Früher und Heute...

  • Diskussion

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Früher und Heute...

    Moin Leutz!
    Ich habe einen Interessanten "Text" im Internet gefunden.
    Schaut euch das mal an und Postet eure Meinung.

    Hier mal eine Gegenüberstellung der Reaktionen auf bestimmte Szenarien:

    1. Szenario: Robert hat sein neues Taschenmesser mit in die Schule gebracht.

    1973 - Der Biolehrer zückt sein eigenes und zusammen mit den anderen
    Schülern vergleichen sie die unterschiedlichen Funktionen

    2006 - Die Schule wird weiträumig abgesperrt. GSG9 und Elitetruppen der
    Polizei rücken an. Robert wird mit mehreren Betäubungsschüssen
    gelähmt und sofort in ein Hochsicherheitsgefängnis verfrachtet. Der
    Schulpsychologe kommt und betreut die traumatisierten Mitschüler und Lehrer.

    2. Szenario: Robert und Markus raufen sich nach der Schule.

    1973 - Es bildet sich eine Gruppe und feuert die beiden an. Markus gewinnt.
    Die beiden geben sich die Hand und alles ist geklärt.

    2006 - Die Polizei kommt und nimmt beide fest und klagt sie wegen schwerer
    Körperverletzung an, beide werden der Schule verwiesen und landen ohne
    Ausbildung auf der Strasse.

    3. Szenario: Robert sitzt nicht still und stört laufend den Unterricht

    1973 - Robert muss nach der Stunde nachsitzen und kriegt beim nächsten Mal
    eine gehörige Tracht Prügel vom Lehrer. Ergebnis: Er sitzt ab sofort ruhig
    und stört den Unterricht nicht mehr.

    2006 - Robert kriegt Ritalin in rauen Mengen und mutiert zum Zombie. Die
    Schule bekommt Fördergelder vom Staat weil Robert ein Härtefall ist.


    4. Szenario: Robert schießt eine Fensterscheibe ein und kriegt deshalb von
    seinem Vater eine Ohrfeige.

    1973 - Robert passt jetzt besser auf, wird erwachsen und führt ein normales
    Leben.

    2006 - Roberts Vater wird wegen Kindsmisshandlung eingesperrt. Robert wird
    der Mutter weggenommen und in ein Heim für Prügelkinder gesteckt. Roberts
    kleine Schwester wird vom Psychologen suggeriert, dass sie auch misshandelt
    wurde. Der Vater kommt nie wieder aus dem Knast und die Mutter fängt ein
    Verhältnis mit dem Psychologen an.


    5. Szenario: Robert hat Kopfweh und nimmt Tabletten mit in die Schule.

    1973 - Robert gibt dem Kunstlehrer auch eine, in der großen Pause, im
    Rauchereck.

    2006 - Die Drogenfahndung taucht auf. Robert wird wegen Drogenbesitz von der
    Schule verwiesen. Sein Schulranzen, sein Pult und sein Zimmer zuhause werden
    nach weiteren Drogen und Waffen durchsucht.


    6. Szenario: Robert fällt wegen Deutsch in der 8. Klasse durch.

    1973 - Robert nimmt Nachhilfeunterricht in den Sommerferien und schafft den
    Schulabschluss ein Jahr später ohne Probleme.

    2006 - Roberts Fall landet vor der Gleichstellungskommission der Schule. Die
    liberale Presse findet das Verhalten der Schule unvertretbar. Deutsch ist
    nicht die Mutter aller Sprachen. Man denke mal daran, was im Namen der
    deutschen Sprache schon alles für Unheil angerichtet wurde. Die Schule lässt
    unter dem immensen Druck eine Nachprüfung mit Fragen
    für einen Erstklässler zu und Robert rückt nach. Den Abschluss schafft er
    nicht und landet am Fließband bei VW weil er immer noch kein Deutsch kann.

    7. Szenario: Robert wirft einen Feuerwerkskörper von Silvester in einen
    Ameisenhaufen.

    1973 - Einige Ameisen sterben

    2006 - Tierschutzverein, Kripo, Anti-Terror Truppe und Jugendamt werden
    gerufen. Robert werden schwer gestörtes Sozialverhalten, pyromanische
    Anlagen und terroristische Grundtendenzen vorgeworfen. Die Eltern und
    Geschwister müssen sich einem Psychotest unterziehen. Sämtliche PCs im Haus
    werden auf Gewalt verherrlichendes Material untersucht. Roberts Vater wird
    unter Beobachtung gestellt und darf nie mehr in seinem Leben fliegen.

    8. Szenario: Robert fällt beim Turnen hin und verletzt sich am Knie. Der Lehrer
    läuft sofort zu ihm, hilft ihn auf und trocknet seine Tränen. Dann geht er
    mit ihm ins Sekretariat, kümmert sich um ein Pflaster und bleibt noch kurz
    bei ihm sitzen.

    1973 - Nach kurzer Zeit geht es Robert wieder besser und er geht zurück in
    die Pause.

    2006 - Der junge Lehrer wird wegen sexueller Belästigung von Minderjährigen
    sofort aus dem Schuldienst entlassen und bekommt ein Strafverfahren in dem
    er zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt wird.


    Ok ich muss zu geben einige sachen sind vielleicht etwas übertrieben, aber andere wiederrum sind genau passend.
    Will damit zwar nicht sagen das früher ALLES besser war aber einiges halt doch schon irgendwie.

    Ok die geforderte Quellenangabe könnte schwer werden. Den ich habe dieses per Mail bekommen, hätte ich auch sofort schreiben können sorry. Ich hoffe das es ok ist.
    Grüße
    Hifly
  • Es wird halt alles Total hochgespielt in der deutschen gesellschaft.
    Ich finde es total ätzend. Man darf sich echt nichts mehr zu schulden kommen lasse, da man direkt Stress mit dem Gesetzt hat.
    Sei es man selbst oder die Eltern irgendwer wird für jeden scheiss zur rechenschaft gezogen.
    Ich finde es total erschreckend es zu sehen wie es im gegensatz zu früher heute ist.

    Grüße
  • Hmmmm :confused:
    "Früher, früher war alles besser .... " singen die Wise Guys :D
    Ist ja nix Neues.
    Die Welt ist in den letzten Jahren nicht stehen geblieben; sie hat sich weiter entwickelt, die individuellen Entwicklungsmöglichkeiten haben sich enorm erweitert, damit aber auch die Möglichkeiten Dummheiten zu machen - deutlich zu lesen aus den Beiträgen zum Jahr 2006 :depp:

    Wer ironisierend auf Missstände hinweisen will darf dabei überzeichnen - trotzdem ist mir dieser Text zu krass und zu trocken.

    Es gibt nen anderen Text, der beschreibt, wie die Kinder in den 70er Jahren aufgewachsen sind und der dabei die Frage aufwirft, wie diese Kinder im Licht der heutigen Ansichten überhaupt überleben konnten.
    Gleiche Zielrichtung, humorvoller angepackt.
    Wenn ich ihn finde poste ich ihn mal ;)


    edit#
    ist tatsächlich net so einfach, die Quelle zu finden; der Text findet sich zig-fach im web, z.B.
    hier, hier oder hier....
    und keiner hat ne Quelle angegeben.
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  • Ich würde den Text eher weniger im Politik-Forum, als vielmehr im Witzeforum posten, klar, einige Aspekte werden durch eine fast lächerliche Überspitzung an den Pranger gestellt, aber ich glaube, damals sind auch viele Sachen garnicht in der Form klar geworden, z.B. psychische Probleme der Kinder und dann haben sie irgendwann vielleicht einmal ein Mädchen vergewaltigt und umgebracht. Ich würde sagen, dass nicht alles heute schlechter ist (wäre es euch lieber, wenn die Polizei erst 1 Stunde nach einem TATSÄCHLICHEN Amoklauf käme?).

    Palad
  • Auch wenn der thread jetzt vollends in den Witzebereich abtriften könnte halte ich unter dem Oberthema "früher - heute" die folgende Aufstellung zum Thema Schularbeit für sehr relevant und aufschlussreich.
    Wie schon in dem ersten von Hifly angeführten Text überzeichnet und persifliert der Autor krass, gleichzeitig werden aber auch die sich im Laufe der Zeit verändernden Bildungsinhalte und -ziele vor dem Hintergrund veränderter Gesellschaftsverhältnisse deutlich.

    Realschule 1960
     Ein Bauer verkauft einen
    Sack Kartoffeln für DM 50,-.
    Die Erzeugerkosten betragen DM 40,-. Berechne den Gewinn !

    Sekundarschule 1970
     Ein Bauer verkauft einen
    Sack Kartoffeln für DM 50,-.
    Die Erzeugerkosten betragen vier Fünftel des Erlöses. Wie hoch ist der Gewinn des Bauern?
    Rechenschieber nicht erlaubt!

    1980 Korrektur der Formulierung (Neuauflage)
     Ein/e Bauer/in verkauft eine/n
    Sack/in Kartoffeln/innen einem/er Kunden/in für DM 50,-.
    Die Erzeuger/innen -kosten betragen vier Fünftel/innen des Erlöses. Wie hoch ist der/die Gewinn/in des/der Bauern/in?

    1990 Gymnasium
     Ein Agrarökonom verkauft eine Menge subteraner Solanum tuberasum für eine Menge Geld (=G). G hat die Mächtigkeit 50. Für die Elemente aus G=g gilt g=0. Die Menge der Herstellungskosten (=H) ist um zehn Elemente weniger mächtig als die Menge G. Zeichnen Sie ein Bild der Menge H als Teilmenge G und kennzeichnen Sie die Lösungsmenge X gemäß folgender Frage: Wie mächtig ist der Gewinn.

    Freie Waldorfschule 1995
     Male einen Sack Kartoffeln und singe ein Lied dazu !

    Integrierte Gesamtschule 1999
     Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für EUR 50,-.
    Die Erzeugerkosten betragen EUR 40,-. Der Gewinn beträgt EUR 10,-. Unterstreiche das Wort „Kartoffeln“
    und diskutiere mit deinen Mitschülern aus den anderen Kulturkreisen darüber.

    Schule 2005 (nach der Bildungs- und Rechtschreibreform)
     ein agrarinschinör fergauft ein sagg gartoffeln für 25 euro. die kosden bedragen 5 euro. der gewinn bedregt 20 euro.
    aufgabe: margire den term gardoffeln und maile die lösung im pdf-format
    an: [email protected]ba

    Jor 2010
     sorrie, es gipt kaine gardoffeln mehr !

    Leider kenn ich auch hier nicht die Quelle :(
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  • @ littleprof:

    den Text hab ich auch schon gelesen, aber er ist echt gut und spiegelt den Zeitgeist viel besser wieder als der überzogene im Startbeitrag! :) :)

    Denn:
    Auch 1973 wurde schon gemobbt und geprügelt ohne dass die Unterlegenen hinterher so taten als wäre nichts gewesen. Ein Taschenmesser hatte damals keiner von uns in die Schule mitgebracht, zumindest war sowas nicht gerade erwünscht seitens der Direktion. Gekifft haben damals schon manche älteren Schüler, und Lehrer durften 1973 sicher keine Schüler mehr verprügeln, ich denk mal, die größeren hätten durchaus zurückgeschlagen! :devil:

    Aber zugegebenermaßen brauchen wir wohl immer mehr Regeln und Gesetze bis ins kleinste und die hinterste Ecke im Privatleben.
  • Auch das folgende ist ein im web häufig zu findender Text (ohne Quellenangabe :( ) der den Gesellschaftswandel der letzten 30 Jahre humorvoll, aber nicht mal ironisch oder gar sarkastisch widerspiegelt - das war tatsächlich so:
    Für die vor 1979 geborenen zur Erbauung, für die danach zur Information:

    Genauso war das !

    Wenn du nach 1979 geboren wurdest, hat das hier nichts mit dir zu tun.
    Verschwinde! Kinder von heute werden in Watte gepackt..........
    Wenn du als Kind in den 50er, 60er oder 70 Jahren lebtest, ist es
    zurückblickend kaum zu glauben, daß wir so lange überleben konnten!
    Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags.
    Unsere Bettchen waren angemalt in strahlenden Farben voller Blei und
    Cadmium.
    Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten
    öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel.
    Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen.
    Auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm.
    Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen.
    Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten
    Fahrt den Hang hinunter, daß wir die Bremsen vergessen hatten. Damit
    kamen wir nach einigen Unfällen klar.
    Wir verließen morgens das Haus zum Spielen.
    Wir blieben den ganzen Tag weg und mußten erst zu Hause sein, wenn die
    Straßenlaternen angingen. Niemand wußte, wo wir waren und wir hatten
    nicht mal ein Handy dabei!

    Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne und niemand wurde
    deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld außer
    wir selbst. Keiner fragte nach "Aufsichtspflicht" . Kannst du dich noch an
    "Unfälle" erinnern? Wir kämpften und schlugen einander manchmal bunt
    und blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte den Erwachsenen
    nicht.

    Wir aßen Kekse, Brot mit dick Butter, tranken sehr viel und wurden
    trotzdem nicht zu dick.
    Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an
    den Folgen.
    Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64, X-Box, Videospiele, 64
    Fernsehkanäle, Filme auf Video, Surround Sound, eigene Fernseher,
    Computer, Internet-Chat-Rooms.
    Wir hatten Freunde.
    Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße.
    Oder wir marschierten einfach zu deren Heim und klingelten. Manchmal
    brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach hinein. Ohne Termin
    und ohne Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Keiner brachte uns und
    keiner holte uns... Wie war das nur möglich?

    Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen. Außerdem
    aßen wir Würmer. Und die Prophezeiungen trafen nicht ein: Die Würmer
    lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter und mit den Stöcken
    stachen wir nicht besonders viele Augen aus.

    Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war.
    Wer nicht gut war, mußte lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen.

    Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere.
    Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen.
    Das führte nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung
    der Leistungsbewertung.

    Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen.
    Das war klar und keiner konnte sich verstecken.
    Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, daß die
    Eltern ihn nicht aus dem Schlamassel heraushauen. Im Gegenteil: Sie
    waren der gleichen Meinung wie die Polizei! So etwas!

    Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und
    Erfindern mit Risikobereitschaft hervorgebracht. Wir hatten Freiheit,
    Mißerfolg, Erfolg und Verantwortung. Mit alldem wußten wir umzugehen

    Und du gehörst auch dazu.
    Herzlichen Glückwunsch!
    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  • Ich gehöre zwar nicht dazu, da ich erst 87 geboren bin.
    Aber ich denke es spiegelt es schon ganz schon gut wieder, wie es früher war.
    Ich höre immer nur alle erzählen, wie es früher war. Und es passt genau.

    Und noch dazu kommt das viele Leute früher nei krank waren, weil sie ständig draußen waren und auch mal in den sand gebissen haben oder so.
    Die menschen heutige eltern sind einfach zu "ängstlich" geworden der ganzen Welt gegenüber. Alles hat sch v erändert. Immer mehr verkehr und sowieso gibt es immer mehr gefahren draussen. Ist doch klar das die eltern lieber möchten, das das kind zu haus sitzt und an ner Konsole spielt. Als draussen den gefahren des Lebens ausgesetzt zu sein. Seht ihr das auch so?

    Grüße
  • Da ich auch nich alles vom Beginn an mitgekreigt habe, kann ich auch nur auf die vergangenen Jahre schliessen. Und selbst da passt der Text wunderbar hinein. Heutzutage wird wegen jedem Mist gleich alles durch die Medien hochgejubelt. Nach einer kleinen Handgreiflichkeit in einem Streit wird man gleich wegen versuchtem Totschlag vor Gericht gezerrt und das ganze Verfahren kostet nur unnötig Geld und ist total überflüssig.
  • Das ist der Punkt.

    In Deutschland muss einfach alles Geld kosten. Man bekommt doch nichts mehr ohne dabei ins Portemonnaie greifen zu müssen.

    Ich meine zum Beispiel, wenn man zum Amt geht.

    Man benötigt vielleicht nur ne beglaubigte Kopie. Das heiß eine Kopie mit Stempel und Unterschrifft.

    Und das soll dann 5 € kosten??? Wofür? :confused: :confused:

    Ich finde es lächerlich, das man die hälfte seines Lohns erstmal an den Staat abdrücken muss und wenn man dann was von ihm will, auch noch jedes mal Zahlen soll. Das kann irgendwie nicht richtig sein. Aber gegen wehren funzt ja auch nicht, weil man halt auf den Staat angewiesen ist. Da kann man sich echt nur aufregen.

    Naja das soll reichen, sonst sprudel ich hier gleich über. ;)

    Grüße
  • Sind natürlich diese Beispiel Post die hier gemacht wurden ziemlich übertrieben, aber in großen und ganzen stimmt es schon.


    ein weiteres beispiel.

    Früher waren die Jugend gegen über Erwachsenen respektvoll und heute redet die Jugend einen Erwachsen mit Du an hören kein bisschen auf Lehrer oder Ihre Eltern.

    Was meiner Meinung nach darauf zurück folgt das früher man sein Kind bei rechten Zeit noch einen Klaps verpassen dürfte ohne das man Angst haben müsste dass das Jugendamt einen das Kind nimmt oder man noch eine Anzeige wegen Kindesmisshanlung bekommt. (Ich meine nun echt nur einen Klaps oder mal ne Packpfeife nicht das man sein Kind grün und blau schlagen soll)

    So haben viele viele Kinder gelernt wie man sich gegen über anderen und auch gegen über Erwachsenen Verhalten darf.



    das ist natürlich in ganz anderen Gebieten genau so das es früher besser wahr wie heute.

    greez maNu
  • @maNu

    du hast vollkommen recht damit, das die jugend keinen respekt mehr hat.
    Ich merke das ja selber. Ich bin jetzt 19. Und als ich so 14-15 war. da waren die 19-20 Jährigen immer "die Großen". Und wir haben uns fern davin gehalten.
    Aber wenn ich jetzt die 14-15 jährigen höre, die haben NULL repekt mehr vor anderen. Finde ich total erschreckend sowas zu sehen. Ich meine wie soll den die Genration aussehen, die nach denen die jetzt 14-15 sind, kommt.

    Da sollte man was gegen machen. Aber ich denke dafür ist es schon zu spät.
    Wir können nur noch abrwarten und schauen was passiert.


    Grüße
  • m4d-maNu schrieb:

    ein weiteres beispiel.

    Früher waren die Jugend gegen über Erwachsenen respektvoll und heute redet die Jugend einen Erwachsen mit Du an hören kein bisschen auf Lehrer oder Ihre Eltern.



    DAS ist aber klar die Schuld der Eltern. Es gibt hier zwar einige schwarze Schafe, doch sollte man das nicht zu sehr verallgemeinern! Eigentlich alle meiner Freunde/Bekannten sprechen die Erwachsenen und selbstredent die Lehrer mit "Sie" an und mit dem "auf Eltern und Lehrer hören" ist so eine Sache. Mal ernsthaft, hast du damals alles gemacht, was dir deine Eltern befohlen haben? Als Jugendlicher rebelliert man nun mal ...

    Palad :D
  • Hifly schrieb:

    @maNu

    du hast vollkommen recht damit, das die jugend keinen respekt mehr hat.
    Ich merke das ja selber. Ich bin jetzt 19. Und als ich so 14-15 war. da waren die 19-20 Jährigen immer "die Großen". Und wir haben uns fern davin gehalten.
    Aber wenn ich jetzt die 14-15 jährigen höre, die haben NULL repekt mehr vor anderen. Finde ich total erschreckend sowas zu sehen. Ich meine wie soll den die Genration aussehen, die nach denen die jetzt 14-15 sind, kommt.

    Da sollte man was gegen machen. Aber ich denke dafür ist es schon zu spät.
    Wir können nur noch abrwarten und schauen was passiert.


    Grüße

    Ja, aber ich wette, dass die 24-25 Jährigen genau das gleiche über eure Generation sagte.
    Wobei es interressant wäre, ob die jede Generation wirklich schlimmer wird...
  • Hilfe H5N1 aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah:flag: hinter unserem Haus lag gestern ein zerfetzter Vogel. Hohlt das Gesundheitsamt..... Wir werden alle sterben.

    Sry das musste jetzt einfach sein, ist doch aber echt zur Zeit so.

    Außerdem klingt das doch viel cooler spektakulerer wie wenn ich sag die Katze war wieder fleißig:depp:
    ------------------------------------------------
    Genug gespammt
    ---------------------------------------------

    Joar alle sagen bei uns war es noch normal gut... und heute ist alles s*

    Das Problem wie will man das beweisen? Da sich die Welt im Moment zu schnell verändert.

    Aber früher war schon alles besser. Was ich so von meiner Oma hör *träum* von wegen Ferien. Schulfrei um aufem Acker zu helfen. Nachts wenns dunkel war gings ins Bett.

    Das finde ich ein leben. Heute werden wir gesteuert. Wir sind wie Maschienen. "Überall" Überwachungskammeras, jeder hat ein Handy, alle daten erfasst.... wo ist da noch ein auch von Privat.

    Früher war schon schön.

    Warum brauch ich en Führerschein fürs Mofa:depp: ging früher auch so. Genauso Airbag,.... wir sterben. Auch wenn wir uns in en Glaskasten setzten und alles bekommen was wir brauchen.
    Erfahrung ist das was man meint zu haben wenn man noch mehr davon hat
    Jeder macht was er will, keiner macht was er soll, aber alle machen mit
    [COLOR="Yellow"]Manchmal wünsche ich mir, ich wäre wieder der, der ich war als ich werden wollte wie ich heute bin.[/color]
  • ich finde schon das früher einiges besser war aber ich muss auch dazusagen das das laaes schon sehr übertriben ist aber trotzdem heute darf man z.B. nicht mal mehr eine Baustelle betreten ohne im Knast zu landen also ich meine da sollten sich die "klugen Köpfe Dutschlands" trotzdem nochmal überstunden machen um darüber nachzudenken
  • Also, das ist jetzt natürlich schon etwas übertireben, aber ich verstehe den Sinn des Textes.
    Also die Medien haben schon nen großen Einfluss auf uns. In der USA die WAffenlobby auch dazu, aber das ist ein anderes Thema.
    Also ich kann den Beweggrund des Autors dieses Textes nachvollziehen, also warum er das geschrieben hat.
    Nun ist die Frage : Kann man das einschränken, wenn nicht sogar rückgangig machen.
    Meine Antwort : Nein, da wir, wenn wir die Medien einschränken, gegen unser eigenes Grundgesetz handeln, und dadurch die Medien ihre "MAcht" sichern können. Das Grundgesetz ist ein sicherers Mittel für die Medien :(
    Greez,
    abassin
  • Ich denke mal das ist alles ganz normal-
    wenn man sich mit älteren (so 60) Leuten unterhält sagen sie früher war alles besser
    - leute um die 40 sagen das selbe
    - die mitte 20 auch

    ist es wirklich so das alles immer schlechter denke eher es liegt daran das wir uns hauptsächlich an positives erinnern
    Wer ReCtScHrEiBfEhLeR findet darf sie behalten