Rede über Datenschutz / Überwachung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rede über Datenschutz / Überwachung

    Hallo!

    Wir sollen in Deutsch Reden halten, und da dachte ich mir dass ich einfach über Überwachung und Datenschutz rede.

    Habt ihr Vorschläge was ich unbeding erwähnen sollte?
    Bis jetzt habe ich STOP1984, den FoeBuD und den CCC.
    Ich werde über Vorratsdatenspeicherung, Videoüberwachung und Datensschutz allgemein sprechen. Möglicherweise beziehe ich auch noch DRM ein.

    Die Rede sollte ca. 5 Minuten dauern, ich darf Overhead und Beamer verwenden. (Folien, Filme, Präsentationen)

    mfg, bloodycross
  • ich würd dich als lehrer in der luft zerreisen, wenn du das zu einseitig betrachtest.
    beachte was bisher klar geregelt ist, wie man vllt. ein teil umsetzen kann bzw. vllt. auch muss und was eventuell bedingungen sind.

    bei ner rede solltest du aber beachten, dass du klar stellung nimmst, die anderen punke aber nicht vergessen
  • Hallo bloodycross!

    *Puh* So ein komplexes Thema willst/sollst Du in 5 Minuten abhandeln? Viel Spaß :( Also all zu sehr in die Tiefe kannste da nicht gehen. Definiere was Datenschutz ist und bringe das Recht auf informationelle Selbstbestimmung mit ins Spiel, welches vom Bundesverfassungsgericht immer und immer wieder bestätigt wurde. Zu deutsch: ICH und nur ich entscheide wer was über mich wann wissen darf (sehr vereinfacht gesagt ;)). Dann gehe über zur Praxis, denn soweit war's nur Theorie. Bei jeder Firma werden Daten gespeichert, die kannst Du nicht alle in dem Maße kontrollieren, wie es nötig wäre. Dazu das Problem der Vernetzung, Datenhandel, Stichwort Spam und die niedrigen Strafen bei Vergehen gegen den Datenschutz. Zahlt man halt mal ein paar Millionen wenn man erwischt wird, was soll's? Brauchst Dir nur mal die Werbeanrufe anzusehen. Gesetzlich verboten, trotzdem wird da fleißig weiter investiert durch die Firmen.
    Dann würde ich kurz darauf eingehen, wie das Verhalten der Bürger ist. Jeder gibt im Netz ja freiwillig seine Daten preis, solange man in irgendeinem dummen Gewinnspiel 3 Lollipops abstauben kann. Also die Hemmschwelle der Leute persönliche Daten preiszugeben sinkt (siehe auch: Rabattkarten).
    Nachfolgend würde ich darauf aufmerksam machen, was Deine Rechte als Bürger sind. Z.B. muß Dir jedes Unternehmen auf Anfrage mitteilen welche Daten über Dich gespeichert sind, woher diese stammen und was der Grund der Speicherung ist. Bei nichtgefallen kannst Du die Löschung beantragen. Aber da sind wir schon wieder bei Theorie und Praxis. Aber zumindest hast Du dann was in der Hand, wenn Du nochmal belästigt werden solltest von dem gleichen Unternehmen.

    Wenn Du jetzt unbedingt noch Überwachung reinbringen willst, wobei das schon zuviel sein dürfte, setze darauf auf. Niedrige Hemmschwelle der Bürger Daten gegenüber der Industrie preiszugeben wecken Begehrlichkeiten des Staates auch diese Daten zu erhalten. Vorwand, um dem letzten klarzumachen, daß man mehr Überwachung bräuchte ist der Terrorismus.


    HTH,
    Linda
  • könntest du wenn du fertig bist mir diese rede zukommen lassen?
    hatte darüber mit ner lehrerin nen streitgespräch, jedoch lässt sie sich nich überzeugen...so nen referat wär cool^^
  • Hier findest du viele Stichpunkte der Überwachungsbefürworter widerlegt:
    Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! - Pro und Contra Vorratsdatenspeicherung

    Sicherlich auch hilfreich für ein Streitgespräch @ dennis1234.

    Gruß,
    Commander Keen
    Ich habe das Wort "Europa" immer im Munde derjenigen Politiker
    gefunden, die von anderen Mächten etwas verlangten, was sie im
    eigenen Namen nicht zu fordern wagten. [SIZE="1"](Nov. 1876)[/SIZE]
    [SIZE="1"]Otto von Bismarck[/SIZE]
  • Vielen Dank für die vielen Vorschläge!

    Ich wollte hauptsächlich auf den sorglosen Umgang meiner Mitschüler mit ihren Daten eingehen, als vor allem Datenschutz.
    Überwachung werde ich dann wohl weglassen, 5 Minuten sind einfach zu kurz.
    Aber nächstes Jahr gibt es einen Redewettbewerb, da hat man mehr Zeit.

    Ich habe wohl vergessen zu erwähnen dass ich meine Rede gerne jedem zur Verfügung stelle, eine PN reicht.

    Meine Rede wird dann so aussehen:
    - Einleitung, Erklärung warum Firmen Daten haben wollen
    - Aufklärung darüber wo jeder persönliche Daten preisgibt und was man damit machen kann. (Chats, Foren, Community-Sites, Rabatt-Karten, Umfragen, . . .)
    - Wie kann ich mich schützen? - Sowohl im Internet als auch offline / Ratschläge
    - Aufklärung darüber dass jeder dass Recht hat, selbst zu bestimmen wer Daten über ihn hat und was damit gemacht wird.
    - Aufforderung zur Umsetzung der Ratschläge

    mfg, bloodycross
  • Sorry für den Doppelpost, aber meine Rede ist jetzt fertig.

    Ich werde sie morgen halten, das Feedback werde ich euch auch mitteilen.

    Die Rede besteht aus:
    Wo werden Daten gesammelt?
    Warum ist das schlecht?
    Wie kann ich das verhindern?
    einem Video über Überwachung von www.polylog.tv
    einem Hinweis auf Panopti.com
    einem Flyer über Überwachung

    Das ganze ist 30 MB groß und kann ab morgen von mir bezogen werden.
    Der Text steht als .odt, .doc und .pdf zur Verfügung.
    Die Präsentation als .pdf und als Latex/Beamer - Datei.
    Das Video ist in .mp4 und in die Präsentation eingebunden.

    mfg, bloodycross