lkw

  • Frage

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • hmm ka ob das hier so richtig passt aber es gibt ja kein lkw bereich =)

    also ich hab das problem das ich einen lkw brauche der einen kran drauf hat mit dem man schrott laden kann. nur hab ich keine ahnung wie das zeug heisst. der kran sollte so eine kralle oder wie das heisst haben aber er sollte zu wechseln sein damit man auch lasten heben kann. also so einen hacken.
    oder gibt es auch etwas was am boden steht was mobil ist und man aber trotzdem zum abladen verwenden kann.
  • Das nennt sich Boardladekran, bei den meißten ist es so das, du entweder ne Schaufel, bzw Greifer dran machst oder dieses Teil einfach ab läßt und den vorhandenen Haken nutzt. Also meißt ist schon nen Haken am Ende des Kranarm vorhanden. Wer Lasten hebt muss auch abstützen, so ein LKW hat ausfahrbare Stützen.
  • riiiiichtiiiiich ;)

    Ja, bei dieser Version müssen dann auch 2 Hydraulikschläuche angeschlossen werden. Es gibt auch rein mechanische Greifer, von denen würde ich aber eher abraten. Hydraulik ist ja eh vorhanden.

    Der Greifer, wird mit einem oder mehreren Bolzen, mit dem Lade-arm verbunden.
  • LKW-Ladekran


    KW-Ladekrane dienen dem Be- und Entladen von Träger-fahrzeugen und werden in vielen Betrieben eingesetzt. Daes sich um technische Geräte handelt, von denen beson-dere Gefahren bei unsachgemäßen Einsatz ausgehen können,dürfen sie nur von geeigneten und entsprechend ausgebilde-ten Mitarbeitern bedient werden. Der im Folgenden geschilder-te Unfall zeigt deutlich, wie wichtig eine sachgerechte Ausbil-dung und Unterweisung der Bedienungsperson ist, die gewis-sermaßen als Kranführer tätig wird.Ein LKW-Fahrer in einem Baustoffgroßhandel sollte an einenKunden palettierte Sackware liefern. Zum Verladen der Waresetzte er einen so genannten mitdrehenden Hochsitzladekranmit Teleskopausleger ein, den der Betrieb erst kurze Zeit vor-her angeschafft hatte. Mit diesem am LKW montierten Kranverfügt man über eine maximale Reichweite von 8,6 Metern;die zugelassene Traglast beträgt dann 1200 Kilogramm, bei ein-gefahrenem Ausleger beträgt die Reichweite des Krans noch4,8 Meter und die zugelassene Traglast 2200 Kilogramm. DieWare hatte in dem vorliegenden Fall ein Gewicht von circa1300 Kilogramm und der Fahrer hatte das Schubstück des Aus-legers nicht ausgefahren, so dass dieser 4,8 Meter lang warund er davon ausgehen konn-te, dass die Tragfähigkeit fürdie Last ausreichte.Vor dem Verladen hatte derFahrer die beiden seitlichangebrachten hydraulischenAbstützungen des LKW-Lade-krans zwar auf den Bodenabgelassen – es jedoch ver-säumt, diese Stützen vollstän-dig auszufahren. Die unaus-weichliche Folge diesesschwerwiegenden Versäumnis-ses: Beim Schwenken der auf-genommenen Last neigte sichdas Trägerfahrzeug zur Seiteund kippte anschließend lang-sam um. Der Fahrer, der sichzu diesem Zeitpunkt auf demHochsitz des Krans befand,sprang vom Fahrzeug, um sichzu retten. Beim Aufkommenauf der betonierten Straße zoger sich schwere Verletzungenan beiden Füßen zu. Zudemstürzte der LKW-Ladekran aufeinen PKW und verursachte dadurch auch noch einen nichtunerheblichen Sachschaden.Zu dem Unfall konnte es kommen, weil der Fahrer dieBetriebsanleitung missachtete, wonach während des Kranbe-triebes die Stützbeinträger immer vollständig ausgefahrensein müssen. Ob dies aus Unkenntnis oder Leichtsinn unter-lassen wurde, ließ sich nichtermitteln, fest steht jedoch,dass man eine weitere Forde-rung der Unfallverhütungsvor-schrift „Krane“ nicht beachtethatte. Danach müssen allePersonen, die einen Kranbedienen, über entsprechen-de Fachkenntnisse verfügenund mit dem Gerät vertrautsein. Der Betrieb darf des-halb mit dem Führen einesKranes nur solche Personenbeschäftigen, die mindestens18 Jahre alt, körperlich undgeistig geeignet und zuverläs-sig sind. Darüber hinaus müs-sen sie die Befähigung zumKranführer nachweisen kön-nen, entsprechend unterwie-sen und schriftlich vomUnternehmer beauftragt wor-den sein.

    Quelle: „Unfall-stop“, Mitteilungsblattder Großhandels- und Lagerei-Berufsgenossenschaft.K&BSchwerer Unfall durch kippen-den LKW-LadekranDie Folge nicht ordnungsgemäß ausgefahrener Abstützungen amLadekran: Der LKW stürzte um und verursachte erheblichen Schaden. Der Kranführer beziehungsweise LKW-Fahrer hatte dabei noch Glück undkam mit relativ leichten Verletzungen davon.