WLan zwischen zwei Häusern

  • geschlossen
  • Problem

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • WLan zwischen zwei Häusern

    Hi,

    Die Situation ist folgende:
    Der Nachbar eine Kumpels hat endlich DSL1000. Mein Freund nicht.
    Zwischen den beiden Häusern liegen etwa 8-10m Garten.
    Der PC von meinem Kumpel steht in dem Arbeitszimmer, das Blick auf das Nachbarhaus hat. Allerdings ist sein eigenes Haus massiv und mit Stahlstangen verstärkt (erst vor kurzem gebaut, deshalb weiß ich das). Das Haus des Nachbarn ist ein Fertigbauhaus und der PC mit Router steht im Wohnzimmer, mit Blick auf das Haus meines Kumpels.

    Die beiden wollen sich das Internet teilen. Über eine WLan-Verbindung.
    Die Distanz ist nicht lang, aber er (und ich) ist sich halt nicht sicher, wie stabil die Verbindung nun wird.
    Er denkt also über folgendes nach:
    1.Möglichkeit: USB-WLan-Stick
    2.Möglichkeit: PCI-WLan-Karte
    3.Möglichkeit: Günstiger Router (Per Kabel zum PC verbunden)

    (4.Er zieht auch die Möglichkeit in Betracht, ein USB-Verlängerungskabel zu nehmen, und den WLan-Stick dann ans Fenster zu legen.)

    Also, was ist die beste Methode? Könnte es bei der Entfernung wirklich zu Problemen kommen?

    MfG
    trxag

    PS: Das Thema WLan ist nicht so mein Ding. Wir habens uns schon etwas eingelesen, aber Praxiserfahrung hat keiner von uns. Deshalb die Bitte, dass das jetzt von "Kennern" beantwortet wird.
  • Also mit einem Router sollte das nicht das Problem sein ! ich habe meinen router D-Link AirPlus Xtreme G Wireless Router(gibts nichtma in deutschland, hab den aus den USA) im Keller stehen und mein dad seinen lappi im Oberen geschoss!

    Kurz zum haus: wir haben nen Keller ein erdgeschoss, eine erste etage und ein obergeschoss und Massive Wände!!! Der Funk muss Quer durchs Haus! und duch 5 Wände! Mein dad hat immer noch genug signalstärke um easy im internet zu surfen!

    Was zu beachten: die antenne sollte senkrecht ausgerichtet werden! eine waagerechte ausrichtung benutzt man um die wellen ins unter oder übergeschoss zu leiten! Sollte aber bei euch nicht das Problem sein!! Die entfernung ist einfach zu gering !

    Einen W-Lan stick kann ich nicht empfehlen! Holt euch nen Router am besten einen 108 Mbps Router! Wenn du oder dein Freund nur eine 64Mbps Karte im Lappi oder PC haben, braucht ihr euch net nen 108er holen, da das nichts bringt!

    Solltest du weitere Fragen haben zur Funktion/konfiguration/einrichtung einfach ne PN an mich ! ;)
  • Naja hängt halt ab welchen Router du hast ;)
    Ich hab einen Netgear WPN824v2 RangeMax(oder so) und der reicht locker 1-2 Häuser weiter.
    Ich empfange auch öfters Signale von meinen Nachbar so um die 41% Marke der gegenüber von uns wohnt, also locker 10m+ und der hat seine FritzBox im Keller stehen und ich meinen Pc im 1 Og. edit: hab Ein UsB Stick Gigaset USB Adapter 54 von Siemens.
    An eurer Stelle würde ich aber einen Wlan Repeater empfehlen (einfach mal googeln), ich glaub so ein Teil kostet um die 50€-
  • Ein Kabel fällt deshalb bei ihm aus, weil es durch den Nachbargarten verlaufen müsste, und der wil ja noch was von der Terrasse haben (ganz zu schweigen von seinen kleinen Kindern^^)

    Also ihr meint, ein Router sei die beste Wahl? So was wie der hier? AMAZON


    @Hooghi
    Ein Repeater muss es ja nicht sein, wenn man für das Geld auch einen Router kriegt, oder? ;)

    MfG
    trxag
  • Hallo
    Repeater erhöhen Reichweite
    Wer sich einen DSL-Anschluss mit mehreren Personen teilt, kann Kosten senken. Hilfreich ist z.B. ein WDS-Repeater, der Reichweitenprobleme bei WLAN löst.

    Repeater erhöhen Reichweite Dabei empfängt der Repeater, der an der Reichweitengrenze des ursprünglichen Routers positioniert wird, dessen Signal, verstärkt es und sendet es erneut aus. Der Nachbar kann die verstärkten Signale mit einem WLAN-fähigen Rechner empfangen und so den gleichen DSL-Anschluss nutzen. Auf diese Weise ist theoretisch die Versorgung ganzer Straßenzüge mit WLAN möglich.
    z.B DWL-G710 von D-Link, ein 54 Mbit-Repeater.
    Gruß Adonises
  • Hi,

    ich würde dir zu einer PCI Karte mit einer selbstbau Richtantenne raten...
    Damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht.
    nähere infos' findest du hier: h**p://netzmafia.de/skripten/netze/wlan-antennen.pdf

    Aber ich denke ne yagi antenne von ebay tuts' auch!

    MFG Spawn
    [COLOR="Blue"][SIZE="1"]And he said, "Take this pill..." And she did.
    And then she said, "What did you just give me?"
    "Ecstasy." he said. And then...[One Night in NYC - "The Horrist"][/SIZE][/color]
  • Oje, wir haben große Probleme...

    Vlt. könnt ihr helfen.

    Also wie gesagt, er hat den WLAN-Router D-Link D-524.
    Der Nachbar hat ne Fritzbox von 1und1.
    So, wir probieren rum, wie das funktioneren kann, aber kommen nicht drauf es zum laufen zu bringen.

    Was ist denn emminent wichtig?
    Arbeitsgruppenname haben wir z.B. schon angeglichen, aber wir sehen die Fritzbox einfach nicht...

    MfG
    trxag
  • Hi,

    also als erstes nicht den Fehler machen, die Verbindung gleich mit alles Sicherheitsfeatures einbinden zu wollen.
    Einfach erst mal versuchen die Verbindung herzustellen.
    Dazu auch einfach erst mal die Distanz weglassen und die beiden Geräte nebeneinanderstellen, damit hat man dann schon mal eine Fehlerquelle ausgeschlossen.
    Dann sichergehen, dass die SSID nicht Versteckt ist. Denn sonst sieht der Router das andere Netzwerk überhaupt net.
    Wenn du den Router als Repeater nutzen möchtest, musst du dies Explizit auf der 1&1 Kiste erlauben, dass er mit Repeatern kommunizieren kann.
    Dann zu beginn alle Firewalls auf den PC's deaktivieren.

    Und so dann Schritt für Schritt versuchen die Verbindung zustandezu bringen.

    Viel Glück
  • Das Ding will einfach nicht...
    Wir machen seit Stunden rum... Haben die Teile alle in einem Raum, konfigurieren hier und da... Es will nichts klappen.

    Habs so gemacht, wie ihr gesagt habt und es immer in den Tutorials steht und ich bin beileibe kein unbedarfter Mensch was Netzwerke allgemein angeht, bloß WLan kenn ich überhaupt nicht. Also "dumme" Fehler sind ausgeschlossen!
    Es geht einfach nicht!
    Das Teil muss wohl spinnen...

    Mein Kollege wirds jetzt zurückschicken und sich so einen USB-Stick von AVM holen... dann ist die Sache wohl in einer halben Minute erledigt, hab ich gehört.


    Danke für eure Hilfe!

    MfG
    trxag
  • Das wird so auch nicht funktionieren solange beide router nicht im adhoc modus laufen...

    Versuchts' mit ner vernünftigen Antenne und nicht mit nem' zweiten router...
    Die USB Sticks könnt ihr auch knicken.. Das ist kinderkram... Wenn ihrs' vernünftig machen wollt
    nehmt ihr ne yagi + ne schicke PCI karte und das ding LÄUFT direkt !!!
    Kein stundenlanges konfigurieren - Kein geärgere...

    MFG Spawn
    [COLOR="Blue"][SIZE="1"]And he said, "Take this pill..." And she did.
    And then she said, "What did you just give me?"
    "Ecstasy." he said. And then...[One Night in NYC - "The Horrist"][/SIZE][/color]
  • Juhu... will auch mal meinen Senf dazu geben.

    Dein D-Link Router ist nur ein Router mit Access Point und kein Repeater.

    Der würde das Signal dann per WLan weitergeben können.

    @Hooghi
    Ein Repeater muss es ja nicht sein, wenn man für das Geld auch einen Router kriegt, oder?


    ich muss dir sagen Hooghi hat recht gehabt :P Es gibt sogar Router die die Funktion Repeater können ;)

    Also, weiterhin viel spaß beim probieren.

    mfg michi
  • versuchts einfach mal. wenn man das wlan sehn kann, funzt meistens auch die verbindung gud

    gegenüber von uns und 3 stockwerke höher(alles alte steinhäuser)
    steht son speedport w700v.
    sehe das wlan zwar nur mit einem balken(rund 10%) und wenn ich mich da connecte, dann läufts, ohne disconnect und auch mit vernünftigem speed

    ps.: hab nen wlan teil, welches zwar über usb angeschlossen is, aber mit kabel.Von siemens.mit 11mbps. läuft seit gut 3 1/2 mons mit vista

    hoffe, ich konnte dir helfen.

    gruß
    tillz
    [SIZE=4]...dass der ROCK die welt regiert
    [/SIZE]
  • Hallo,
    WLAN egal wie sollte in jeder Ausführung funktionieren, wobei beim Stick der Empfang am schwächsten ist. Vom LAN Kabel würde ich abraten weil das Probleme mit dem unterschiedlichen Potenzialausgleich beider Häuser bringen kann.
    Mfg rs01199
  • Hi,

    habt ihr's mittlerweile hinbekommen?

    Versuchts doch mal mit NetSniffer ob der was ausspuckt !


    MFG Spawn
    [COLOR="Blue"][SIZE="1"]And he said, "Take this pill..." And she did.
    And then she said, "What did you just give me?"
    "Ecstasy." he said. And then...[One Night in NYC - "The Horrist"][/SIZE][/color]
  • Ich hätt mir vielleicht nicht gerade den D-Link gekauft.
    Das Vorgängermodell wollte ich mal als Bridge einzusetzten, ging garnicht. War aber ein bekanntes Problem. Leider konnte man das Gerät nicht im client modus betreiben, diese Funktion stand nicht zur Verfügung, entweder access point, repeater oder bridge.
    Die Sendeleistung von dem Gerät war auch nicht so bärig, durch die Kellerdecke kam er gerade noch durch.
    talkinghead


    **keep on running**
  • Hallo also mit den beiden geräten wird das nix, kann nicht funktionieren.
    Damit der dlink zur Fbox connecten kann müsste er den client oder den wds mode beherschen kann er aber beide nicht!
    Als umtauschen und etwas kaufen das diesen modus beherscht.

    gruss Diana
  • So, inzwischen hatte er sich mal einen W-LAN-USB-Stick von AVM geholt...
    Signal war da, aber zu schwach, ständige Verbindungsabbrüche...
    Auch das ging wieder weg.
    Hmmm, ich denke wir probieren jetzt wirklich was stärkeres aus.
    Vlt. Richtantenne?
    PCI-Karten sind bei ihm leider schlecht, die Wände lassen nix durch. Der Sender muss schon am Fenster stehen...
    Aber man kann ja per SMA-Kabel eine Richtantenne anschließen... Geht das auch über 1-2m?

    MfG
    trxag

    MfG
    trxag
  • ich kann nur dazu sagen, wenn die entfernung von haus zu haus gerade mal 6 bis 8 meter sind, dann solltet wie eine anderer user sagt, ein lan kabel verlegen, weil dann alle eine sehr schnelle internet zugang hat, da braucht ihr auch keine teuren router oder andere dinge kaufen, sondern nur ein kabel, was gut an beiden häuser befestigt wird.

    es kann nur passieren, das sich vögel drauf setzen oder das bei sturm oder zufälle reist, was unwarscheinlich ist, aber so kann man es ab besten machen, damit beide es güsntig haben.
  • Hi trxag
    da Ich schon einige WLan´s aufgebaut habe wurde Ich dir folgendes vorschlagen:
    1. Nehm zwei Router die WDS beherschen. Hat den vorteil das im Bridging Mode keine Wireless Clients aktzepiert werden, so kannste "Nur" noch belauscht werden, ins System kommt definitiv keiner. Bei der übertragunsgeschwindigkeit würde Ich 802.11b only (11 MBit) einstellen, erhöht die Reichweite.
    Bei den baulichen gegebenheite die du schilderst (Im Prinzip Sichtkontakt ?) sollten die normalen Antennen ausreichen.
    Beim verlägern der Antennenkabel nicht sparen, sog. "Low-Loss" kabel sollten verwendet werden. Seh Ich bei dir aber nicht.
    USB-Stick haben eigentlich immer einen (OK,Relativ) schlechten Empfang.

    Will keine schleichwerbung machen, habe aber gute Erfahrungen mit LevelOne gemacht (WAP-0010). (PREISWERT,ca 70-80 Euro). Hat 3 ! Antennen. Läuft spitze im Bridge Mode.(Achtung, bei Konfig beachten: die Mac-Addr. die aufgedruckt ist ist die der Ethernet-Schnittstelle, Mac des Wlan´s ist die gedruckte +1(hex).Wichtig weil bei WDS die Gegenstelle -WLan- angegeben werden muß).
    MfG
    four4four