Emanzipation - Immer noch Unterschiede zw. Mann und Frau?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Emanzipation - Immer noch Unterschiede zw. Mann und Frau?

    hallo,
    diese frage stellten wir uns im heute im sozialkunde unterricht.
    was denkt ihr darüber?

    ist die frau heutzutage dem mann gleichzustellen
    oder
    gibt es immer noch unterschiede in der berufswelt zwischen männern und frauen?


    ich finde zum teil schon, da man in den großen führungspositionen eigtl. ausschließlich männer sieht.

    außerdem glaube ich ist der lohn auch nicht gleich hoch oder?
    ich kenn mich leider nicht so gut aus.

    könnt ihr mir helfen?

    danke schonma...

    lg
    domi
    [FONT="Georgia"]*~~~~ Erst wenn wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit alles zu tun ~~~~*[/FONT]
  • gibt es immer noch unterschiede in der berufswelt zwischen männern und frauen?


    Ja, u.A. wie du selbst sagst in Sachen Gehalt & Führungspositionen...
    (habe dazu, falls du sie benötigst, Statistiken)


    Generell kann man aber schon von einer Angleichung reden, wobei das teilweise aber sogar ins Gegenteil umschwenkt.


    rel. aktuelles Beispiel:

    Männer MÜSSEN zur Bundeswehr / Zivildienst, bei Frauen heißt das ganze FREIWILLIGES soziales Jahr...


    Zusammenfassend kann man sagen dass diese Entwicklung, speziell auf D gesehen, auch viele Nachteile mit sich bringt:

    ~> Frauen bekommen kaum noch Kinder und arbeiten stattdessen, führt zu höherer Arbeitslosigkeit & immer weniger Nachkommen (Sozialkassen werden (vernichtend) geschwächt)

    ~> Frauen sind in einigen Dingen einfach nicht so effizient / belastbar / ... wie Männer, sie sind verhältnismäßig emotional, körperlich schwach etc pp,
    wer das nicht glaubt hat einfach nur jegliche Nähe zur Realität verloren oder sich nie Gedanken darüber gemacht ;)


    ...würde daher sagen, "zurück in die Küche" wie es so schön heißt, finde es auch extrem stark dass eine Frau (ARD-Moderatorin, ihr Name ist mir entfallen...) diese Tatsachen aufzeigt!


    *jetzt wart ich drauf zerrissen zu werden* :D



    so far...
  • alex27 schrieb:

    Ja, u.A. wie du selbst sagst in Sachen Gehalt & Führungspositionen...
    (habe dazu, falls du sie benötigst, Statistiken)


    Generell kann man aber schon von einer Angleichung reden, wobei das teilweise aber sogar ins Gegenteil umschwenkt.


    rel. aktuelles Beispiel:

    Männer MÜSSEN zur Bundeswehr / Zivildienst, bei Frauen heißt das ganze FREIWILLIGES soziales Jahr...


    Zusammenfassend kann man sagen dass diese Entwicklung, speziell auf D gesehen, auch viele Nachteile mit sich bringt:

    ~> Frauen bekommen kaum noch Kinder und arbeiten stattdessen, führt zu höherer Arbeitslosigkeit & immer weniger Nachkommen (Sozialkassen werden (vernichtend) geschwächt)

    ~> Frauen sind in einigen Dingen einfach nicht so effizient / belastbar / ... wie Männer, sie sind verhältnismäßig emotional, körperlich schwach etc pp,
    wer das nicht glaubt hat einfach nur jegliche Nähe zur Realität verloren oder sich nie Gedanken darüber gemacht ;)


    ...würde daher sagen, "zurück in die Küche" wie es so schön heißt, finde es auch extrem stark dass eine Frau (ARD-Moderatorin, ihr Name ist mir entfallen...) diese Tatsachen aufzeigt!


    *jetzt wart ich drauf zerrissen zu werden* :D



    so far...


    Wieso, finde die Argumente die du bringst eigentlich genau zutreffend.
    Frau in die Küche :D
  • vor allem das ärmste find ich immer
    die frauen heulen einerseits höh emanzipation wir wollen gleichberechtigung
    aber wenn ich dann sehe es ist irgendwo körperliche arbeit gefragt
    dann heisst es wieder
    och wo ist meine maniküre ich will mir doch keinen nagel abbrechen

    sorry aber sowas kotzt mich an.
    wenn dann zum beispiel die einkaufstaschen geschleppt werden müssen
    und ne freundin von mir macht das
    und irgendjemand sagt helf der doch mal komm ich immer mit dem argument
    "Folgen der Emanzipation, DIE haben es ja nicht anders gewollt..."


    MfG Illu
  • Wenn du provozieren willst, dann mach doch mal darauf aufmerksam, dass in einigen Bereichen die Frauen ja gar nicht den Männern gleichgestellt werden wollen.

    Gleiche Leistung soll gleich bezahlt werden, aber die Frauen sollen erst einmal gleiche Leistung bringen.


    Man sollte die Gleichberechtigung zuerst einmal im Sport durchsetzen.

    Es kann doch nicht sein, dass eine Frau im 100m Lauf gewinnt, obwohl sie über eine Sekunde langsamer ist. Man sollte die Trennung zwischen Mann und Frau beim Sport abschaffen. Dann kriegen die Frauen endlich keine Preisgelder mehr, für mittelmäßige Leistungen.

    Übrigens: Die deutsche Frauennationalmannschaft hat in einem Freundschaftsspiel gegen die A-Jugend von Bayern eine Packung bekommen. ;)


    Und bei der Quote der Frauen in führenden Positionen muss man die Anzahl natürlich der Anzahl der Frauen gegenüberstellen, die überhaupt eine solche Position anstreben.


    Im öffentlichen Dienst werden Frauen gegenüber Männern bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Eigentlich gegen das Grundgesetz, denn niemand darf wegen seines Geschlechtes benachteiligt werden.


    Übrigens ist es gerecht, dass Frauen 6 Jahre länger leben, denn sie haben ja nichts davon, weil sie die 6 Jahre für's Einparken verbrauchen.