Lehrer hat uns verarscht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Lehrer hat uns verarscht

    Hallo:)

    Wir hatten mal (vor 6 Wochen) eine Arbeit/Klausur in Info geschrieben, trotz langer haben die wir immer noch nicht zurück, aber das ist ja erstmal egal.

    Das Problem ist nur ... die letzte Infostunde vor der Arbeit(der eigentliche Termin) waren viele "krank" (oder verhindert oder extrem verspätet oder ...) was natürlich kurz vor den Ferien irgentwie öfters zu beobachten ist:D
    Das hat natürlich dazu geführt, dass die Arbeit doch nicht geschrieben wurde und die Stunde dafür genutzt wurde, noch einige Fragen zu beantworten.

    Das haben wir natürlich genutzt und haben dann noch von unserem Lehrer die Schwerpunkte für die Arbeit genannt bekommen.

    Doch dann kam alles anders ... von den 12 Schwerpunkten kamen 2 Dinge drann und natürlich kamen Aufgaben, die nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun hatten (alle vergangenen Themen). Das ist natürlich in soweit blöd, wenn es immer vorher hieß, dass die Arbeit über HARDWARE (ok, 2 Aufgaben sind dabei gewesen) geschrieben werden sollte und dann was ganz anderes kommt ...

    Diejenigen, die am vorletzten Tag nicht da waren, hatten also den "Vorteil", das sie sich alles anschauen mussten, weil ja nur diejenigen die Schwerpunkte bekommen haben, die da waren.

    Wir haben den Lehrer natürlich darauf angesprochen ... Er war natürlich der Meinung, dass wenn man die Schwerpunkte vorgibt sich auch alles "andere" anschauen müsse (Alle vorherigen Kapitel, dass wusste zwar keiner, macht aber nix)

    Es ist ja nicht so, dass wir die Aufgaben nicht gebracht hätten, wären wir aber vorbereitet gewesen, wäre es sicher besser ausgegangen:(

    Auf die Frage, warum er uns dann überhaupt die Schwerpunkte gegeben hat, wenn eh alles drannkommt ... ist er dann wieder zornig geworden (das sieht immer lustig so aus ...) und sagte darauf nur, dass er die eben nicht mehr vorgibt (hätte er vorher machen sollen :rolleyes: ).

    Wir wollen zwar nochmal versuchen, mit dem zu reden (wir wollen die Arbeit wiederholen und die alte Arbeit ungültig machen), sollte er sich nicht überzeugen lassen, gehen wir zum Schulleiter.

    Ich frage mich nur, was wir machen, wenn auch der Schulleiter kein Handlungsbedarf sieht(Kann der überhaupt was machen:confused: )???

    Hattet ihr auch schonmal seltsame Schulsituationen???
    Wie schätzt ihr unsere Chance ein, die Arbeit zu wiederholen oder wenigstens ungültig werden zu lassen?

    Sorry das ich so viel und durcheinander (und fehlerhaft, und faktenarm, ...) geschrieben habe ... ich werde den Thread noch öffters editieren ... bin jetzt einfach zu durcheinander und entnervt.

    Ich habe so hart für die 1 in Info gearbeitet(Trotz glasiger Fragestellungen und manchmal etwas wirren Aufgabenstellungen) es wird definitiv keine 1 und soviele Stunden Info haben wir ja auch nicht mehr:(

    Einige Arbeiten hat er schon durch da ist schonmal eine 1(Person war nicht da) eine 3(unser BESTER SCHÜLER, der bekommt sonnst nur 1en und 2en) und 2 5en ... weiter ist er trotz der langen Zeit nicht gekommen ...

    MfG. SoulSword;)

    PS:
    Nebenbei wurde aus der 50% Note eine 100% Note (das entpricht 4 LK's bei uns:mad: )
    Normalerweise schreiben wir ja immer 25% LK's, die 50% Arbeit sollte ja quasie der "Höhepunkt" werden, ... die wie schon erwähnt,(jetzt) doppelt so hohe Wertigkeit besitzt. Also das reißt gewaltig rein.:(
    [SIZE=1][FONT="Verdana"]o
    L_
    OL

    This is Schäuble. Copy Schäuble into your signature to help him on
    his way to Überwachungsstaat.[/FONT][/SIZE]
  • hmm...
    ist die frage ob es den aufstand wert ist
    abgesehen davon würd ich an deiner stelle nicht alpha-männchen spielen
    weil er dann ganz schnell seinen hass nur auf dich lenken kann.
    du kannst es versuchen, aber ich würde erstmal die ergebnisse abwarten.
    wenn extreme schlechter durchschnitt da ist könnt ihr wiederholen lassen.
    aber nur weil er MÜNDLICH irgendwelche vorgaben gemacht hat
    heisst das noch lange nicht dass ihr ihm irgendwie einen fehler nachweisen könnt. abgesehen davon steht der schulleiter sowieso erstmal seinen kollegen, ist immer so. 100% note klassenarbeiten? ist nicht durchsetzbar kannst du definitiv übers schulamt anklagen, aber auch hier ist es leider nicht so, dass es im zweifel für den kläger sondern für den angeklagten geht und da du in beweispflicht stehst frage ich mich gerade wie du beweisen willst dass seine note nicht gerechtfertigt ist, da nur seine notizen zur verfügung stehen.

    sagen wirs mal so, die sache ist es nicht wert, vor allem nicht bei so einem nebenfach


    MfG Illu
  • Ich glaube, da habt ihr pech gehabt...
    Hätten halt nicht so viele schwänzen dürfen, sowas kotzt nen Lehrer natürlich auch an.

    Und in einer Klausur darf der komplette Stoff drankommen, der behandelt wurde. Auch wenn als schwerpunktthema etwas anderes genannt wurde...

    Ging mir mal ganz ähnlich, allerdings in Bio. angekündigt war eigentlich ein Kurztest, aber dann haben wir auch eine Praktikumsstunde ausfallen lassen, und siehe da, wir haben am nächsten Tag eine vollwertige Klausur geschrieben... :mad:

    Tut mir leid für dich, aber das ist wohl dumm gelaufen. Da wird der Rektor auch nix machen, bzw höchstens noch seinen Kollegen in Schutz nehmen.
    [SIZE=2]
    Pilot's desaster - Stinger is faster
    [/SIZE]
  • ICh sehe das so wie mein vorredner. Wenn der Lehrer Schwerpunkte vorgibt ist das eine freiwillige Leistung seinerseits. Trotzdem darf er den gesamten Stoff prüfen.
    Wenn er gesagt hätte, dass bestimmte Themen definitiv NICHT Teil der Klausur sind und er sie dann trotzdem abgefragt hätte, dann könntet ihr zum Schulleiter gehen. So allerdings sehe ich da keine guten Chancen.
    An eurer Stelle würde ich nochmal mit ihm reden, und auf seine Kulanz hoffen.
    Meine Uploads: #1 -#2 -#3 -#4 -#5

    Blacklist
  • Hi allesamt,


    im großen und ganzen gebe ich Illuminatus recht. Den Zorn des Lehrers hast Du schnell auf Dich gelenkt. Wo ich jetzt noch ein wenig Bedenken habe ist mit dem Aufstand. Hat der Lehrer in der Klasse explizit zu euch gesagt: "Das und das und das kommt dran und das und das und das könnt ihr rauslassen"? Falls dem so war, und genug Zeugen gibt's dafür ja dann auch, unterstelle ich hier mal gezielte Irreführung. Und wenn ihr dagegen angehen wollt, muß die Klasse einstimmig zusammenhalten. Ich kann mir vorstellen, daß diejenigen, die von der Abwesenheit profitiert haben abweichen werden. Zum zweiten würde ich das ganze erstmal an die Klassensprecher und an den Klassenleiter weiterreichen, damit der euch Input gibt. Den Schulleiter würde ich erst dann einschalten, wenn der Klassenlehrer nichts erreicht.

    Fakt ist aber auch, daß für eine Klausur stets der aktuelle Stoff plus Grundwissen generell abprüfbar ist. Grundwissen ist das, was Du seit dem ersten Tag in dem Du dieses Fach belegt hast erlernt hast, was wiederum bedeutet, daß der Lehrer Dich auf jede x-beliebige Note prüfen kann, wie ich immer so schön sage.


    2 Sachen aus eigener Erfahrung:

    Bei uns traf uns damals eine Mathe-Stehgreifaufgabe total unvorbereitet, entsprechend mies waren dann auch die Noten. Damals gab's auch einen riesen Aufstand, daß das Thema noch neu war, unverständlich erklärt, Aufgaben viel zu schwer, 2. Klausuren in der Woche gehabt, etc. pp. Da ließ sich die Lehrerin auch überreden die Sache zwar nicht zu wiederholen, aber sie kündigte schonmal eine weitere Stehgreifaufgabe an. In die Jahresnote ging dann nur die bessere der beiden Stehgreifaufgaben ein.

    Und wie GOLF schon sagte, je mehr schwänzen, desto mehr ärgert das einen Lehrer. Spezialisten bei uns damals waren nur jede 2. Stunde da, da fielen schonmal Abfragen und Stehgreifaufgaben flach für diese Leute. Man hat's dann auch dem Lehrer angemerkt, als der bei den Spezis plötzlich Grundwissen abprüfte, und das mit dem Ziel auf Note 5, denn eine mündliche Note brauchte er für's Halbjahr. Nur unser Lehrer hat seinen Zorn an diejenigen ausgelassen, die geschwänzt haben. Bei euch hat's ja die braven getroffen.


    Gruß,
    Linda
  • Ich kenne das auch :( Sei dir bewusst, ER sitzt am längerem Hebel.
    Seitdem ich so etwas ähnl. angesprochen habe ist der Lehrer ausgeflippt,
    ein Jahr ist es her. Und die Nachwirkungen dauern noch an...

    Überlege es dir gut! Vor allem wenn du ihn noch eine Zeit hast...
    Signatur entsprach nicht den Boardregeln -> gelöscht
    MfG xlemmingx
  • wie hier illuminatus golf querulant und linda scgon gesagt haben hat es wenig sinn es zu versuchen.
    Doch vielleicht ist es nützlich deine eltern auf deine seite zubringen und auch andere eltern von schülern aus eurer klasse zu eurer ansicht überzeugen.
    wen sich dann alle eltern beim nächsten Elternabend bei der klassenleitung beschweren muss ja was passieren


    mfg
    buster
  • Hallo:)

    Danke für die Antworten:)

    Ich frage mich nur(und der Rest auch): Wenn sowieso alles drannkommt, warum sollte man dann Schwerpunkte geben???

    (Gabs auch wieder so ne Lachnummer in unserer Klasse als er sagte: "Ihr müsst euch das bis das Kapitel anschauen" ... darauf rief einer dazwischen: "Also alles")

    Außerdem: Wenn der sauer auf die Schwänzenden ist, warum sind dann diejenigen benachteiligt, die NICHT gefehlt haben (z.B. Ich).

    Das ist ja so als ob unsere Physiklehrerin sagen würde: "Wir schreiben über Thermodynamik" und dann kommt Quantenphysik:eek:

    ...Ich kann mir vorstellen, daß diejenigen, die von der Abwesenheit profitiert haben abweichen werden. Zum zweiten würde ich das ganze erstmal an die Klassensprecher und an den Klassenleiter weiterreichen...


    Also der Klassensprecher gehörte zu den Fehlenden, dass fällt also raus:(

    Klassenleiter ist schon eingeplant.

    Eigentlich bin ich ja auf einer Privatschule(Mein ganzes Bafög geht dadurch drauf), da erwartet man eigentlich (nicht nur fachlich) fähige Lehrer.
    Das stört mich noch zusätzlich an der ganzen Geschichte.

    Wir sind einfach eine zu ruhige Klasse, dass ist kein Vergleich zu denen nebenan, die wesentlich lauter "argumentieren".
    [SIZE=1][FONT="Verdana"]o
    L_
    OL

    This is Schäuble. Copy Schäuble into your signature to help him on
    his way to Überwachungsstaat.[/FONT][/SIZE]
  • Sowas erlebst du doch ständig in der Schule.

    Du fragst den Lehrer:"Kommt das dann in der Arbeit dran?" "Nene! Auf keinen Fall!" Ja, dann wird sowas in der Arbeit abgefragt.
    Lehrer wiegeln bei sowas immer ab; der Schulleiter meistens auch.

    An unserer Schule gibt es auch einen Info-Grundkurs indem der Lehrer die ganze Zeit nur eine Scheiße nach der anderen zusammenredet und keinen Unterricht macht ...
    Da macht der Schulleiter auch nix.

    Unser Physiklehrer hat das mal auf den Punkt gebracht: "Die Schule ist nicht gerecht"^^

    Damit musste dich jetzt abfinden, weil die Lehrer sind in einer Position wo du sie nur noch durch schwere Verfehlungen ihrerseits rausbekommst (Sex. Missbrauch, ...)

    Denen gehts zu gut.

    mfg
    Tischler
  • Hi

    SoulSword schrieb:

    (Gabs auch wieder so ne Lachnummer in unserer Klasse als er sagte: "Ihr müsst euch das bis das Kapitel anschauen" ... darauf rief einer dazwischen: "Also alles")


    Persönlich würde ich solche Provozierungen vermeiden. Denn die Stimmung ist sowieso schon aufgeheizt.


    Daß der Lehrer sauer auf die Anwesenden ist, das ist eine menschliche Seite würde ich mal behaupten. Wenn bei uns mal wieder jede Menge Leute gefehlt haben, weil eine Stehgreifaufgabe mit dem Zaunpfahl angekündigt wurde, dann haben wir immer die Moralpredigt abbekommen. Gut, viele Lehrer waren dann selbst so schlau, daß sie mittendrin gesagt haben: "Eigentlich rede ich die falschen an". Dafür hatten wir dann 10 Minuten unterrichtsfrei wegen der Moralpredigt :D

    Das ist schnurzegal, ob die Klassensprecher gefehlt haben. Die haben die Aufgabe Belange der Klasse gegenüber den Lehrern zu vertreten, dafür sind sie gewählt.

    Eine Sache die funktionieren kann ist die, daß wirklich sich ein Großteil der Eltern mit einschaltet und den Schulleiter volldonnert. Nur was gewinnt ihr davon, was ist euer Kosten/Nutzen-Ratio?
    Nutzen: Ihr dürft die Arbeit wiederholen.
    Kosten: Derselbe Lehrer stellt die Arbeit. Derselbe Lehrer unterrichtet euch noch mindestens 1/2 Jahr, wenn nicht länger. Derselbe Lehrer kann euch im Prinzip auf jeder x-beliebige Note prüfen.

    Kleine Anekdote aus dem Unibetrieb :)
    Studierenden wird immer folgender Witz erzählt. Student in der Prüfung, Prüfer meint: "Was ist Saggio?" Prüfling überlegt, denkt nach, muß dann aber passen. Prüfer meint: "Was ist Dissagio?" Prüfling denkt nach, muß dann aber wieder gestehen, daß er das nicht weiß. Prüfer darauf: "Wir sehen uns in 6 Monaten wieder." Prüfling protestiert dagegen, verweist darauf, daß laut Prüfungsordnung mindestens 3 Fragen gestellt werden müssen. Prüfer gibt den Prüfling recht und meint daraufhin: "Was ist der Unterschied zwischen beiden?" AUF WIEDERSEHEN!

    Alleine vom Kosten/Nutzen-Ration würde ich sagen, laßt es. Es sei denn viele werden durch diese Arbeit zur Wiederholung der Klasse gezwungen. Ich weiß jetzt auch nicht, ob dieses Fach Pflicht- oder Wahlfach ist.


    Gruß,
    Linda
  • @Linda Das heisst Agio und Disagio(Aufgeld und das Gegenteil)

    @Topic
    Ich weiss nicht...irgendwie ist doch klar, das immer alles drankommen kann. Wir haben in der Schule auch öfters mal Schwerpunkte genannt bekommen oder Themen die sicher dran kommen, die hab ich dann besser gelernt, aber die anderen sicher nicht weggelassen.
    Was dein Lehrer gemacht hat finde ich aber nicht OK, wenn bei uns die Schwerpunkte genannt wurden, dann kam das wenigstens auch zum größeren Teil dran und nicht wie bei dir gar nicht. Da hätte er sich's wirklich schenken können.
    Man muss sich damit abfinden, dass es auch nur Menschen sind. Hab mich vor einiger Zeit mal mit einem Lehrer darüber unterhalten und der hat selbst zugegeben, dass es nicht einfach ist seine Noten völlig objektiv zu geben.
  • wie die anderen schon vor mir gesagt haben der Leher ist einfach mal am längeren hebel großartig kann man da nichts machen.

    Und das nächste ist Leherer halten zusammen also sie überlegen schon sehr sorgfälltig ob/ wem sie glauben schenken solln
  • Der Lehrer darf von der letzten arbeit bis zur nächsten thema alles in der abreit abfragen was ihr durch genommen habt
    der leherer hat sich gedacht jetzt lernen alle für die 12 punkte und er nimmt ganz einfach andere themen um euch zu testen ob ihr noch sachen wisst dir ihr vor 2-3 wochen durchgenommen habt.
    gruß fluupflip
  • äh seid ihr in der 8. klasse?

    eine klausur kann den stoff vom ganzen semester beinhaltet, in höheren semestern werdern dir die lehrer auch an den kopf schmeisen: hattet ihr doch alles mal in der sek1, also könnt ihrs.

    außerdem sollte eine klausur, jediglich den unterricht "abfragen" da ihr alle ja immer nachgefragt habt, wenn ihr ne frage/unklarheiten habt und sonst auch nicht ne tag vor der klausur lernt, könnt ihr also das ganze semster...


    jeder lehrer wird euch sagen, tja pech gehabt, verlass dich halt nur auf dich selber und da der stoff (irgendwie) behandelt worden ist, ist alles im lot.

    arschkarte gezogen, mit der schlechten note leben - gibt noch andere dinge im leben.
  • HEy,

    mal kurz zu der Sache, dass ihr die Arbeit auch nach 6 Wochen noch nicht wiederbekommen habt: Also, ich meine mich erinnern zu können, dass es bei uns an der Schule damals so eine Regelung gab, dass die Klassenarbeiten nach 3 Wochen oder so wieder zurückgegeben werden mussten.
    Weiss allerdings nicht, ob das eine allgemeingültige Regel ist, oder ob es nur an unserer Schule so war.

    Ich fand das auf jeden Fall sehr sinnvoll, denn nach einer Weile ist es wirklich nervig, auf die Rückgabe einer Klassenarbeit zu warten...zumal das der Job des Lehrers ist, die Arbeiten nachzuschauen, von daher finde ich 6 Wochen schon ziemlich heftig...

    Zu dem anderen Thema: Wenn euer Schulleiter einigermassen sozial ist, würde ich einfach mal mit 2-3 Leuten zu ihm gehen und mit ihm reden, allerdings dabei sehr auf euren Tonfall achten.
    Zu verlieren habt ihr doch im Grunde nichts...!

    Gruss,
    blow666
  • klar können sie was verlieren
    eine ganze menge
    nämlich sympathien
    bzw sie können alles noch verschlimmern.
    ja blow, eine regel !! eine regel ist aber kein schulgesetz.
    der schulleiter kann sagen dass sie die arbeiten
    in max. 3wochen korrigieren zu haben
    aber tun müssen sie es nicht.

    haben mal eine deutscharbeit nach 3monaten mit unseren zeugnissen zurückbekommen.
    mit besprechung oder sowas war da nix, haben auch kb mehr gehabt da jedes mal nachzufragen


    MfG Illu




    P.S.: kann man doch wohl mal langsam closen ist doch vorbei....