. Spar Dir das Geld.

    Grüsse,
    SCRaT
  • Hallo zusammen
    Ich denke es ist wichtig , das du dich wegen deiner vermeintlichen Hypertonie (bluthochdruck) nicht verückt machst .Du solltest viel Ausdauersport machen und probieren Stressresitenter zu werden .
    Es wäre aber noch interessant zu wissen ,was bei einer 24 Stunden messung heraus käme , und wie oft dein Blutdruck ansich gemessen wird.

    Gruß
  • scrat1979 schrieb:

    @franzl-2

    Das ist z.B. eine typische mögliche Nebenwirkung der (sonst sehr guten!) ACE-Hemmer (zB Enalapril oder ähnliche Präparate mit ...pril). Aber Du hast ja am eigenen Leibe erfahren dass es sehr gute Alternativen gibt und ich denke das sollte man sich als Beispiel nehmen und nicht mit der wesentlich gefährlicheren Hypertone leben!

    BTW, wenn Du sonst noch z.B. Diabetes (hier wäre die ACE-Hemmer ideal!) hast dann ist auch eine sog. Grenzwerthypertone (also Werte knapp über dem "normalen") zu hoch und sollte dennoch behandelt werden.

    Umstellung auf "Bio"-Produkte wird Dir mit Sicherheit NICHT weiterhelfen. Spar Dir das Geld.

    Grüsse,
    SCRaT


    @ Scrat

    ich habe zur zeit das Plaumac 20 mg, komme damit recht gut zurecht....

    werte perfekt-----keine nebenwirkungen

    da ich 3 offene wunden am Bein hatte, wurde eine probe auf Diabetes

    gemacht...zum glück habe ich es nicht.....

    ab einen gewissen alter muss man halt damit rechnen, den rest des Lebens

    medikamente zu sich zu nehmen....es gibt schlimmeres !

    Gruß Franz
  • kämpferle schrieb:

    hallo zusammen,

    ich habe jetzt alle ärztlichen Untersuchungen abgeschlossen,
    bei mir wurde sogar ein CT gemacht.

    besuchte Ärzte:
    Hausarzt, Urologe, Augenarzt, Internist und Radiologe.

    Befund: bin eigentlich kerngesund
    (nur mein Blutdruck weiß dies nicht)

    als letzten Ausweg werde ich noch bei einem
    Kardiologen mein Herz seperat durchchecken lassen.
    gruß kämpferle


    Das habe ich alles auch hinter mir.
    ...und noch viel viel mehr!!!
    Es gibt keine andere Ursache als Stress!

    Mit Betablockern läuft das Leben zwar ganz gut,
    die haben auch so gut wie keine Nebenwirkungen,
    Aber schön ist es auch nicht, von Tabletten abhängig zu sein.

    Interessanterweise habe ich vor kurzem eine Erfahrung gemacht,
    die mir zu denken gab und dir vielleicht auch ;)
    Ich hatte einen Hund für eine Woche in Pflege,
    mit dem ich jeden Tag 5x raus musste.
    Da ich am Rande eines Naturschutzgebietes wohne,
    habe ich (weils so schön war) jeden Tag ca 4h in der Natur verbracht.
    Und siehe da...meine Werte waren nach 3 Tagen auch ohne Medikamente wieder normal.
    Ich fühlte mich besser und konnte sogar wieder 9h am Stück durchschlafen.
    (was ja bei Bluthochdruck eher selten ist)
    Ich fahre auch sonst regelmäßig Rad und treibe 3x die Woche Sport,
    aber das einfache Aufhalten in der freien Natur,
    das langsame laufen, das spielen mit dem Hund, die Stille, etc etc...
    sind 1000x besser als einfacher stressiger Sport, es baut nicht nur körperlichen, sondern auch seelichen Stress ab.
    :D Leih dir einen Hund und versuchs einmal:D
    gute Besserung
  • @franzl2:

    Der Reizhusten ist, wie Scrat schon schrieb ,eine typische Nebenwirkung der ACE-Hemmer, eine gute Alternative - besonders für Diabetiker - sind sogenannte "Sartane", (z.B Lorsatan/Candesartan) die noch etwas spezifischer Wirken, als ACE-Hemmer und den Reizhusten nicht auslösen. Man muß auch ein Blutdruckmedikament nicht bis zur Maximaldosis steigern, sondern sollte dann ggf. lieber ein zweites Mittel gegen den Bluthochdruck (Antihypertensivum) einnehmen.

    Viele Grüsse

    Baltasar
  • Sartane haben weniger Nebenwirkungen als ACE-Hemmer, sind allerdings teurer und werden von der Krankenkasse nur bei nachgewiesener ACE-Hemmer-Allergie (wie Reizhusten) bezahlt.

    Wichtig ist auch die Ernährung, wobei es weniger darauf ankommt, ob BIO oder nicht, sondern welche Lebensmittel man zu sich nimmt. Günstig ist eine Fett-und Salzarme, dafür Vitalstoffreiche Ernährung. Gut sind z.B. frische Sprossen (Vitamine), Sonnenblumenkerne (enthalten viel Magnesium).

    Sehr wichtig ist auch die Psyche. Wenn man sich innerlich gestresst fühlt treibt das auch den Blutdruck nach oben. (insbesondere den 2.Wert)

    MfG
    Schorsch :)
  • Um den Bluthochdruck Wegzubekommen, ist Joggen am besten. Aber nicht mit höchstgeschwindigkeit joggen, sondern mit einem Puls von 120-130.
    Wird am Am Anfang ziemlich langsam vorkommen, aber um so länger du das machst, um so schneller wird man!!
    Weniger Fleisch und mehr Gemüse ist auch gut!!
    MfG
  • szesny12 schrieb:

    Interessant wäre zu wissen, was der obere Wert ist. Nur der vergleich mit den Systolischen (also obere Wert) und Diastolischen Wert (Untere Wert ) macht es. Liegt der obere Wert bei 120-140 RR spricht man von einen normalen Wert. Ab 150 RR (Blutdruck Wert nach Riva Rocci) spricht man von einen krankhaften Wert. Wobei der 150 RR Systolische Druck auch noch normal sein kann (Gerade bei älteren Menschen ist der obere Wert höher) . Der Untere Wert den du angesprochen hast ist eigentlich nur klinisch bedeutsam zu Organ Durchblutung. Bestimmte Organe wie Herz und Hirn brauchen einen höheren Druck wie manche anderen Organe. Wenn man älter wird verlangen bestimmte Organe einen höheren Durchblutung, weil die Organe mehr arbeiten müssen. Der untere Wert kann dann höher aus fallen. solange der Obere Wert und der untere Wert eine differenziale 30-40 RR Blutdruck Amplitude auf weisen ist die Organ Durchblutung gesichert und es besteht keinen Grund zu Beunruhigung (Beispiel: Obere Wert 130 systolisch untere Wert 90-100 Diastolisch) Alles OK
    Negativ: 140-120 nicht gut, da Organ Durchblutung nicht ausreichend gesichert. Sollte der obere Wert zu hoch sein Beispiel 190 Systolisch oder auch höher. besteht immer die Gefahr das zu viel Druck auf das Hirn ausgeübt wird, oder Gefäße platzen. Die folge ist meistens ein Schlaganfall oder andere schwere Herzkreislauf Erkrankungen.

    Vielleicht konnte ich ja ein wenig Licht in dunkel werfen.
    Gruß szesny12

    P.S. Als Edit. Gehe mal da von aus, das nicht viele mit den Begriffen Systolisch und diastolisch was anfangen können.
    Kleine Erklärung:
    Als Systolisch bezeichnet man die Anspannungsphase und Ausreibungsphase des Blutes aus den Herzkammern. Die Diastole Bezeichnet die Erschlaffungsphase des Herzens und die Füllungsphase des Herzens mit Blut.


    Hi ich weis ja nicht was bzw wann du gelernt oder studiert hast aber schon ein sys. wert über 130 mmhg ist heute schon behandlung bedürftig zwar selten gemachten aber man hat später nicht mit der sache zu kämpfen und heute kann man den Blutdruck gut auch selbst regulieren wenn man unter einer Hypertonie (Bluthochdruck) leided kannn man mit der richtigen ernächrung bewegung rauchen und vieles mehr den blutdruck senken


    Und ein Tipp für dich den Bludrück zu senken wenn du schon Sport und so treibst versuch es mal mit "canna"
    ist kein scherz
  • Manche Ärtze behaupten erhöhter Blutdruck könne auch genetisch bedingt sein. Also ich nehm seit 1 jahr nen Betablocker und muss sagen es hilft.
    Ansonsten hilft wohl nur salzarme Ernährung sowie Sport in Maßen...
  • kämpferle schrieb:


    [...]
    Bedenklich stimmt mich die Tatsache,
    dass nach Alkoholgenuss
    (nichts übertriebenes, 2 - 3 Weizen)
    meine Blutdruckwerte wesentlich besser sind.


    Ist auch kein Wunder. Alkohol wirkt nämlich gefäßERWEITERND und da das Blut ja nicht mehr wird ist dann also für das vorhandene mehr Platz -> niedrigerer Druck - ganz einfache Rechnung.

    Umgekehrt verhält es sich übrigens mit Nikotin, das die Gefäße verengt und damit auch den Blutdruck erhöht (ist aber bei jemandem, der 1-2 Päckchen am Tag raucht durch den Gewöhnungseffekt nicht mehr zu bemerken - wenn man aber als Nichtraucher 2-3 Zigaretten hintereinander raucht, kann man sich sicher sein, daß danach der Blutdruck höher ist).
    How many people can read hex if only you and DEAD people can read hex?