Passenden Hub/Switch für Netzwerk

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Passenden Hub/Switch für Netzwerk

    Hey Leutz!

    Folgendes. Ich soll ein Netzwerk "modernisieren". Bis jetzt sieht es wie folgt aus:
    Internet --> Modem ---> 1. Hub/Switch (4 Kabel an verschiedene PC's, 1 Kabel von Modem und 1 Kabel zum 2.Hub/Switch) ---> 2. Hub/Switch (1 Kabel von 1. Hub/Switch , 4 Kabel an verschiedene PC's, 1 Kabel zum Printserver)

    Modem ist von D-Link, die beiden Hubs/Switchs sind von Netgear und einer NoName Firma. Nun soll ich ein Switch kaufen, mit min. 10 Ports, an den man auch das D-Link Modem anschließen kann. Ich habe schonmal bei D_Link geschaut, die bieten aber aber keine 10er an. Welchen Hub/switch könnt ihr mir empfehlen? Keine Konfiguration, Plug&Play, guter Speed (10/100), nicht teurer als 70€, kompatibel mit dem D-Link Modem.....

    SOrry für die Sache mit Hub/Switch, ich bin auch nach ein wenig kluglesen nicht dahintergekommen, was der Unterschied ist, außer das Switch's für größere Netzwerke benutzt werden und besser sind. Aber dann kam ja noch die Layer 2 und Layer 3 sache ins Spiel ^^

    Vielen dank im voraus

    MFG

    TheGodlike


    EDIT: Wie wärs mit dem? : Netgear
    Oder :Asus

    Die andere Seite ist dunkel, sehr dunkel!
    Halt die Klappe Yoda und iss deinen Toast!

  • Hi
    ein Hub verteilt die Daten immer an alle Ports, ein Switch "merkt" sich die Adressen und "switscht" halt dahin.
    sollte deine Verbindung Internet-Modem-Switch tatsächlich Ethernet sein, in der Regel bei DSL der Fall, kannst du jeden Switch nehmen. Ich bevorzuge Longshine, die sind sehr preiswert und laufen gut.
    MfG
    four4four
  • Wie mein Vorredner schon sagte:

    Hub - Layer 1 Physical Layer

    Der Hub ist prinzipiell *dumm* - er jagt einfach die Pakete an alle Ports weiter - ergo bei hohen Datenaufkommen kann es zu einem schönen Trafficoverhead kommen

    Beispiel: Du kopierst deine Sicherungskopie von Piraten der Karibik von Rechner 1 ( Port 1 ) nach Rechner 2 ( Port 2 ) - Rechner 3 ( Port 3 ) kriegt ebenfalls die Pakete - verwirft sie aber wieder da er nicht die entsprechende IP Zieladresse besitzt.

    Switch - Layer 2 Link Layer

    Der Switch ist da schon ein bissel schlauer. Da wir uns derzeit nur auf dem Level 2 des OSI Modells und damit sehr hardwarenah bewegen, haben wir nur eine harwarenahe Möglichkeit der Adressierung - die MAC Adresse. Der Switch speichert sich zu jedem Port die erreichbaren MAC Adressen. Erhält er nun ein Paket schaut er nach, an welchem Port sich diese Adresse befindet und schickt die Pakete nur an den entsprechenden Port! Rechner 3 kriegt also nie die Piraten der Karibik zu sehen. Aber Achtung - wo Licht ist, da ist auch Schatten. Fliesst der gesamte Strom immer nur zu einem Rechner, so ist auch der Switch aufgeschmissen, es kann zu einem Performanceeinbruch kommen.

    Für alle die mich gleich steinigen wollen - Switche, welche auf dem Layer 3 arbeiten sind für mich schon Router - da wir hier bereits auf dem Network Layer sind und somit Medienunabhängig sind.


    Thema Empfehlung:

    Die Frage ist :
    Für welchen Bereich benötigst du das ganze? Wie hoch ist das vorraussichtliche Lastaufkommen? Wie sieht es mit der späteren Erweiterbarkeit aus? In welche Richtung geht das Lastaufkommen? Habt ihr nur einen großen Fileserver wo alle ihre Daten speichern und ziehen?

    Für den Soho Bereich habe ich *auchwennseinigenichtglauben* mit der Firma Netgear gute Erfahrungen gemacht.

    Mit großen Fileservern im Hintergrund setzen wir fast nur auf Catalyst - wobei die schon wieder in einem ganz anderen Preissegment spielen.

    Bye Snoo
  • Hi
    schließe mich in der Techniksache meinen vorrednern an

    ABER:
    In der heutigen Zeit werden keine Hub´s mehr verkauft.
    es sind alles switche (Layer 2)

    @Snoo
    hab grad keine Steine dabei :D

    aber es gibt seeehhhhr große unterschiede zwischen Routern und L3 Switchen
    auch wenn deine Schicht erklärung stimmt .
    Wer ReCtScHrEiBfEhLeR findet darf sie behalten
  • Also, erst mal danke für die Tipps, da bin ich doch nun wieder ein wenig schlauer ^^

    Im Prinzip suche ich nen Switch ( :löl: ), für ein kleines Heimnetzwerk. Erweiterbarkeit? Brauch ich nicht. Lastenaufkommen? Nur Internet und Druckeraufträge :) und ab und zu ein wenig CSS. Das wars im Prinzip schon an Anforderungen.
    War heut ein wenig unterwegs, es gibt ja eh keine 10er Switchs. ^^ erst 16er gibt es wieder. Ich such also nen schönen passenden 16er Switch der SEEEHHHRR Kompakt ist und am besten noch nen Uplinkport dabei hat ^^

    Großes Achtung. Es ist kein Modem, sondern ein Router, welcher an der Teleleitung hängt. Habe da falsche Infos bekommen.
    Also stellt sich nun die Frage ob der DSL-Router von D-Link ( Modelnummer: DE604,....glaub ich, weiß nicht ob das richtig ist, konnte nix dazu finden) sich nur per Uplinkport verbinden lässt oder nicht.
    Bis jetzt liebäugel ich mit dem Asus (siehe erster Beitrag), nur leider hat das keinen Uplinkport,.....

    Die andere Seite ist dunkel, sehr dunkel!
    Halt die Klappe Yoda und iss deinen Toast!

  • Hi
    vergess das mal mir dem Uplink-Port. Wär für dich nur int. wenn du ein größeres Netzwerk baust. Nehm einfach nen normalen 24 10/100 switch (eigentlich egal, welcher Hersteller) WICHTIG mit "Auto-Midi-X" . Dann sollten alle PC´s Router und Printserver nach neustart laufen. 24 Port aus dem einfachem Grund dann biste flexibel, kostet vllt. 20 Euro mehr. (ab 70-80 Euronen)
    MfG
    four4four
    P.S.
    Hab grad nochmal geschaut, N-Way 16 Port ca 25.- € bei meinem Haus&Hof Lieferanten.
    Achte darauf das viele "InHouse-Verkabelungen" nur Cat 5 sind und teilweise sehr schlechter Qualität. Solltenm nach Umbau Rechner etc Probs. haben auf 10 MBit runtersetzen, dann läuft alles.
    MfG
    four4four