warum ist jeman Fan von ...?

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • warum ist jeman Fan von ...?

    Ich verstehe das Fan-Getue überhaupt nicht.

    Warum ist jemand Fan?
    - weil er selbst nichts auf die Beine gestellt bekommt und sich deshalb im Lichte seines Stars sonnen muss?

    Man kann Jemandes Leistung bewundern und ihm nacheifern, aber nur Fan sein und fast alles kritiklos gut finden und gegenüber anderen verteidigen? Nee, das verstehe ich nicht.

    Fanclubs, Fanartikel... das ist ein riesen Markt und erstaunlicher Weise scheint die Anzahl der Menschen, die so richtige Fans sind, zu zu nehmen.

    Woran liegt das?

    So richtig talentfrei ist doch keiner, dass er nicht selbst was leisten könnte, um darauf stolz zu sein.

    Oder liegt es an der Bequemlichkeit der Menschen? Es ist bedeutend einfacher ein Idol zu suchen und sein ganzes Streben aufs reine Fan sein zu beschränken, als selbst die Ärmel hoch zu krempeln und seinen Talenten entsprechend etwas zu leisten.

    So nun zerreißt mich - ihr Fans!:D

    Gruß
    Alter Sack
    Leben ist das, was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben. (Henry Miller)
  • Also ich bin eigentlich kein FAN von irgendjemand oder irgendwas.

    Aber im Fussballstadion, wenn es voll ist und die eigene Mannschaft am gewinnen, da geht ein derartiges Gefühls-Aufwallen durchs Stadion, das glaubt man kaum. Es reisst einen derart mit, obwohl ich ausser Sympathie für die Heimmannschaft nicht mehr empfinde im Normalfall.

    Dieses teeniehafte Getue um Sangesstars und -Sternchen, Schauspieler und sonstige (Möchtegern-)VIPs kann ich nicht nachvollziehen.
  • Hallo,

    ich bin villeicht einer der Wenigen, die deine Meinung teilen und nachvollziehen können. Ich bin absolut "Fanfrei" und halte von Fanartikeln rein gar nichts. Ich bin absoluter DSDS Gegner und verabscheue Promisendungen.
    Sicherlich haben die bekannten Persönlichkeiten etwas geleistet, jedoch tut das die Krankenschwester, der Bauarbeiter, die Klofrau auch. Von daher kann ich den Personenkult in keinster Weise nachvollziehen.

    Ich denke, das Faninteresse wird von den Medien stark gesteuert und beeinflusst, den schließlich hängt ja viel Geld daran, was die Fans ausgeben sollen. Das aktuelle, wenn auch schlechte Beispiel ist DSDS. Hier werden Idole auf Krampf gezüchtet, um die Fanindustrie in Gang zu halten. Dies geht bei teuren 0137 Votings los und erstreckt sich weiter auf die im Anschluss zu verkaufenden CDS.

    Ich denke, die breite Masse der Bevölkerung ist einfach so "gestrickt" irgendein IDOL zu haben.

    Miwe
  • Alter Sack schrieb:

    Ich verstehe das Fan-Getue überhaupt nicht.

    Warum ist jemand Fan?
    - weil er selbst nichts auf die Beine gestellt bekommt und sich deshalb im Lichte seines Stars sonnen muss?

    Man kann Jemandes Leistung bewundern und ihm nacheifern, aber nur Fan sein und fast alles kritiklos gut finden und gegenüber anderen verteidigen? Nee, das verstehe ich nicht.


    Ein wenig schräg ist deine Einstellung schon.

    Was hat es damit zu tun ob man etwas auf die Beine gestellt bekommt. Ich denke, dass ich mit beiden Beinen fest im Leben stehe und dennoch kann ich ein Fan sein und muss mich nich im Rampenlicht sonnen.

    Fan sein bedeutet nicht jemanden nachzueifern. Man fiebert zum Beispiel mit einer Mannschaft mit. Aber man nimmt nicht alles kritiklos hin. Wenn die Mannschaft verliert und dabei schlecht gespielt hat, finde ich das auch nicht toll. Aber im nächsten Spiel drücke dennoch wieder die Daumen.

    Center100
    [SIZE="1"][B]Ein Freund ist jemand der Dich mag, obwohl er Dich kennt! [/SIZE][/B]
  • Als Fan geht es ja nicht darum was das Idol geleistet hat sondern was es ist.
    Einfach eine Verehrung eines Idols mit event. Absorbtion des Stils. Ist wirklich nichts für mich. Ich bin! Wenn ich jemanden anbeten will geh ich in die Kirche und nicht ins Stadion.
    Arbeit hat noch niemanden umgebracht, aber wieso das Risiko eingehen
    Ronald Reagan
  • Was ist daran schlimm "FAN" von etwas oder jemanden zu sein. Das bedeutet doch eigentlich nur, dass man das gut findet, was der jenige oder in meinem Fall ein Verein macht!

    Ich kann nur von mir reden. Ich selbst bin einfach nur stolz auf meine Heimatstadt Mainz und natürlich auch auf den dazugehörigen Fußballverein! Wer unsere kurze Geschichte kennt, weiß was ich meine...
  • Kostet alles nur ein Haufen Geld und man hat meistens nichts davon!! Die ganze hin und her fahrerei die sowiso nichts bringt da kaufe ich mir lieber was schönes.
    Ein Beispiel:
    Fußball viele geben soviel Geld aus um erstmal zum spiel zu fahren, dazu noch für Übernachtung und Eintritt ins Stadion.
    Das Spiel sehe ich im Fernsehen und ich sehe das gleiche wie die im Stadion nur das ich nichts zahle. Und wenn die betreffende manschaft verliert na dann ist sowiso alles umsonst!!
  • Meiner Meinung nach sind "Fans" in drei Gruppen geteilt.

    1.Gruppe:
    Sie sind "Fans" von jemandem/etwas weil sie das "Wir"-Gefühl suchen.
    Da Stars das Ganze zusammenhalten, also ein Grund für das "Wir" sind,
    werden eben Merchandising-Artikel gekauft um das "Wir" der Umwelt zu signalisieren.

    2.Gruppe:
    Sie sind "Fans" von irgendetwas, weil sie selbst noch nicht wissen wer sie sind
    ("was macht mich aus", "was kann ich"). Da ist es für sie leichter, sich durch
    jemand anders zu identifizieren, als sich mit sich selber auseinander zu setzen.
    Das trifft aber eher auf Jugendliche zu.

    3.Gruppe:
    Sie sind die klassischen Nachahmer:
    Sie kleiden sich wie ihr Idol, sie reden wie ihr Idol, oder sie verhalten sich überhaupt wie ihr Idol.
    Das alles mit dem Hintergedanken "Wenn ich so wie er/
    sie/es bin, färbt vielleicht etwas vom Ruhm auf mich ab".
    Das ist aber die Minderheit, denke ich.
  • scheinbar größere, erfolgreichere menschen zu verehren oder zu imitieren liegt in der natur des menschen, und dafür sollten wir evolutionstechnisch auch dankbar sein.

    auch wenn man fan einer bestimmten fußballmannschaft ist, finde ich daran nichts verwerfliches. wie oben schon gesagt, im stadion ist man super gut drauf, singt, hat party, ist teil einer riesigen masse. ist doch ein geiles gefühl, oder nicht?

    aber es ist eben leider so, dass wie so oft die medien ihre finger im spiel haben. durch sie werden einzelne personen so extrem zur prominenz gepusht, dass dadurch die bevölkerung gespalten wird. manche verehren diese dann nach oben genannten prinzip, andere durchschauen das ganze und hassen die fans und die promis gleichermaßen.

    sind nicht auch tokio hotel oder daniel kübelböck verehrenswert? haben die denn nicht das glück gehabt, einen producer zu finden und berühmt zu werden?
    [size=1]duude, wait...what?
    <-[COLOR="DarkRed"]Overseer - Wreckage // World of Goo // The Raconteurs - Consolers of the Lonely[/color]->[/size]
    [font="Fixedsys"]Newbies * Rules * How to Search * Users help Users * Freesoft-Board IRC
    [/font]
  • LukZen schrieb:

    scheinbar größere, erfolgreichere menschen zu verehren oder zu imitieren liegt in der natur des menschen, und dafür sollten wir evolutionstechnisch auch dankbar sein.


    Genau so ist es!
    Wir suchen uns unser Vorbild/Idol danach aus, wie wir gerne sein würden.
    Das müssen nicht immer alle Eigenschaften des Idols sein,
    manchmal ist es auch einfach nur ein kleiner aber bedeutender Teil.

    Diese Personen werden dann meist ohne es zu wissen zu unserem Lehrer.

    Wichtig ist nur, das man nicht auf falsche Idole hereinfällt.
    Die meisten Stars sind doch Kunstproduckte,
    die von Produzenten und Imageberatern kreiert worden sind.
    Will man wirklich soo sein?

    Fazit:
    Solage man ein gutes Idol hat ist es gut.
    Wird man aber fanatisch,
    verlässt man seinen eigenen Lebensweg
    und geht den des Idols. Ob das gut ist???
  • Junge du hast keine Ahnung:öm:

    Du bist bestimmt son Vogel der den ganzen Tag vorm PC hockt und über alles und jeden nörgelt... so wie 80% aller Deutschen.

    Sowas find ich arm.

    Man ist Fan um Spaß daran zu haben, um Leistungen von anderen zu respektieren, man kann anderen was gönnen und freut sich wenn sie was erreichen. Junge sowas ist menschlich.

    DAs hat nix damit zu tun das man selbst nichts hinkriegt....:gelb:
    Du musst noch viel lernen Junge
  • Oh @Ultraskult18,
    woher hast du deine Weisheiten? Kannst du mal Quellen nennen?

    Es spricht nichts dagegen die Leistung anderer zu akzeptieren und es spricht auch nichts dagegen sich an dem was andere tun zu erfreuen.

    Wenn man ausfällig und persönlich wir (so wie du) dann spricht das von schlechter Kinderstube.

    Ich wünsche dir eine schöne Woche und ein paar positive Gedanken dazu...

    Gruß
    Alter Sack
    Leben ist das, was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anderes vorgenommen haben. (Henry Miller)
  • Fan
    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

    Ein Fan [ˈfɛn] (englisch fan [ˈfæn], von fanatic = Fanatiker) ist ein begeisterter Anhänger einer Person, einer Gruppe von Personen oder einer Sache. Das Wort „Fan“ ist aus dem englischen in mehrere Sprachen übertragen worden. Wie in diesem Fall ins deutsche oder fanoušek ins tschechische. Organisierte Fans finden sich oft in Fanklubs zusammen. Sofern sich die begeisterte Anhängerschaft der Fans auf Personen bezieht, werden diese als Stars bezeichnet. Die begeisterte Anhängerschaft äußert sich meist in Ritualen der Verehrung der betreffenden Person, Gruppe von Personen oder Sache. Für diese Verehrung, die die Fans betreiben, hat sich umgangssprachlich der Begriff Kult eingebürgert. Er beruht häufig auch auf Mythen, die sich um den Gegenstand der Verehrung ranken.

    Im Rahmen der Vermarktung von Stars und Objekten, die über eine Fangemeinde verfügen, werden häufig Merchandising-Artikel (Fan-Devotionalien) angeboten.

    Der Begriff Fanatiker ist im Gegensatz zur Kurzform "Fan" überwiegend (im politischen Sinn) negativ besetzt, siehe auch Fanatismus.


    das sagt Wiki dazu :P ... also ein richtiger Fan in meinen Augen ist jemand, der die positiven Dinge an einer Person / Verein mag und aber auch die negtiven Dinge sieht, und nicht seine Augen davor verschließt ... nur weil ich Fan eines Fussballclubes bin heisst es doch nicht dass ich nix auf die Beine gestellt bekomme, sondern dass ich diesen Verein seine Geschichte seine Spiele und seine Ergebnisse kenne, seine Probleme genauso! Weiterhin respektiert ein richtiger Fan die Meinung anderer (die gegen seinen Verein / Idol sind) ... mh so oder so ähnlich ^^