Spritsparen durch Motorbremse?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Spritsparen durch Motorbremse?

    Hallo zusammen,

    ich hatte kürzlich mit nem Freund eine Diskussion, ob man durch Einsatz der Motorbremse (z.B. beim Heranfahren an die Kreuzung) Sprit sparen kann. Er argumentierte, dass moderne PKW's eine Schubabschaltung haben, die bei ausreichender Drehzahl die Spritzufuhr "abstellt" (Null-Verbrauch). Er ist der Meinung, dass man dadurch mehr Sprit spart, als beim Auskuppeln und ranrollen!

    Was haltet ihr davon? Vielleicht retten wir ja so die letzten Ölreserven :)
  • hm also wenn du [1] auskuppelst verbrauchst du auch was, da der motor ja weiter dreht! bei mir sind das 0,8 l auf 100 km. [2] 0 Verbrauchst du, wenn du einen Gang drinn lässt und dich rannrollen lässt! Wenn es mit Motorbremse aussieht weis ich nicht genau, aber ich glaube, dass du kurzzeitig etwas verbauchst, wenn du runtergeschaltet hast und die kupplung kommen lässt, da du dann auf eine höhere drehzahl springst, danach gilt wieder das 2. Hier genannte Prinzip, also 0 verbrauch.
  • @sprudel: Ja, ich hab das Wort google gehört. War, glaub ich, was zum Essen! (Wer ist eigentlich der Autor Christoph Drösser???? vielleicht auch ein Unwissender?)

    @MakeMyDay: Wenn bei dir auf der Anzeige 0 Verbrauch steht, wieso hört man den Motor noch? Der Motor ist ja im Prinzip geräuchlos, nur die Verbrennungsexplosionen verursachen den Lärm! Bei 0 Verbrauch müsste (außer Wind und Rollgeräusche) eigentlich Ruhe im Motorraum herrschen!?

    Hmmmm......
  • Die Schubabschaltung schaltet die Spritzufuhr im SCHIEBEBETRIEB des Motors ab so dass der Motor nur noch durch die Räder angetrieben wird. Das spart den Sprit, da der Motor nur noch mitdreht und keine Kraft verrichten muss.

    Im Leerlauf verbraucht der Motor natürlich Sprit, ich glaube das sollte wohl außer Frage stehen.

    @nick321
    der Motor braucht keinen Sprit im Schiebebetrieb, in den Brennkammern wird also nichts gezündet, der Motor dreht aber trotzdem mit und bremst durch seine Reibung die Geschwindigkeit, das ist die Motorbremse und deshalb hörst du auch den Motor, der übrigens nicht nur Geräusche durchs Verbrennen erzeugt sondern durch sein bewegliches Innenleben. Klingt komisch, is aber so...

    cya chicken :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • ich pflichte chicken voll bei!

    Ein weiterer Vorteil, der sich durchaus bemerkbar macht, ist der
    Verschleiß der Bremse, der deutlich geringer wird (bei Einsatz der
    Motorbremse)!
    Der Verschleiß an Kupplung hingegen ist vernachlässigbar. Da "verraucht" ein "Kupplungsschleifer" beim Anfahren wesentlich mehr.. (da gibts ja so
    Spezl, die nur hochtourig anfahren können/müssen *kopfschüttel*

    73 in die Runde
    [FONT="Comic Sans MS"][SIZE="1"]Lieber Arm dran als Arm ab...[/SIZE][/FONT]
  • Also ich bin eher der Meinung dass durch ein zurückschalten der Gänge beim Heranfahren eine hohe Belastung der Kupplung, sowie nicht zu vergessen der ganzen Synchronisationionsringe, Getriebe usw. entsteht, da ja der Motor auf eine höhere Drehzahl gebracht werden muss!
    Desweiteren ist ein Wechsel der Bremsbeläge ja wohl vergleichsweise günstig!
    Ich versuch immer beim heranfahren an eine Kreuzung möglichst früh vom Gas zu gehen und den jeweiligen Gang möglichst lange drin zu lassen.
    Ich denke da ist das Sparpotential am größten!
  • Johneee schrieb:

    Also ich bin eher der Meinung dass durch ein zurückschalten der Gänge beim Heranfahren eine hohe Belastung der Kupplung, sowie nicht zu vergessen der ganzen Synchronisationionsringe, Getriebe usw. entsteht, da ja der Motor auf eine höhere Drehzahl gebracht werden muss!


    Bei wieviel tsd u/min kloppst du denn die Gänge rein um die Schubabschaltung zu nutzen? :rolleyes:

    Die Schubabschaltung wirkt bereits bei 1500u/min.

    cya chicken :lego:
    [SIZE=1]Dumme Antworten sind rein zufällig und auf einen Fehler in der Speicherverwaltung zurückzuführen
    [/SIZE]
  • :D Man kann nur dazulernen!!!! Danke für die Tips, werd mal demnachst berichten was anders war wie sonst.

    Ich spare Sprit, indem ich Gänge überschalte, zb. vom 3 in den 5, soll wohl auch sparen.Aber dazu gesagt habe ich eine 2,6 Liter Maschine,also genug Kraft,bei eine 1.0 Liter Maschine wird es sicher zu ungewollten Bocksprüngen kommen

    Gruss Olli :D :read:
  • ach was spritsparen... schaft euch ne LPG anlage an ... dann wars das mit spritsparen... 60cent der liter ...

    b2t
    wenn du auskuppelst trennst du nur die Kurbelwelle vom Getriebe, der Motor läuft praktisch immer konstant... gleicher Spritverbrauch bei gleicher Drehzahl nur bei der "Motorbremsung" geht die drehzahl rapide runter...
  • nimmt man die Motorbremse wird die Kraftstoffzufuhr Komplett unterbrochen da der Motor alleine von der Drehzahl weiter läuft.

    Tritt man die Kupplung ist klar das der Motor Krafstoff benötigt um am Leben zu bleiben das beläuft sich auf ca. 0,8 bis 1,0 liter pro stunde. (ist ja das gleiche wie im stand).

    Wenn man aber wirklich sprit sparen möchte gehört wehsentlich mehr dazu. Hierzu werden in vielen Regionen günstig kurse angeboten... naja... vorweg ich sag euch gleich das der fahrspaß dadrunter enorm leidet. So... das Topic an sich ist aber damit geklärt für mich und daher Ende.

    Also mit der motorbremse spart man auf jeden fall Krafstoff ist garkeine frage.